1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Christentum-Bibelfake

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von arif, 6. Dezember 2006.

  1. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    Ohne jemanden angreifen zu wollen aber es gibt im Christentum so unglaublich viele Widersprüche und unlogische Dinge wie könnt ihr zum beispiel daran glauben dass Gott mit Jakob ringt und auch noch verliert,Gott ist allmächtig,er hat alles erschaffen!

    Wo ist im Christentum die Hölle,sie wird schön unter den Teppich gekehrt weil Jesus ja alle Sünden auf sich genommen hat,wozu gibt es denn dann die Hölle im Christentum?Ist Gott so schwach das er seinen angeblichen Sohn für uns Menschen die er erschaffen hat opfern muss?
    Steht denn nicht in der Bibel ihr sollt euch kein Bildniss machen,was ist mit den ganzen Götzenbildern?

    Die Jesusbilder,die Kreuze,sogar Weihnachten,Ostern usw. wurde alles von den Menschen erfunden!Wie kann man an etwas glauben was von der Menschheit erfunden wurde?
    ________________________________________________________________

    Warum betet man Jesus an anstatt dem jenigen den Jesus angebetet hat
    :confused:
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Alechem

    hm, also soweit ich weis hat sich, schon ziemlich lange Zeit, bei einigen Religionen etwas früher schon, im Christentum etwas später, die Einsicht durchgesetzte, dass das erste Buch Mose, ein Mythologisches Buch ist, eines, das in Bildnishafter und Gleichnisshafter Sprache wahrheiten Ausdrückt, die Philosophen nur über ellenlangkomplizierte Kunstwörter darstellen können, ein Märchen aber jedem Kind verdeutlichen können

    Jakob kämpft mit Gott und Gott unterliegt... aber streitet auch nicht Mose mit Gott und Gott lenkt ein? Menschen tretten vof Gott mit ihren Ansichten, Hoffnungen, Ängste und Träume, und weil Gott sie liebt hilft er ihnen und lässt sie gewähren, er lässt sich "besiegen", weil er gerade dadurch gewinnt.. Jakob gewinnt gegen Gott, aber nur, damit sich ER sich an Jakob und seinen Kindern verherlichen kann.

    Ist Gott schwach, dass er nur einen Menschen braucht um die ganze Welt zu verändern? ist er Schwach, dass sein Opfer das er mit seinem Sohn dargebracht hat 2000 Jahre geschichte überstrahlt? Ist er schwach, wenn er seinen Sohn wiederauferstehen lassen kann (man kann das, wenn einem dei Leibliche Wiederauferstehung ein Dorn im auge ist auch Geistig verstehen, jedenfalls lebt Jesus), was soll daran schwach sein, wenn ER den Menschen sich offenbart?

    Du sollst dir kein Bildniss machen... da hat mir mal jemand eine schöne geschichte erzählt

    und wieder einmal haben die Menschen sich Götter gemacht, da dachte sich Gott : " man kann es ihnen immer und immer wieder sagen und sie hören nicht, immer hab ich ihnen gesagt, dass sie keine Bilder anbeten sollen, aber scheinbar ist der Mensch schwach und schaft das nicht. Dann erschaffe ich ihnen halt ein Bild, dass sie anbeten können"

    hm,ich bete ja nicht weinachten an, Ostern bete ich auch nicht an... das sind feste, von der Natur geschaffen (und somit von Gott), Oster ist das letze grosse Fest befor die Mühsame Zeit der Saat kommt, weinachten ist ein Fest um den Winter zu verkürzen, oder wie Jesus sagen würde : Der Sabbat ist für den MEnschen geschaffen und nicht der Mensch für den Sabbat

    wo die Hölle ist? in uns, und nirgens sonst

    hm unlogisches in der Bibel? wie sagt man so schön, Credo qui absurdum

    lg

    FIST
     
  3. pilger

    pilger Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Wien 7
    darf ich raten? - du bist muslim?

    wenn ja, würde ich gerne mit dir über 2 dinge diskutieren:

    1. das schriftverständnis im islam - im verhältnis zum christentum
    2. das gottesbild im islam - im verhältnis zum christentum

    wenn du KEIN muslim bist, entschuldige bitte! aber ich ich glaube
    SCHON, da du einige typische punkte kritiersiert hast!

    liebe grüsse,

    pilger :)
     
  4. pilger

    pilger Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Wien 7

    brother !
     
  5. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........


    Und an was glaubst du selbst?

    LG Tigermaus
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hm

    wie auch nicht, haben wir doch alle den gleichen Papa

    lg

    FIST
     
  7. Liebling

    Liebling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    806
    Da stellt mal jemand eine menge interessanter grundlegender Fragen.
    Jetzt lass dich mal nicht hineinverzetteln in irgendwelche uninteressanten Details hier. Bleibe vielleicht bei deinen inneren Grundfragen.



    Ich nehme mal die letzte:
    Gibt es einen anderen Glauben als einen von einem Menschen erfundenen? Wenn nein - dann stellt sich eigentlich nur mehr die Frage nach 'dem Glauben'. Was ist Glauben. Was ist das für ein Phänomen, dieser Glauben.

    Antwort: Das einzige was ich da feststellen kann (abgesehen von unzähligen philosophischen Höhenflügen, die aber immer wieder beim Runterkommen dasselbe ergeben) Glauben scheint eine Art =FESTHALTEN= zu sein. Festhalten an Etwas.
    Und der Mensch scheint das zu brauchen. Zumindest kenne ich keinen Menschen der nicht an Etwas glaubt. Ich kenne keinen ohne Glauben.


    >>Also die Frage die sich stellt: Kann ein Mensch ohne Glauben (Festhalten) leben?





    Und damit gebe ich das Hölzchen wieder zurück an dich.
     
  8. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Sicher kann der Mensch leben ohne religiöse Verhaftung.

    Glauben kann der Mensch was er mit seinem eigenem Auge erblickt.

    LG Tigermaus
     
  9. Liebling

    Liebling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    806
    In den seltensten Fällen hat ein Mensch mit eigenen Augen erblickt/überprüft, was er da beginnt zu glauben. (und dann weiterzugeben.)

    Nehmen wir nur zum Beispiel deinen ersten Satz:
     
  10. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:


    Sicher hat der Mensch oft mit seinem Auge die Wahrheit erblickt.

    Hat er aber jemals Gott erblickt egal in welcher Gestalt oder welchem Namen er auch immer trug?

    LG Tigermaus
     

Diese Seite empfehlen