Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Christentum oder doch Pantheismus??

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Filomena, 18. Juni 2021.

  1. Diamantgeist

    Diamantgeist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2021
    Beiträge:
    1.775
    Werbung:
    Was sagt die Zeitlosigkeit zur jahrelangen Meditation? An welchem Ort triffst Du Gott in der Raumlosigkeit? Wo findet die Ethik Zeit und Raum, wenn Gott keinen Ort und keine Zeit hat? Wo ist das Himmelreich von dem Christus spricht, wer ist er und wer der Vater?
     
    SchattenElf gefällt das.
  2. Filomena

    Filomena Guest

    Huh, schwere Fragen lieber @Diamantgeist - es ist schön von dir zu lesen - nun mit Meditation kenne ich mich ehrlich gesagt gar nicht aus!
    Ich habe auch wohl die falsche Vorstellung davon, ich weiß etwas von den Vorgängen, wie man diesen Zustand erreichen kann ( was ich halt dafür halte!)
    Ein User hat mir mal geschrieben , dass was ich für einen meditativen Zustand halte in Wirklichkeit Trance ist,
    die Meditation soll genau das Gegenteil sein - also ein Zustand bei dem man in einem Zustand des vollsten Bewusstsein ist, ganz im Jetzt und Hier.....
    Ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe und ob er die Wahrheit sagte.......
    Du kannst mir sicher sagen, was Meditation wirklich ist?!
    Raumlosigkeit, Zeitlosigkeit - dieser Zustand ist wohl ein " Flow", was ja die meisten Leute kennen.
    Naja, einen Ort im wortwörtlichen Sinn sehe ich da nicht, da ja die Raumlosigkeit kein Ort ist ;) , sondern ein Zustand,
    folglich bin ich in einem Zustand, wo ich Gott nahe bin!
    Wohl im höheren Selbst!
    Das Himmelreich sehe ich nicht als Ort, sondern als Zustand höchster Glückseligkeit - ein Art Dauerflow - jenseits von Zeit und Raum.
    Gott ist nicht erfassbar - das macht sein Mysterium aus, das ist das " Geheimnis des Glaubens".
    Es ist müßig und sinnlos, sich darüber Gedanken zu machen!
    danke für deine Anregungen! Freue mich über Antwort!
     
    Elfman und sikrit68 gefällt das.
  3. Diamantgeist

    Diamantgeist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2021
    Beiträge:
    1.775
    Ich wollte Dir mit meinen Fragen nur die Widersprüche zeigen. Deswegen kann man sie nicht -vernünftig- beantworten. Und doch machst Du es teils super:thumbup:
    Tatsächlich ist das Himmelreich, ist Gott, ist Dein ewiges Wesen nur im Hier und Jetzt zu finden. „Finden“ ist bereits eine Lüge, denn es findet sich indem man nicht mehr sucht. Was musst Du im Hier und Jetzt leisten? Wie kannst Du ein guter Mensch sein und Dich ethisch korrekt verhalten….im Hier und Jetzt? Wie kannst Du Dich überhaupt verhalten ohne Zeit? Wieviel tausend Stunden musst Du Meditation üben im Hier und Jetzt?

    Es ist so einfach im Hier und Jetzt zu sein und uns gelingt es kaum, weil wir nicht einfach sind, sondern kompliziert.
    Wenn Du einfach bist -was kompliziert allein deswegen ist, weil Du kompliziert bist- lebst Du von innen nach außen . Gott in Dir spricht und Du spürst Glückseligkeit.
    Die Ethik fragt, was wir tun sollen. Der Ansatz ist falsch, weil er sich nach außen wendet. Wenn Du einfach bist und nicht kompliziert wirst Du ganz still und Dein ewiges Wesen, Gott oder welches Wort Du bevorzugen magst, wird Dich handeln lassen. Wenn Du still bist sind alle Religionen vereint und Gott spricht.
    Was musst Du leisten, damit Gott zu Dir sprechen kann? Nichts. Sei nur still, plapper ihm nicht dazwischen, sonst kommt er nicht zu Wort.
    Du bist inkarniert, aber Du bist nicht das Inkarnierte, Du bist das ewige Leben in diesem Ding, was unbewusst wieder zerfällt. Nur Dein ewiges Leben, nur Gott verbleibt.
    Lass die Stille sprechen und lebe von innen nach außen . Verehre niemanden und hasse niemanden, stell keine Fragen und Gott hat immer die richtige Antwort.
    Das klingt einfach - und unter uns, ich bin auch kompliziert - , aber die Momente häufen sich bei Dir und bei mir, wo die Zeit still steht und Gott sein kann.
    Gottes Segen:umarmen:
     
    SchattenElf, sikrit68 und Filomena gefällt das.
  4. Filomena

    Filomena Guest

    Danke lieber @Diamantgeist - deine Worte haben mich zutiefst berührt und zu Ausdruck gebracht, was ich fühle!
    Ich habe nicht die Fähigkeit zu so wunderbaren Ausdruck,
    ich versuche deswegen mich auf meiner eigenen knappen Art zu artikulieren.
    ja und das ist das für mich Wesentliche - dir auch Gottes Segen :umarmen:


    ich habe diese Absicht erkannt und erfühlt ;)
     
    SchattenElf und Diamantgeist gefällt das.
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Filomena,

    hier im Forum eröffnete ich einmal vor einiger Zeit einen Thread, in dem ich einig praktische Beispiele zu dem Thema des sinnlichen Drahtes eingestellt hatte. Wie ich sehen kann, wird dieser Thread noch immer gerne besucht:

    Eventuell möchtest Du da ja einmal reinschauen, ob Du da ein paar Anregungen finden kannst. Damit Du in den Beiträgen nicht lange suchen musst, habe ich Dir die wesentlichen Beiträge herausgesucht:

    #1 Die erste Reise in die Anderswelt
    #14 Grundsätzliches zu den transzendenten Begleitern
    #11 Sensibilisierung
    Das in diesem Beitrag verlorene Bild des Jnana-Mudra:
    [​IMG]
    (Merlin, somit gemeinfrei)

    #27 Begegnung mit einem Engel
    #31 Am Fluss der Zeit
    #34 Von der Trance
    #40 Die zweite Reise in die Anderswelt
    #55 Die zweite Reise in die Anderswelt (überarbeitete Version)
    #58 Reise in die Traumwelt
    #62 Eine Reise zu den Verstorbenen

    Also gute Reise und verirre Dich nicht (y)


    Merlin
     
    Filomena gefällt das.
  6. Filomena

    Filomena Guest

    Werbung:
    @DruideMerlin - vielen lieben Dank für die Links! (y):):blume:
     
    DruideMerlin gefällt das.
  7. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Wir sind Teil kosmischen Bewusstseins in einem evolutionären Kontext eingebettet, wo alles blühen und wuchern darf . Spürt ihr wie liebevoll alles wuchert ?
     
    Filomena gefällt das.
  8. Filomena

    Filomena Guest

    Ei freilich, lieber @Romulus - gleich wie in meinem Gemüsebeetl und dem Balkonkisterln!
     
  9. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.928
    Ich würde sagen Beides. Du bist in Gott, und Gott ist in dir.
    Alles ist in Gott = innerhalb der Natur, und alles ist von Gott geführt,
    sei es eher unbewusst oder bewusst.

    Die Natur kann viele Namen und Bilder haben für das Göttliche.

    Wenn du Christentum betrachten möchtest, so gibt es einerseits die Möglichkeit
    des reinen Glaubens , des Gebets und der Überzeugung, dass Christus oder Gott, oder Beides dir beisteht.
    Jemand, der das bewusste Licht in sich sucht, kann erkennen, ich bin eins mit Christus,
    er kann auch eins mit dem Vater sein, aber er ist es nicht selbst.
    Es geht immer nur um die Verbindung mit dem Nichtfassbaren,
    das du nicht bist, was die Verbindung aufnimmt, ist der Christus in dir.
    Das ist das Licht das du bist, dennoch bist du immer auch in Gott.
    Somit ist die künstliche Trennung deiner beiden Möglichkeiten nicht wahr.
     
    SchattenElf und Filomena gefällt das.
  10. Filomena

    Filomena Guest

    Werbung:
    Dankeschön, liebe @Terrageist,
    es ist eine Freude diesen Beitrag zu lesen :)
     
    Terrageist gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden