1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

atheismus

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von esperanto, 7. Oktober 2004.

  1. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    "Atheismus akzeptiert die natürliche Welt als alles, was es gibt. Ohne den Glauben an Gott zu leben ist intellektuell stimulierend. Es ist aufregend, seinen eigenen Sinn des Lebens zu finden und Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Das Ende der imaginären Überwachung durch gute und böse Geister macht uns frei. Die Suche nach einer friedlichen Welt durch Arbeit, Freundschaft und politisches Handeln ist lebensbejahend." (Marie Alena Castle)

    wie denkt ihr darüber...?

    in liebe.....esperanto
     
  2. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Hallo esperanto,
    mir fällt dazu ein, ich habe mal den Ausspruch gehört: "Nur ein Atheist ist ein wahrer Christ". Im Sinne davon, daß derjenige sich damit auseinandergesetzt hat und hinterfragt. Ich denke das ist eigentlich der Sinn eines Christen, so zu leben wie oben beschrieben. Ob man dabei an Gott glaubt oder nicht, ist glaube ich nicht sonderlich relevant. Das Christ sein wird oft mit der Einrichtung Kirche gleich gestellt. Meiner Meinung nach sollte das Wort Atheismus im obigen Ausspruch genausogut mit Christentum ausgetauscht werden können. (Das wäre zumindest mein Wunschdenken!) :rolleyes:
    Tarot
     
  3. Kangiska

    Kangiska Guest

    Hallo,

    Ich sehe es ähnlich wie Tarot, das Problem das ich bei spirituellen Richtungen sehe ist, dass viele damit die Verantwortung ihres Lebens auf etwas "Höheres" abschieben.

    Darin allerdings sehe ich nicht den Sinn irgendeiner Religion. Ebensowenig denke ich, dass Gottesglaube und Verantwortung für's eigene Leben sich ausschliessen.

    Und hier noch zwei Sprüche die mir zu diesem Thema wieder in den Sinn kommen:

    - Atheismus ist der Beweis, dass man die Religion ernst nimmt
    - Wenn es einen Gott gibt, muss der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidiung vorkommen als die Religion.


    Bright blessings

    Kangiska
     
  4. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Hi Kangiska,
    der zweite Spruch ist auch klasse! :) Den werde ich mir merken.
    LG Tarot
     
  5. Namo

    Namo Guest

    Das ist wahre Demut.
    Ja. Der Intellekt will gerne stimuliert werden und selbst bestimmen und erkennen. Er will nicht etwas Glauben, das dem Verstand widerspricht.
    Ja. Frei von jeder Fremdbestimmung.
    Wir entbinden uns davon.
    Wirklich? Ich denke, das ist exakt das Phantom von dem oben die Rede war als guter Geist, und das als Utopie erkennbar ist.

    Politisches Handeln als Suche? Lebensbejahend?

    Wie kann man frei sein, wenn man durch Politiker bestimmt wird, die suchen und nicht wissen? Warum ist das Leben zu bejahen und der Tod nicht?

    Ist der Tod nicht ein Teil der natürlichen Welt, den es gibt?

    Ist der Sinn des Lebens zu erkennen ohne den Tod und seinen Sinn?

    Ist politisches Handeln zu vereinbaren mit der Verantwortung für das eigene Leben oder widerspricht es dem Anspruch den eigenen Sinn frei selbst zu finden?

    LG

    Namo
     
  6. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    glauben heisst, nicht wissen zu wollen
    nietzsche​

    es wird hier im forum viel geschrieben über; zauberei, hexerei, erleuchtung, astrologie...usw...
    bin ich falsch gewickelt, dass ich mit diesen sachen nichts anfangen kann?
    ist doch alles hokuspokus...!?

    hexen? wer kann hexen...? sterne? wer kann was aus den sternen lesen? ...von wem kommt diese "idee"? zauberei? wer zaubert was, wie, wo, wann? erleuchtung...?...

    ist nicht einfach derjenige erleuchtet, der weiss, dass der mensch der meister über sein schicksal, sein wesen, ist? es liegt am menschen, die welt liebevoller zu machen! es liegt am menschen, grausamkeiten zu stoppen........
    ...mut und die richtige lebenseinstellung gebraucht es...keinen methaphysik zauber...!

    sartre: die existenz (dass er IST) geht der essenz (was er ist) voraus.
    der mensch sit, bevor er definiert wird! definiert durch sich selber!
    es gibt keine für sein wesen bestimmende grundzüge! ...keinen gott, in dem diese werte begrüdnet wären. ...keine objektiv verbindliche ethik!

    liebe grüsse esperanto
     
  7. esperanto

    esperanto Guest

    Welches phantom? Lies mal von was wirklich die rede ist:


    Die suche nach einer friedlichen welt durch……………………politisches handeln ist lebensbejahend!
    Durch politisches handeln, versuchen wir die welt besser zu machen! Bessere welt = lebensbejahend!

    Politik ist in unsere zeit fast nicht mehr wegzudenken! Ob gut oder schlecht sei dahin gestellt!

    Tod bejahen – ja oder nein…..was tut das zur sache? Sterben muss jeder…
    …aber wer spricht davon dass der tod nicht zu bejahen sei? Der tod ist unausweichlich!

    hoffe ich!
    …wir leben in einer demokratie…
    …nimm es an oder starte die revolution!

    ...bitte finde deinen eigenen sinn…
    mit dem besten gewissen und ohne widerspruch zur politik! fight the power!

    esperanto
     
  8. Scrutinizer

    Scrutinizer Guest

    Wir sind aus einem zufälligen Zufall zufällige Menschen geworden, die aus Zufall sich auf der zufälligen Erde irgendwie zufällig weiterentwickelten.
    Atheismus ist die Leugnung Gottes. Wer Gott leugnet, meint in ihm schlummert Gott selbst und mit der Erleuchtung (Vermischung mit dem Buddhismus) erkennt man das "Himmelreich". Alles baut auf persönlichen Erfahrungen auf und so wird alles eine Selbstrechtfertigung für ein Selbst-Bewusstsein.

    Vortrag: (Ich war Buddhist)
    http://bitflow.dyndns.org/german/MartinKamphuis/Ich_War_Buddhist.mp3
    (rechts klicken und speichern unter...)

    PDF-Download: (Brief an einen Atheisten)
    http://bitflow.dyndns.org/german/WolfgangBuehne/Brief_An_Einen_Atheisten_2000.pdf
    (rechts klicken und speichern unter...)

    All Deine Zitate sind von Menschen erdacht. Alles Sätze, die eine logische Schlussfolgerung ohne Gott sind.
    Wir sind Würmer... sagte Luther und damit hat er Recht. Wir sind nicht gut genug für Gott und doch nimmt er uns an mit seiner Liebe (Dazu bitte die Evangelien lesen, um die Kreuzigung zu verstehen)

    Alles wird vermischt. Aber warum gerade das Christentum, würde für diese Vermischung doch gut der Islam passen, der die Lüge gestattet, aber eigentlich selbst nur eine verzerrte und selbstausgelegte Bibelfassung des Mohammed.

    Was brauch ich eine Astrologie? Was brauch ich ein IGing? (mir hat das nie was gebracht, ausser schon gewusstes oder man verstand die deutung nicht) Was braucht man Tarot? Warum will ich meine zig Körper durch meine Chakren energetiesieren? Warum soll Lebensenergie "Chi" mich und meinen Wohnraum beeinflussen? Erstens weil man nicht an einen Mittler zwischen Gott und Mensch glaubt, der da Jesus Christus heisst. Denn der Graben (Sünde) ist unendlich gross zwischen Gott und uns.
    All diese esoterischen Mittel erwecken den Anschein von Selbstkontrolle, doch im Grunde wird man von den Mitteln kontrolliert. Wie läuft der Merkur? Huch ich muss aufpassen, sonst geht was schief. Die Angst vor der Kontrolllosigkeit.

    Die Esoterik vermischt alles. Immer ein sowohl als auch. Das gibts aber nicht. Denn es kann nur eine Entscheidung geben. Entweder - Oder. Die Frage nach dem Dualismus (Yin-Yang usw.) mag berechtigt, doch niemand vermag weder Gut noch Böse miteinander zu vermischen. Ihr werdet immer ein auf und ab erleben und nichts dagegen tun können. Ihr seid emotional immer noch wie von Geburt an. Ich gehe lieber einen schmalen Weg, als einen der breit ist und in die Irre führt.

    PDF-Download: (Wer glaubt muss denken)
    http://clv.dyndns.info/pdf/255404.pdf
    (rechts klicken und speichern unter...)

    Wir sind zum Denken geschaffen (33% des Blutes sind im Gehirn unterwegs)
    In der Bibel steht, dass falsche Propheten kommen werden. In Babylon leb(t)en Astrologie- und Magieanhänger. Gottlose. Man solle prüfen. Das tat ich. Packt die Bibel ausm Schrank und fangt an zu lesen ;) Wer nun sagt, die Bibel ist veraltet und nur symbolisch zu betrachten, der möge sich im Netz nach ein paar interessanten Büchern umschauen.

    http://www.mybible.de (software-bibel zum download)
     
  9. Dhyana

    Dhyana Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    213
    Ort:
    France
    Hi Scruntinizer

    Es gibt weder schmale noch breite Wege. Es gibt überhaupt keinen Weg, und da es keinen Weg gibt, gibt es keine Irreführung.
    Es ist dualistisches Denken, das uns in die Irre führt, das Trennen von Gut und Böse.
    Im Ungeborenen gibt es keine Dualität. Wenn wir die Nicht-Dualität von positiv und negativ erkennen, sind Liebe und Hass nicht mehr getrennt. Wir umarmen das Universum als Ganzes, inklusive Gott und Satan, nichts entgeht mehr unserer Schau.
    LG Dhyana
     
  10. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Werbung:
    tag esperanto

    "wer zusieht, sieht mehr als wer mitspielt"
    ich bezeichne mich als Atheist, auch wenn nicht alle diese beispiele meinem glauben entsprechen. finde ihn (den text) aber trotzdem gut und richtig.

    Danke fürs lesen

    DNEB
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen