1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Zahn der Zeit - unsere individuellen Themen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SPIRIT1964, 24. September 2015.

  1. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.829
    Ort:
    Raum Wien
    Werbung:
    Ich bin Widder vom Sternzeichen. Eine, die ständig mit dem Kopf an die Wand rannte. Im Laufe der Jahre hat sich das etwas gelegt - mag meine Lebensreife sein. Aber in letzter Zeit, in den letzten Jahren, bemerke ich, dass ich gerade darin geprüft werde. Irgendwie kommt es mir vor, dass immer ein Stückerl draufgelegt wird.... Ich schaff das nur, wenn ich in Demut geh und im Vertrauen bleib.

    Aber... da ist auch das Ego, dass ständig kratzt und unzufrieden ist, revolutzt. Könnt ich als ständige Überprüfung abtun und lächelnd zusehen.... Kennt Ihr das in ähnlicher Konstellation? Kommts Euch auch so vor, dass auch hier eine Steigerung stattfindet?
     
    Urajup, Anevay, Frl.Zizipe und 2 anderen gefällt das.
  2. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    Ein neuer begriff der unendlichkeit (=lernen) :)

    Das lernen hört wohl nie auf.
     
    SPIRIT1964 gefällt das.
  3. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.829
    Ort:
    Raum Wien
    Ja, da geb ich Dir unumwunden recht ;)
     
  4. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.753
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Was meinst genau? Dass man iwie - je mehr man zu sich findet, auch wieder ein Stück von einem sich verschnellt und wieder gegen dich zu rebellieren versucht ??
    Dass man sich im Kreis dreht???
    Oder wie genau?
    LG :)
     
  5. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.829
    Ort:
    Raum Wien
    Hmm, ich hab einen Mann kennengelernt vor Jahren. Ich hab gewusst, das isses es. Aber die Zeichen standen anders. Ich hab versucht auszubrechen, gelang ned. Zwei Jahre hat es gedauert bis wir uns gefunden hatten.... Da wurde meine Geduld einfach geprüft.

    Jetzt such ich ne Wohnung. Ich hatte schon eine. Alles Gut. Doch dann sprang die Vermieterin wieder ab ich hab nur mehr ein paar Wochen was neues zu finden. Mir kommt das vor wie ne Prüfung,...
     
    Anevay, lumen und Damour gefällt das.
  6. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Das Wort "Verdichtung" fällt mir in dem Kontext spontan ein ...
    Aber diese Steigerung entspricht auch meinem Empfinden, wollja!

    Komplex find ich nur die Frage nach der Entstehung derartiger Eindrücke:
    Erstmal sollte man dabei die Selektivität der Wahrnehmung berücksichtigen.
    Auch der Abgleich, beziehungsweise die Verarbeitung dieser Daten
    unterliegt weitgehend subjektiven Parametern.​

    Der Weg bis zur individuellen Erkenntnis ist also mit allerlei Stolperfallen gepflastert.
    Abgesehen davon, kann es allerdings auch zutreffen, das diese Eindrücke tatsächlich
    die äußere Realität widerspiegeln.


    Dazu, wie auch von @SPIRIT1964 durch diesen Thread angeregt, andere
    Individuen zu befragen, erscheint hier als naheliegender Lösungsansatz.

    Nur auch hier treten wieder einige unwägbarkeiten zu Tage:
    Eine, in jener Weise, direkt gerichtete Anfrage, beinhaltet bereits eine Suggestion.
    Primär werden sich durch die Fragestellung jene Individuen angesprochen fühlen,
    die einen ähnlichen Eindruck haben ...
    ... oder latürnich jene, die an allen Themen ihre Freude haben, die sie untergraben können!
    Das Einzige was mich nun doch in diesem Empfinden bestärkt,
    ist die Tatsache das mir immer wieder verschiedene Menschen,
    auch völlig losgelöst vom aktuellen Thema und ohne explizite
    Aufforderung, über derartige Eindrücke berichten.



    Euer, dies als ersten Teil seines Statements betrachtender, Ischariot​
     
    SPIRIT1964 gefällt das.
  7. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Ob nun wahrhaftig diese Steigerung oder Verdichtung stattfinden mag, ist
    jedoch weniger interessant für meinereins, als die Frage inwiefern wir aus
    besagten Empfindungen einen praktikablen Nutzen zu ziehen vermögen.
    Du sprichst das in der Form von Aufgaben oder Prüfungen an ...
    Diese als Möglichkeit zu betrachten, das eigene "Selbst" zu
    modifizieren, gestärkt daraus hervorzugehen, rechtfertigt
    doch schon für sich alleine jede suggestive Sicht, die
    solches auf den Weg zu bringen vermag, meine ich.
    Vertrauen und Mut mögen hier auf die Probe gestellt werden,
    aber da durchzugehen, heißt auch an sich selber zu schrauben!
    Die eine oder andere Feinjustierung vorzunehmen ...
    Der stetige Lauf der Dinge und der unaufhaltsame Fluß der Zeit,
    reiben selbst unsere schärfsten Ecken und Kanten stetig weiter ab!


    Euer, viel Erfolg für anstehendes wüschender, Ischariot​
     
  8. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    3.515
    Ort:
    In der Mitte
    Nee, ich glaube, damals war`s genauso schwer. Probleme, die man bewältigt hat, hakt man allerdings ab; andere (aktuelle) wiegen einfach nur schwerer.
    Da, wo ich Probleme SEHE, da bin ich auch noch nicht drüber weg. Wenn ich allerdings wirklich etwas gelöst habe, kommt`s auch nicht wieder.... kann ja gar nicht, weil ich es dann nicht mehr SO sehe.
    Wenn ich ein schwieriges Thema habe, nützt mir auch kein Vertrauen, denn ich rede mir Vertrauen auf diese Weise ja nur ein. Dasselbe gilt an der Stelle für Demut. Bin ich innerlich eher auf 180, kann ich mir die Demut zwar herbei wünschen, aber mich zurückzunehmen ist einfach nicht dasselbe wie Demut.
    Mir hilft dann nur zu schauen, was noch so da ist an Emotionen, wie z.B. Wut, Neid, ...?
    Ich halte mich auch eh nicht so perfekt und gestehe mir diese Emotionen ganz gut zu. Schön ist es, nicht im Handeln davon getrieben zu sein, klar, aber das klappt bei mir eher mit Ablenkung. Nicht soviel darüber grübeln, wieso diese Vermieterin jetzt abgesagt hat und was das mit mir zu tun hat, sondern ganz allein für mich laut "Schei**e" brüllen und dann aber zusehen, dass ich in die Puschen komme, mit aller Kraft und da möglichst nicht getrieben von Wut, Zorn und dergl. (aber Vertrauen und Demut finde ich da noch lange nicht), sondern im Beobachten eines Schmetterlings, eines Sonnenaufgangs, dem Geniessen eines Kaffees... alles das hilft mir dann, direkt in das Gute zu schauen.
     
    Loop, urany, Gida und 2 anderen gefällt das.
  9. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.753
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Vielleicht ist es aber auch beides .... In deinem Empfinden ne Prüfung, aber andererseits ganz salopp betrachtet ... Das Leben .... Mal läuft es, mal nicht ....
    Das ist doch ganz normal. Dieses Gefühl, es sei ne Prüfung, dieses überdenken und analysieren, das sich fragen und in Frage stellen, ist dann vielmehr ne Illusion, die es dabei zu enttäuschen gilt.
    Das ist natürlich mal so easy daher gesagt, weil Kopf und Emotionen sind ja bereits im Gang, und kurbeln schon mächtig was an....

    Für mich war s aber letztlich so .... Die Lösung lag bei solchen Dingen in mir, und zwar anders als ich es mir vorstellen wollte, lange Zeit ...
    da ging es immer weniger um Prüfungen als um Widerstände, um loslassen und Hingabe, und sich dem Fluss anheim zu geben.
    Klappt natürlich nur partiell, und ist leicht, da wieder rauszurutschen, und vor dem Leben hadernd zu stehen und sich zu fragen- warum ich? Warum schon wieder? Ist das Leben so gemein und will mich immer prüfen?

    Ich schick dir mal liebe Grüße und nen Drücker, liebe Spiri :)
     
    ApercuCure und Ischariot gefällt das.
  10. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.464
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Was für ein tolles Thema. Da komm ich gern mal zu dir und wir quatschen und dazu aus ...


    :umarmen:
    Zippe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen