1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brder Grimm & Co...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von evy52, 25. November 2005.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Angeregt durch den Thread des weißen Hasen bin ich auf die Idee gekommen, den Sinn eines Märchens und dessen psychologische Wirkung auf Kinder gemeinsam mit Euch herauszufinden....

    Soferne Euer Interesse besteht - natürlich.....

    Viele Menschen finden Märchen grausam und brutal - (lächerlich, wenn man bedenkt, was den Kindern heute durch die Medien zugeführt wird...) - betrachtet man sie (die Märchen) allerdings von einer anderen Perspektive, dann kann man aus ihnen psychologisch wertvolle Erkenntnisse entnehmen....

    Ich habe schon früher - als meine Kinder noch im Märchenalter waren - über diesen Umstand nachgedacht und mir damals Aufzeichnungen gemacht - und gehe das auch heute wieder mit meinen Enkelkindern durch - und ich ermuntere sie auch, selber darüber nachzudenken, was ein Märchen wohl sagen will!
    Ich bin oft sehr erstaunt, welche Logik die Kinder entwickeln können....

    Möchtet Ihr nun mit mir Märchen analysieren?

    :daisy:
     
    Zahya gefällt das.
  2. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Huhu,

    soweit ich weiß, waren die Märchen zuerst einmal für Erwachsene gedacht und dann erst - auch durch die Gebrüder Grimm - als "Kindergeschichten" verwendet.

    In vielen Märchen sind sexuelle Anspielungen versteckt...
    Etwa, daß sich Dornröschen zuerst in den Finger sticht und dann durch den "Kuss" des Prinzen geweckt wird...oder der böse Wolf, der Rotkäppchen vom rechten Weg abbringt...sie verschlingen will...usw.
    Oder Schneewittchen, die sich von der Stiefmutter "verführen" lässt (der Apfel, der Kamm - "Gier" und "Eitelkeit")...

    LG

    Shanna
     
  3. Sansara

    Sansara Guest

    Vor allem von Märchen von Andersen hatte ich Alpträume als Kind!

    Ich erinnere mich an den kleinen Tannenbaum, der unbedingt wie die großen Bäume gefällt werden wollte und nach einem schönen Zwischenspiel als Weihnachtsbaum verbrannt wird...

    Und dann erinnere ich mich an eine Illustration, wo man nur die Füße eines GEhängten sah (Aus "Einer, der auszog, sich das Fürchten zu lernen") - auch alptraumverursachend!

    Es hat mich nicht traumatisiert, aber wirklich kindgerecht sind viele Märchen nicht.

    Aber es gibt ja eine große Auswahl.

    Und Gewalt in den Medien: Ist ja auch Sache der Eltern, das zu vermeiden.

    LG von Sansara

    PS: Wie alt waren denn deine Kinder/sind deine Enkel jetzt? Die Idee, Märchen mit den Kindern zu analysieren, finde ich toll!
     
  4. Naivchen

    Naivchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Thüringen / Deutschland
    liebe evy
    ich kenn mich mit Märchen nicht so aus.
    Als Kind bekam ich keine vorgelesen und als ich selber lesen konnt, habe ich Tiergeschichten und so schnulzige Arztromane geliebt.

    Aber ich kann mich noch erinnern, das zu DDR-Zeiten Märchen in den Kinderkrippen verboten.

    liebe Grüße Alex
     
  5. Zahya

    Zahya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Graz AT
    liebe evy,

    eine tolle idee!

    ich finde märchen, vor allem die "alten" sehr faszinierend, da in ihnen viel weisheit steckt. das liegt wohl daran, dass sie alte, überlieferte mythen sind, und ursprünglich auch märchen und geschichten es waren, die werte vermitteln sollten.
    man denke nur an die minnesänger, das war nicht einfach nur liebesgeplänker, sondern dahinter findet man hinweise auf die strukturen der damaligen gesellschaft.
    da früher nur wenige leute lesen und schreiben konnten, wurde das wissen in geschichten verpackt, mit einprägsamen bildern versehen, und so weitergegeben. und so hat es sich bis heute erhalten.

    welche märchen hast du denn bereits analysiert, evy? ich bin schon gespannt auf deine antwort!

    alles LIEBE,

    tina :kiss4:


    p.s.:
    warum das denn??
     
  6. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Sansara - danke, dass Dir die Idee gefällt - wer weiß, was wir so alles aus den Märchen noch lernen können...

    Meine Kinder sind schon längst den ,,Kinderschuhen" entwachsen - die Älteste ist 35 Jahre alt, der Sohn ist 33 - die dritte 31 und unsere ,,Kleine" ist 25 Jahre alt!

    Der Älteste der Enkel ist 14 Jahre alt und das staffelt sich nach unten - 12, 9, 8, 6, 6, und vier - und im März kommt Enkel(in?) Nummer 8 [​IMG]



    Übrigens @Shanna - sexuelle Anspielungen konnte ich bisher in noch keinem Märchen entdecken - wäre das der Fall gewesen, dann hätte ich sie meinen Kindern nicht vorgesetzt...(ich nämlich prüde.... [​IMG] )


    Doch das bleibt wohl der individuellen Phantasie überlassen, wie man etwas interpretieren will oder kann.....


    Aber es ist interessant, was den Märchen so alles nachgesagt wird, bis ihr eigentlicher Sinn endlich erkannt wird.....:rolleyes:


    :daisy:
     
  7. Naivchen

    Naivchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Thüringen / Deutschland
    Mit der Begründung, es wären Horrorgeschichten.
    (Bsp.Rotkäppchen)
     
  8. Sternendiamant

    Sternendiamant Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    156
    Das passt jetzt nicht ganz zum Thema, aber ich finde, dass Harry Potter nicht wirklich was für Kinder ist.

    Als Kind hatte man ja vielleicht ein Lieblingsmärchen, vielleicht sagt das über die Person was aus :rolleyes:
     
  9. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Huhu,

    soweit ich weiß, gibt es auch eine Ausgabe der Grimm'schen Märchen für Erwachsene...die sind wohl deutlich gewalttätiger.

    guck mal hier:

    Abänderung der Märchen
    der "Missbrauch" der Märchen für Propaganda

    Ich finde auch, daß Harry Potter nicht unbedingt für Kinder ist, eher für Teenies. Harry Potter "altert" ja in den Bänden immer um ein Jahr, auch die Inhalte werden meiner Meinung nach immer düsterer und erwachsener.
    Ich finde die Bücher gut zu lesen, allerdings war mir zumindest Band 1 etws zu "kindlich", was sich dann ja im Lauf der Zeit stark geändert hat.

    Lg Shanna
     
  10. HerrHundi

    HerrHundi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2005
    Beiträge:
    1.336
    Ort:
    Zwinger
    Werbung:
    Lässt sich doch in 5 Worte fassen: Sei gut und du wirst belohnt. :D

    Nur ist das Gute in Märchen nicht so ganz mein Ideal.
    Z.B. auch wenn ich am Ende einen Prinzen bekäme, wäre ich ungerne Aschenputtel. :D
    Ich fürchte, ich würde die Stiefschwester verprügeln und die Stiefmutter gleich dazu. Dem Vater, dem Schlappschwanz, der nicht in der Lage ist mich, SEINE Tochter, von den fiesen Weibern zu beschützen, würde auch was erzählen...
    Vergiss es, bin keine Märchenfigur. :(

    :lachen:
     

Diese Seite empfehlen