1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Androgynie

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ColoraDonna, 23. September 2019.

  1. ColoraDonna

    ColoraDonna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    4.859
    Werbung:
    Was bedeutet dieses Wort für Euch?

    Hab mir noch keine Gedanken gemacht.
    Wie geht es euch mit diesem Wort?
     
    ABvonZ, LalDed und Terrageist gefällt das.
  2. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    606
    "Androgyn" ist , soviel ich weiß "geschlechtslos.

    Man könnte auch sagen, männlich und weiblich zugleich.

    "Andro" = der Mann, der Mensch

    "Gyn" = das Weibliche
     
    Montauk, ColoraDonna und LalDed gefällt das.
  3. ColoraDonna

    ColoraDonna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    4.859
    Ein sehr umfangreiches Thema.
    ich stell mal wiki rein, weil ich mich damit noch nicht beschäftigt habe, für den Anfang.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Androgynie
     
    Siriuskind, Mrs. Jones und LalDed gefällt das.
  4. ColoraDonna

    ColoraDonna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    4.859
    Wenn beides zugleich ist, dann hebt es sich doch nicht auf?
    Dann ist ja beides da.
    Vielleicht ist die Frage, wie es gelebt wird?

    Wenn dann muss sich ein Mensch ja bewusst werden was männlich und weiblich ist?
    Und das wiederum ist ja auch abhängig von der Gesellschaftsrolle.
    Muss eine konditionierte Rolle durchbrechen.
     
    Terrageist gefällt das.
  5. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6.221
    Es ist dann etwas Drittes....das kann männlcih udn weiblich zugleich oder auch keins von Beidem sein.

    Die wenigsten Menschen sind sich bewusst, dass ie weiblich und männlich zugleich sein können. Aus dem Grund verlieben sie sich oft - sie suchen im Aussen.
    Ich glaube, das ist ein realitv neues Denken...
     
    Plissken und ColoraDonna gefällt das.
  6. Schöpfung

    Schöpfung Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2019
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Passau
    Werbung:
    Die Weiterleitung zu den Kugelmenschen ist ganz interessant.
    Wesen mit einem kugelförmigen Rumpf, zwei Gesichtern, vier Ohren, Armen und Beinen. Es gab die rein männlichen, rein weiblichen und die androgynos. Daher gäbe es das stetige verlangen des Menschen sich zu vereinigen, weil jeder seinen Teil seiner Seele sucht bzw wieder mit ihr verschmelzen möchte.
     
    Montauk, LalDed und ColoraDonna gefällt das.
  7. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    29.200
    Da sind wohl Testosteron und Östrogen im Gleichgewicht. Dieselbe Stärke jeweils da gibts wohl keine Machtspielchen mehr im Innen.
     
    Montauk, flimm, Mrs. Jones und 2 anderen gefällt das.
  8. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    29.200
    Dualseele ist umstritten.
     
    flimm und Elementezauber gefällt das.
  9. ColoraDonna

    ColoraDonna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    4.859
    Das bewusste Ich, kann erst in weiblich männlich trennen, erkennen im Tier.
    Was führt es dann wieder zusammen?
    Was ist das für eine Entwicklung die ein "drittes" erscheinen lässt ?

    Und was ist das männliche in der Frau?
    Also ich fühle mich bewusst jetzt nicht männlich.
    Habe noch null Plan......
     
  10. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    606
    Werbung:
    Ich denke beispielsweise, wenn ich nach außen eine Frau bin, habe ich vielleicht dennoch männliche Eigenschaften, wie Durchsetzungskraft,
    Geradlinigkeit (sind jetzt nur mal so Gedanken), das Weibliche ist, alles miteinander verbinden und verknüpfen zu wollen,
    das männliche trennt lieber und sieht sich Einzelnes in logischer Weise an.
    All diese Eigenschaften hat man in verschiedener Form in sich.
    Man kann sich auch als Frau beispielsweise zu einer anderen Frau hingezogen fühlen, ist mir nicht oft passiert, aber schon vorgekommen.
    Diese Frau drückt dann einen gewissen männlichen Anteil aus,
    aber auch umgekehrt habe ich es schon erfahren, ich habe mich mal ein wenig in eine Frau verliebt, und fühlte mich selbst dabei eher,
    als wäre ich ein Mann.
    Die Variationen verschieben sich, und es gibt da viele Konstellationen, immer sucht man irgendwie eine Art Ergänzung zu dem was in einem
    selbst gerade mehr oder weniger vordergründig ist.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden