Wer kann Horoskope lesen und deuten??

SpiritChaser

Neues Mitglied
Registriert
2. Mai 2004
Beiträge
1.607
Ort
Berlin
hi rita,

will scheinen, als sei deine ausbilderin da am unteren ende. aus meiner sicht - unbedingt sehr reell!

ja, das reingehen und hinterher ausgezehrt sein. hatte ich besonders am anfang sehr massiv. ich denke, da machen wir (oder haben) wohl noch was falsch. besonders, wenns wirklich schwierige situationen der ratsuchenden sind. ist irgendwie ne gratwanderung zwischen etwas wirklich verwertbares glaubhaft rüberbringen und selbstschützender abgrenzung.

ja, davon leben ist wirklich so ne sache. bin im zusammenhang damit auch sehr kritisch, was die anbietung von ausbildungen angeht. kann schon korrumpieren. sage kann, nicht muss. grad im bereich der, ob nun grenzwissenschaften oder mystischen künste gibts ja nunmal leider eine breite niveaustreuung. aber die gibts leider auch z. b. bei yogalehrerausbildungen.

wenn ich so überlege, was meine ex in ihre hp-ausbildung investiert hat... und während der ausbildung konnte sie natürlich nur eingeschränkt erwerbstätig sein.

wenn in mir kein gewissen wär
wär manches vielleicht einfachär

oder so

namoh
spirit

ps
für mich bin ich irgendwann über den punkt der glaubhaftigkeit gestolpert. auch wenn ich das horoskop verstehe, auch wenn ichs meinem gegenüber nahebringen kann - wie kann ich ihn glaubhaft ermutigen, genau diejenigen seiner z. b. widerstände anzugehen, die ich auch in mir selbst habe, um die ich mich aber selbst drücke? ich bin ja auch nicht "fertig" mit mir. hab da vielleicht ne etwas schräge ethik: z. b. empfinde ich einen rauchenden arzt als absolutes unding. vastehste, was ich mein??
 
Werbung:

GreenTara

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6. September 2003
Beiträge
6.466
Ort
Kassel
Hallo Spirit :)


hab da vielleicht ne etwas schräge ethik: z. b. empfinde ich einen rauchenden arzt als absolutes unding. vastehste, was ich mein??

Ja, verstehe ich sehr gut.

Und habe mittlerweile begriffen, daß meine Ansprüche an mich selbst - und damit auch zuweilen an andere - schlicht und ergreifend zu hoch sind. War schwer, das zu "schlucken". Außerdem habe ich begriffen, daß ich mich selbst zu wenig geschützt habe - und damit mir und auch anderen gar keinen Gefallen tat. War auch eine sehr schmerzhafte Lektion, an der ich noch herumkaue.

Als gelernte Krankenschwester und mit meinem ganzen Mond-Neptun-Gesums bin ich geradezu abonniert auf das "Hilflose-Helfer-Syndrom", Sonne Quadrat Pluto macht es nicht besser und ich fand mich dann irgendwann in einem ordentlichen Burnout wieder...

Und nicht nur das. Das mangelnde Abgrenzungsvermögen hat mich auch so richtig schön in die Abhängigkeit gebracht. Nach einer mehrmonatigen Therapie und anderen existentiellen Erfahrungen beginne ich wieder, halbwegs gesund zu denken. So langsam traue ich mich eben auch wieder an Beratungen - aber schön in meinem Tempo.

Es ist nicht immer leicht, sich in Bereichen der Esoterik so zu bewegen, daß man sich selbst treu bleiben kann. Mich hat das ganze teilweise "Piep- wir haben uns ja alle so lieb"-Geschwafel auf so manchen Irrweg gebracht. Die gesündere Variante lernte ich kennen, als ich einem für mich ganz besonderen Menschen begegnete.

Worüber man sich absolut im Klaren sein muß: Auch hier geht es teilweise knallhart um's Geschäft, und auf dem Eso-Sektor ist viel Geld zu verdienen, wenn man sich selbst nicht bestimmte Maßstäbe setzt. So gesehen bin ich dann wieder versöhnt mit meinem "Radieschen", daß das nur schwerlich zulässt. Auch klar: Wer als AstrologIn überleben will, muß bestimmte Dinge einfach anbieten, dazu gehören eben auch Ausbildungen. Viele sind sich auch nicht zu schade, auf eigentlichen Kollegen herumzuhacken, um sich zu profilieren (und natürlich auch Kunden zu gewinnen). Es ist dasselbe Spiel wie überall und es heißt: "Meins ist besser als Deins" und läßt sich bis in alle Ewigkeit fortsetzen.

Ja, es ist sicher gut und gesund, skeptisch zu sein. Und sich das alles gelegentlich aus der Distanz anzusehen.

So, nun bin ich ordentlich abgeschweift...

Tashi Delek
Rita
 

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
ich denke, wenn tsuna gscheit ist, dann weiß sie nun, was astrologen von "astrologen" unterscheidet ... ein paar kriterien, worauf sie achten könnte, wenn sie um beratung sucht, hat sie wohl mitbekommen.

wie angenehm, mal (seit längerem) wieder einen dialog von dieser qualität lesen zu können... dank euch :)

alles liebe, jake
 
Werbung:
Oben