1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Durch Channeln Streit ausgelöst!

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von rosenfee0505, 28. April 2007.

  1. rosenfee0505

    rosenfee0505 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    465
    Ort:
    im Land der Sonne!
    Werbung:
    Puh, ich hab das schon von Freunden am Rande gehört, jetzt ist es mir selbst passiert!

    Ich channel, vorwiegend mit Kindern, die früh starben, da ich selbst ein "Sternenkind" habe (so nennen wir bei uns die Kinder, die gestorben sind) und so habe ich angefangen, wenn es denn möglich war, Botschaften an die Hinterlassenen zu geben.

    Meist in Form eines Briefes, da ich da am schnellsten zu den Informationen komme, meist schreibe ich so schnell, daß ich garnicht mitbekomme, was ich schreibe und lese es danach erst durch!

    Naja, und da hatte ich eben jetzt eine Mutter, die so berührt war davon ,daß ihr Kind ihr geschrieben hat und es kam auch was von den Geschwistern vor und sie gab es ihrem Mann zu lesen, weil sie so überwältigt war und der ist ganz zornig geworden!

    Wie sie den Mist glauben kann und wieso da nichts von ihm, dem Vater drinnen steht, und sie soll den Kontakt zu mir abbrechen und sie hat mich recht gerne und hat jetzt heimlich Kontakt zu mir (was ich persönlich ja total doof finde, daß sie sich von ihm so unterbuttern läßt)

    Irgendwie hab ich insegeheim das Gefühl, es ist wichtig für sie jetzt zu erkennen, daß es so nicht weitergeht.

    naja, zurück zum Thema, ich wollte nur was Nettes für sie, und anscheinend ihr Kind auch, sonst hätte er durch mich keine Botschaften gehabt,............ wieso zuckt er so aus?

    (ich hab nichtmal irgendwas verlangt,..... also da kann er mir also auch keinen Vorwurf machen)
     
  2. Andreas

    Andreas Guest

    Du fragst allen Ernstes was er hat?!?!
    Schon mal daran gedacht das du (wenn vielleicht überhaupt) frisch vernarbte Wunden aufgerissen hast? Vielleicht sogar noch Salz hineinstreutest?
    Er hat sein Kind verloren, ein endgültiger und sehr schmerzhafter Verlust (denn wahrscheinlich gehört er zu der Sorte Mensch deren Vorstellung auf die Materie begrentzt ist) und nun kommst du und willst ihnen weiß machen das du Botschaften von ihren toten Kind überbringst...:firedevil
    Zudem hast du wahrscheinlich sein Weltbild ordentlich ins wanken gebracht.
    Alles in allem sicherlich nicht leicht für einen überzeugten Atheisten zu verkraften.
    Ich glaub das sind die wahrscheinlichsten Gründe :roll:
    Gruß Andreas
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Was meinst du damit genau? Was soll da nicht weitergehen, dass sie etwas heimlich macht, was er nicht gutheißt? Ich wäre vorsichtig an deiner Stelle, es kann in dieser momentan sicherlich schwierigen Familiensituation, in der ja wohl auch noch ein Kind lebt, nicht sinnvoll sein, ein Gegeneinander zu schüren.
    Auch diesen Satz verstehe ich nicht. Ich weiß nicht, ob es die Situation der trauernden Eltern erfordert „etwas Nettes für sie zu wollen“
    Du schreibst nicht wie gut du diese Menschen kennst, aber sie haben vielleicht schon genügend Probleme mit der gemeinsamen Bewältigung des Verlustes.
    Oh, das sehe ich aber ganz anders. Ein Channel hat immer eine gewisse Verantwortung dem Klienten gegenüber, egal ob die Leistung bezahlt wird oder nicht. Das ist schließlich kein Spiel, und schon überhaupt nicht, wenn es darum geht auf diesem Wege Kontakt zu Toten aufzunehmen.

    LG
    Ruhepol
     
  4. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo rosenfee0505

    Das Erste, was mir dazu einfällt, ist...

    Hast du eigentlich vorher die Eltern um Erlaubnis gefragt, oder hast du sie einfach "zwangsbeglückt"?
    Wie Andreas schon schrieb, hast du mit dieser Botschaft möglicherweise Salz in offene Wunden gestreut. Das Herz eines Menschen muss ja auch offen sein für "derartige Dinge". Wie du siehst, haben die beiden Elternteile völlig unterschiedlich reagiert.

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
  5. rosenfee0505

    rosenfee0505 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    465
    Ort:
    im Land der Sonne!
    Also sie ist mit mir befreundet, glaubt dran und wollte was von ihm wissen, als sie mich gefragt hatte, hat der Bub sich schon gemeldet und ich hab ihr gesagt, daß wenn sie es wirklich möchte, ich mit ihm reden kann,...............

    sprich, es ging nicht von mir aus, wo ich Verbindung aufgenommen habe, sondern das Kind wollte es!

    Und mir ist das auch schon öfters passiert, daß ich Informationen bekam für bestimmte Leute, wo ich mir dachte, daß kann ich doch jetzt nicht sagen, aber wenn die das wollen, kann ich doch nichts verfälschen! ???

    Das heißt für mich, wenn dieses Kind eine Botschaft für die Mutter hat und der Vater kommt da drinnen nicht vor, dann dichte ich nix dazu, nur damit er nicht gekränkt ist und ich habs auch nicht an die große Glocke gehängt!

    Sie hat sich so über das Channeling gefreut, daß sies ihm einfach erzählt hat.

    Dass diese Situation die sie derzeit haben, kann ich sehr gut nachvollziehen, da ich mit meinem Mann selbst unsere Tochter beerdigen mußten und ich auch noch 2 Kinder habe( wie sie), mein Mann auch immer skeptisch und ungläubig war und ich eben nicht krampfhaft Tote herbeirufe, sondern die zu mir Kontakt aufnehmen!

    Und ich denke mir immer, es ist meine Pflicht, sobald sich jemand zu Wort meldet, es weiterzusagen, sozusagen als Übermittlerin - muß ich da echt vorher überlegen, ob das jetzt gut ist oder nicht?

    Hab ich noch nie getan,........ich hatte vor ein paar Jahren die Botschaft von der Oma meiner besten Freundin bekommen, daß sie bald sterben wird, das heißt, ihre Seele war schon aus ihrem Körper, aber sie lebte noch!

    Ich hab es ihr gesagt, weil warum sollte sie mir es denn sonst sagen???

    Sie hat mir nicht geglaubt, war sogar sauer und fuhr in den Urlaub!

    Während sie im Urlaub war, starb ihre Oma, sie rief mich an und erzählte es mir,.............und das sind keine Einzelfälle, oft geht es mir so, daß jemand mich komisch anschaut oder ungläubig ist, aber ich denke mir dann immer, eigentlich ist das ihr Problem.
    Das klingt jetzt aber hart, aber ich denke, ohne Grund bekomm ich solche Botschaften nicht,..........

    vielleicht ist das jetzt für den Mann auch eine harte Erfahrung und er kommt irgendwann drauf, daß es doch wahr ist!

    Sie glaubt mir und ich hbe auch in dem Fall wieder meine Bestätigung, denn ich rieche auch sehr gut und dieses Kind roch soooooo stark nach Lilien und ich hab ihr das gesagt, und ihr gesagt, sie kann sich ja eine aufstellen, da meinte sie: das ist ihre Lieblingsblume und ihr ganzer Garten sei voll davon!

    (was ich nicht wußte)
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Das ist auch vollkommen Korrekt. Dieses Argument des Vaters kann ich auch nicht verstehen, es ist ja OK, wenn er etwas nicht glauben kann, aber dieses Nichtglauben daran festzumachen, dass er in dem Channeling nicht vorkam, ist albern.
    Was heißt du musst, man muss natürlich gar nichts. In meinen Augen ist das halt genau der Punkt, wo spirituelles Arbeiten sich mit psychologischen Grundkenntnissen kreuzt. Da gehört schon ein gewisses Feingefühl dazu, da ist es weniger wichtig zu sagen: Schau welche Botschaft ICH bekommen habe!, als zu bedenken, was derartige Mitteilungen vielleicht bei jemandem auslösen.
    Diese Botschaft hast du ungefragt empfangen und ungebeten weitergegeben. Das kann in meinen Augen nicht Sinn und Zweck des Seelenchannelns sein.
    Vielleicht aber auch nicht und dann muss es auch OK sein.
    Ich denke du bist mit ihr befreundet?

    Ich möchte dir keinesfalls zu nahe treten, lese einfach nur deine Texte und mache mir Gedanken dazu und so ganz geheuer ist mir das alles nicht.

    LG
    Ruhepol
     
  7. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo rosenfee0505

    Weisst du, das Thema *Jenseitskontakte* ist ein sehr sensibles. Ich gehe davon aus, dass du mit diesen Botschaften Gutes tun bzw. den Angehörigen helfen möchtest. Aber..... Man kann eine Türe leise aufmachen, man kann sie aber auch eintreten. Spürst du, was ich dir damit sagen möchte?

    Leider kann ich keine Jenseitskontakte herstellen, wäre schön, wenn es anders wäre. Aber vielleicht kannst du mit meinem Vorschlag trotzdem etwas anfangen.

    Ich persönlich würde in etwa so vorgehen:
    Die Durchsage des Verstorbenen aufschreiben und im PC entsprechend abspeichern. Und dann würde ich ein Gespräch mit dem Angehörigen suchen und sagen: *XY* ist an mich herangetreten und möchte dir auf diesem Wege gerne etwas mitteilen. Fühle dich hinein, ob der jetzige Zeitpunkt für eine Botschaft für dich stimmig ist, ansonsten hebe ich sie so lange bei mir auf, bis du dafür bereit bist. Sie gehört dir.

    Ich weiss nicht, ob's so richtig wäre. Das zu beurteilen, dafür gibt's Fachleute ;)

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
  8. Andreas

    Andreas Guest

    Du bist mit ihr befreundet aber kennst ihren Garten nicht?
    Ok wenn ich der Mann wäre würde ich da aber auch wütend reageiren-
    "Diese Frau kennt nicht mal unseren Garten aber Kontakt zu unseren, MEINEM toten Kind will sie gehabt haben- diese HOCHSTABLERIN"
    So ungefähr könnte sein Gedankengang dazu ausgesehen haben:party02:
    Verstehst du das Paradoxum dabei?
    Gruß Andreas
     
  9. OoROSAoO

    OoROSAoO Guest

    verstehe das bitte nicht falsch. die offene wunde ist, dass er verletzt ist keine botschaft von dem kind bekommen zu haben. es kommt wahrscheinlich bei ihm so an, als sei er als vater nicht wichtig gewesen.

    ich würde wahrscheinlich ähnlich reagieren, ganz ehrlich. wenn mein verstorbenes kind nur noch meinem partner was mitzuteilen hat wäre ich auch gekränkt und würde es nicht annehmen.
     
  10. rosenfee0505

    rosenfee0505 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    465
    Ort:
    im Land der Sonne!
    Werbung:

    Ja verstehe ich, nur wiegesagt, ich kann nichts für ihn dazudichten, das wäre falsch!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen