Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Erlebnisse mit Engeln?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Toffifee, 26. Oktober 2004.

?

Existieren Engel?

  1. Engel existieren nicht.

    68 Stimme(n)
    3,4%
  2. Engel existieren. Ich kann Engel sogar wahrnehmen (z.B. spüren, sehen,...).

    1.064 Stimme(n)
    53,4%
  3. Engel existieren. Ich habe aber noch keine wahrgenommen.

    288 Stimme(n)
    14,5%
  4. Engel existieren. Ich habe noch keine wahrgenommen. Aber sie haben mir schon geholfen.

    572 Stimme(n)
    28,7%
  1. Mairin10

    Mairin10 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich bin fest davon überzeugt das es Engel gibt.
    Letztes Frühjahr hatte ich Gelegenheit an einem Schutzengelseminar teilzunehmen.Es sind wunderbare Energien geflossen.
    Aber das tollste war eine Medidation in der ein Engel zu uns gesprochen hat.
    Seltsamerweise sind von 8 Teilnehmer,6 eingeschlafen nur zu zweit hörten wir den Engel sprechen.Hätte nicht die andere Teilnehmerin das Gleiche gehört wie ich,hätte ich sicher geglaubt ich habe geträumt.

    Liebe Grüße
    mairin
     
    Rosebud gefällt das.
  2. Juppi

    Juppi Guest

    Hallo Toffifee,
    Hallo an Alle,

    diese Geschichte einer wunderbaren Heilung möchte ich Dir/Euch nicht vorenthalten.


    Am Sonntag, dem 18.02.1912, wurde Miss Dorothy
    Kerin, die einige Jahre bettlägerig war, an fortgeschrittener
    TBC, an einem Nierenleiden, Verlust der Sprache
    litt, verbunden mit zeitweilig hohem Fieber, plötzlich
    und vollständig durch eine Engelsvision geheilt.
    Die folgenden Einzelheiten über den Vorgang der
    Heilung wurden von ihrer Mutter beigesteuert:
    ,Ein seltsamer Faktor bei der Genesung ist,
    daß Dorothy wenige Tage, also unmittelbar
    davor, die rapideste Verschlechterung
    erlitt, die sie in den vorausgegangenen fünf
    Jahren ihrer Krankheit jemals erfuhr. Kurze
    Zeit vorher hatte sie Hör- und Sehvermögen
    verloren. Wir dachten, daß sie den
    Tag nicht überleben würde. Mein Mann und
    ich, zusammen mit einigen anderen Freunden
    und Verwandten, waren etwa gegen
    20 Uhr um ihr Bett versammelt. Es war ein
    Sonntag. Wir nahmen an, daß es ihr Sterbetag
    sei. Plötzlich gab sie ein beeindrukkendes
    Schauspiel. Wir dachten, sie sei von
    uns gegangen. Aber mit einem wundervollen
    Lächeln. welches niemand von uns jemals
    vergessen wird, breitete sie wieder ihre
    Arme aus, fuhr mit ihren Händen über ihre
    Augen, dabei immerfort lächelnd mit diesem
    wundervollen, überirdischen Lächeln.
    Ihre furchtbare Schwachheit, entsprechend
    der TBC und einer Diabetes, hatten sie bis
    auf die Knochen abmagern lassen. Und
    dann sahen wir ein Wunder vor unseren Augen. Sie
    sah uns an. Ihre Augen schielten zuerst und wurden
    dann in ihrem Ausdruck ganz natürlich. Ich fragte sie:
    ,,Dolly, erkennst Du mich?” ,,Natürlich erkenne ich
    Dich, Mutter!”, sagte sie. Wir alle waren erstaunt. Sie
    setzte sich auf und rief:
    ,,Ich stehe jetzt auf’.” Sie schien unter einem geheimnisvollen
    Einfluß zu stehen. ,,Du kannst nicht aufstehen,
    mein Liebling”, sagte ich, ,,Du bist zu schwach.”
    Doch als wir ihr einen Morgenrock brachten, schwang
    sie ihre Beine aus dem Bett und ging herum. Sie war
    viel ruhiger als wir. Einer der anwesenden Herren war
    ein erklärter Atheist. Er fiel auf die Knie und schluchzte
    laut.”
    ,,Miss Dorothy Kerin, in Anwesenheit ihrer Mutter,
    über ihrer Heilungsvision befragt, antwortete: ,,Es erschien
    etwas über mir, ähnlich einer hohen goldenen
    Flamme. Zwei warme Hände streckten sich aus und
    eine Stimme sprach: ,,Dorothy, Deine Leidenszeit ist
    vorbei. Stehe auf. Du kannst gehen.” Dann konnte
    ich sehen und gehen und fühlte mich wohl. Ich bin
    sicher, das ist ein Wunder.”
    Ihr Arzt wollte es nicht glauben, als er informiert wurde.
    Nachdem er sie untersucht hatte, mußte er anerkennen,
    daß sie vollkommen frei von organischen
    Erkrankungen war.
    Der Fall ist so gründlich und gut beglaubigt, daß seine
    Echtheit absolut außer Frage steht. Miss Kerins pathologischer
    Zustand war bezeugt und zwar nicht nur
    durch ihren regelmäßigen ärztlichen Beistand, Dr.
    Norman, sondern auch durch das St. Bartholomew’s
    Hospital (London), St. Peters Heim für Unheilbare in
    Kilburn und andere Institutionen, die sie zwei Jahre
    zuvor als einen hoffnungslosen Fall nach Hause geschickt
    hatten. Sehr viele Ärzte haben sie seither untersucht.
    Ihre Geschichte ist in Medizinerkreisen gut
    bekannt.
    Ihr Bruder erzählte, daß, während im späteren Stadium
    ihrer Krankheit die normalen Fähigkeiten nachließen,
    Dorothy übersinnliche Gaben entwickelte. So
    konnte sie z. B. erzählen, was sich mit ihm, ihrem
    Bruder, ereignete, während sie weit von zu Hause weg
    war. Man mußte vorsichtig sein, wenn man über sie
    Außen: sek. Progr./sek. Achsen 18.02.1912
    Strahlen des Lichts II/2000 11
    sprach, denn sie konnte es aus der Ferne vernehmen,
    während sie gegenüber denen taub war, die bei ihr
    am Bett standen und mit ihr sprachen.
    Dorothy Kerin hielt bei verschiedenen Veranstaltungen
    Vorträge über diese Ereignisse, so z.B. auf einer
    großen Religionskonferenz in Nordengland und bei
    einer Londoner Okkulten Gesellschaft. Ihre Themen
    lauteten:
    ,,Was ich von der Wirkung des Gebetes als
    Hei1faktor weiß.” „Wie ich geheilt wurde.” Es muß
    kaum hinzugefügt werden, daß Miss Kerin sehr religiös
    war. Während ihrer Krankheit war sie sehr geduldig
    und höflich, erlitt alles in freundlicher Bereitwilligkeit,
    so daß sie alle mit denen sie in Kontakt
    kam, schnell sympathisch und liebenswert wurde.
    Miss Kerin wurden große Summen angeboten, um in
    der ,,Music-Hall” zu sprechen, doch betrachtete sie
    das als eine Herabwürdigung des Beweises göttlicher
    Gnade und erteilte eine Absage.”
    Der erste Bericht über die Heilung erschien in den
    „Rays” im Oktober 1915. Ein Bericht des langjährig
    behandelnden Arztes wurde 1953 veröffentlicht.
    1960 wurde berichtet, daß Miß Kerin eine Heilungskapelle
    eingeweiht hat.


    Lieben Gruß...................................Juppi :)
     
  3. BlaueElfe

    BlaueElfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2004
    Beiträge:
    15
    Es ist einfach eine tolle geschichte der alten Dame! Und eine tatsache dass es engel doch gibt! Und ich finde es gut. dass sie ihr Wissen und ihren Glauben weiter gibt! Sie kann so glücklich sein! Einfach wundervoll
     
  4. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo zusammen! :)

    Ich kann immer nur sagen, daß ich durch eure Berichte von Begegnungen mit Engeln fasziniert bin! (Ich denke, daß sich alle Forumsmitglieder über mehr Geschichten dieser Art freuen werden...)

    Gibt es jemanden von euch, der evt. noch von einem gefallenen Engel berichten kann?

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
    Rosebud gefällt das.
  5. merry

    merry Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    218
    Ort:
    an der schööönen mosel
    HALLO TOFFIFEE,
    hab dir ja mal von "meiner maria" erzählt, schön dich mal wieder zu treffen. Ich hab mir die schönen geschichten durchgelesen. ich rufe oft engel zur hilfe, hilft auch!! wollte aber mal erzählen wie blöd es ist, wenn man zweifelt. Ich war spät nachts auf dem nach hauseweg. da kein bus bis zu mir mehr fuhr, wusste ich, dass ich mir ein taxi bestellen muß. ich bat also die engel darum, das die letzte kneipe auf hat, damit ich nicht hilflos in dieser gegend stehe. völlig unüberlegt bin ich aber dann ca. einen km früher aus dem bus gesprungen weil ich licht in einer anderen gaststätte sah. ich lief zur tür... abgeschlossen, keiner öffnete. ich machte mich also in dieser düsteren gegend auf den weg... kurzum, ich traf auf zwei weitere geschlossene kneipen und eine defekte telefonzelle bis ich endlich dort ankam, wo die ich eigentlich aussteigen wollte. auf dem parkplatz gäste...:"nö, der hat grade zugemacht."
    Ich habe geklopft und der wirt kam und versprach mir ein taxi zu rufen, kam dann nochmal raus zu mir und fragte ob ich auch warm genug angzogen wäre , das taxi käme gleich, wollte auch kein geld fürs telephonat und ich dachte mir:"wie kann man sich nur so dumm anstelllen???"
    war bestimmt stress für die engel... :kiss3:
    gruß merry
     
  6. Felicia04

    Felicia04 Guest

    Werbung:
    Ich habe einen gespürt... Ich bin ins Alpha gegangenund hab einfach darum gebeten mir zu sagen weilcher Engel mir momentan am nächsten steht.. Der Name der mir nimmer ausn Kopf ging war Uriel! Ich hatte nur so ein angenehmes Gefühl... ich kanns gar net beschreiben

    Auf jedenfall ein Wunderschönes Erlebnis
     
  7. kaffeesauf

    kaffeesauf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    20
    Ort:
    waiblingen
    Hallo Toffifee und alle anderen hier!

    Ich bin schwer beeindruckt von dieser Seite hier und ich hatte beim stöbern und lesen die ganze Zeit eine angenehme Gänsehaut am ganzen Körper. Dieses Gefühl ist mir seit Jahren sehr bekannt und immer sehr willkommen!

    Mein erstes Erlebnis hatte ich als ich ungefähr zwölf Jahre alt war.
    Ich bin aus dem Schulbus gestiegen und, wie es sich gehört blieb ich an der Strasse stehen um zu sehen ob da ein Auto kommt, oder ob ich gefahrlos über die Strasse gehen kann.

    Es kam nichts, also ging ich los. Als ich in der mitte der Fahrbahn angekommen bin, sah ich plötzlich ein Auto auf mich zurasen!
    Ich schloss vor Schreck die Augen und als ich sie wieder öffnete, stand ich wieder am Strassenrand und sah das Auto wegfahren! :guru:

    Von da an wusste ich, dass ich definitiv einen Schutzengel habe!
    Leider hat mir damals niemand geglaubt und es wurde als kindliche Fantasie abgetan! :angry2:

    Irgendwann hab ich das dann auch geglaubt! LEIDER

    Sehr lang sogar! Aber ich möchte euch ja auch noch nächstes mal mit einem schönen Erlebnis beglücken!!!

    Bis dahin sag ich mal ganz lieb tschüsschen und bis bald!!!
    Eure Kaffeesauf
     
  8. Solar

    Solar Guest

    ein ähnliches erlebenis hatte ich auch, werde ich nie vergessen.
    ich fuhr mit dem rad zum ersten mal über die strasse (sonst fuhr ich immer durch den wald).
    mußte dann die straße überqueren. ich guckte links, guckte rechts. kein auto.
    dann wolle ich mit dem rad überqueren auf einmal kam von rechts ein schwarzer golf (der war garantiert viel zu schnell) glücklicherweise ist keinem was passiert.
    dann bin ich eine ganze weile nur noch durch den wald gefahren *g*

    so darauf brauche ich jetzt mal einen kaffee *schlürf* ;)
     
  9. Solar

    Solar Guest

    ach ja und meine Freundin hatte auch schon mehrere Unfälle die glimpflich abliefen. Einiges im Auge, einiges am Fuß, darf gar nicht an die letzte Ausfahrt mit der Yacht auf den Sey's denken....... :-(
     
  10. gathering

    gathering Guest

    Werbung:
    ...desöfteren fuhr ich mit dem Auto zusammen mit meiner kleinen Tochter an die dichtbefahrene Strasse - dort, wo die Heilquelle für Jedermann erreichbar ist - , hole die Kanister raus und bediene mich am frischen Nass, als ich bemerkte, dass sich meine Tochter selbst entgurtet hatte, die Beifahrertüre öffnete und scheinbar grundlos auf die vielbefahrene Strasse sprang. Ich warf die Kanister weg, schaute nichtmal nach den Autos und rannte blind hinterher - egal, ob ich auch überfahren werde (dabei kann man nicht mehr denken...)

    ...schmiss ich mich auf sie und war wie gelähmt. Ich hörte dann Schimpfen und Autotüren knallen : "man, sind sie wahnsinnig? verrückt geworden, gehts noch? usw...."

    Dann erst schaute ich nach oben. Ein Auto von links und eins von rechts standen quer, die anderen konnten rechtzeitig bremsen. Niemand ist was passiert - nichtmal Blechschaden.

    Da war eine ganze Heerschar von Engeln unterwegs.....und ich kann nur danken und niemals vergessen...

    Liebe Grüsse
    Gathy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden