1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bin ich böse?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von RüSe, 6. Juli 2004.

  1. RüSe

    RüSe Guest

    Werbung:
    Hallo, mein erster Beitrag und der fällt mir sehr schwer, also habt Geduld mit mir...

    Meine Freundin ist sehr spirituell. Sie ist etwas besonderes und hat die Gabe mit Energien zu arbeiten. Ich liebe sie sehr, wir sind seit ca. 5 Monaten ein Paar.

    Ich bin - so sagt sie - "unspirituell" und sie hat insofern recht, als das ich ein gänzlich anderes Vokabular verwende als sie. Jedoch - und das hat mich in der Vergangenheit sehr überrascht - sind wir in unseren Grundaussagen gar nicht so sehr auseinander. Ich glaube an Bestimmung und eine höhere Macht und bin bereit mich auf meinem, noch ganz kleinem Weg leiten zu lassen, soweit man hier mit "leiten lassen" überhaupt vorankommt.

    Wie gesagt, seit ca. 5 Monaten sind wir zusammen und ich empfinde diese Beziehung als etwas sehr besonderes und Heiliges und Tiefes. Ich fühle mich glücklich, trotzdem die Umstände auf die ich hier nicht im Detail eingehen möchte nicht immer einfach sind. Wir sind "ein gutes Team". Ich fühle auch, dass sie sich mir öffnet und das erfüllt mich mit Zutrauen an uns.

    Als ich sie kennenlernte strotzte sie vor Energie, ich meine damit nicht nur körperliche Energie sondern eine weit darüber hinausgehende. Im Laufe der Monate hat sie an Energie verloren, sie ist immer noch sehr sehr stark, allerdings nicht mit dieser außerweltlichen Energie beseelt. Meine "Interpretation" war, dass sie sich nun ein wenig "fallen lassen" könne, und das die zuvor gezeigte übermenschliche Energie nun ihren Tribut einfordert und sie sich nun Ausruhen könne.

    Seit einigen Wochen ist sie körperlich angeschlagen, nichts dramatisches, ein weniger spiritueller Mensch hätte das sicherlich mit den üblichen Mitteln der Schulmedizin wieder gerade gebogen. Sie hingegen hat eine sehr enge Vertraute die sich ebenso sehr sehr gut mit Energien auskennt, die ihr auf ihre sehr kurze und knappe telefonische Schilderung der Symptome und der in einem Nebensatz verpackte Verbindung zu mir, dazu riet sich zumindest erst einmal von mir fernzuhalten, da ich enorme, massive böse beziehungsweise schwarze Energien verkörpere.

    Sie schickte mich daraufhin sofort nach hause, nach einiger Zeit rückte sie mit dieser Wahrheit heraus. Ich war und bin vor den Kopf gestossen. Ich bin hilflos und traurig. Was soll ich tun? Wie kann ich damit umgehen?

    Ich habe manchmal sicherlich "böse Gedanken" und meine Freundin sagt ich sei sehr kraftvoll und dann auch sehr brutal in meiner Kraft. Ich hingegen sehe mich, auch und gerade im Vergleich zu ihr, als eher schwach. Im Alltäglichen wird man nicht auf die Idee kommen mich als "böse" im trivialen Sinne des Wortes zu bezeichnen.

    Ich bin zornig, dass ein Telefonat mit einem Menschen der mich nicht kennt (auch nicht aus Erzählungen oder sonstigen Kontexten) solch weitreichende Konsequenzen hat, und ich bin traurig, weil sie ihre Empfindungen nicht mit mir besprach, sondern dritte Personen konsultierte. Und ich bin zornig auf meine Ohnmacht. Trotzdem sie anerkennt das ich nicht böse bin, würde ich trotzdem überstarke böse Kräfte besitzen. Wie soll ich mich denn einem "unsichtbaren" Feind gegenüber verhalten?

    Natürlich sind Zorn und Trauer böse Energien, aber wie soll ich denn reagieren?? Ich will sie nicht verlieren...
     
  2. Diana

    Diana Guest

    Oh Mann bist DU aber BÖSE , eh ;-)

    Wenn eines hochspirituell ist, wie DU es beschreibst, sind ihr sogenannte
    * BÖSE* Energien reichlich egal und es weiß damit bestens umzugehen also lass Dich nicht einschüchtern - steh zu Deinen Gefühlen - IN Liebe dürfen alle Gefühle sein, denn sie enthalten nunmal natürlichst positive wie negative Aspekte- Gefühle sind sowohl gut als auch böse und letztendlich wie ALLES neutral und natürlich . . . . .ALLES ist FÜR und und niemals gegen uns . . . .Deine Freundin hat Angst damit nicht umgehen zu können so wie Du Angst hast mit ihrer Spiritualität nicht umgehen zu können und darin seid ihr Euch ein Spiegel , mehr ist`s wirklich nicht ;-)

    Liebe Grüße von Diana
     
    Walter gefällt das.
  3. RüSe

    RüSe Guest

    Oh Frau, bist du aber schnell mit Antworten, danke!!!

    Das mit meiner Angst mit ihrer Spiritualität nicht umgehen zu können, hast du sehr gut getroffen. Ich habe das Gefühl etwas nicht zu können, was sie als "Meisterin" beherscht und das ist nicht einfach... Ich lehne das in keinster Weise ab und bin sogar eher mit mir unzufrieden nicht da zu stehen und nicht so zu fühlen, aber das ist sicher auch kein Weg...

    Sie sagt, sie will mich nicht verlieren, sie weiß aber auch nicht wie mit dieser Situation nun umzugehen sei und schlug mir vor, dass wie zu dritt, also mit dem "Orakel aus dem Telefon" eine Lösung suchen sollen. Das hört sich erstmal positiv an, jedoch bin ich natürlich sehr voreingenommen, ich fühle mich vorveruteilt und nicht objektiv behandelt.

    Oh jeh ist das schwer.

    Aber noch mal tausend Dank für deine Antwort, sie spricht viel Wahres an.
     
  4. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Hallo RüSe,

    als noch meiner Erfahrung ist es manchmal mit Gut und Böse genau umgekehrt, wie dargestellt... ;-)

    Willst du so eine Frau, die auf solche Ferndiagnosen und einen derartigen Rat mehr hört, als ihrer Wahrnehmung zu trauen?

    Willst du eine Frau, die derart wenig Verantwortung für sich in einer Beziehung übernimmt?

    Ich vermute, sie ist nicht zu haben.

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  5. RüSe

    RüSe Guest

    Hallo Christoph,

    danke auch dir für deine Antwort. Ich will diese Frau und ich fühle, dass sie auch zu haben ist.

    Verstehe aber deinen Einwand voll uns ganz, ist eigentlich genau das was ich auch "denke".

    Sie sagt jedoch, dass die Ferndiagnose ihr nur half ihre EIGENE Wahrnehmung zu manifestieren, da sie sich zuvor, weil sie mich ja liebt, davor scheute.

    Liebe Grüße auch!
     
  6. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:
    Na, RüSe,

    dann geb ich dir hier mal eine Ferndiagnose:

    1. Sie stellt sich über dich.

    2. Sie suggeriert dir, dass sie "besser" ist als du.

    3. Sie unterstellt dir, dass du der Böse bist (und sie natürlich die Gute).

    Wenn du damit in Einklang bist, was soll dann deine Frage?

    Und. Wer sich solche Gedanken macht - sorry, der ist nicht "böse".

    Na ja - wenns schee mocht.

    Du scheinst sie sehr zu lieben. Die Frage ist, ob eine Frau noch zu dir stehen kann, wenn du dir derart von ihr auf der Nase rumtanzen lässt. Kann sie dich so achten?

    Sie hat einen "Bösen" gewollt (vielleicht um einen zu haben, über den sie sich erheben und auf den sie herab sehen kann) und sie hat einen Bösen bekommen. Wieso solltest du dich jetzt ändern?

    Dann sag ich dir mal, w ie man so einem "Feind" begegnet: schließ ihn in dein Herz! Werde ein richtiger böser Junge! Sie scheint ja drauf zu stehen. Also was kannst du ihr antun, dass sie Recht haben kann? Wenn du sie wirklich liebst, dann bietest du ihr jetzt was! Oder willst du ein Waschlappen sein? ;-)

    Im Grunde kann dir nix besseres passieren, als diese unqualifizierte Diagnose. Mensch, du hast jetzt einen Freibrief. Nutze ihn!

    Und wenn du weiter den Lieben spielst, dann ist das mehr Aggression, als sie je unterstellen kann. Zeig ihr, wo der Hammer hängt (und das Kehrblech vor allem *gg*)!

    Liebe Grüße dir
    Christoph
     
  7. Astroharry

    Astroharry Guest

    bei Leuten, die in den Kategorien Gut und Böse denken muss man sehr vorsichtig sein, denn sie verbergen damit selbst ein übles Weltbild.
    Wer in diesen Kategorien denkt möchte damit einen Kampf gegen "Das Böse" begründen.
    Das erinnert mich an einige Sekten. Könnte es sein, dass deine Freundin Mitglied der Mun Sekte oder einer anderen Sekte ist?

    Bleib drann und rette Deine Freundin vor diesen Leuten.
    Aber versuch es nicht mit Gewalt, darauf legen es diese Leute an und das ist deren eigentliches Element.

    Zeige ihr dass alles Licht und Schatten haben muss, sonst könnte es nicht sein. Das Gute baut auf das dunkle, ohne Schatten gibt es kein Licht. Beides, gutes und Böses ist in allem was existiert. Diese sind miteinander verwoben.

    Wenn Du versuchst herauszufinden wo der weltanschauliche und philosophische Hintergrund ist, dann kommst Du am schnellsten mit deiner Freundin weiter.

    Letztlich aber musst auch Du die Willensentscheidungen deiner Freundin respektieren. Das ist eine Regel die man niemals missachten darf, auch dann wenn der Weg offensichtlich in eine Katastrophe führt.
    Denn nur aus Fehlern lernt man. Die sind oft sehr "böse" aber nichts ist heilsamer als eine schlechte Erfahrung.

    Gruß Willibald

    Faust.
    Bei euch, ihr Herrn, kann man das Wesen
    Gewöhnlich aus dem Namen lesen,
    Wo es sich allzudeutlich weis't,
    Wenn man euch Fliegengott, Verderber, Lügner heißt.
    Nun gut, wer bist du denn?

    Mephistopheles.
    Ein Theil von jener Kraft,
    Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.
     
    Walter gefällt das.
  8. Diana

    Diana Guest

    Eijeijeijeijei . . . . . .

    das sind ja alles sehr innteressante Hypothesen, die da so angebracht werden ;-)

    Nun, Rüse, wie sollte sie eine Meisterin im wahrsten Sinne des Wortes sein, wenn sie damit nicht umgehen kann- also kannst DU sie ruhig visuell von dem hohen Sockel herunterholen auf den sie sich gestellt hat und Du sie hast stellen lassen, ne ;-)

    Ihr habt beide Angst und das ist der Ansatz- gesteht Euch beide dies ein und werdet Euch darüber im Klaren dass es keine Gefühle gibt die nur negativ sind- sie sind natürlichst eben gut und böse - aus Trauer wird Freude und aus Zorn wird Mut - ein natürlicher Wandel, der leben mag !

    Deine Gedanken und Gefühle sind frei wie die ihren und wenn ihr beide EUCH gegenseitig FREI sprecht in eurem SEIN seit ihr der Spiritualität als solches ein großes Stück näher gekommen- BEIDE ;-)

    Es gibt grundsätzlich nichts was uns in einer Partnerschaft schaden könnte - beide lernen voneinander wenn sie sich den Dingen stellen- also Augen auf und tapfer durch die Ängste durch - sonst ist`s doch nur Flucht und das braucht keiner , ne ;-)

    Liebe Grüße von Diana
     
  9. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo RüSe

    Ich habe nur deinen ersten Beitrag gelesen. Es stellt sich mir die Frage, warum Du so abhängig von deiner Freundin bist. Es ist für dich bestimmt wichtiger, über diese Abhängigkeit nachzudenken, als den Verlust deiner Freundschaft zu beklagen, so schmerzlich und verständlich das auch sein mag.

    Aber ich weiss nicht, ob Du den Mut hast, dich dieser Frage zu stellen. Alles was Du suchst, findest Du in dir. Wenn es dir nicht gelingt, auch allein glücklich zu sein, so wirst Du auf Dauer das Glück auch nicht in einer Partnerschaft finden.

    Ich sage das so deutlich, weil ich dieses Verhalten aus eigener Erfahrung sehr gut kenne.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  10. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Werbung:
    Hallo RüSe
    Tja wir leben in einer Welt die auf sog. Pos-Neg. oder Yin-Yang aufgebaut ist. Für mich bedeutet das das weibliche bedingt das männliche, das männliche bedingt das weibliche. Das wechselt sich halt im Leben in vielen Situationen ab, und ist nie statisch sondern immer fliessend. Das sollte eigentlich Deine Freundin, wenn sie so spirituell ist, sehen. Aber ich fürchte sie ist schon so weit abgehoben, dass es gefährlich für sie wird. Man merkt es daran, dass sie Dich als unspirituell bezeichnet. Danach folgt ein weiterer Akt der intoleranz, dass Du böse seist etc. Das für mich schlimmste Zeichen ist, dass sie andere Personen braucht um sich von Dir zu lösen. Ich fürchte, dass es schwierig ist, sie von diesem hohen Ross wieder runterzuholen. Sie ist in einer Falle, in diese viele Leute die auf dem sog. spirituellen Wege sich befinden hineingeraten, und merkt es leider nicht. So gesehen bist Du im Moment der äusserliche ausgleichende Pol zu ihrer vermeintlichen
    Spiritualität. Dieser Pol sollte eigentlich in ihr stärker zum tragen kommen, damit das was jetzt geschehen ist, nicht passiert. Ich wünsche viel Glück, dass Du ihr diese Einsicht vermitteln kannst.
    Gruss Roland
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen