Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

das ganze Universum ist im Grunde EINS....

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von kleine-Seele, 10. April 2004.

  1. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Du schriebst: "ich bin sie und sie ist ich. ... Was ich damit meine ist wir sind alle eins."

    Liebe Mayamir,

    wenn Du siehst, daß Du die andere Sichtweise des anderen anerkennst, ist das ein Unterschied zwischen Dir und ihm. Diese Trennung ist keine Einsheit. Trotzdem suchen wir nach der Einsheit.

    Religion beschäftigt sich mit der Lösung genau dieser Frage.

    The Beloved

    "Es kam jemand zur Tür des Geliebten und klopfte.
    Ein Stimme fragte: "Wer ist da?' Er antwortete: 'Ich bin es.'
    Die Stimme sagte: 'Hier ist kein Platz für mich und Dich.'
    Die Tür wurde geschlossen.
    Nach einem Jahr Einsamkeit und Entzug
    kam der Mann wieder an die Tür des Geliebten.
    Er klopfte.
    Eine Stimme von drinnen fragte: 'Wer ist da?'
    Der Mann sagte: 'Du bist es.'
    Die Tür wurde für ihn geöffnet."
    (Rumi)

    "Wie unsinnig ist es, von mir und von dir zu sprechen!
    Im Ursprung waren meine Seele und deine vereint.
    Sie waren meine Erscheinung und mein Geheimnis,
    und sie waren deine Erscheinung und dein Geheimnis.
    Es gibt kein Ich und kein Du zwischen mir und dir."
    (Rumi)

    LG

    Namo
     
  2. MayamiR

    MayamiR Guest

    wenn Du siehst, daß Du die andere Sichtweise des anderen anerkennst, ist das ein Unterschied zwischen Dir und ihm. Diese Trennung ist keine Einsheit. Trotzdem suchen wir nach der Einsheit.

    Religion beschäftigt sich mit der Lösung genau dieser Frage.



    .... was ist wenn ich dir sage, dass vielleicht genau das sie FaLsChe FraGe von anfang an ist?!

    Warum suchen wir nach der EinsheiT auf Erden?
    Es geht doch um Einsheit mit sich und goTT, oder habe ich das FalsCh verStandeN?

    bis bald dan

    Maya
     
  3. Namo

    Namo Guest

    Dann bist Du getrennt von der Frage und von meiner Sichtweise.
    Weil wir Alles wollen. Bestimmen mit dem körperlichen Ich und Einssein mit Gott. Wir wollen Bestimmen, das Gott irrt, und nicht wir. Aber wenn Du schon einmal eingesehen hast, daß Du auch andere Sichtweisen anerkennst, dann kannst du auch die Göttliche Sichtweise anerkennen. Aber dieses scheint inkonstistent: Heute das eine anerkennen und das morgen dasselbe wiederrufen.

    LG

    Namo
     
  4. MayamiR

    MayamiR Guest


    Namo nein ....

    es geht nicht um heute das eine erkennen und morgen wieder wiederrufen...
    es geht doch viel mehr darum heute zu erkennen das jeder ein Teil GoTTes ist und wir eine gesammtheit sind und nicht getrennt von einander sind. Jeder ist ein Teil des Göttlichen aber ein Individuum, seis das es daran liegt das wir Menschen sind.
    Seis das es daran liegt das wir auf der erde sind.....
    Wenn du auf erden jeden menschen erreichst und ihm sagts du bist ein Teil von mir, ein Teil vom ganzen finden Menchen und Natur wieder zu einander... und dann gemeinsam zu Gott.
    kollektives denken vereint!



     
  5. Diana

    Diana Guest

    Namo, es steht Dir doch vollkommen frei meine Sichtweise zu betrachten, zu bezeichnen und einzuschätzen, wie immer Du es für richtig hälst - ich werde niemand in seiner Freiheit beschränken während ich meine Ansicht vertrete -also seh`s wie auch immer Du magst und ich seh`s wie ich`s halt sehe :).

    Liebe Grüße von Diana
     
  6. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Mayamir: “Kollektives denken vereint! “

    Namo: Wen?

    Mayamir: ”Es geht … darum heute zu erkennen das jeder ein Teil Gottes ist und wir eine Gesamtheit sind und nicht getrennt von einander sind.

    Namo: “Wer soll das erkennen? Das Individuum? Auch Bin Laden? Auch alle Chinesen? Islamis, Christen, Politiker, Hunde, Überschwemmungen, Unternehmen, Bauern, Demokraten, Rentner.. ? "

    Mayamir: “ Wenn du jedem Wesen seine Wahrheit lässt und sein Wesen siehst bist du ein friedvollerer Mensch als davor. Du schreibst ihm nicht vor was wahr und was falsch ist du nimmst ihn so wie er ist.”

    Namo: “ :) “

    Mayamir: “Als die Frau die EmanZipAtion aussprach, hätte sie das nicht nur auf den Westlichen Fortschritt tun sollen. Frauen sollten sich ihrer position ihrer RoLLE im ganzen bewusster werden - durch sie ensteht alles”

    Mayamir: “ Wenn du jedem Wesen seine Wahrheit lässt und sein Wesen siehst bist du ein friedvollerer Mensch als davor. Du schreibst ihm nicht vor was wahr und was falsch ist du nimmst ihn so wie er ist.”

    Mayamir: “Die Rollenverteilung sollte sich ändern, ein neues weltbild müsste entstehen um der Erde ihren Frieden zu schenken - Vorallem sind es … deren Herzen man erreichen muss.

    Mayamir: “ Wenn du jedem Wesen seine Wahrheit lässt und sein Wesen siehst bist du ein friedvollerer Mensch als davor. Du schreibst ihm nicht vor was wahr und was falsch ist du nimmst ihn so wie er ist.”

    Liebe Mayamir,

    das Problem ist die Inkonsistenz. Ich sehe nicht, wie Du jemandem seine Wahrheit läßt, ihn so nimmst, wie er ist, er aber gleichzeitig erkennen soll, ihn erreichen muß, daß er eine Sichtweise des Kollektivs, in der Frauen ohne Männer gebären, akzeptieren muß, damit Du Deinen Frieden hast in dieser Welt ohne Naturkatastrophen ohne Krankheiten, ohne Hunger oder ohne Schmerzen.

    Du sagts: “ .... was ist wenn ich dir sage, dass vielleicht genau das die FaLsChe FraGe von anfang an ist?! “

    Wer und warum bestimmt jemand, daß eine Frage falsch ist?

    Könntest Du Dir vorstellen, daß ein Wesen selbstbewußt Fragen stellt?

    LG

    Namo
     
  7. Augen

    Augen Guest

    Namo, Du drehst Dich im Kreis.
     
  8. Namo

    Namo Guest

    Liebe Diana,
    nein, das tust Du nicht. Aber wenn Du nur Deine Ansicht vertreten willst, dann machst Du Dich immun gegen Argumente, auch gegen valide Argumente.

    Ich denke wie Epiktet, daß es Dinge gibt, die in unserer Macht liegen und Dinge die nicht in unserer Macht liegen. Etwas Bedeutendes daran sehe ich darin, dass man das trennen kann. Ich kann Haider doof finden, aber ich kann nicht die Sieben aus meiner Sichtweise tilgen.

    Das, was in unserer Macht liegt zu diskutieren ist sinnlos. Das, was nicht in unserer Macht liegt zu diskutieren, könnte sinnvoll sein, weil die Möglichkeit besteht es aus gleichen Sichtweisen zu betrachten, was im ersteren Falle nicht möglich ist.

    LG

    Namo
     
  9. Namo

    Namo Guest

    Hallo Augen,

    'Konstanz liegt am Bodensee.' ist eine Aussage, aber kein Argument.

    Ein Argument ist eine Begründung für eine Behauptung (These) oder eine Aussage zu einer Aussage.

    Personen sind indiskutabel. Argumente sind es.

    Namo
     
  10. Diana

    Diana Guest

    Werbung:
    Alle Dinge, die uns selbst betreffen liegen meiner Meinung nach in unserer eigenen Macht, Namo, Bewußtheit vorausgesetzt- Alles was andere für sich selbst betrifft liegt nicht in unserer eigenen Macht- is ja auch gut so, dass niemand über den Anderen bestimmen kann- Freiheit ist- Die Schnittstelle ist das was unabänderlich einfach zu akzeptieren ist - eben aus Respekt und Achtung vor dem menschlichen Wesen, dem Nächsten. . . .

    . . . . und darüber ist eigentlich auch nicht zu diskutieren, oder ;-)

    Liebe Grüße von Diana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden