1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Böse im Menschen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Hundefutter, 3. April 2008.

  1. Hundefutter

    Hundefutter Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Ich bin neu hier und hoffe, dass dieses Thema hierher passt.

    Nachdem ich mit manchen Leuten gesprochen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass in jedem Menschen ein Kampf zwischen "gut" und "böse" herrscht. Nur in letzter Zeit sind mir Gedanken gekommen, dass er in mir stärker als in anderen tobt. Habt ihr die nötige Erfahrung und könnt mir sagen, ob ich mich nur zu sehr in etwas hineindenke, oder es wirklich ungewöhnlich, mystisch, oder wie auch immer ist? Danke im Vorraus :)

    Also, wo soll ich anfangen? Am weitesten zurück liegt wohl eine Erinnerung in der ich mir dachte, ein Verbrechen begeneh zu müssen und mich ärgerte, dass ich zu wenige Informationen habe um es auszuführen. Wutausbrüche meiner Mum gegenüber, Hass auf andere Menschen. Aber all das konnte und kann ich noch kontrollieren. Dem bösen wirkt eine unglaublich starke Furcht, anderen etwas anzutun entgegen, die es genau aufwiegt und mich so schon seit Jahren Handlungsunfähig macht. Es ist eine Bürde mit der ich zurechtkomme.
    Ich bin total unreligiös und zur Esoterik bin ich erst durch meine Freundin gestoßen, die mir manchmal Schauergeschichten erzählt.
    Nun zu den Ereignissen, die mich hierherführten:
    Als ich einmal mit meiner Frwundin am Friedhof war, kam ich an einem Grab vorbei und fühlte plötzlich einen flammenden Hass auf alle Chrishen, die sich anmaßen den gekräuzigten Christus auf den Gräbern zu haben, nachdem er durch ihre Schuld sterben musste. Heißt dies, dass ich Wahnvorstellungen habe?
    Bei einem Streit mit meiner Freundin hatte sie fürchterliche Angst bekommen, weil sich mein Gesicht in eine schreckliche Fratze verzerrt hatte, sagte sie mir später.
    Außerdem habe ich seit den letzten ca 5 Jahren immer wieder Träume in denen ich "böse" werde, oder ich mich durch Sünde verführen lasse, mich in ein Monster verwandle, von Drachen...
    Bei einem Traum wurde mir gesagt, dass es nicht am Menschen liege zu entscheiden, wieviele Sünden er begehen könne, damit es nicht zu viele wären.
    vor ca 1 Monat träumte ich von einer Gestalt, die gleichzeitig Drache war und sich über seinen Bruder ärgerte, der sich Gott nannte. Von einem Gefühl des endlos und unbesiegbaren "guten". Dass diese Gestalt seinen Bruder nie etwas antun würde, aber er durch einen Irrtum aus den eigenen Reihen ( andere kleine dunkle böse Gestalt?) an die Macht kommen wollte, verlor und schließlich auf die Erde verbannt wurde. Am Schluss bleibt nur endloser Hass.

    Ich hab aus Neugierde heute abend Nachforschungen betrieben und festgestellt, dass es fast Haargenau mit dem, was Luziferaner glauben, übereinstimmt. Wie kann das sein? Alles bloßer Zufall? Langsam bekomme ich es mit Angst zu tun, ich habe nämlich ganz sicher vorher noch nie von dem gehört. Was ist mit mir los? Woher dieser unbegründete Hass bei zeiten? Woher diese Alpträume? Sagt, bin ich wahnsinnig oder ist das normal? Ich trau mich nicht wirklich darüber reden, weil ich wirklich befürchte,dass ich geisteskrank bin :(
    außerdem ist das ja noch lang nicht alles, alles genau aufzuzählen würde Tage dauern ;)

    lG
    Hundefutter
     
  2. Nightbird

    Nightbird Guest

    Sei unbesorgt, es gibt viele Menschen, die mit ihren Dämonen zu kämpfen haben. Die meisten tragen diesen Kampf im Stillen aus.
    Dieses Gefühl der Furcht davor etwas Falsches zu tun ist genau dafür da, als Schutzmechanismus.
    Ich kenne auch diese Bürde, von der du sprichst und viele andere kennen sie auch, man kann nur mit wenigen darüber sprechen, weil man sie damit nicht belasten will. Glaub mir, ich weiß wovon du sprichst.
    Ich war auch lange Zeit handlungsunfähig.
    Mittlerweile baut sich diese ab. Ich stellte meine Ernährung Stück für Stück um, es ist soviel ungesundes in den Supermarktregalen. Auf Fleisch verzichte ich auch mittlerweile.

    Seit ein paar Tagen trinke ich Salz-Sole und das tut wirklich gut, kann ich nur empfehlen. Wenn du Information dazu haben willst, schick ich´s dir gerne per PN.

    Beste Grüße,
    Everest
     
  3. Nightbird

    Nightbird Guest

    Auch da kann ich dir sagen: Sei unbesorgt, du bist eine wunderbare Seele.
    :tuscheln:

    Everest
     
  4. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Hi, Hundefutter! (Was für ein Name!)

    Das ist ein Kampf, der typisch für Gesellschaftsstrukturen ist, in denen bestimmte natürliche und biologische Funktionen verteufelt werden. Z.B. die Aggression, die dafür da ist uns Antrieb zugeben, aber auch zu schützen. Wird sie unterdrückt, staut sie sich eben bis zum Hass an.
    Unterdrückt wird sie, wenn man als Kind dafür bestraft wird, also Angst bekommt. Deshalb tritt dann bei jeder aggressiven Regung gleichzeitig Angst auf.
    Eine Lösung wäre möglicherweise, abwechselnd das Gefühl von Angst und Hass zuzulassen, damit die ganze Gefühlsenergie mal aus dem System abfließen kann!


    Liebe Grüße

    believe :)
     
  5. Meetic

    Meetic Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo,

    Ich kenne diesen Kampf - nicht so wie du - aber jeder kämpft gegen seinen eigenen Teufel.

    Ich habe hier eine interssante Passage dazu von Erich Reisner: (lass dich nicht von der url irritieren)

    http://www.schnullerfamilie.de/sitemap/t-15730.html
     
  6. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo Hundefutter
    Ich glaube ich kann dir helfen. Wie Du selbst erkannt hast, bist Du in Gefahr.
    Darauf deuten auch deine Träume hin. Da Du aber diesen Schritt getan hast, hier in diesem Forum ist der erste Schritt getan.
    Ich kann dich beruhigen, das hat nichts mit Luzifer zu tun.
    Den Teufel haben die Menschen sich als Alibi erfunden, denn dann haben sie einen Grund, sagen zu können, er ist schuld an dem was ich tat.
    Aus eigener Erfahrung, weiss ich was Du durchmachst. Das ist das schrecklichste was einem wiederfahren kann.
    Ich denke selbst nur mit Schaudern daran zurück. Es war die schwerste Zeit meines Lebens.
    Ich hatte damals das zwingende Gefühl Mann u. meine Tochter sie war damals 9 Jahre alt zu erstechen.
    Ich hatte Angst vor Messern, Scheren u. allem was man nehmen könnte um zuzustechen. Mit übermenschlicher Kraft habe ich es geschafft es nicht zu tun.
    Überlege unter welchem Druck Du stehst.
    Bei mir war es damals meine Schwiegermutter, die mich mi ihrem Hass buchstäblich verfolgte.
    Sie wurde Krank u. starb, ein halbes Jahr später war der Spuck vorbei.
    ich muß dazu sagen, ich war zu der Zeit durch meine schwere Kindheit
    unfähig ein selbstständiges Leben zu führen.
    Alles Liebe catwomen
     
  7. Enigmata

    Enigmata Guest

    Hallo!

    Auch ich kann dir nur sagen, dass dieser Kampf von Gut und Böse im Menschen ganz normal ist und jeder diese beiden Elemente in sich trägt.
    Als ich deinen Betrag gelesen habe, kam mir das Gefühl, dass wohl deine Aggressionen oft herunterschluckst und so lange unterdrückst, bis sie dich eben regelrecht überfallen und du dich ihnen geradezu ausgeliefert fühlst.
    Ich vergleiche dsa mit einem Kessel, in dem beständig Druck entsteht, dessen Ventil aber verstopft ist, bis der Kessel regelrecht zu explodieren droht.
    Und deine Aufgabe wäre es, dieses Ventil wieder Schritt für Schritt zu öffnen.
    Also das heißt: Indem du nicht immer sich so viel anstauen lässt, sondern lernst, Dinge gleich zu sagen, wenn sie dich stören, indem du auch mal motzig oder schlecht gelaunt bist - einfach das, was in dir ist, auslebst.
    Und wenn du doch mal vor Wut überschäumst, ist Sport oder eine kalte Dusche ganz gut, um dich wieder etwas "runterzubringen".
    Und: Aggressionen und negative Gefühle sind an sich nichts Schlechtes. An richtiger Stelle und in der richtigen Situation sind Aggressionen sehr wichtig um dich selbst zu schützen und zu verteidigen und durch sie kannst du auch Antrieb und Durchsetzungskraft bei deinen Arbeiten gewinnen.

    Alles Liebe
    Enigmata
     
  8. Hundefutter

    Hundefutter Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Österreich
    Hallo
    zuerst möchte ich mich bei euch allen für eure antworten bedanken, sie haben mir neue hoffnung gemacht :)

    Enigmata, ich habe mir das auch schon öfters überlegt und betreibe auch sport, aber wenn ich einmal richtig wütend werde muss ichg mich irgendwie beherrschen. was können denn meine mitmenschan dafür, dass ich plötzlich "explodiere".
    wie ich in kleinen schritten dampf ablassen kann weiß ich nicht. es scheint als ob mir immer erst im nachhinein bewusst wird, dass ich mich über etwas geärgert habe :/

    schöne grüße, hundefutter
     
  9. Lichtkind07

    Lichtkind07 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    371
    Hallo Hundefutter,

    nein deine Mitmenschen können nüschte dafür wenn Dich so ein Wutausbruch überkommt, aber allein das Du dies hier erwähnst zeigt mir das Du gewillt und fähig bist daran zu arbeiten.

    Deine Träume, ich denke mal da machst Du gerade einen Entwicklungsschub durch, und dazu gehört eben auch das "Böse" in einem zu akzeptieren, nicht überhand gewinnen lassen aber annehmen!!!!!
     
  10. UnHerB

    UnHerB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Dieses Gefühl kenn ich nur zu gut...
    Ich hatte früher oft bei ganz normalen Dingen/Aktionen fürchterliche Gedankengänge.
    Einfach mal bei einem normalen freundlichen Gespräch mit guten freunden zu zuschlagen oder gar hinzu beißen. Allein um mir dann weiter über die konsequenzen Gedanken zu machen.
    Allerdings hatte ich auch schon oft genau das Gegenteil, ich hab mir auch einfach eine nette Geste im Kopf durchgehen lassen und hier genauso wie bei den negativen Aktionen die folgenden Aktionen analysiert (die Reaktionen die auf diese Aktion folgen könnten/würden).
    Ich weißt nicht ob das bei mir der Kampf zwischen gut oder böse ist oder ich einfach Dinge analysieren MUSS.
    Manchmal kommt es mir so vor das ich über alles in klaren sein muss und auf jede Aktion die sofortige Reaktion wissen muss. Wenn dem nicht der fall ist fühl ich mich Schwach, Hilflos, Krank....
    Ich brauch einfach die totalle Kontrolle über jede Situation die nur irgendwie möglich ist. Sonst geh ich daran irgendwie zu Grunde.
    Wisst ihr vielleicht wovon das kommen könnte?

    PS: Ich bin totaler Pazifist. Hab noch nie zugeschlagen und habe auch noch nie wissendlich andere Menschen verletzt, ob Physisch oder Psychisch. Der Gedanke macht mich krank und deswegen stören mich auch diese Gedankengänge

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen