Magie - eure Definition?

M

**Mina**

Guest
Guten Morgen,

mich würde mal eure Definition von Magie interessieren (und wenn ihr wollt, gern auch, welchem Glauben ihr folgt bzw. was ihr so praktiziert).

Einfach deshalb, weil mein Interessensgebiet jetzt relativ weit gestreut ist (auch wenn ich so eine Art spirituelle Basis besitze) und mich niemals als "Magier", "Hexe" o.ä. bezeichnen würde, von Außenstehenden (wenn auch augenzwinkernd) dann doch ab und an mal so genannt werde ;) .

Also, was ist für euch Magie?

Mal ein (aus der Luft gegriffenes, weil ich sehr persönliche spirituelle Erfahrungen grundsätzlich nicht offen diskutiere) Klischee-Beispiel: Wenn ich einen Baum umarme, weil ich überzeugt davon bin, dass durch diesen Baum übersinnliche Energien fließen, die auf mich übergehen - ist das für euch schon Magie? Oder müsste ich per Definition erst mal einen sich reimenden Spruch 3x hintereinander aufsagen, um eine Wirkung zu erzielen? Oder irgendwelche Naturgeister anrufen (und wenn ja: per eigenem Ermessen/eigener Erfahrung oder nur nach bewährten, tradierten Regeln irgendeiner Glaubensrichtung?)

Gleichzeitig vermischt sich mMn auch Magie und Psychologie zeitweise ein bisschen - wenn z.B. jemand in einem Ritual das Haus ausräuchert, um negative Schwingungen zu vertreiben - ist das dann Magie, oder ein psychologisch sinnvolles Ritual, um sich selbst wieder gestärkt (weil Kontrolle erlangend) zu fühlen?

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Ich lese hier immer wieder mal mit und natürlich hab ich die Definition von "Magie" auch schon ergoogelt - die halt aber auch sehr weitreichend ist. (Theoretisch könnte man mancher Definition nach doch ein Gebet ebenfalls als magisches Ritual betrachten, um jemanden (also meist Gott) anzurufen. Das heißt, jede Sonntagsmesse wäre Magie - würde der Kirche wohl eher nicht gefallen ;) Hm.)

LG
Mina
 
Werbung:

SoulCat

FREIHEIT beginnt dort, wo die Angst endet
Registriert
18. Juni 2013
Beiträge
13.061
Ort
Tirol
Wenn ich einen Baum umarme, weil ich überzeugt davon bin, dass durch diesen Baum übersinnliche Energien fließen, die auf mich übergehen - ist das für euch schon Magie?
Das ist Energetik.



wenn z.B. jemand in einem Ritual das Haus ausräuchert, um negative Schwingungen zu vertreiben -
Das ist Schamanismus.


Magisch ist es, wenn du deine eigene innere Kraft benutzt oder eine gespeicherte Ressource (Ritual).
 

SoulCat

FREIHEIT beginnt dort, wo die Angst endet
Registriert
18. Juni 2013
Beiträge
13.061
Ort
Tirol
Theoretisch könnte man mancher Definition nach doch ein Gebet ebenfalls als magisches Ritual betrachten, um jemanden (also meist Gott) anzurufen.
Gebet ist eine Bitte.
Du bittest darum, dass dein Aussen für dich wirkt.


Das heißt, jede Sonntagsmesse wäre Magie - würde der Kirche wohl eher nicht gefallen ;) Hm.)
Letztlich ist alles Magie.

Von irgend jemanden oder irgendwas gewirkt.
 
M

**Mina**

Guest
Du hast recht. Nur bittet man ja auch in magischen Ritualen mitunter um jemanden oder etwas. Von daher wäre diese Definition für mich ebenfalls breit gefächert anwendbar ...

Danke für Deine Meinung! :)
 

Nordic Bursche 911 119

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2018
Beiträge
1.260
Guten Morgen,

mich würde mal eure Definition von Magie interessieren (und wenn ihr wollt, gern auch, welchem Glauben ihr folgt bzw. was ihr so praktiziert).

Einfach deshalb, weil mein Interessensgebiet jetzt relativ weit gestreut ist (auch wenn ich so eine Art spirituelle Basis besitze) und mich niemals als "Magier", "Hexe" o.ä. bezeichnen würde, von Außenstehenden (wenn auch augenzwinkernd) dann doch ab und an mal so genannt werde ;) .

Also, was ist für euch Magie?

Mal ein (aus der Luft gegriffenes, weil ich sehr persönliche spirituelle Erfahrungen grundsätzlich nicht offen diskutiere) Klischee-Beispiel: Wenn ich einen Baum umarme, weil ich überzeugt davon bin, dass durch diesen Baum übersinnliche Energien fließen, die auf mich übergehen - ist das für euch schon Magie? Oder müsste ich per Definition erst mal einen sich reimenden Spruch 3x hintereinander aufsagen, um eine Wirkung zu erzielen? Oder irgendwelche Naturgeister anrufen (und wenn ja: per eigenem Ermessen/eigener Erfahrung oder nur nach bewährten, tradierten Regeln irgendeiner Glaubensrichtung?)

Gleichzeitig vermischt sich mMn auch Magie und Psychologie zeitweise ein bisschen - wenn z.B. jemand in einem Ritual das Haus ausräuchert, um negative Schwingungen zu vertreiben - ist das dann Magie, oder ein psychologisch sinnvolles Ritual, um sich selbst wieder gestärkt (weil Kontrolle erlangend) zu fühlen?

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Ich lese hier immer wieder mal mit und natürlich hab ich die Definition von "Magie" auch schon ergoogelt - die halt aber auch sehr weitreichend ist. (Theoretisch könnte man mancher Definition nach doch ein Gebet ebenfalls als magisches Ritual betrachten, um jemanden (also meist Gott) anzurufen. Das heißt, jede Sonntagsmesse wäre Magie - würde der Kirche wohl eher nicht gefallen ;) Hm.)

LG
Mina

Meiner Meinung nach ist alles energetische Magie, für mich persönlich ist das ein wesentlicher Bestandteil der Magie, ich würde sogar dieses multidimensionale als die wahre Essenz von Magie bezeichnen. Wenn man ein Haus räuchert dann ist das ein magisches Ritual, weil es Auswirkungen auf der energetischen Ebene hat. Ich würde ein Gebet nur bedingt als ein magisches Ritual bezeichnen, sondern eher als ein einfaches Ritual, also ohne magische Auswirkungen, es gibt aber Menschen die haben mal einen bestimmten Wunsch erbetet und haben diesen dann auch bekommen, dass geht dann halt in Richtung Manifestationen.
 
R

Revenant

Guest
Magie ist, "Du bist eh zu blöd!" zu rufen und hämisch zu lachen, wenn jemand danach fragt. Zumindest tun die Meistermagier nie etwas anderes. Gräbt man sich durch das ganze spätpubertäre Geblödel, kommt man zu dem Ergebnis, dass Crowleys Definition hier am beliebtesten ist.
 
Werbung:
Oben