Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Depressionen.....was tun?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von MadMax, 26. September 2005.

  1. MadMax

    MadMax Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Giessen / Hessen
    Werbung:
    Ola....

    Komisch zu beschreiben....

    Man denk alles was man mitbekommt wird getan um einen zu beeinflussen...
    Man bezieht dinge auf sich, die man ließt, hört und warnimmt....
    Man bemerkt fast alles, was grad in der welt vor sich geht, und denkt es geht um einen selber.....denk man zumindest....
    Manche sagen, du kommst dir vor wie Gott und kannst alles beeinflussen.
    Z.b kann man denken, wenn ich jetzt nieß töte ich damit einen Schmetterling....
    Man denkt, man kann z.b. Vögel sprechen hören und würde sie verstehen bis ins kleinste detail.....
    Das wichtigste einer Psychose ist es eigentlich, das man ALLES auf sich bezieht und es hätte ALLES ein zusammenhang mit dir


    Komisches Gefühl....

    Und ja, ich kann/konnte es in diesem moment nicht fassen das es mir gut geht und hab alles in frage gestellt, hab nachgeforscht, detektiv gespielt und mich überall mit rein bezogen, alles im gleichen moment....

    Wenn von euch irgend eine/r ne Psychose hatte und da auch ein bissl zu schreiben könnte, wäre sehr nett....

    Fragen ? Bitte aüssern....

    Liebe Grüße
    Max
     
  2. rocket_soft

    rocket_soft Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    585
    Bist du ein Mensch, der weiß, wie man Probleme löst?

    (Gib mir bitte eine lange Antwort.)
     
  3. Katarina

    Katarina Guest

    Okay, ich verstehe aber noch nicht, was daran nicht auszuhalten ist. Die Vorstellung z.B. Vögel sprechen hören und verstehen zu können, stelle ich mir erstmal gar nicht unangenehm vor. Eher spannend. Was also ist das unangenehme, unerträgliche?

    Sag, merkst du eigentlich, dass Du von "man" redet, denkt , fühlt etc. sprichst? Wieso redest Du in diesem Zusammenhang nicht in der "Ich"-Form?

    Katarina :)
     
  4. MadMax

    MadMax Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Giessen / Hessen
    Hallo....

    Wenn ich eine Psychose hab, ist das nicht unangenehm.....

    Ich finde es unangenehm, depressionen zu haben.....
    In einer Psychose empfindet meine fast keine unangenehmen Sachem...
    Ich denke in einer Psychose immer positiv, wie wunderbar alles ist und so weiter...

    Besser ausgedrückt ? Mit der Ich Form ?

    Das mit *man* hab ich so geschrieben, das es bei fast allen Psychotikern gleich ist.....zwar nicht die gleiche psychose aber das was *man* empfindet...

    Liebe Grüße
    Max
     
  5. MadMax

    MadMax Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Giessen / Hessen
    @Katarina....

    Lies bitte in meinem Text nochmal nach..... :)

    Die Depressionen hielt ich nicht mehr aus.....
    Wenn es mir dauernt schlecht geht....halte ich nicht dauernt aus....

    Liebe Grüße
    Max
     
  6. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Werbung:
    Hallo Max.

    Ich finde das interessant, was du da beschreibst.
    Zwar hatte ich noch keine "Psychose" (glaube ich ;-) Weil ich nicht weiß, ob man das, was ich erlebt habe medizinisch vl. nicht doch so nennt ?) ...mir kommt das aber sehr bekannt vor.

    Dieser Zustand, was bei mir nicht nur ein "plötzlicher Zustand" war, sondern über einen längeren Zeitraum nahm ich die Dinge um mich herum so intensiv war, dass ich glaubte mich nicht mehr selbst spüren zu können, sondern nur noch das Außen und auch alles auf mich selbst bezog...

    Wenn ich mich jetzt da noch mal hineinfühle, spüre ich diese nicht vorhandenen Grenzen und das ich zu der Zeit kaum IN meinem Körper war, sondern die Antennen alle nach außen gestreckt waren, wo ich sowieso schon ein sehr feinfühliger Mensch bin.
    Hinzu kam fehlende Erdung.
    Also kein Kontakt zu der Erde, zum Boden, ein Sog "raus-aus-dem-Körper" - denn wie die Depression (Nein zum Gefühl --> Gefühl nimmt man über den Körper war --> Nein zum Körperlichen)...eine Art Flucht.

    Du hast vom Basketball geschrieben und dass du dich danach eine Zeit sehr wohl gefühlt hast... vielleicht hat es sogar etwas damit zu tun: Sport, Bewegung, lässt dich deinen Körper spüren, verbindet dich mit der Erde....
    Sport bringt dich AUS DEN KOPF IN DEN KÖRPER !

    Eine gute Freundin von mir hat Alkoholprobleme und auch immer wieder psychotische Schübe....vorallem nachts, so dass sie aus einem Albtraum erwacht und sich ihre Gedanken in irrem Tempo drehen und sie meint, es kaum mehr zu ertragen...Schweißausbruch, zittern am ganzen Körper und sie sieht "dunkle Wesen" mit im Raum.
    Wie ich oben bereits in meinem Fall beschrieben habe, hat auch sie Probleme mit dem Körperlichen und ist damit nicht wirk-lich geerdet.

    Ich bin kein Mediziner und kann somit nur aus meiner eigenen Erfahrung und Sichtweise schildern...aber vielleicht bestehen ja irgendwelche Parallelen.

    Sicherer fühle ich mich (denn der Zustand indem ich alles um mich herum auf mich SELBST bezogen habe und wahrnahm, fühlte ich mich ausgeliefert, wackelig und schutzlos) , seit ich mich bewusst mit der Materie und dem Grobstofflichen aus"söhne", vorallem meinen Körper BEWUSST von INNEN wahrnehme und so die vorhandenen "Grenzen" zwischen mir und Áußen zulasse und spüre.

    Liebe Grüße,
    Sterngeborene :kiss4:
     
  7. MadMax

    MadMax Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Giessen / Hessen
    Hey Sterngeborene....

    Ja da gibts einige Parallelen....

    Auch was du von dir schreibst, kommt mir ziemlich bekannt vor :rolleyes:

    Ganz ehrlich gesagt, weiss ich das auch nur von Ärzten, dass das bei mir ne Psychose war....sonst hätte ich das auch nicht erkannt...

    Wusste noch nicht mal was das ist *ne Psychose zu haben*
    Ich kannte das vorher garnicht......

    Liebe Grüße
    Max
     
  8. Katarina

    Katarina Guest

    Hi mad max,

    Habe ich jetzt nochmal gemacht :) . Aber ich bin offenbar komplett begriffsstutzig heute. Was ich bisher verstehe, ist, dass du in bestimmte Erlebenszustände gekommen bist, die sich insbesondere dadurch ausgezeichnet haben, dass Du Alles auf Dich bezogen hast, Vögel verstehen konntest und Allmachtsgefühle hattest. Diese Zustände haben sich für Dich gut angefühlt. Richtig?
    Wieso dann eine Therapie?
    Die Depressionen, die sich schlecht angefühlt haben, die kamen doch erst hinterher (so wie es Dir ärztlicherseits prognostiziert worden ist), oder habe ich das falsch gelesen/verstanden?

    Wenn Dich mein Gebohre übrigens nervt, dann weise mich bitte in die Schranken. Ich will Dir keinesfalls zu nahe treten, schätze es aber sehr, dass Du über diese Dinge berichtest. Ich finde das sehr spannend, da ich in gewisser Weise viel mit sog. "Psychotikern" zu tun habe, aber nur indirekt. Und es ist interessant, sich mit jemandem unterhalten zu können, der diese als "Psychose" kategorisierten Zustände durchlebt hat.

    Katarina :)
     
  9. MadMax

    MadMax Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Giessen / Hessen
    Liebe katarina....

    Das hast du sehr gut erkannt, wie ich es beschrieb..... :)

    Warum Therapie?
    Lag nicht an mir......meine Ärzte bzw. Arbeitgeber wollte es so.....
    Und ich wollte meinen Arbeitsplatz nicht verlieren....
    Hört sich komisch an, aber nach der Therapie hatte ich dann erst keine Lust mehr auf den Job...

    Ich weiss ja nicht wie das bei euch in der Umgebung ist, aber wenn jemand bei mir in der Umgebung eine Psychose hat, kommts auch schon mal vor, das er/sie nicht mit eigenem willen sondern auch mit Polizei/Krankentransport angekettet(nicht ganz so schlimm) in die Psychiatrie kommt....

    Ich hab auch schonmal gehört, das man eine Psychose auch ohne Medikamente behandeln kann...
    Ich form warum nicht ? Ich weiss nicht ob das bei mir auch der fall ist.....


    Liebe Grüße
    Max
     
  10. Katarina

    Katarina Guest

    Werbung:
    Hm, was wurde denn dann in dieser "Therapie" gemacht?

    Eigentlich ist diese zwangsweise Einlieferung nur in Fällen der sog. Fremd- oder Selbstgefährdung vorgesehen.

    Ich bin mir sicher, dass man das kann. Dafür müßten diejenigen aber, die sich als Therapeuten berufen fühlen, ersteinmal verstehen, was sich hinter einer sog. "Psychose" wirklich verbirgt. Aber ich denke, es ist ganz schwierig, das Wesen einer Angelegenheit wirklich zu durchdringen solange man die Angelegenheit für "krank" und veränderungsbedürftig hält.
    Ich kenne allerdings auch Psychiater, die durchaus in der sog. "Psychose" einen spirituellen Vorstoß in einen Bereich erblicken, der dem "Normal-Wahnsinnigen" in der Regel verschlossen bleibt und die das durchaus nicht pathologisieren wollen. Das "Problem", das bleibt, sind die Fälle der Fremd- und Eigengefährdung. Wie damit umgehen?

    Das verstehe ich jetzt nicht.

    Katarina :)


    L
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden