1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ceres als 10. Planet?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 16. Juni 2016.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Nach der Titus-Bode-Formel lässt sich der Abstand jedes Planeten von der Sonne genau genug bestimmen. Bereits Ende des 18. Jh. wurde festgestellt, dass sich zwischen Mars und Jupiter ein weiterer Planet befinden müsse. 1801 wurde dann der Planet Ceres in dieser Lage entdeckt. Seither wurden etwa 600 000 weitere Gesteinsbrocken innerhalb dieses Planetoidengürtels entdeckt und viele auch benannt. Ceres ist jedoch mit 960 km der grösste Planetoid.
    [​IMG]
    Ceres befindet sich genau dort, wo eigentlich ein grosser Planet stehen müsste. Ceres kann daher als ein Stellvertreterplanet bezeichnet werden.
    Wenngleich es als nicht förderlich für eine zweckmässige Astrologie zu betrachten ist, eine grössere Anzahl von Planetoiden oder Gesteinsbrocken einzubeziehen, scheint es doch angemessen, Ceres zu berücksichtigen.

    Ceres als 10. Planet

    Jeder Planet hat seine psychodynamischen Aufgaben im Rahmen der Persönlichkeitsanlagen des Menschen und bezieht seine Energien aus einem der kosmischen Zeichen am Himmel. Der Zuordnung von Ceres zu einem der Zeichen am Himmel kommt somit eine erhöhte Bedeutung zu. Unter Beachtung des ptolemäischen Herrschersystems lässt sich eine solche Zuordnung vornehmen.

    [​IMG]
    Ceres liegt zwischen Mars und Jupiter, könnte also als Herrscher der Zeichen Widder/Fische oderSkorpion/Schütze angesehen werden.
    Interessanterweise liegt genau zwischen Skorpion und Schütze das Zeichen Der Schlangenträger Dies könnte die Zuordnung erleichtern.

    Ceres als Herrscher des Schlangenträgers?
    Der Schlangenträger liegt zwischen Schütze und Skorpion, bedeckt jedoch einen grossen Teil des Zeichens Skorpion. Ich schlage daher vor, den Schütze-nahen Teil des Skorpion dem Schlangenträger zuzuordnen.

    Ich freue mich auf eine rege astrologische Bsteiligung an der Diskussion.
    Alles Liebe
    ELi
     
    Steph hani gefällt das.
  2. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.978
    Ort:
    VGZ
    Bei dieser Frage bin ich bei dir.

     
    ELi7 gefällt das.
  3. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    Wieso jetzt gerade Ceres? Ceres kommt nach dieser Tabelle größenmäßig auf Platz 17:
    100 Objekte.jpg

    Da kommem doch noch einige vorher.

    Eris ist mehr als doppelt so groß, wenn wir mal die Größe als allein seligmachendes Kriterium nehmen wollen. ;)
     
    Steph hani gefällt das.
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Eli,

    Ceres befindet sich im Trojanergürtel, ebenso weitere relativ bekannte Asteroiden, wie Juno, Vesta und Pallas. Auch viele Astronomen sind der Meinung, dass sich zwischen Mars und Jupiter früher ein größerer Planet befunden haben könnte, der Trojanergürtel im Gesamten eine große Masse vorweist. Immerhin hat Ceres einen mittleren Durchmesser von 963 Kilometer, so dass er durchaus eine Gewichtung haben könnte. Die Asteroiden in diesem Bereich haben sehr viel mit den Attributen der Venus zu tun, und der Gürtel in seiner Masse hat sicher seine Wirkungen auf unseren Planeten. Viele Astrologen arbeiten mit einer großen Zahl von Asteroiden. Aber meiner Erfahrung nach können diese im besten Fall kleine Beigaben ausmachen. Chiron hat bei vielen seinen Platz, wobei ich eher noch Ceres mit in die Deutung einbeziehe.

    Derzeit steht Ceres auf 21.58 im Widder und bildet bereits eine Konjunktion mit Uranus. Ich selbst habe hier schon vor längerer Zeit einen Thread über die vier Asteroiden ins Leben gerufen, hat aber leider zu wenig Beachtung gefunden, so dass ich dazu auch nichts mehr geschrieben habe. Leider gibt es nur sehr wenig Deutungsentsprechungen, wobei auch im Bild des Schlangenträgers sicher Zusammenhänge offenbar werden!

    Alles liebe!

    Arnold
     
    ELi7 und Steph hani gefällt das.
  5. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.978
    Ort:
    VGZ
    Ja. Doch auch, wenn ich der "Moderne" gerne auf die Finger klopfe, wird sie sich nicht ändern.

    Die Größe alleine sollte nicht maßgebend sein. Auch, "wo sie sich befinden" und ob sie eine Linie ziehen können, natürlich auch entsprechende Eigenschaften in Bezug auf Symbolik und Mythos.
     
  6. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    So ist es. Wovor hast du mehr Angst, vor einem Elefanten oder einem Aidsvirus? Den Elefanten kannst du schon von weitem sehen und ihm aus dem Weg gehen. Den Aidsvirus siehst du nicht, er ist so gesehen viel gefährlicher und kann im Einzelfall viel mehr Bedeutung erlangen.

    Wir leben in einer Zeit des Umdenkens. Das Denken geht immer mehr ins Kleine. Mikroelektronik, Miniaturisierung, Atomphysik, all das ist klein, aber nicht unwichtig. Folgerichtig, dass man sich mehr mit den kleinen Objekten in der Astrologie beschäftigt.

    Vor allem an den Achsen oder in Konjunktion mit Planeten werden sie Aufmerksamkeit erregen.
     
    Steph hani gefällt das.
  7. Mahuna

    Mahuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2015
    Beiträge:
    514
    Ort:
    La Union Chile
    Die Tontafeln der Sumerer berichten von TIAMAT, dem Juwel unseres Sonnensystems, einem Planeten zwischen Mars und Jupiter. Nach ihren Aufzeichnungen ist dieser Planet durch den Heerführer Kingu, einem Mond des Planeten Niburo in tausende von Stücken gerissen worden - die heute den Asteroidengürtel bilden.

    Ceres ist also einer der grössten Brocken des zertrümmerten ehemaligen Planeten, ob er nun Tiamat heisst oder nicht.
    Ich finde es etwas gewagt Ceres als Stellvertreterin dieses zerstörten Planeten auszuwählen. Auf welcher Grundlage basiert diese Wahl? Ich kenne mich da astronomisch nicht so aus... Wieso werden dann astrologisch gesehen noch so viele ander Asteroiden als relevant für die Deutung eines Geburtsbildes angesehen, z.b. Eris, Juno, Pallas, Makemake usw. Sie alle waren ja ein Teil des ehemaligen Planeten, und hätten auch ihren Bezug zu diesem, nicht nur Ceres.

    Demeter oder Ceres ist die Göttin der Fruchtbarkeit, des Wachstums, der Ernte. Sie trägt eine Weizenähre in der Hand und auf dem Kopf einen Ährenkranz, in dem auch ein paar Mohnblüten stecken. Ihr Bruder Hades bzw. Pluto hat ihre Tochter Persephone in sein Reich, die Unterwelt entführt. Ceres ruht nicht eher, bis ihr Bruder Zeus-Jupiter, der Vater ihrer Tochter, seinen Bruder Pluto dazu bringt, Persephone für ein Drittel des Jahres jeweils wieder auf die Erde zu entlassen..

    Soweit der Mythos. Ich kann da so schnell keine Zusammenhänge zwischen dem ehemaligen Planeten und Ceres entdecken, zumal ich Ceres bisher dem Sternzeichen Jungfrau zugeordnet habe.
    Der Herrscher des Schlangenträgers ist nach meiner Ansicht Cheiron.

    Doch erhebe ich ich keinerlei Ansprüche auf Besserwisserei, vielleicht bist du - lieber ELi7, ja auf der richtigen Spur, zumal ich entdeckte, dass CERES in deinem Geburtsfenster gradgenau auf Uranus in Stier steht (14 Grad).
    Dazu kommt, dass z.Z. CERES eine Konjunktion zu Uranus in Widder bildet...also hat deine Intuition dich geleitet ist anzunehmen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2016
    Gelbfink, Steph hani, Lincoln und 2 anderen gefällt das.
  8. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Beim Thema dieses Threads geht es um den nicht mehr vorhandenen Grossplaneten zwischen Mars und Jupiter (siehe Beitrag 1), an dessen Stelle jetzt ein Planetoidengürtel besteht.
    Auf der von Pfeil abgedruckten List gehören die ersten 16 Planeten nicht zum Planetoidengürtel, sondern zu den bekannten Grossplaneten, zum Kuipergürtel oder zur Oortschen Wolke. Ceres wurde im Jahre 1801 als erster Planetoid des Planetoidengürtels entdeckt und ist auch der grösste von ihnen. Es liegt also nahe, seine Ephemeriden anstelle des zerstörten Grossplaneten in die Betrachtung einzubeziehen.
    LG
     
  9. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Liebe Mahuna,
    Im Jahre 2006 wurde Ceres, der grösste und einzige der bekannten Planetoiden in diesem Gürtel zum Zwergplaneten eingestuft.


    Pallas und Juno gehören zwar auch zum Planetoidengürtel, wurden aber erst nach Ceres als zweiter und dritter der hier vorhandenen Planetoiden entdeckt und haben auch nur Durchmesser von i.M. 550 und 267 km. Eris und Makemake gehören zum Kuipergürtel.

    Es geht mir ja darum, den ehemals zwischen Mars und Jupiter vorhanden gewesenen Planeten mit in die Deutung eines Horoskops einzubeziehen. Im Sinne eines Stellvertreterplanetoiden könnte Ceres in die Deutung einbezogen werden.
    Alles Liebe
    ELi
    .
     
  10. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Das ist auch nur eine Theorie, dass Ceres ein Fragment eines vorher vorhanden gewesen wären Grossplaneten ist. Sie sieht aber gar nicht so aus. Völlig rund, gar nicht zackig. Auch reicht die Masse aller Objekte des Gürtels nicht aus um einen Grossplaneten zu bilden.

    Jedenfalls nehmen wir an, die Planetoiden bis etwa Saturn wären mehr auf individueller Ebene zu deuten, danach mehr kollektiv. Schöne Aufschlüsse geben oft die Leute, bei denen die Sonne in Konjunktion mit dem Planetoiden steht. Man kann annehmen, dass sie den jeweiligen Typus besonders rein verkörpern.

    So wie Edgar Rice Burroughs, dem Erfinder von "Tarzan", der Ceres in Konjunktion mit der Sonne hat. Da sieht man, was gesunde Ernährung bewirken kann.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen