1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie mit einem Depressiven geliebten

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von milinkaja86, 21. Februar 2011.

  1. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Menschen umgehen.

    hallo ihr lieben, leider hat ein Mensch der mir nahe steht, Depressionen, diesem Menschen ist es bewusst.

    dieser Mensch redet über seine Gefühle, für ihn scheint alles Sinnlos und Leer, die Augen sind so traurig, wenn ich reinsehe, kann ich nur weinen.

    dieser Mensch redet oft darüber, dass er keine Lust mehr hat :(

    Dieser Mensch möchte nicht zum Arzt.

    ich habe diesem Menschen Johanneskraut verordnet, ja dieser Mensch nimmt es .

    Ich hoffe es wird ein wenig helfen.

    ich manchmal richtig Angst um diesem Menschen.

    Wenn ich mit ihm rede, baue ich ihn immer wieder auf.

    was kann ich noch machen.

    wer hat rat?
     
  2. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Milinkaja,

    versuch mal, mit ihm über den Tod zu reden, wie er sich den vorstellt, ob er meint, dass danach noch was kommt usw... jemand der depressiv ist, hat im Grunde Angst vor dem Leben, aber die Themen Sterben und Tod sind paradoxerweise ein Mittel, um wieder leben zu lernen, wenn man sich richtig damit auseinandersetzt.

    LG
     
  3. sonoio

    sonoio Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2010
    Beiträge:
    974
    ...das ist sehr was zweischneidiges denn es kann einem selbst mit nach unten reißen... ich würde nach meiner erfahrung sagen wenn all die gespräche nicht helfen und immer wieder das selbe kommt sich zu schützen und ihm sagen das er proffesionelle hilfe braucht und dann kann man auch gerne unterstützend da sein ...
     
  4. Auge

    Auge Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Deutschland
    ... ihn bestärken, sich professionelle Hilfe zu suchen!

    Hermann Meyer beschreibt Depressionen als lebendigen Tod - ein Mensch will nicht das Leben und auch nicht den Tod ... ein Kreislauf, aus dem er aussteigen kann, wenn er sich helfen lässt...
     
  5. Acherontia

    Acherontia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    27
    Hallo milinkaja86,

    es tut mir in der Seele weh zu lesen wie sehr dich diese Situation mitnimmt.

    In aller erster Linie solltest du lernen einen gewissen emotionalen Abstand zu halten. Ich weiß, es ist schwer bei einem geliebten Menschen. Aber diese Situation kostet dich selber extrem viel Kraft. Aber um das durchzustehen brauchst du diese Kraft.

    Es ist leider ein Teufelskreis. Ich weiß wovon ich rede. Auf der einen Seite verwendet der Hilfegebende so viel Energie dafür dem Anderen zu helfen, auf der anderen Seite merkt er nicht das mit schwindender Energie seinerseits zwei Seelen Schaden nehmen könnten.

    Ich kenne dich nicht, und ich möchte jetzt bitte nicht unhöflich oder irgendwie herablassend wirken. Aber ich weiß das du bei aller Liebe die du aufbringen kannst, und bei aller Zeit die du bereit bist zu investieren, nicht in der Lage sein wirst einem wirklich depressiven Menschen zu helfen.

    Ein Mensch der Depressionen hat braucht professionelle Hilfe. Jahrelang wollte ich das auch nicht erkennen, aber es geht leider nicht anders.

    Wenn du diesem, dir geliebten Menschen helfen willst, versuche ihm die Kraft, die er braucht zu geben, um sich noch einmal so weit zu öffnen, damit er bei einer Fachperson Hilfe sucht.

    Ich wünsche ihm/ihr alles Gute, und dir das du die Kraft hast die du dir Wünschst.

    Alles alles Liebe für euch beide. Und viele positive Gedanken.
     
  6. Traumbeere

    Traumbeere Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2010
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Erde
    Werbung:
    Sei für die Person da, aber grenze dich ab.
    Bewusst oder unbewusst, depressive Menschen sind extreme Energievampiere.
     
  7. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    danke für eure lieben worte,

    ich kann ihn nicht zwingen , sich professionelle hilfe zu suchen, er fragt dann immer was das bringt.

    die depression bei ihm ist noch nicht all zulange einige Monate jetzt, es ist sehr viel passiert, was nicht positiv war, dann hat er einige dinge erkannt und eingesehen und so was.

    nein ich möchte es nicht gut reden, ich denke nur es gab einige einige punkte in dem sich sein befinden schon ein wenig verbessert hat, er ist gefühlsmässig nicht mehr so kalt wie er einige wochen war.
    er lässt sich nicht mehr total hängen, auch wenn er für nach der Arbeit ständig aufforderung braucht etwas zu tun.

    ich hoffe so, dass er da bald raus kommt,

    wie ist es eigentlich kann ich für ihn einfach nen termin beim arzt machen, vielleicht geht er dann hin , wenn was fest steht?

    LG
     
  8. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.779
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    ich schließe mich den anderen hier voll an - es gibt verschiedene Stadien der Depression und klar ist es schön, wenn Du für ihn da bist - aber es ist nun auch so,daß diese Menschen überhaupt nicht merken,wie sie andere vereinnahmen und belasten - klar sehr oft sagen sie "Du hast mich gar nicht verdient" oder "Ich will Dich nicht belasten" oder "Du wärest besser ohne mich dran" und beliebige Sätze mehr .... erreichen wollen sie damit dann aber das Gegenteil .... und dann kommt irgendwann vielleicht die Phase, wo sie einfach nur liegen oder sitzen bleiben und nichts mehr sagen .... nichts mehr Essen und nichts mehr Trinken (WICHTIG) - professionelle Hilfe ist da sehr wichtig - es gibt auch Gruppen von Angehörigen/Partnern Depesssiver (kann man googeln) oder psychologische Berater und dergl. die Du mal um Rat fragen kannst - die haben manchmal sehr gute Ideen, wie man ihn in ihre Richtung sanft lenken kann ..... alleine ist es kaum zu schaffen .... ich wünsche Dir für die Zukunft alles Liebe und Gute !:umarmen::trost:
     
  9. Auge

    Auge Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Deutschland
    Frag ihn doch mal, was es bringt, wenn du du bei ihm / mit ihm bist? Das wird er sicher als positiv sehen und dann kannst du sagen, dass es Menschen gibt, die ebenso verständnisvoll und liebevoll mit ihm umgehen, die aber fachkundige! Hilfe geben können. Jemand, der Depressionen hat, unterdrückt Emotionen, mit denen er nie gelernt hat, umzugehen. DAS kann man in einer Therapie nachträglich lernen! DAS ist es, was es ihm bringen kann...

    Unterschätze nicht eine Depression. Sie ist extrem kraftraubend. Du musst dir vorstellen ein Mensch mit Depressionen ist ständig am Kämpfen: Gegen das Leben, gegen den Tod, gegen seine Emotionen, gegen seine Hilflosigkeit...
    Ablenken ist da nicht unbedingt ein empfehlenswerter Weg. Das kostet abermals Kraft und die hat er nicht.

    Eine Depression entsteht über Jahre. Sie kommt vom Verdrängen von Gefühlen und Erlebnissen, wenn man damit nicht umgehen kann! Und welches Kind kann schon mit starken Gefühlen negativer Art umgehen? ... Also die Depression äußert sich vielleicht seit ein paar Monaten, aber was vorher ein Stein war, wurde zum Berg... Deshalb kannst du ihm ja auch nicht helfen, und er alleine sich sicher auch nicht. Ein Berg ist manchmal zu schwer zu erklimmen, wenn man alleine oder "ohne Bergführer" ist... ;-)

    Würde ich dir nicht raten! Das wäre ein allzu großer Eingriff in sein Leben! Es sei denn, er wäre selbstmordgefährdet!
    Sorge FÜR DICH! Häng dich nicht so tief rein (ich mein das wörtlich). Du beschäftigst dich mit ihm, das ist in Ordnung, aber denke auch an dich und an dein Wohlbefinden!!!
    LG :)
     
  10. sonnenkroenchen

    sonnenkroenchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    15.838
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    genau der meinung bin ich auch. versuch ihn zu überzeugen zu einem mediziner zu gehen. aus einer wirklich heftigen depression kommt er alleine nicht raus.
    aber es ist schön, dass du für ihn/sie da bist. versuch sie/ihn so oft wie möglich aus ihren/seinen gedanken raus zu holen.

    alles liebe euch beiden:trost:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen