1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auswirkungen von AKE/OBE auf das reale Leben: Berichte von Reisenden!

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von chrissimo, 31. Mai 2011.

  1. chrissimo

    chrissimo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Im sueden
    Werbung:
    Hallo alle zusammen!

    Mich würden sehr die Auswirkungen von AKE/OBE Reisenden interessieren.
    Was hat sich verändert im "real life"? Was sind die Auswirkungen?
    Gibt es überhaupt eine gravierende Veränderung?

    Ich freue mich auf eure Antworten und bin gespannt!

    Liebe Grüße

    Chris
     
  2. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    hi,

    da ich noch wenige beiträge hab kann ich hier mal einen kleinen bescheidenen abgeben ^^

    also ich hatte vor einigen monaten rein gar nix mit esoterik am hut .. ich war höchstens der meinung: alien existieren, und sie besuchen uns etc. und alles was so dazu gehört. Dann eines nachts hatte ich ein erlebnis, was ich so noch nie hatte, und ich war mir in dem moment sicher, dass dies kein traum war, sondern etwas anderes.

    ich lag im bett, wollte mich umdrehen, was nicht gelang, vermutlich wegen der schlafstarre, ich war bei vollem bewusstsein und dachte mir dann "schau ich einfach mal was mich am umdrehen hindert" ... warum auch immer.

    ich lag auf der linken körperseite, beine leicht angezogen .. und als ich obigen gedanken formulierte .. muss, nach meine meinung, mein astralkopf quasi bewegt worden sein. ich habe ihn wie mit schulterblick zur rechten seite bewegt und sah mein zimmer, mein bett, meine bettdecke .. alles wie in wirklichkeit, leicht dunkel, bettzeug etc war farblich alles der realität entsprechend. ich sah etwas langes dunkles auf dem bett liegen (wie ein brettförmiger schatten ohne scharfe konturen) .. und spürte in dem moment aber auch, dass mein kopf eigentlich noch auf dem kissen liegt. ich war mir dessen vollkommen bewusst. ich dachte noch stärker daran mich zu drehen, bis es gelang.

    seit diesem erlebnis, hat sich für mich einiges in bezug auf Esoterik und ihrer gebiete geändert. seitdem informiere ich mich in verschiedenen bereichen (astralreisen, engel, telepathie) .. seit dem erlebnis, glaube ich daran, dass mehr existiert als ich bisher wahrhaben wollte, da ich ein überaus wissenschaftlich veranlagter mensch bin. Aber das gilt in dem Bereich nicht mehr :)

    fazit .. aus null glauben wurde fast schon die überzeugung, dass es mehr gibt. Ich konnte bisher noch keine bewusste OBE einleiten, hatte aber öfter das gefühl, kurz vor einem austritt zu sein. Also ich bleibe da auf jedenfall dran, völlig ungezwungen und bin mir aber trotz fehlender eindeutiger "beweise" sicher, dass weit mehr existiert.
     
  3. Lunaboy1984

    Lunaboy1984 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bei Heidelberg (Rhein-Neckar-Kreis)
    Hallo,

    ja Chris, OBEs können tatsächlich gravierende Auswirkungen auf das Leben hier auf der Erde haben. Aber das kommt immer darauf an was ein Mensch mit solchen Erfahrungen anfangen kann. Ich habe zum Beispiel gelernt welche Auswirkungen unsere Gedanken und Gefühle haben und das wir das anziehen (z.B Beruf, Beziehungen, Freunde) was in unserer Vorstellung ist. Das liegt vor allem daran dass ich dadurch gelernt dass alles materielle eigentlich Energie ist. Zum Beispiel besitzt unsere Seele gar keine Form von Materie, aber es bedient sich mit verschiedenen Körper, z.B unseren physischen Körper oder Astralkörper um sich in der jeweiligen Welt auszudrücken.

    Wichtig ist auch zu wissen, das alles was wir erleben, sowohl unsere positiven, wie auch negativen Erlebnisse die wir täglich erleben dadurch passieren, da wir sie innerlich anziehen wie ein Magnet (Gesetz der Anziehung). Beispielsweise haben wir immer negative Vorstellungen von einer Partnerschaft, ziehen wir immer wieder negative Partnerschaften an.

    Dann habe ich vor allem gelernt, dass für alles was wir tun, selbst vollkommen verantwortlich sind.
     
  4. chrissimo

    chrissimo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Im sueden
    Danke euch für die Antworten.
    Sie haben mir auf jeden Fall neue Aspekte aufgezeigt und sind für meinen persönlichen Weg eine gute Hilfe!!

    Liebe Grüße

    Chris
     
  5. frechenixe

    frechenixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja, diese erlebnisse verändern das denken, je nachdem was man erlebt, muss man seine ganzen ansichten überdenken und kommt zu dem entschluss, das es gott gibt. und das der tod nicht alles ist. diese erkenntnis kann einen dann ganz glücklich leben lassen.

    Es kann aber auch belastend sein wenn man schlimme dinge erlebt, dies erleben meist menschen die nicht getauft bzw. sich nicht im gebet bewusst für gott entschieden haben. Bei diesen menschen haben geister und dämonen leichtes spiel. Wichtig ist daher
    die Grundlage für die besten astralreisen ist christ zu sein und sich im gebet zu gott zu bekennen.

    Gott belohnt das auch und er will uns astralreisen schenken, aber schöne, daher vor jeder nacht kann man dafür beten. Mir hat gott und jesus schon einige schöne dinge geschenkt.

    Es ist ein sicheres reisen und man muss keine angst haben das einen aus der nächsten ecke ein dämon oder geist anspringt und in fetzen reißt ,,,grob ausgedrückt, denn sowas kann als nicht christ passieren.

    LG
    GsD
    frechenixe:rolleyes:
     
  6. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    @frechenixe

    sollte mir sowas passieren, sag ich dir bescheid .. ich bin atheist .. mag sein, dass ich nun denke "da existiert mehr und eventuell werde ich auch mal an engel glauben, was impliziert, das gott auch nicht weit sein muss" .. aber ich werde dennoch, nach bisherigem stand, nicht so schnell religiös werden. Ich betrachte das, was ich erleben durfte als extrem kurzen schnupperkurs ... und die erschütterung meiner bisherigen überzeugung ist für so ein 10s - erlebnis echt enorm.

    ich bin n bodenständiger mensch, der eher rational an alles herangeht, aber mitlerweile suche ich möglichkeit mir des unbewussten bewusster zu werden, bzw mehr zeichen zu finden ... ich bin ja schon der meinung, da gibts mehr und ich möchte gern wissen "was" .. aber dazu benötige ich mit sicherheit keine religion.

    vielleicht les ich später mal die Bibel, sollte man eigentlich sogar als nicht-gläubiger mal gemacht haben, so aus prinzip, aber das wird mich nicht bekehren :D
     
  7. frechenixe

    frechenixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Niedersachsen
    LOL,
    bekehren ist immer so ein wort für mich, ich finde es handelt sich einfach um ein grundprinzip für oder gegen das m an sich entscheidet.
    Also z.B weiß oder schwarz, suchst du alles gute oder alles schlechte, willst du anderen menschen gutes tun und helfen oder ihnen bewusst schaden, hast du dich also gegen gott gegen die liebe oder für gott entschieden und wenn es einen gott gibt, würdest du dich für oder gegen ihn entscheiden, man sollte dabei nicht vergessen das er ALLES erschaffen hat.

    Also wenn du dich wenn es einen gott gibt für ihn entscheiden würdest, was hast du zu verlieren, du kanns einfach sagen: Gott wenn es dich gibt, dann entscheide ich mich für dich.
    Die sache ist die, wenn du dich nicht entscheidest ist das nicht weiter schlimm, aber wenn es einen gott gibt, hilft er dir natürlich weniger, also bist du z.B länger krank oder dir passieren andere schlimme dinge, wenn scih ein menschn für gott entscheidet, dann wird er vor schlimmen dingen also vor saten bewahrt.
    Verstehst du wie ich das meine?

    LG
     
  8. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    ja sicherlich verstehe ich das, aber das was mir auffällt ist, dass du auch bei meinem Thread damals, genau das gleich geschrieben hast, und ich habs auch noch woanders gelesen .. daher das bekehren :) .. is nich böse gemeint, aber fällt mir grad so auf ^^


    ich würde mich eigentlich bisher weder FÜR noch GEGEN das "wesen" (mir fällt grad nix passendes ein) Gott entscheiden, denn dafür bräuchte ich, egal in welcher hinsicht einfach beweise. Ich kann für mich nicht sagen, dass es ihn nicht gibt, aber ich hab auch nix, was mich überzeugend glauben lässt, dass es ihn gibt. Bisher bin ich in einer Phase wo ich denke "joa da gibts mit sicherheit mehr als ich bisher angenommen habe, aber nun warte ich einfach mal was so passiert, versuche Sachen zu deuten, oder "zufälle" zu finden. Ich persönlich glaube ja auch net so an Zufall .. letztens hatte ich das perfekte Beispiel, war allerdings vor meinem Interesse zur Esoterik.

    wir ham nen Würfelspiel gespielt in nem mehr oder weniger bekannten Freundeskreis .. mir wurde dann mal die Frage gestellt, wie es grad aussieht in Bezug auf Freundin etc. .. und just in dem Moment schmeiss ich die Würfel und was kommt raus .. 5 5en .. wir haben "Macke" gespielt und naja, da sind 5 5en schon förderlich .. und DAS kann kein Zufall sein ^^ .. vorher hat ich haufen mist gewürfelt und kaum kommt sone Frage .. da krieg ich echt ne Meise :)

    Wo ich mich frage, wer erlaubt sich da n scherz :)
     
  9. Lunaboy1984

    Lunaboy1984 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bei Heidelberg (Rhein-Neckar-Kreis)
    @ Frechenixe: Ja da hast du auf einer Art Recht dass es schon positiv von Vorteil ist wenn man an Gott und Jesus glaubt, aber ich bin nach meiner Erfahrung nicht der Ansicht dass man gleich Dämonen anzieht, weil man nicht getauft ist oder nicht so sehr an Gott glaubt. Dämonen und böse Geister zieht man dann an, wenn man selber vom Charakter her anderen Gegenüber Dämonenhaft ist, dass heißt wenn man selber viel schlechtes in sich trägt, dann zieht man dementsprechend auch das an.

    Aber Astralreisen, auch die negativen Erlebnisse zeigen uns sehr viel von unserer Persönlichkeit und was wir verbessern können und sind eine gute Gelegenheit Blockaden die in uns sind aufzulösen.
    Doch wer denkt dass man nur in den astralen Ebenen Wesen anzieht die mit unserer Schwingung übereinstimmen liegt falsch. Wir ziehen täglich Menschen und Situationen an, die mit unserer Schwingung in Einklang sind. Wenn wir also schlecht zu anderen Mitmenschen sind oder ständig negativ denken und fühlen, ziehen wir diese Menschen und Situationen auch an.
    Die Bücher bzw. die Filme "Das Gesetz der Resonanz" und "The Secret" erklären das auf gute Art und weiße.
     
  10. Anatoli

    Anatoli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2011
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo chrissimo,

    zu deiner Frage, welche Auswirkungen eine AKE mit sich bringt usw....

    ich bin 26 jahre und habe schon seit meiner frühen Kindheit mit Außersinnlichem zu tun und mit Astralreisen hab ich schon etwa 7 Jahre lang Erfahrung.

    Wie schon meine Vorredner erwähnten, kann das natürlich Auswirkungen auf deine Persönlichkeit und Psyche haben. Je nachdem in welcher Verfassung man ist, ob man psychisch labil ist oder nicht, ist diese Auswirkung mal stärker oder schwächer. Positiv oder negativ.

    Aus meiner eigener Erfahrung kann ich nur sagen. Sobald man, die erste ECHTE außerkörperliche Erfahrung gemacht hat, verändert sich das Weltbild bei JEDEM, der diese Erfahrung machen durfte. Egal ob man an irgendetwas glaubt oder nicht. Egal ob man einer Religion angehört, oder nicht. Sobald man eine echte AKE gemacht hat, hat man die absolute GEWISSHEIT, das es eine AKE war. Ich weiss zwar nicht wie es sich bei anderen angefühlt hat. Aber ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen. Als ich meine erste Erfahung machen durfte, vor etwa 7 Jahren, da hat es sich nicht angefühlt wie ein Traum oder eine Halluzination. Es war total real und ich war bei vollem Bewusstsein. Und auch die folgenden AKEs waren genauso. Beim Austritt hab ich immer ein kurzes Blackout und beim Eintritt in den physischen Körper, fühle ich regelrecht die Vereinigung.

    Also wie dem auch sei, zurück zu den Auswirkungen.
    Man sieht die Dinge des Lebens mit anderen Augen. Ständig ist im Unterbewusstsein, die Gewissheit, dass man ein spirituelles Individuum ist. Deswegen reagiert man bei bestimmten Situationen anders, oder man entscheidet sich anders wie zuvor. Man fängt an, die Natur zu lieben. Man kann sich dann in die anderen Menschen und deren Gedanken besser hineinversetzen als zuvor. Soviel zu den positiven Sachen.

    Negative Auswirkungen können natürlich auch auftreten. Ich will keinem Angst machen, ich spreche nur aus eigener Erfahrung. Mit "Negativem" meine ich z.B, Angstzustände, plötzliche Panikattacken die scheinbar aus dem nichts auftauchen. Angst um sein Körper. Nach meiner ersten AKE, die einerseits zwar "unspektakulär" aber doch furchteinflössend war, bekam ich solche Ängste, die sich in verschiedenen körperlichen Symptomen zeigten. Ich meine, ich rede hier nicht von irgenwelchen Träumen oder so.

    Ich rede hier, von tatsächlichen Austritten aus dem physischen Körper. Das ist so eine brutale dramatische Erfahrung, das kann man nicht in Worten fassen. Das ist wie ein Tritt ins Gesicht. So dramatisch ist das. Und zwar jedes mal, bei jeder AKE.

    Dennoch bereue ich es nicht, diese Erfahrung machen zu dürfen. Denn ich weiss etwas, was die meisten Menschen auf diesem Planeten nicht wissen. Das wir tatsächlich, mehr sind, als unser physischer Körper (wie Robert Monroe immer so schön gesagt hat).

    Und zu meiner Vorrednerin frechenixe. Es tut mir leid, wenn ich das jetz mal so sage, ABER, du glaubst doch wohl nicht tatsächlich, das z.B ein armes Negerlein, so ein Buschmann in Afrika, nur weil er nichts von Jesus weiss, dass er tatsächlich von Dämonen befallen wird oder in die Hölle kommt?
    Wie gesagt, tut mir leid, aber sowas darfst du doch nicht behaupten.
    Oder das alle Hindus, Buddhisten, Moslems und Juden alle in die Hölle kommen? Du stellst die Christen dar, als wären wir das beste auf dieser Erde und alle anderen Religionen falsch wären. Zwar bin ich selber Christ (auf den Papieren) und getauft, doch mein Glaube, oder besser gesagt meine Gewissheit beweist mir, dass Gott (oder das "Alles-was-Ist") für Jeden da ist.

    Weil Gott Alles ist, egal ob ein Baum oder ein Plastikstück.
    Die Universale Energie, oder Nullpunktenergie, oder wie man auch immer das nennen mag, ist eben überall und in jeder Materie. Diese Energie hat gleichzeitig ein Bewusstsein. Die somit auch Alles durchdringt und in allem drin ist. Das erklärt auch warum man Dinge anzieht an die man glaubt.... usw. Ich könnte noch was über die dipolare Gravitation weiter schreiben, die das ganze Außersinnliche schön beschreibt, aber das passt jetzt nicht zum eigentlichem Thema.
    Also wie gesagt, dass irgendwelche Menschen, die nicht getauft wurden, automatisch immer Pech haben im Leben darfst du nicht behaupten.
    Religionen, und deren Rituale, sind vom Menschen gemacht, und nicht vom Gott. Wir sind alle Kinder der Schöpfung, egal ob wir uns dafür bekehren oder nicht. Bestraft wird keiner, der sich nicht bekehrt. Man bestraft sich höchstens selber durch das Über-Bewusstein in Form von schlechtem Karma.

    jetz hab ich soviel geschrieben :-D.
    Danke für Alle die sich die Mühe gemacht haben, hier mein Roman zu lesen :D

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen