1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Deutscher Airbus abgestürzt

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SunnyAfternoon, 24. März 2015.

  1. Isisi

    Isisi Guest

    Werbung:
    Hinzu kommt ja noch, dass man als Passagier bei einem Sinkflug erst mal gar nichts ungewöhnliches registriert. Ich kann mir vorstellen, dass man erst die Gefahr bemerkt, wenn man wie in diesem Fall den Bergen sehr nahe kommt.

    Und ich verstehe jeden der Passagiere, der beim realisieren des bevorstehendes Todes nicht noch daran dachte Fotos zu machen.

    Wie stellst Du @putzminister dir die Situation denn vor? Dass die Leute lachend und scherzend Fotos machten, wie Touristen von der Wachablösung vor dem Buckingham Palace?
     
    SunnyAfternoon und melkajal gefällt das.
  2. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Guest

    Als das Unglück passierte, telefonierte ich zufällig mit meiner Tochter. Sie hat ihr Handy irgendwie nach innen ammoriert und sagte, dass es für sie das Logischste wär, whatssapp Nachrichten zu verschicken und Bilder zu machen.
    Ich habe sie daraufhin wortlos (war eh geplant) mit nach Nürnburg genommen, mal ein paar Runden fahren. So ein paar Kontakte hat man ja noch.
    Sie tat es wirklich. Sie tippte und filmte.
    :DDiese Jugend ist doch eine ganz andere Generation. :)
     
  3. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.607
    Ort:
    Deutschland
    &Spekulationen nach so langer Zeit- macht es den Angehörigen nicht leichter das Geschehen zu verarbeiten. Viele der Angehörigen fordern ein sehr hohes Schmerzensgeld - das gebotene oder schon gezahlte wurde nicht akzeptiert- wenn überhaupt, könnte man darüber diskutieren "Löst Geld den Schmerz".
     
    Villimey und Hedonnisma gefällt das.
  4. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    ......Passagiere vielleicht nicht, aber das Bordpersonal!
     
  5. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    26.211
    Und die taten genau was in den 8 Minuten Ungewissheit?

    Ja, eben.
     
  6. sibel

    sibel Guest

    Werbung:
    Da liest man dann das:

    Ok...Kopp-Verlag....nun ja...
     
  7. Isisi

    Isisi Guest

    Das kann man aber nicht vergleichen. Wenn Du ihr gesagt hättest dass Du jetzt vor die Wand fährst und sie in wenigen Minuten/Sekunden sterben wird - das wäre ein Beispiel dafür dass Deine Tochter auch im Anblick des bevorstehenden Todes fotografiert. So fuhr sie mit ihrer Mutter im Auto und machte Fotos; nichts besonderes. Und schon gar nicht ein Indiz dafür, dass andere Menschen Fotos machen wenn sie wissen, dass sie gleich sterben werden.
     
    Bougenvailla gefällt das.
  8. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    12.861

    Absolut richtig! (y)

    Nur: Professionelle VT-ler finden bei allem und jedem eine Verschwörung. Sonst würden sie wohl vor Langeweile sterben.

    Kann man halt nix machen ....
     
  9. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Guest

    Da hast du Recht, es war ein blöder Vergleich. Sie fuhr zwar nicht mit mir, sondern mit jemandem, der viel schneller unterwegs ist- aber Angst musste sie natürlich trotzdem nie haben.
    Ich bin wohl einfach davon ausgegangen, was in den Medien gesagt wurde, dass die Passagiere erst im allerletzten Augenblick realisiert haben, was mit ihnen passiert. Da dachte ich wohl, dass sie die anderen 8 Minuten irgendwas am Handy gemacht haben werden. Das war naiv und dumm von mir!
     
  10. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    12.861
    Werbung:
    Dann könnte man ja auch so argumentieren:

    "Da Geld den Schmerz ja ohnehin nicht löst, braucht man gar nichts zu bezahlen ..."

    Unmoralisch fände ich es, wenn da manche Angehörigen aus dem Todesfall den höchstmöglichen finanziellen Gewinn herauspressen wollten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden