Was macht einen Meister d. Magie aus?

Condemn

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. September 2004
Beiträge
23.346
Hallo zusammen!

Ich frage mich oft, welche Fähigkeiten z.B. die Autoren von Magie-Büchern haben/hatten, wie z.B. Frater V.D., Bardon, Carrol usw. und was einen wirklichen Meister ausmacht. Ich kenne leider niemanden persönlich, der sich auch nur mit Magie beschäftigt und ich glaube es würde meiner Motivation sehr gut tun, wenn ich jemanden kennen würde, der Fähigkeiten hätte, an deren Existenz ich sogar zweifele (z.B. Telekinese). Aber ich glaube auch, dass die Gefahr bestehen könnte die persönlichen Glaubenssätze von so jemandem zu übernehmen, v.a. wenn man von ihm lernt, die im schlimmsten Fall dann einschränken könnten. Angenommen er hält gewisse Maßnahmen, Einstellungen oder vielleicht auch Rituale für absolut notwendig, weil sich das für ihn bestätigt hat, muss das noch lange nicht auf einen selbst zutreffen und man würde daran gehindert sich wirklich frei zu entwickeln. Obwohl ein wahrer Meister, sollte es so jemanden überhaupt geben, auch diese Faktoren in Betracht ziehen müsste. Magie ist ja sehr stark eine Frage des Glaubens. Glauben scheint das Mittel überhaupt zu sein und den kann ein Meister natürlich sehr stärken, aber auch den Glauben an eigentlich Unnützes, was vielleicht anders einfacher wäre.
Na ja, lange Rede kurzer Sinn...

Kennt Ihr jemanden auf den die Bezeichnung Meister zutrifft, oder habt jemand von Euch sogar so eine Person als Lehrer? Oder ist hier jemand ein Lehrer? Was macht einen Meister der Magie aus?

Viele Grüße,
C.
 
Werbung:
D

Drache

Guest
Hallo Condemn,

Ich bin kein magier und will es auch nicht werden.
Aber was einen Meister in magischen Disziplienen ausmacht denke ich dennoch zu wissen:

Absolute Erhlichkeit.
Wissen über sein tun und vor allem um siich selbst
Selbst- BEWUSSTSEIN
Vertrauen
Glaube
Wahren Willen
Wissen um magische Techniken und auch wie er diese anwenden kann
Thelema und Agape in "Perfektion"
Die Ehrlichkeit zu sich selbst
Ethik in höchstem Maße
Mut
Intellekt
Intelligenz
Humor
Ruhe

Ich denke das reicht^^
 

Chaozmagier

Mitglied
Registriert
5. November 2004
Beiträge
149
Ort
Lilienthal
:koenig:

ich glaube nicht das es jemals entgültige magiermeister geben wird.. es is so ähnlich als könnte man alle natürlichen zahlen aufzählen.. denke ich jedenfalls^^ :schaukel:
 

Condemn

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. September 2004
Beiträge
23.346
Ich bin kein magier und will es auch nicht werden.
Hallo Drache...
Das ist eine ungewöhnliche Einstellung. Weshalb würdest Du nicht gerne Magier sein, also magische Fähigkeiten haben?

Was die Eigenschaften angeht die Du genannt hast, stimme ich da weitgehend mit Dir überein, aber v.a. die moralischen Aspekte sind sehr subjektiv.
Leichter wäre es, wenn man gewisse Fähigkeiten als Messlatte nehmen könnte. Manche meinen ja sowieso, dass die Moral dafür Voraussetzung sei. Dann müsste man sie eigentlich gar nicht mehr nennen, denn es wäre klar, das jemand mit großartigen Fähigkeiten (welche genau, weiß ich auch nicht) diese "hohe Moral" besitzt.

Chaozmagier, es ist wohl richtig, dass man nie ausgelernt haben wird, aber das jemand der sehr weit ist den Titel Meister trägt finde ich schon ok.
Wäre so ähnlich wie in den Kampfkünsten.

Die Frage ist dann eher, wann ist man weit? Manchmal habe ich das Gefühl, das Magie v.a. als ein Spiritueller Weg zur Persönlichkeitsentwicklung gesehen wird. Ich denke, dass das dazu gehört. Es ist wohl auch kaum möglich sich mit einem Thema wie Magie intensiv zu beschäftigen ohne dann auch grundlegende Einsichten zu bekommen, die einen selbst verändern. Aber das trifft auf alle spirituellen Philosophien, vielleicht sogar auf wirklich ALLES zu. Aber was muss ein Magier wirklich beherrschen, um überhaupt Magier zu sein oder sogar Meister? Das ist natürlich auch wieder die Frage, was überhaupt möglich ist.

Eigentlich würde ich das Thema gerne anders betiteln:
Wer ist hier Magier und warum?
Was macht einen zum Magier?

Viele Grüße,
C.
 

Condemn

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. September 2004
Beiträge
23.346
Ich denke es ist v.a. so, dass jedes System andere Wege hat um ähnliche Ziele zu erreichen. Gewisse Fähigkeiten sind meines Erachtens schon überall ziemlich die gleichen, auch wenn sie anders durchgeführt werden. Angenommen jemand ist zur Telekinese fähig, dann würde er bestimmt in jedem System als Magier anerkannt.
 

Condemn

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. September 2004
Beiträge
23.346
ich denke aba nicht in einem system wo die weiterentwicklung des inneren-selbst als großes ziel ist...

Welches System meinst Du?
Das ist meiner Meinung dann weniger Magie, als ein spiritueller Weg, wie ihn oft sehr religiöse Menschen gehen und z.B. Yogis.


Viele Grüße,
C.
 
Werbung:
D

Drache

Guest
Warum ich kein magier werden will?

Es ist nicht mein Weg.

Ich bin Pagane so ziemlich durch und durch.
Mache zwar abstecher zu Thelema, Kundalini und den Asiatischen Götterwelten und schnuppere hier und da mal in magischen Systemen wie Hermetik, Chaozmagie und Zeremonialmagie rein, aber als Hauptweg ist es mir zu Kopflastig.

Mein Weg ist schamanistisch geprägt.
Manche nennen mich Hexer oder Schamane, aber ich bin ich, bin ich.

Drache
 
Oben