Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie sind wir entstanden? Wozu sind wir hier? Wie das beste aus u. Dasein machen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sadivila, 10. Februar 2011.

  1. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:

    Glaubst du diese Theorie?
     
  2. Coldmirror

    Coldmirror Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    499
    Es ist zumindest aktuell die beste Theorie. Und sie beantwortet alle relevanten Fragen ohne dass neue aufkommen.
     
  3. Seth8

    Seth8 Guest

    Lieben Dank für diese positive Energie, die da rüberkommt - diese positive oder auch schöne Antwort. :blume:
     
  4. Mipa

    Mipa Guest

    Irgendwie schon, obwohl es auch jetzt ok wäre.
    Ich habe mich insoweit verändert, dass es nicht mehr darum geht, was ich will (vom leben erwarte) oder lernen möchte,
    sondern dass es mir wichtig geworden ist, zu erfahren, wie ich wirklich bin oder mir zu sein wünsche.

    Ich möchte persönliche defizite in einen plus-bereich bringen, wie z.b. meine ungeduld und oft auch meine unbeherrschtheit,
    ich möchte andrerseits meine stärken betonen, die ich früher eher belächelt habe, wie beispielsweise das sehr gefühlvolle in mir.

    Es geht mir - im ganz persönlichen bereich - darum, mich selbst zu erfahren, was wirklich in mir steckt und was vielleicht
    noch erweckt (umgeleitet/neu konditioniert) werden könnte.:)
     
  5. Sadivila

    Sadivila Guest


    Mich selbst erfahren.
    Also, im guten wie im bösen?
     
  6. Mipa

    Mipa Guest

    Werbung:
    Ja.
    Ich bin oft ungeduldig - hier will ich dann ansetzen, irgendwie ein neues muster suchen, das mir geduld ermöglicht, als beispiel.
    Und was ist schon "böse", Sadi?

    Was für die einen normal und gut ist, ist für andere "böse" und schlecht.
    Für mich ist meine ungeduld "böse", du würdest vielleicht darüber lächeln.

    Drum ist das sich selbst erfahren und halt "neu erschaffen" - und seis nur für einen tag, eine situation,
    wo man einmal anders reagiert, weil man sich selbst durchschaut - sehr persönlich.:)

    Drum bin ich übrigens gerne im muf - ich habe dort in diskussionen einiges erfahren, was mir bei der selbstbeobachtung hilft.
    Vor allem habe ich eigene widersprüche aufgedeckt, die eigentlich verhindern,
    dass ich eigene muster bewusst wahrnehmen und damit arbeiten kann.
     
  7. Sadivila

    Sadivila Guest


    ich versteh dich schon gut.
    Das mit der Ungeduld kenn ich, vor allem in Bezug auf meine Kinder.
    Zb. wenn es morgens darum geht anzuziehen um pünktlich in den Kindergarten zu kommen.
    Da werd ich hektisch und ungeduldig.
    Eigentlich will ich das gar nicht. Habe aber bisher noch keine Lösung für MICH gefunden ruhig zu bleiben und zu schauen was ich bei mir ändern könnte.
    Das mit dem selbst durchschauen fällt mir noch sehr schwer.

    :)
     
  8. Mipa

    Mipa Guest

    Mir gehts genau gleich, liebe Sadi:)
    Bei mir ist es einerseits die ungeduld, aber auch die unbeherrschtheit und immer wieder auch die angst.
    Ich frage mich seit einiger zeit mehr: Warum bist du gerade jetzt ungeduldig?
    Wie könnte man die situation entschärfen? Oder bin ich ungeduldig, weil ein ganz anderes problem an mir nagt und ich
    deshalb nicht bewusst im "hier" bin etc.
    Es ist ein ausprobieren.

    Bei mir liegt es vor allem daran, dass mein denken oft nicht auf eine bestimmte situation bezogen ist,
    sondern ich mit meinen gedanken "woanders" bin. Im muf geht es aber immer wieder um dieses bewusst-sein,
    also im hier und jetzt. Das finde ich zentral und man kann das üben.

    So, jetzt muss ich los,
    schönen nachmittag.:umarmen:
     
  9. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Das glaube ich dir sofort. ;)

    Bin ich nicht ganz einverstanden. Wie können wir denn wissen, dass es kein vor gegeben hat? Vielleicht hat es eins gegeben, von dem wir bislang einfach nichts ahnen? Du sagst, erst damit ist die Zeit entstanden, ja unsere Zeit, aber was ist, wenn das vor in anderen "Dimensionen" "gedacht" hat, sprich keine Zeit gekannt hat? Wäre das denn nicht möglich?

    Naja, "faith begins where knowing ends" ;)

    @Seth8: Bitte, bitte. :)
     
  10. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:

    ja, ich denke da is der Haken.
    bin ich bewusst im Hier?

    Das bewusst - sein fällt mir am leichtesten wenn ich entspannt zu Hause bin. Keine Erwartungen an Mich gestellt sind.
    Oder abends beim Schlafen gehen mit den Kindern.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden