Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Saturn und die Macht des Schicksals

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 4. November 2015.

  1. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.670
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Und welches ist die Position, die du einnimmst, um das hinreichend überblicken zu können?
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    5.387
    Ort:
    Kirchseeon/München
    40 Jahre Astrologie, 750 Schüler aus der Huberschule bei der Ausbildung als Lehrer begleitet. Die Position steht da, wo das "ich weis, dass ich nichts weis" angesiedelt ist und in dem "nun steh ich da ich dummer Tor und bin so klug wie schon zuvor!" Meditation, gesunde Selbstkritik, Nach-Innen-Zuwendung ist der Schlüssel, sowie das Studium weltlicher Mythologien; ist halt mein Beruf! :)
     
    kniesebein, ELi7 und Blissy gefällt das.
  3. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.750
    und könnte ein Mensch auch bestimmen was man wolle, um es tun zu wollen ?
    Also der übergeordnete Wille, den eigenen Willen eingehend neuzubedenken ?

    Wille ist gekoppelt an Bedingungen, klar

    Wille steht erstmal für einen Impuls, der entsteht, oder schon vorprogrammiert sein mag um ihn dann für eine Tat zu definieren

    Aber ich kann mir keinen Reim auf den freien Willen machen, ohne den Fremdimpuls zu umgehen, der sich ja mit der Geburt in allen Formen des Lebens abspiegelt

    wie die Enstehung des ersten Impulses, für das Universum

    ein freier Wille ?
     
    Arnold gefällt das.
  4. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    6.794
    Ort:
    Zürich
    Ich möchte mich hier ganz klar ausdrücken. Der freie Wille ist dem Menschen deswegen immanent, weil er sich aus Freiheit für oder gegen alles, besonders aber für seine Göttlichkeit enscheiden kann oder eben dagegen oder aber für garnichts. Schicksal ist das Resultat all unseres Denkens, Fühlens und Handelns. Für letztere tragen wir Menschen die Verantwortung.

    Alles Liebe
    ELi
     
  5. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.750
    Lieber Eli und auch all die anderen, ich habe mich kurioserweiser ebenfalls unbewusst mit dem Thema beschäftigt, Saturn ist der Herr der Zeit, so wie man ihn nennt, ich taste mich an das Thema heran, dabei habe ich auch viele Fragen. Danke.

    Soweit finde ich das wunderbar, da sind auch tolle Verbindungen zu anderen Themen, ( Verknüpfungen, Aspekte, usw. )

    Ich frage mich selber und denke einfach laut...
    Und ein "Generations-Schicksal", was ist damit ? Der Ursprung, nicht in diesem Leben ____, wo das Schicksal übergreifend erscheint, wo ganze Weltteile dem gleichen Schicksal ausgesetzt ___


    ja wir Menschen, tragen dafür die Verantwortung


    obwohl, es da zb. dem ein, oder anderen Planeten zugeschrieben___


    mancher Planet hat die Etikette erhalten, eine Verbindung mit dem Schicksal, er habe dies zuvor schon angedeutet


    Schicksal ist demnach ja vorausschaubar ?
    in mancher Hinsicht, mag dass so vorkommen



    ...wer sich gegen sein Schicksal stellt !___ schrieb ja schon mancher Schriftsteller...



    und das fand ich gestern unabhängig von diesem Thema, wo ich jetzt eine Verbindung finde ->

    Herr über sein Schicksal

    Orakel: es gibt ja eine Methode, mithilfe eines Orakels schicksalsbedingte Bereiche zu hinterfragen !


    nun das steht bei wikipedia:
    Schicksal (von altniederländisch schicksel, „Fakt“) oder Los (ahd., mhd. (h)lôჳOmen“, „Orakel“), auch fatum (lat.), moira (griech.), Kismet (von arabisch ‏قسمة‎, DMG qisma(t)), ist der Ablauf von Ereignissen im Leben des Menschen, die als von göttlichen Mächten vorherbestimmt (geschickt) oder von Zufällen bewirkt empfunden werden, mithin also der Entscheidungsfreiheit des Menschen entzogen sind.





    lg blissy
     
    ELi7 und Arnold gefällt das.
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    6.794
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Danke, liebe blissful, für deine Zeilen

    Jeder Mensch ist eine Entität, jede Familie ist eine Entität, jede echte Gruppe von Menschen und jedes Volk, sie alle sind eigene Entitäten, über die jeweils eine Geisteswesenheit wie eine Sonne leuchtet, die Hand hält und sie auch segnen kann. Über jede dieser Entitäten wacht auch Saturn als Hüter des Schicksals und der Verantwortung. So hat auch jede von ihnen ein Schicksal und ein Dharma für den weiteren Erfolg.

    Wir sollen die Aufgaben der Planeten und des Schicksals durchschauen.
    Alle Planeten haben eine gemeinsame Aufgabe im Leben des Menschen. Zudem hält jeder Planet eine eigene Aufgabe für den Menschen bereit und wirft sie ihm vor die Füsse, wenn der Lebenszug des Alterspunktes bei jedem von ihnen anhält. Wie sich der Mensch dann verhält, das bildet sein Schicksal. So haben alle (!) Planeten ihre Schicksalsaufgaben.

    So ist es, mit der Altersprogression, die ich gerne Lebensskript nenne, ist das Schicksal vorausschaubar, alles nur eine Frage der Einstellung, der Stellung nach dem Einen.

    Nein, Herr über das Schicksal ist Saturn. Gefordert ist hier Demut. Demut mit der Einstellung: Du bist gross und ich bin klein und ich will von jetzt an im Einklang mit dir sein!

    Orakel, astrologisch Verbindungen von Jupiter und Neptun, sind inspirative Methoden, die Zukunft zu ergründen. Das kann, aus meiner Sicht, mit Hilfe von I GING, Tarot, eigenen nachweisbaren Fähigkeiten und vertrauenswürdigem Channeling geschehen.

    Zu dem, was in Wikipedia über das Schicksal steht, will ich mich nicht äussern.
    Alles Liebe
    ELi
     
    Blissy, flimm und Arnold gefällt das.
  7. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    6.794
    Ort:
    Zürich
    Im Einklang mit dem Schicksal, wie geht das?
    (Fortsetzung aus Beitrag 46)

    Im Schicksal unterscheide ich nach Karma und Dharma. Karma ist das, was wir durch unser Denken, Wollen und Handeln verursachen. Dharma ist das, was in unserem weiteren oder dem folgenden Leben für uns daraus resultiert. Zu den Aufgaben Saturns gehört es, aus dem Karma die Möglichkeiten für den Schicksalsausgleich zu schaffen. Schicksal ist ja keine Strafe, sondern das Schicksal gleicht aus. Astrologisch gehört der absteigende Mondknoten zum Karma, der aufsteigende Mondknoten zum Dharma.

    Im Gegensatz zu den 10 Geboten des Alten Testamentes, wo bei Übertretung Strafe droht, wird mit dem Neuen Gebot der Liebe von Jesus Christus Erlösung durch Liebe ermöglicht. Diese Liebe straft nicht, sie gleicht aus.
    So hat jeder Mensch im Schicksalsausgleich die Möglichkeit der Wiedergutmachung durch Demut, Erlösung und Gnade. Das bedeutet nicht, wenn z.B. ein Unfall mit Todesfolge schuldhaft verursacht wurde, den Tod rückgängig zu machen. Sondern es bedeutet, mit dem Verstorbenen Kontakt aufzunehmen, ihn um Verzeihung zu bitten und die Hinterbliebenen ggf. zu unterstützen.
    Im Falle von karmischen Verstrickungen geht es um das Lösen und Erlösen dieser Verstrickungen im jetzigen Leben im Sinne von Demut und Gnade.
    Alles Liebe
    ELi
     
    Blissy und Arnold gefällt das.
  8. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Wie kann man sicher sein, dass die Entscheidung, die man meint aus freiem Willen getroffen zu haben, nicht ebenso vorherbestimmt war?
    Machen astrologische Prognosen, egal in welcher Form und mit welcher Methode (Altersprogression, Transite, Solare, Direktionen usw.) überhaupt Sinn bzw. sind sie nützlich, wenn es einen absolut freien Willen gibt?

    Jogi
     
    Donna gefällt das.
  9. Donna

    Donna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    1.956
    Ort:
    Dreiländereck / Eifel
    Impuls ist ein Antrieb, als Reaktion auf einen meist äußeren Reiz. Der kann so stark sein, dass diese unter Umständen auch unvernünftigen Handlungen auslösen, die nicht vom Verstand geregelt werden. Man ist überrannt vom Impuls, und der Verstand ist teilweise ausgeschaltet.


    Erst bei der "Impulskontrolle" selbst setzt meines Erachtens der freie Wille ein. Auch hier können Handlungen immer noch rein mechanisch ablaufen, z. Bsp. intuitiv, ohne groß nachzudenken.



    Hier setzt die "Impulskontrolle" ein, so bezeichnet man in der Psychologie als Begriff die „Selbstregulation“ - diejenige Instanz, bei denen Menschen die bewussten (aber auch unbewussten) physischen und psychischen Vorgänge bei Ereignissen steuern kann; ihre Aufmerksamkeit, ihre Emotionen, ihre Handlungen bei Impulse.


    Es gibt noch die Form des "Instinktsicher sein". Hat man hier eine freie Wahl?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2015
    Blissy gefällt das.
  10. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hi Blissy :)

    Hier ist ja erst einmal die Rede von "empfunden", nicht von einer unumstößlichen Tatsache. Es gibt zum Beispiel auch diesen Ausspruch: Charakter ist Schicksal. Was bedeutet, was ich wie anpacke, bestimmt, was ich erlebe, wie ich erlebe. Im Grunde genommen spielt sich alles im Bewusstsein ab, ob wir es nun wissen oder nicht.

    Dennoch gibt es auch Dinge, die ich nicht beeinflussen kann. Was ich beeinflussen kann, ist dann der Umgang damit.
    Sicher ist es bis zu einem gewissen Grade vorhersehbar. Nehmen wir mal an, du gehst gern in bestimmte Kneipen, in denen es bekanntermaßen unter Alkoholeinfluss zu Schlägereien kommt. Wenn du da laufend hingehst, viel trinkst und andere anpöbelst, ist es hoch wahrscheinlich, dass du früher oder später auch eine auf die Zwölf bekommst. :D Die Frage ist dann, hättest du Einfluss nehmen können - indem du dich fernhältst - oder hat dich eine übergeordnete Macht geheißen, zu trinken und zu provozieren?

    Impulse wahrzunehmen ist erlernbar. Und wenn man entscheiden kann, ob man dem Impuls nachgibt, dann ist das schon freier Wille. Hat auch was mit Disziplin zu tun - womit wir dann wieder bei SA wären.

    Schönen Abend
    Rita
     
    valli und Blissy gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden