1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Projektion

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von TheFool, 18. August 2005.

  1. TheFool

    TheFool Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    106
    Ort:
    WOB
    Werbung:
    Hallo Foris :)

    Seit einiger Zeit hat sich hier im Forum ein (Un-)Wort breit gemacht, das ich nicht interpretieren kann. Da es ja so oft auftaucht, kann mir hier vielleicht auch jemand erklären, was es - speziell im menschlichen Bereich - bedeutet.

    Bei einer Suche im Forum nach dem Wort 'Projektion' hatte ich 488 Treffer. Projektion wird im Zusammenhang mit eigenen Vorstellungen, mit Unterstellungen, Seelenverwandschaft, Dämonen, (Irr-)Realität, Gedanken, Unterbewußtsein, Bewußtsein im Allgemeinen, Glauben, und, und, und... genannt.

    Ist 'Projektion' vielleicht eine Art Joker, der eingesetzt wird, wenn die Argumentation an einem Totpunkt eingesetzt wird? Oder so etwas wie ein Platzhalter, der nicht ernstgenommen werden muß, der sozusagen 'überlesen' werden kann?

    Ich würde mich freuen, wenn sich jemand finden würde, der mich über diesen Begriff aufklärt.

    Liebe Grüße, Fool
     
  2. Katarina

    Katarina Guest

    Eine Projektion ist etwas, was "nach vorne geworfen", "vorgeworfen" wird, so wie ein Projektor die Bilder des Filmes auf die Leinwand "wirft". Im psychologischen Kontext meint man damit die Projizierung ( "nach - vorne-Wurf") eines inneren Zustandes/Bildes auf einen anderen. In dem anderen sieht man dann das eigene Innere als ein Abbild, als eine sog. Projektion.

    So würde ich das erklären. Aber vielleicht kommt noch eine bessere Erklärung.

    Katarina
     
  3. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Hi Katharina.

    Nein. Nichts hinzuzufügen.

    Irgendwann schrieb mal jemand hier im Forum (oder vll. war es auch in meinem), dass es total ätzend ist, mit dieser Projeziererei, weil es dem anderen irgendwie jeglichen Freiraum nimmt.

    Ich habe darüber nachgedacht und benutze das Wort seitdem nicht mehr. Es ist wirklich was dran. Voraussetzung für den Einsatz ist mE aber meistens ein Gespräch, dass ins persönliche abgerutscht ist und wenn dann gar nichts mehr geht, dann heißt es "Du projezierst" und somit ist Ebbe. WAs will man da noch sagen, hm ?

    Vielleicht sollte man das Projezieren als eine Grundvoraussetzung einfach mal hinnehmen. Denn wir tun es ja im Grunde alle ... und dann braucht man das nicht mehr benennen, sondern man könnte sich einfach nur besser erklären, wie man was meint.

    Also seit ich das "projezieren" aus meinem Wortschatz und meiner Denke gestrichen habe, fühle ich mich wesentlich wohler und sicherer in meinen Gesprächen. Vielleicht gehe ich jetzt auch anders damit um und nehme die Projektion nicht mehr, um mich selbst zu schützen und abzugrenzen, sondern als ein Mittel um zu schauen, wo der andere steht ...
     
  4. Suria

    Suria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    1.532
    Hallo Fool, :)

    Das sehe ich auch so.

    Es ist auch etwas was Menschen andauernd tun, weil sie das Innere erlebbar machen wollen.
    Solange man sich geeignete Projektionsflächen sucht, fällt das oft niemandem auf...
    z.b. projeziere ich meine Wut auf einen Menschen, dessen Selbstbild es ist immer Wut auf sich zu ziehen, und dadurch viele Menschen mich bestätigen weil es ihnen mit dieser Person genauso geht.

    Auffallen tut es erst dann, wenn der Projektionsbedarf so hoch ist, sich sozusagen ein derartiger Druck bildet, das wir projezieren, jedoch die Projektionsflächen völlig ungeeignet sind...
    ...das ist dann der Punkt wo die Menschen sich wehren, weil sie fühlen das der andere seinen "Film" auf einen werfen will.

    ...dann fühlt man sich auch oft nicht mehr gesehen vom anderen,wohingegen
    eine Projektion die das eigene Selbstbild bestätigt, einem das Gefühl gibt:

    Ja so bin ich.​

    Ein gemeinsamer Film halt... :kuss1:

    Suria :winken2:
     
  5. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Hm. Ist das dann wirklich noch eine Projektion ?

    Mir ist schon aufgefallen - dass ich teilweise Projektionen regelrecht "erfülle". Das heißt ich nehme dann eine Projektion an, obwohl das in mich projezierte gar nicht zu mir gehört. Hat es also auch was mit "bewußtsein" oder auch "Selbstbewußtsein" zu tun, inwieweit Projektionen funktionieren oder nicht ?

    Eine riesige GegenseitigkeitsIllusion also ? :)

    Hast Du da mal ein Beispiel parat. Ich kann mir da irgendwie nichts drunter vorstellen ...
     
  6. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo,

    eine Projektion ist nach meiner Meinung auch eine Beschreibung eines Sachverhalts, der nur aus der Sicht des Projezierenden besteht, und nur dazu dient, eine Argumentation aufrecht zu erhalten.

    Mit fallen Projektionen insbesondere oft bei dogmatischen Ideologien oder Religionen auf.

    Gruß,
    lazpel
     
  7. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge

    aber eine Projektion setzt doch in irgendeiner Weise eine persönliche Formulierung voraus, oder nicht. Wie kann ich sachlich etwas auf Dich projezieren ?
     
  8. Irfan

    Irfan Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Mit dem Projizieren ist es wie mit dem Spiegel: Sobald es als "Waffe" mißbraucht wird, wird es falsch.
     
  9. Suria

    Suria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    1.532
    Hallo Mara,


    Ja.

    ...das kenne ich auch.
    Ja. z.b. hast Du das Selbstbild eines großzügigen Menschens,verhältst Dich dann auch dementsprechend großzügig und findest es natürlich klasse, wenn Du das bestätigst bekommst.
    Durch Dein Verhalten bildest Du optimale Fläche...

    So kreiren wir uns viele Bilder von uns und der Welt...
    aber es sind nicht wir und nicht die Welt...
    ...es sind Filme, viele, viele Filme.

    Suria
     
  10. Himephelien

    Himephelien Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Planet Erde
    Werbung:


    Genau!
    Und dort sowie bei allen, die andere Menschen oder sogar Völker mißbrauchen wird das Argument der Projektion und des Spiegels , gerne auch als Rechtfertigung ihrer Taten verwendet........

    Seid wachsam!


    L.G. Himephelien
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen