Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gehorsamkeit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Neutrino, 12. März 2011.

  1. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.262
    Ort:
    wasserkante
    Werbung:
    @ahorn,
    wahrscheinlich hat da auch jeder eine andere interpretation.
    gehorsam in verbindung mit "ich lasse alles mit mir machen" oder gehorsamkeit in verbindung mit" respekt vor anderen meinungen".
    trotzdem denke ich,das jeder auf seine weise irgendwem gehorsam ist,also sich auch mal unterwerfen muß.
    brauchst ja bloß mal in eine fahrzeugkontrolle kommen und schon bist du machtlos und mußt dich unterwerfen.(außer cerion natürlich ;) )
    für viele ist gehorsam was ganz normales,weil sie nicht gelernt haben oder es ihnen ausgetrieben wurde, zu sich zu stehen und sich zu wehren.
    das zieht sich dann oft durch das ganze leben,durch abhägigkeiten von irgendwelchen meistern oder dominanten menschen.
    deswegen würde ich das auch nicht verurteilen,manche können nicht anders....
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    oder es kämpft und gewinnt gegen den Führer, wird also selbst zum Führer
     
  3. kaaba

    kaaba Guest

    genau....und erwartet dann gehorsam von allen anderen :D
     
  4. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    der wortherkunft nach kommt gehorsam von gehörsam und wurde von den alten germanen gegenüber der christlichen obedienz verlangt.
    das kann nicht hinterfragt werden.
    wobei diese form der entmündigung für die meisten menschen recht behaglich erscheint. man ist ja unschuldig, wenn man gehorsam ist, was innerhalb eines systems auch schutz bedeuten kann, außerhalb dessen wiederum kriminell wahrgenommen werden könnte.
    irgendeinem tut man immer unrecht:D
     
  5. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    klar gibt es Situationen, in denen man nur die Wahl zwischen Zähneknirschen und unangenehmen Konsequenzen hat. Diese sollten jedoch die Ausnahme bleiben, denke ich....
     
  6. soul back

    soul back Guest

    Werbung:
    Die zehn Gebote sind kein Muss,sondern Empfehlung.Der Mensch will eben verschiedene Wege gehen um Herauszufinden wie das gesamte kalte Buffee schmeckt.
     
  7. Isisi

    Isisi Guest

    Für mich bedeutet Gehorsam dass ich eine Regel, die jemand anderer aufgestellt hat befolge. Dass heißt aber nicht dass ich jede Regel befolge. Gehorsam bedeutet nicht blinde Gefolgschaft.

    Es gibt auch Menschen die sind prinzipiell gegen alles - ohne darüber nachzudenken, welchen Nutzen eine Regel hat. Die sind nicht selbstdenkend sondern stumpfsinnig.

    Dann gibt es Menschen die befolgen jede Regel - ohne darüber nachzudenken, ob die Regel einem anderen schadet. Die sind ebenfalls stumpfsinnig.

    Es gibt Regeln die befolge ich gehorsam. Zum Beispiel im Straßenverkehr. Ich diskutiere nicht ob links vor rechts besser wäre als rechts vor links. Und ich halte auch am Zebrastreifen an, fahre nicht bei rot über die Ampel.
     
  8. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.245


    Hätte es im "dritten Reich" und davor mehr zivilen Ungehorsam gegeben, wäre vielen Menschen Vieles erspart geblieben. Die Generation vor uns war zum absoluten Gehorsam erzogen worden und man konnte sehen, wohin dies geführt hat: In den totalen Untergang.

    Ich bin daher für Ungehorsamkeit und Querdenkertum. Hoch lebe Pippi Langstrumpf....:D

    LG
    Juppi
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    14.053
    Ort:
    An der Nordsee
    Doch, natürlich habe ich oft "nein" gesagt, ich habe nie das Gegenteil behauptet, aber ich habe niemals blinden "Gehorsam" gefordert, sondern eher Verständnis und Einsehen. Meine Kinder sollten meine Anweisungen hinterfragen, ich wollte nicht, dass sie vollkommen ergeben auf andere hören nur weil diese älter/erfahrener/oder in entsprechender Position waren.
    Ich hasse Kriecher, und du kannst mir glauben es ist höllisch anstrengend Kinder gewaltfrei und selbstdenkend zu erziehen, denn man führt endlose Diskussionen um jeden Furz. Das einfache und plumpe "nein, ich will das nicht und basta" ist da wesentlich entspannter, so mache ich das teilweise mit meinem Hund und so hat es meine Mutter gemacht/versucht. Das hat aber eh nie funktioniert, denn ich hab immer hinterfragt, was sie da so von sich gibt und ob das überhaupt einen Sinn macht, und wenn ich der Ansicht war es macht keinen Sinn, habe ich mich auch nicht an ihre Anweisungen gehalten.

    R.
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    14.053
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Nein, das könnte ich auch nicht, das könnte wahrscheinlich niemand hier, aber ich muss die Regeln verstehen und für richtig und wichtig befinden können um sie einzuhalten.
    Regeln, die mir vollkommen idiotisch erscheinen, halte ich auch nicht ein.

    Ein schönes Beispiel: Hier in der Innenstadt wurde die Verkehrsführung geändert, so dass in einer (Einbahn-)Straße nur noch ein paar Busse, aber keine Autos mehr fahren. Das ist schon lange so, bestimmt seit 2 oder 3 Jahren. Trotzdem gibt es im Verlauf der Fußgängerzone eine Fußgängerampel über diese Straße.

    Da stehen sie dann im Pulk (die Idioten) und starren die rote Ampel an, in der Hoffnung, dass es "Grün" wird, aber weit und breit ist nichts Fahrendes zu sehen.

    An dieser Straße halte ich eine "Regel" grundsätzlich nicht ein, die ich sonst aber, bei befahrenen Straßen, für den innrerstädtischen Verkehrsfluss, als sehr vernünftig ansehe.

    Ich denke, um die Menschen, die vor dieser Ampel stehen, die keinen Verkehr mehr regelt, weil es da keinen Verkehr mehr gibt, muss man sich echt Sorgen machen. .... das ist blinder und mit Sicherheit anerzogener Gehorsam! Bloß nicht selbst denken!

    R.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden