1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die perfekte Welt

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Anchesenamun, 18. Dezember 2008.

  1. Anchesenamun

    Anchesenamun Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    48
    Werbung:
    Hello erstmal!

    ich finde es immer so stürmisch gleich mit dem problem anzufangen....:(
    aber übers wetter reden wär auch nicht passend...

    Also dann:

    Schon seit ich denken kann verkrieche ich mich täglich in so eine art traumwelt. ich bin jetzt kein authist oder so, das ist etwas anderes. ich stelle mir meistens vor, dass ich von irgendwelchen liebenden menschen in eine viel bessere, schönere welt geholt werde, in der einfach alles perfekt ist. jeder mag mich, jeder hört mir zu, jeder interessiert sich für mich. das klingt jetzt zwar voll egoistisch, aber ich stehe da immer im mittelpunkt. (*schäm*)
    meistens sind es männer. zb finde ich in dieser welt meine wahre liebe. er gibt mir dann geborgenheit, beschützt mich, hat die selben interessen, geht zärtlich mit mir um usw.....

    meine frage jetzt ist: Ist das normal??? Ist so eine traumwelt gefährlich? Warum brauche ich diese traumwelt? Warum ist da immer alles perfekt und warum gibt es da keine frauen?

    Ich bin ja eigentlich kein unglücklicher mensch. ich habe nur oft das gefühl, dass ich jemanden brauche, dass mir jemand fehlt. ich komme mir oft fehl am platz vor...

    Dass ich die wahre lieb suche, würde das ganze ja erklären, aber welches kind im kindergartenalter sucht denn schon den mann fürs leben???

    das klingt wahrscheinlich alles sehr konfus, ähm ja, wer möchte, kann ja versuchen was dazu zu sagen oder mir vlt sogar zu helfen.

    Danke im voraus!

    lg Anchesenamun
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.747
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ich finde Träume wichtig und schön. Sie können einem auch das Überleben erleichtern, gerade in sehr schwierigen Lebensphasen.
    Allerdings sollte man sich auch überlegen was einen daran hindert die Träume zu leben. Oder ob einen etwas daran hindert.
     
  3. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Hallo Anchesenamun,

    bis ich 18 Jahre alt war habe ich mich jede Nacht vor dem Einschlafen in solch einer Traumwelt aufgehalten. Für mich war es aus meiner heutigen Sicht (bin 37) überlebensnotwendig und dazu da, all die Widrigkeiten die mir begegnet sind zu verarbeiten. Manches von meinem Erleben, war in Trance, auch ein Gang in die Geistige Welt, anderes war Ausdruck meiner Illusionen und Abspaltung.

    Heute gehe ich bewusster in diese Welten, lerne auch immer noch illusionen kennen, aber auch Verbündete.

    Wir können diese Welt zum bearbeiten betreten oder zum abspalten.

    Geändert hat sich das bei mir erst als ich gleichgesinnte Menschen zum erzählen gefunden hatte, die zuhören konnten.

    Und mit meiner Frau hat sich das Bedürfnis dort unbedingt sein zu müssen, noch mehr geändert - wenn ich hingehe dann mit einer anderen Tiefe und Austausch mit meiner Partnerin über das Erlebte.

    Es lohnt sich hinter deine Bilder zu schauen - jedoch empfehle ich such dir erfahrene Begleitung.

    Herzliche Grüsse

    Siegmund
     
  4. Anchesenamun

    Anchesenamun Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    48
    Woher bekommt man erfahrene Begleitung?

    Was genau meinst du damit?

    lg Anchesenamun
     
  5. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Mit erfahrener Begleitung meine ich jemand der oder die schon oft und bewusst diese Geistige Welt betreten hat oder sehr bewusst mit Träumen umgeht und sein und das Erleben anderer reflektiert. Ich selbst kenne mich gut mit schamanischem Reisen aus - andere, denke auch hier im Forum mit Träumen-Wachträumen, luzides Träumen, etc. Ich kenne auch Hypnosetherapeuten die damit arbeiten - ähnlich ist auch EMDR. Die Frage ist ob es gleich Therapie sein muss, wo für mich nichts dagegen spricht. Für jemand der sich jedoch einfach dafür interessiert ist eine schamanische Reisegruppe ganz gut oder Gruppen mit anderem Hintergrund in die Geistige Welt zu gehen,

    Je nach dem wo Du wohnst kenne ich vielleicht welche, oder andere im forum kennen jemanden.

    Ansonsten schaue dich über google um, und dann mal reinschnuppern und fühlen ob das passt - gleichgültig was Du ausprobierst.


    Grüsse Siegmund
     
  6. Anchesenamun

    Anchesenamun Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    48
    Werbung:
    Aber wozu brauche ich eine Begleitung? Ich stelle mir das ja nur vor. Ich meine, es kann ja nichts passieren, ich kann ja unterbrechen.

    Ich habe von Hypnose schon viel gehört, darunter auch, dass Menschen nicht mehr zurückgekommen sind und in dieser Art Wachkoma verblieben sind. Das ist gefährlich. Außerdem, was wenn ich etwas sehe, was ich nicht sehen will? Da gäbe es nämlich genug.

    Ich würde mich das nicht trauen, ehrlich gesagt.

    Lg Anchesenamun
     
  7. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Begleitung ist sinnvoll wenn Du dahinter schauen willst, um das Erlebte aufzufangen. Dass Menschen bei Hypnose hängen bleiben, diese Aussage kenne ich, auch von schamanischen Reisen. Deshalb gute Betreuung, dann kommt jeder zurück. Bei meinen Seminaren bin ich na klar da sehr kritisch, wenn jemand wirklich Psychisch erkrankt ist - sonst ist die Gefahr nicht zurück zu kommen gering. Das unterbrechen einer schamanischen Reise ist auch meistens möglich.

    Dass du dich nicht traust kann ich nachvollziehen - und solange Du an der "Oberfläche" bleiben kannst ist das auch ok - Alles hat seine zeit. Von meiner zeit als ich geträumt habe, bis ich anfing zu arbeiten hat das auch 10 jahre gedauert.

    LG Siegmund
     
  8. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet


    Gar nicht konfus, mehr als normal ;).
    Dieses Denken oder auch Traumbild - Ausmalen machen alle Menschen allen Alters in sämtlichen Generationen (jetzt mal echt - wer hat den Prinz auf dem Schimmel achon wirklich gefunden :D ... ), ohne, daß ihnen eine besondere Gefahr von diesem Sektor aus blüht (und da kann man noch sol lange noch so glücklich verheiratet und insgesamt erfolgreich sein ... ).
     
  9. Anchesenamun

    Anchesenamun Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    48
    Ist dieses, naja, wunschdenken nicht unfair, wenn man in einer partnerschaft lebt?

    la Anchesenamun
     
  10. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Hallo Anchesenamun!

    Nö! Eigentlich finde ich nicht das deine Worte besonders konfus klingen ...

    Ich wär auch gern bereit ein paar Worte über das Wetter zu verlieren,
    wenn du es denn für angebracht hältst *zwinker*.

    Aber um auf das von dir aufgeworfene Thema zu kommen:
    Meinereins findet es ja immer sehr reizvoll wenn Leute, die mit
    beiden Beinen fest auf der Erde stehen, über Wahrheit und Wirklichkeit
    philosophieren. Ich kann mich eines kleinen schmunzelns nicht erwehren,
    wenn da über Realität und Bewusstsein diskutiert wird ...
    ... ohne sich auch nur im geringsten bewusst zu sein, wie persönlich
    gefärbt doch jede einzelne Wirklichkeit ist.

    Von einer besseren Welt zu träumen! Ein Schelm wer dabei böses denkt.
    Wo endet der Traum? Wo beginnt die Wirklichkeit?
    Wenn du in einem Kino gebannt auf die Leinwand starrst ...
    ... Wirklichkeit? Illusion? Wie real sind deine Empfindungen zum Film?
    Wo beginnt die Wirklichkeit der Gefühle? Die Realität der Emotionen?

    Nein, eine Traumwelt ist nichts gefährliches ...
    ... du deklarierst es als deine innersten Träume! Damit bist du dir
    selber im klaren darüber, das es sich um deine Realität handelt.
    Solange man diese nicht mit der Wirklichkeit der anderen Realitäten
    vermengt, sieht meinereins keine gefahr darin.
    Selbst wenn man beginnt zu vermengen, heisst das nicht unbedingt
    das man abhebt ... neee! Die Träume zu greifbaren Tatsachen zu
    machen ist die tiefste Aufgabe die der menschliche Geist dem
    Individuum aufzugeben vermag - zumindest für mein Empfinden.

    Du wärst ganz bestimmt nicht der erste Mensch, der seinen Traum verwirklicht.

    Vor allem da es sich bei dabei um eine besonders schöne
    Vorstellung handelt, die beliebig erweiterbar scheint ...
    Möchte sich nicht jeder von Zeit zu Zeit auf die Reise begeben?
    Doch nur die Gedanken wandern wahrhaftig weit ...

    Nur das du in diese bessere Welt abgeholt werden willst stösst mir etwas
    bitter auf, meine liebe. Alles was dahingehend nötig wäre liegt nämlich
    in dir selber ... vielleicht ist es ja sogar der tiefste Wunsch deines
    inneren Selbst ...

    ... vielleicht bist du es ja, der andere in eine bessere Welt abzuholen vermag!
    Lass es einfach mal zu ... der Mensch unterschätzt sich nur all zu oft ...


    Euer, zwischen den Welten wandelnder, Ischariot

    PS: Zitat von einem phantastischen Künstler: "Gott träumt in den Dichtern ..."
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen