Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

ab wann IST die seele im körper?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von rici, 2. Oktober 2007.

  1. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.254
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    ich denke ...

    mit der Geburt beginnt die Seele zu sein.

    Unser Körper und Geist ist dann da und die Seele beginnt sich zu entwickeln.

    Eine Seele schlüpft nich wo rein oder wo raus.

    Ab den Zeitpunkt, wo wir Erfahrungen machen, wo wir spüren und empfinden beginnen wir auch uns Gedanken zu machen.
    Und diese Gedanken bilden unsere Seele.
    Wir sind wie wir denken - wir sind weder unser Körper noch unser Gehirn, wir sind unsere Gedanken

    Und je mehr Gedanken wir uns machen, desto größer und ausgereifter wird unsere Seele - sie wächst mit jeden Gedanken den wir uns machen.

    Gedanken sind unendlich und unsterblich - Seele eben



    Love
    Mandy
     
  2. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.848
    Ort:
    Linz
    Es gibt 2 Seiten, eine manifestierte Seite mit allen äußeren Universen und Ebenen und es gibt ein unmanifestierte Seite, zu der die Seele zählt. Alles was geschaffen ist hat ein Ablaufdatum und alles was nicht geschaffen ist ist ewig, wie die Seele eben. Die unmanifestierte Seite kann man jedoch nicht definieren, genauso wenig wie die Seele, aber man kann versuchen sie anhand von Eigenschaften zu beschreiben. Es wird aber immer ein Versuch bleiben. So sagen auch die Taoisten, dass das Tao unbeschreiblich ist, und wenn es beschrieben werden kann ist es nicht das Tao.

    Die Seele ist ein Abbild ihres Erschaffers heisst es in der Bibel. Über ihn haben sich die Gnostiker vor einigen Jahrhunderten auch schon Gedanken gemacht und das gar nicht so schlecht hinbekommen, finde ich (siehe: Über den unbekannten Vater)

    Worauf es in diesem Schriftstück ankommt ist jener:

    Wenn ER/SIE/ES also will, dann bekommst du aber dennoch eine Erfahrung von IHM ... aber du wirst nicht in der Lage sein, das jemandem zu erklären ... genausowenig wie du einem Blinden die Farbe grün erklären kannst. Es mangelt dem Blinden also an der praktischen Erfahrung. Und bevor er selber kein Grün sieht kann er es nicht erfassen.


    Das was wir Wissen nennen ist in Wirklichkeit kaum etwas wert! Es beschreibt meist äußere Vorgänge und erfasst die zugrunde liegenden Ursachen nicht, weil sie viel weiter "oben" angesiedelt sind, wo der Mensch kaum hinkommt ... weil er zu "primitiv" ist. Die renomierten Wissenschaftler die wirklich was weiterbringen erhalten ihre Infos & Einsichten meist aus der Astralebene ... und auch das ist im Vergleich zum Wissen um die Seele minderwertig.


    Es ist alles für den Menschen sowas unnütze wenn er den physischen Körper verlassen muss. Es reicht vom Zeitpunkt der Geburt bis zum Zeitpunkt des Todes. Hast du eigentlich eine Ahnung davon wie wenig dieses intellektuelle Wissen über das wahre SEIN und über unsere wahre Existenz weiß? Insofern leben wir heute in einer extremen geistigen Armut. Weißt du eigentlich, dass wir uns heute in der spirituellen Steinzeit befinden? Alle laufen wie verrückt durch diese Welt und wundern sich, dass sie nicht glücklich werden. Alles verschafft ihnen nur kurze Befriedigung und sie probieren wieder was Neues? Weißt du, dass es vor tausenden von Jahren Hochkulturen gegeben hat, die ganz andere Qualitäten besaßen und sich ihres göttlichen Ursprungs viel bewusster waren als wir? Hast du eine Ahnung davon welche Lebensqualität diese Bewusstsein mit sich bringt? Und du versuchst sie als primitive Wilde abzustempeln ... Denk mal drüber nach ...

    Unser Schulwissen das du zum Kaiser gekrönt hast ändert sich ständig, und in hundert Jahren lernt man etwas völlig anderes in der Schule. Das wirkliche Wissen um die Seele aber ... darauf kommt es an. Ja das Herz ... das ist dir also doch bewusst :)

    Die Sachen hören sich vielleicht schwammig an. Aber spätestens wenn du den Körper verlassen musst, dann wirst du verstehen, dass das Wissen rund um ihn und diese materielle Welt nicht das Geringste wert ist. Du verbringt nur einen Bruchteil deiner Lebenszeit im physischen Körper. Wärst du 100% deiner Lebzeit im physischen Körper, dann wäre es natürlich ganz anders. In Wirklichkeit ist es aber genau andersrum, und deswegen bringt dir das intellektuelle Wissen kaum was. Das was wir für wirklich halten (Raum und Zeit) existiert genaugenommen gar nicht.

    Im Gegensatz zum Schulwissen (das sich ständig ändert) ändert sich das Wissen um die Seele und um unseren Ursprung nie ... auch wenn tausende von Jahren vergehen. Es muss aber immer in einen für uns verständlichen Kontext gebracht werden. Vieles was die westliche Wissenschaft heute herausfindet weiß man im Osten schon seit Tausenden von Jahren. Das ist ziemlich lustig ... wenn dann jemand meint, wir wüssten heute so viel und seinen Fortschrittlich. Ein Meister hat gesagt: In Wahrheit unterscheidet sich der Mensch kaum von den Tieren, wenn er es nicht schafft noch in diesem Leben im physischen Körper Selbsterkenntnis zu erlangen. Er bleibt ein, von seinen niederen Trieben gesteuertes Wesen. Denn der Mensch ist in diesem Fall großteils darum bemüht, die Bedürfnisse des Körper zu stillen, anstatt die Chance zu nutzen ... die ihm gegeben wurde. So wie er das sieht ist das eine totale Tragödie.

    Apropos Wissenschaft ... unsere Historiker haben nicht mal eine Ahnung von den untergegangenen Hochkulturen, die schon vor hundertausenden Jahren auf dieser Welt gelebt haben! Wir kennen nicht einmal die Vorgänge die vor wenigen tausend Jahren auf dieser Welt geschehen sind. Wer ist da bitte jetzt zivilisiert? Also glaub nicht alles, was dir in der Schule und auf der Uni erzählt wird. ;-)

    Ja mit dem Herzen kommt man weiter als mit dem Intellekt ... denn das Herz kennt den Weg der Hingabe und Selbstaufopferung.

    lg
    Topper
     
  3. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    6.118
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Stimme dahingehend mit Inti überein. Darüberhinaus ist diese Definition selber ausserordentlich
    gut gelungen. Kurz, aussagekräftig und stimmig.
    DANKE!


    @Allan Wegan:
    Ich erlaube mir bezugnehmend auf deinen Post die Bibel zu rate zu ziehen.
    Bei der Erschaffung Adams wurde in der Genesis durch die Nase der odem
    Gottes eingeblasen. Wenn du mich fragst, ist dieser Akt als Beseelen zu
    verstehen. (Nachzulesen in 1.Mose 2:7)
    Auch zuvor im Buch Mose wirst du mit der Schöpfung des Menschen
    konfrontiert. (Guckst du unter 1.Mose 1:27) Diese Schöpfung wurde
    gesegnet von Gott. Vom einblasen des göttlichen Odems findest du an
    der Stelle aber nichts.
    Ist das nun als die erste Rückblende in der Geschichte der Menschheit zu
    verstehen, oder wurden verschiedene Prototypen gemacht? ;)
    Jene die gesegnet wurden und die anderen die Beseelt waren!?


    Euer in den Raum stellender Ischariot
     
  4. Allan Wegan

    Allan Wegan Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    37
    Tja, vieleicht gibt sich Gott nicht immer gleich viel Mühe beim Erschaffen eines Menschen - wäre ein interessanter Grund für einen Kreuzzug ;)

    Wobei: Falls es Gott gibt, hat der eine Seele? Und wenn ja, von wem bekam er die?


    Es ist ganz normal, dass sich verschiedene Theorien wiedersprechen. Aber so lange ich keine Gewissheit habe, welche deavon gültig oder ungültig ist, sind sie für mich alle gleich wahr oder falsch.
    Ich konnte zwar für mich bereits ausschließen, dass es einen allwissenden, (meiner Meinung nach) guten und dabei auch noch allmächtigen Gott gibt - aber nicht alle Fragen lassen sich so einfach beantworten, indem man sich nur einmal die Nachrichten anschaut.
    Ich erwarte auch gar nicht, dass abschließend geklärt wird, ob es eine Seele gibt, aber die verschiedenen Möglichkeiten wollte ich halt dennoch aufzeigen.


    Es ist auch keine der angeboten Antworten optimal - so lange es keinen endgültigen Beweis für die Gültigkeit einer der angebotenen Antworten gibt. Erst dann kann eine der Antworten optimal sein. Doch bis dahin (vermutlich bis zu meinem Tode) ist jede der Antworten so gut, wie jede andere.

    Gerade die Logik gebietet mir, nicht einfach das anzunehmen, was die meisten annehmen. Die Vergangenheit zeigte, dass sich Menschen irren und dass sich viele Menschen viel irren. Ich richte mich in Existenz- und Glaubensfragen nicht nach der Mehrheit.


    Ansonsten kam mir noch in den Sinn, dass, der Vollständigkeit halber, es eventuell gar nicht mehrere Seelen gibt, sondern womöglich blos eine einzige - die schlicht überall gleichzeitig ist und alles beseelt, was so ist. Die große allumfassende Essenz quasi, die in uns allen ist, weil sie schlicht überall ist.
     
  5. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Diesem Gedankengang kann ich tatsächlich sehr viel abgewinnen. Es würde sich sehr viel von dem Theater, das wir uns da täglich vorspielen, erklären :)
     
  6. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    6.118
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    So war's eigentlich nicht gemeint, wär auch keine besonders neue Idee! :(





    Gesunder Standpunkt! Tut gut von menschlicher Vernunft zu hören. :)
    Trotzdem: Erfassen mit allen Möglichkeiten die uns zur Verfügung stehen,
    schliesst den Irrtum des Menschen mit ein.
    Wäre ansonsten etwas einseitig dieses Leben, nicht wahr? :D


    Euer, den Thread langsam interessant findender, Ischariot

    PS: Wär ganz interessant zu erfahren was man sich hier unter unbeseelten Leben vorstellen mg?
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    hi Trecker
    gern geschehen - so macht ein Austausch doch viel mehr Spass
    na dann erzähl mal
    du Ketzer - tja eigentlich stimme ich damit überein, dass ich bei allem die Möglichkeit der Veränderung belassen muss, andererseites brauche ich ein gewisses festes Fundament um mein Weltbild aufzubauen - einfach nur haltlos im Raum zu schweben, wäre da keine Lösung - also ist es eine Gratwanderung zwischen Erschaffung und Auflösung, zwischen Festigkeit und Veränderung.
    :D und - hast du schon ein paar Fälle geklärt?
    gerade den Hibbeligen bringt es am meisten - die können Geduld und Ausdauer lernen - Hibbelig ist man, wenn man innerlich schon wesentlich weiter ist als in Wirklichkeit - Meditation heißt, alle Aspekte des Seins in einem Punkt verbinden und nicht mit dem Geist schon einen Schritt weiter zu sein - voll im Hier und Jetzt
    seh ich auch so und dass die Erkenntnis manchmal auf einer anderen Ebene erfolgt als auf der logischen.
    Ein überzeugter Katholik stellt meist keine Fragen mehr, weil er meint, die Antworten schon zu kennen - das ist oft das Problem, dass keine Fragen gestellt werden weil man gar nicht sucht - nur wer auf der Suche ist, stellt Fragen.
    Ein Arzt beschäftigt sich i.d.R. mit anderen Fragen als ein Philosoph, also bekommt er auch andere Antworten - allerdings kommt es auch da auf dieFragestelllung an, wenn der Arzt die Wechselwirkungen eines Systems von einer übergeordenten Position aus betrachtet, kann er durchaus zu philosphischen Antworten kommen.

    Mir ging es nur darum die Wichtigkeit der Fragen zu beleuchten - unsere Aufmerksamkeit ist es die unseren Weg bestimmt und somit die Antworten liefert und je aufmerksamer ich bin, desto mehr Fragen entstehen.
    sehr schöner Spruch danke.

    LGInti
     
  8. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Allan
    ich würde sagen er hat keine Seele sondern er ist Seele/Geist
    das erscheint mir als das Wahrscheinlichste - allerdings zeigt sie sich hier auf Erden in einer unbeschreiblichen Vielfalt

    Ischariot
    wenn die Idee der allesdurchdringenden All-Seele stimmt, dann gibt es nichts Unbeseeltes nur Unterschiede in der Intensität der Inkarnierten Seele, also unterschiedlich tief in die Physis inkarniertes Seelisches.

    LGInti
     
  9. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Es gibt im Erleben der Menschen zu viele Hinweise das es anders ist. Schau mal in die Unterforen "Nahe-Tod-Erfahrung" und "Rückführung bzw. frühere Leben" und wirst sehen was ich meine. Nicht alles was dort gesagt wird sind echte Teile aus anderen Leben, das muss klar sein. Aber der Prozentsatz ist so hoch das da was dran sein muss. Und wenn da was dran ist MUSS es zwangsläufig einen "Ort" geben wo diese Informationen und Erlebnisse gespeichert und erhalten werden. Denn die Informationen enstehen ja bereits lange bevor es den Körper gibt.

    Naja gut der Vorgang an sich wird wohl ein anderer sein, das stimmt schon. Es ist halt eine grobe Vereinfachung. Gemeint ist die Verbindung Geist zu Körper und das Kind braucht einen Namen. Der einfachste Vergleich ist halt der das die Seele in einen Körper schlüpft wie wir uns nen Anzug anziehen.

    Also bildet sich mit jedem neuen Menschen eine neue Seele. Wenn das wahr ist dann stünden 80 bis 100 Jahre irdischen Lebens der Ewigkeit gegenüber. Also viele Millionen Jahre von ..... ja was .... ?!

    Damit sagst du das es nicht auf den Körper ankommt. Zuvor hast du aber gesagt das Seele erst mit dem Körper entsteht.... Das passt nicht.

    Das sehe ich genau so.

    Auch das sehe ich so.

    Für mich ist es ein Widerspruch in sich was du sagst. Vielleicht habe ich dich auch falsch bzw Mistverstanden. :) ;) Du bist aber auf einem guten Weg und stellst die richtigen Fragen. Weiter so. Bleibe nie stehen.

    LG
    Trekker



    :morgen:



    .
     
  10. Elea

    Elea Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Gmunden
    Werbung:
    hmm...

    eure diskussion da ist ja sehr spannend...

    wenn ich meinen senf auch dazu geben darf:

    Gott, wer oder was ist das? Ich bin auch der Meinung daß es im Universum eine uns übergeordnete Macht gibt, wir nennen sie halt "Gott"
    Es gibt so viele verschiedene Religionen, mit vielen Avataren (Jesus, buddha etc) aber alle glauben im endeffekt das gleiche.

    Meiner Meinung nach sucht sich die Seele nach dem Tod des Körpers aus, welche Aufgaben sie im nächsten Leben hat und in welchen körper sie inkarniert. Sobald eine Befruchtung statt findet ist das Leben ja schon vollkommen, es muß nur noch reifen, warum also sollte die Seele erst bei der Geburt "reinschlüpfen" oder sich drauf hängen od was auch immer...

    Es gibt ja viele Babys die sich an unangenehme Empfindungen im Mutterleib erinnern, außerdem reagieren sie auch im Mutterleib auf den psychischen (seelischen) Zustand der Mutter...


    mit dieser schwachsinnigen aussage, daß es Babys ohne seele gibt, da sie nicht von "Gott" gewollt sind, kann ich gar nichts anfangen

    ALLES ist von oben gewollt, von wem auch immer...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden