Die Lüge Krebs ...Ursache und Bedeutung.... Das Unwissen der meisten, deren Ziel!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Krebsspezialist, 9. Februar 2018.

  1. Loop

    Loop Faith of the Heart Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    35.435
    Werbung:
    Bei Hamer sterben alle. :rolleyes:
     
    Swanti gefällt das.
  2. Emillia

    Emillia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Wien
    Ich lass mir von einem Blinden keine Farben erklären!
    Du (bewusst DU!) bist blind vor Hass und Schmerz!
    Man drückt ganz unschuldig auf "Neue Beiträge" und sieht etliche neue Themen von dir,
    all haben den gleichen Inhalt.

     
  3. Swanti

    Swanti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2017
    Beiträge:
    3.286
    Du spamst hier das Forum voll, bist aber an Austausch nicht interessiert!
     
    Valerie Winter und Emillia gefällt das.
  4. Amarok

    Amarok Guest

    Hamer mal wieder :D
    Mag ja sein, dass einige!!! Ansätze die in dem NGM (früher hiess es nur GM) enthalten sind, stimmig sind und auch etwas bringen. 3/4 davon kann mer allerdings getrost in die Tonne kicken.

    Anstelle dessen würde ich lieber mal danach schauen, wie Cannabinoide gegen Krebs genutzt wird, und welche reellen Behandlungen es da weltweit gibt.
     
    Damour gefällt das.
  5. sibel

    sibel Guest

    Sowas kann ich nicht leiden...
     
    Hatari und Swanti gefällt das.
  6. Loop

    Loop Faith of the Heart Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    35.435
    Werbung:
    Ich glaube nicht, daß Esoterik und Bildung einander widersprechen, gibt hier so einige, die studiert haben, und denk mal an die Leute, die in Freimaurerlogen sind, das sind im Normalfall keine ungebildeten und keine dummen Menschen.
    Hamer selbst war Arzt, auch ihn hat der Tod seines Kindes aus der Bahn geworfen. Es kann immer etwas geschehen, was einem den Boden unter den Füßen wegzieht, egal, wie gefestigt man innerlich und äußerlich ist, wie intelligent und gebildet und mitfühlend und reif. Manchmal findet man den Boden dann nicht wieder, Hamer hat ihn bis zu seinem Tode nicht mehr gefunden, es ist bedrückend, wie viele Menschen er mitgerissen hat und immer noch mitreisst. Ich hoffe sehr, daß sich @Krebsspezialist daraus befreien kann, für ihn selbst und für andere.
     
    Hatari, ~WaterBrother~ und Swanti gefällt das.
  7. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.745
    Ich weiß, du wirst meinen Beitrag ignorieren, weil dich Fakten nicht interessieren. Aber für alle anderen:
    Wer von "dem Krebs" und "der Chemo" redet, zeigt deutlich, dass er sich nicht viel von dem Thema versteht. Denn jede Krebsart ist anders, unterschiedlich gefährlich, unterschiedlich tödlich und wird unterschiedlich behandelt.

    Gegen manche Krebsarten bringt Chemo kaum was, gegen andere ist sie die einzig wirksame Behandlung. Bei den meisten wird sie unterstützend eingesetzt, nämlich bei der präoperativen Chemo, um vor einer Operation den Tumor zu schrumpfen, oder bei der postoperativen Chemo, um nach der OP die Rate an Rezidiven zu senken. Die Frage ist also nicht "Chemo - ja nein?" sondern: "Welche Chemo bei welchem Krebs in welchem Stadium zu welchem Zeitpunkt?" Das heißt jede Studie macht nur Sinn, wenn man sie nach Behandlungsart und Krebsart isoliert.

    Also schieß ich einfach mal ins Blaue.
    Hier eine Studie zu Brustkrebs, in der die Daten von 100.000 Patienten der letzten 40 Jahre ausgewertet wurden. Das Ergebnis: Besonders bei Brustkrebs im Frühstadium ist Chemotherapie eine große Hilfe und senkt die Chance, zu sterben, um etwa ein Drittel. Außerdem kann dank präoperativer Chemo bei Brustkrebs viel öfter eine brusterhaltende Operation durchgeführt werden, was für viele Frauen ein ganz wichtiger persönlicher Punkt ist. Deswegen wird sie inzwischen standardmäßig empfohlen.

    In dieser Studie hat sich die Überlebensrate bei Dickdarmkrebs durch Einsatz von Chemotherapie etwa verdoppelt.

    In dieser Studie konnte dank Enzalutamid die Sterberate bei Prostatakrebs um 37% gesenkt werden. Die Ergebnisse waren so bemerkenswert, dass die Studie frühzeitig abgebrochen wurde, um auch die Patienten in der Vergleichsgruppe mit dem Stoff zu behandeln.

    Noch eine Studie, 20% bessere Überlebenschancen bei Gebärmutterhalskrebs.

    Hier nochmal 30% geringeres Sterberisiko bei Darmkrebs dank Chemo.

    Und nochmal: In all diesen Studien wurde die Chemo zusätzlich zur Strahlentherapie oder OP eingesetzt. Bei Krebsarten wie Leukämie gibt es keine Alternative - praktisch jeder Mensch, der Leukämie überlebt, überlebt sie dank der Chemo.

    Ich glaube, du begreifst nicht einmal im Ansatz, wie perfekt dein Zitat auf dein eigenes Weltbild passt :D
     
    sunrose_1 und Loop gefällt das.
  8. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    ... *lach* nee wir warten alle auf den Fuchs der uns aufklärt ... haste ja wieder was gefunden wa ...
     
    Hatari gefällt das.
  9. Loop

    Loop Faith of the Heart Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    35.435
    (y)(y)(y)
     
  10. sunrose_1

    sunrose_1 Guest

    Werbung:
    genau so ist es, du kannst sagen, was du willst......schlussendlich bist du als "hamer -Skeptiker" dann in den augen seiner anhänger "unintelligent, minderintelligent oder dumm
     
    Loop, Hatari und Swanti gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden