1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

widersprüchliche,alternative,vergessene,neue Eigenschaften der 12 Tierkreiszeichen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Ayukas, 4. Februar 2013.

  1. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Seit Jahren denke ich über dieses Thema nach.
    Nach der heutigen, modernen, psychologischen Astrologie empfinde ich die Deutung meines Geburtshoroskops ziemlich stimmig.
    Trotzdem fehlt etwas.
    Und das fühle ich seit Jahren.
    Die User, die mich kennen, wissen, dass ich so eine Art Reformer bin. :D
    Ich habe mich zeitweise auch mit der chinesischen und siderischen Astrologie beschäftigt, da es dort auch interessante Ansätze gibt.
    Dennoch finde und fand ich die heutige tropische Astrologie an sich mit Abstand am stimmigsten.

    Trotzdem weiß ich einfach, dass gewisse Dinge in der Astrologie noch nicht oder nicht mehr ganz richtig interpretiert werden.
    Vielleicht kennt ihr das Gefühl, dass euch bei bestimmten Aszendenten, Sonnenzeichen oder anderen Betonungen Gemeinsamkeiten auffallen, die in den meisten Büchern oder unter den gängigen Astrologen nicht bekannt sind.

    Wir können natürlich auch über die Häuser, Aspekte oder verlorengegangenen Techniken schreiben, die letztendlich auch mit der Bedeutung der Zeichen irgendwo zusammenhängen.
    Aber hier wollte ich primär die Tierkreiszeichen ansprechen.

    Gerne können wir alternative Texte, vor allem auch Ansätze der klassischen Astrologie diskutieren, die vielleicht sogar stimmiger sind als die heutigen oder auch nicht.

    Eine wichtige Motivation zur Öffnung dieses Threads war sicherlich die Wiederbelebung meines alten Threads "Ursprung der Herrscherplaneten" durch Valhalla (danke übrigens).

    Bis heute muss ich an die Diskussion mit jogi64 denken und sagen, dass ich einige Ansätze, die durch die klassische Astrologie kamen, interessant und brilliant finde.Ich beschäftige mich daher auch immer wieder etwas mit der klassischen Astrologie.
    @Jogi
    Vielleicht magst du auch dabei sein und dein Wissen und deine Ideen mit uns teilen.
    Dein Text über das aktuelle Zeichen Wassermann finde ich bis heute sehr interessant.
    Zwar kann ich mir den Wassermann ohne die Rebellion einfach schwer vorstellen, auf der anderen Seite kenne ich wirklich wenige rebellische Wassermänner und hier gibt es schon den ersten Widerspruch.Woran liegt es? Wird das Zeichen Wassermann durch den neuen Herrscher Uranus falsch interpretiert?
    Wie seht Ihr das?

    Als einen möglichen Ausgangspunkt würde ich vielleicht folgende Zuordnung nehmen, die Manilius zugeschrieben wird:

    Widder - Athene
    Stier - Aphrodite
    Zwillinge - Apollon
    Krebs - Hermes
    Löwe - Zeus
    Jungfrau - Demeter
    Waage - Hephaistus
    Skorpion - Ares
    Schütze - Artemis
    Steinbock - Hestia
    Wassermann - Hera
    Fische - Poseidon

    Ich finde diese Einteilung sehr interessant, obwohl die wenigsten Astrologen dem heutzutage zustimmen würden...


    Liebe Grüße,
    Ayukas :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2013
  2. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    warum machst du den alten thread nicht weiter?
    ich vermute, du hattest jogi brüskiert und hier scheint es:

    willst du mehr den götterreigen re-kultivieren – um endlich den austritt aus dem fische-zeitalter zu verstehen???

    was vermutlich gar nicht gehen kann.

    du solltest deine intensionen vielleicht deutlicher machen.
    was den wassermann in dieser quelle betrifft, hat der mich auch beeindruckt,
    habs nochmal rausgesucht:


    aber dann hattest du jogi doch ohne diesen letzten hinweis zitiert... und soviel empörung geerntet. er zitierte doch nur.
     
  3. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    @Gerald

    Also irgendwie verstehe ich nicht wirklich, worauf du wirklich hinauswillst.
    Ich hatte nie Streit mit Jogi, habe ihn auch nicht brüskiert.
    Ich habe einen neuen Thread eröffnet, weil der Ausgangspunkt beim Thread "Ursprung der Herrscherplaneten" doch ein etwas anderer war.

    Und es war auch nicht dieses Zitat, sondern Beiträge in dem oben beschriebenen Thread.Er hatte das Rad nicht neu erfunden, aber das Zeichen nach der klassischen Astrologie gedeutet, was ich ziemlich interessant fand.
    Er sammelte auch ein paar Eigenschaften der anderen Zeichen, die von der heutigen Norm abwichen.

    Die Intention des Threads kannst du oben lesen.:)
    Mir geht es einfach darum alternative Eigenschaften der 12 Zeichen zusammenzutragen, egal ob sie aus eigenen Beobachtungen oder der klassischen Astrologie herkommen und auch darum über Widersprüche zu sprechen, die es definitiv gibt.
    Das Zeichen Wassermann sollte ein Beispiel sein.

    Die Götterzuordnung, die ich gepostet habe, sollte als möglicher Ansatz dienen, da er sich trotz einer gewissen Stimmigkeit, stark von der modernen Sicht unterscheidet.


    Liebe Grüße,
    Ayukas :zauberer1
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2013
  4. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    ok, wollte den thread ja nicht aufstoppen,
    du versuchst das eine vom anderen zu trennen – und ich bleibe gespannt, ob´s geht.

    lassen wir das hier schon fehlende zitieren der klassischen liste weg
    (kann ja ggf jeder selbst auf die quelle jogi klicken)
    sie war einfach zu negativ – und hat fast alle tierzeichen in finsteren farben gedeutet
    (aber er zitierte nur und erntete selbst ablehnung dafür).

    ich stimme zu: da können doch alle gut und schlecht gedeutet werden
    (aber erst zusammen mit aspekten!)?

    und probieren das thema (unbefangen) neu, aber:

    hier noch klassischere quellen (altertum) versteh ich noch weniger,
    vielleicht würde ich was „spüren“, wenn es nordeuropäische götter wären,
    so was wie donnergott,… aber wahrscheinlich auch nicht.

    ich will mal ne subtile unterscheidung ins plenum werfen (so dich verstanden habe),
    sensibilität für das stichwort „eigenschaften“ in deinem titel hervorheben:

    wir soll(t)en zwischen charakter (attribut, eigenschaft) und qualität (substantiv) unterscheiden?
    (ein götterreigen wäre vermutlich immer qualität, die ich eher bei planeten als = kräfte-potentiale sehe.)


    ein tierzeichen ist doch hintergrund (hier dieselbe chronologie),
    mehr charakterliche färbung (denk ich mal),
    gibt der qualität (kraft durch planetenbesetzung und deren aspekte) attribute mit,
    die ich mal so ins plenum zur diskussion stelle
    (bei umsichtig aber noch schwanke wem zuzuordnen):

    mitreißend aufbruch
    festigend sichernd
    anteilnehmend interaktiv
    umsichtig voraustastend
    erhaben selbstbewußt
    tastend umsichtig
    ausgeglichen abwägend
    fixierend sezierend
    zieloptimiert entscheidungsfreudig
    beschützend gelassen
    bewahrend geduldig
    intuitiv ahnend erwachend

    so etwa könnte sich das thema konstruktiv entwickeln, oder?


    -----------
    ich vermute, es ist nicht thematisch trennbar, denn jeder planet steht (für mich wenigstens)
    zuerst mal in einem haus dann gleich inklusive aspekte-vernetzung,
    zum beispiel mars: wo habe ich meine (wie nun) tatkraft oder sehne mich danach usw
    im dann "wie nun" charakter-farbe verleihen kann. was meinst du?


    -----
    was ich eigentlich interessanter fände,
    die tierzeichen aus der galaxie heraus zu deuten
    (hemisphärenübergreifend)

    aktuelle ansätze sind leider gescheitert, siehe unterhaltung mit varuna
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2013
  5. Valhalla

    Valhalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2012
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Walhall
    nicht übel, ich bin leider astrologisch noch zu unversiert um hier was beizutragen.

    aber Waage Hephaistos, fand ich interessant, hatte kürzlich hier einen benutzername Hephaistos, den ich aber nicht bewusst darauf gewählt habe, sondern einfach mal mir die Mythlogische figur gefällt, kam hässlich und schreiend auf die Welt und wurde ausgestoßen, kommt mir auch bekannt vor, wenn ich den Worten glauben schenke, die ich selber besonders in der frühen Jugend gehört habe.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hephaistos

    Interessanterweise, bin ich stark Waage betont, mit dem Aszendent, Venus Mars und Merkur, die alle nahe des AC stehen. (Pluto in Waage generation)

    Meine Sonne steht in Jungfrau, und ich habe tatsächlich seit einiger Zeit bezug zu Demeter produkten ... lol ... also aus meiner sicht gibt es zu deinen assoziationen, deutliche paralellen.
     
  6. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    @Gerald und an alle anderen

    Mir geht es einfach nur um die Archetypen der 12 Tierkreiszeichen,
    um deren Entwicklung im Laufe der Geschichte, um alte und neue Ansätze und letztendlich um Widersprüche, die ja bestehen.
    Vielleicht auch eine erneute Auseinandersetzung der eigentlichen Symbole und grundlegenden Eigenschaften der Zeichen.

    Vielleicht muss ich Beispiele geben.

    Der Wassermann wurde in der klassischen Astrologie anders beschrieben als heute.Wie Jogi damals aufgriff, ist es ein fixes Zeichen, dessen klassischer Herrscher Saturn ist.
    Diese gewisse Beständigkeit widerspricht sich eigentlich mit der spontanen, explosiven Revolution, die diesem Zeichen heutzutage zugesprochen wird, wahrscheinlich hauptsächlich auch durch Uranus.

    Ein anderer Punkt wäre beispielsweise das Zeichen Waage, das anscheinend seit dem Mittelalter immer stärker mit verführerischer, sinnlicher Schönheit verbunden wird, was ich an sich auch sehr merkwürdig finde.
    Gut, Venus ist der klassische Herrscher, aber die Waage ist ein rationales Luftzeichen und der einzige Gegenstand im Zodiak.
    Waage-betonte Menschen sind im Durchschnitt nicht attraktiver oder verführerischer als andere.Die meisten, die ich kenne, haben ein sehr durchschnittliches Aussehen.Hier gibt es erneut einen Widerspruch.
    Mich würde wirklich interessieren, wann und warum dieses Attribut zustande kam?

    Es gibt viele Punkte, die eine Diskussion wert wären. :D


    Edit:

    @Valhalla
    Hab erst nach dem Abschicken meines Beitrages deinen Text entdeckt.
    Finde ich sehr interessant, dass du diese Parallelen findest. :)


    Alles Liebe,
    Ayukas
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2013
  7. Valhalla

    Valhalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2012
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Walhall
    ich kann den "modernen" deutungen zur Waage, wie ich es mal nenne, auch nicht viel angewinnen.

    zur Waage - wie einer ausm Forum hier oft schrieb ... Harmonie durch konflikt find ich sehr passend, oft Widersprüchlich wirkend weil sich mit beiden Polen auseinandergesetzt wird.

    Roscher bringt damit ja auch den Konflikt in verbindung.
    In seiner aussage: frei Zitiert in bezug auf die Waage.

    Streitsüchtiger alter Mann sucht tätigkeit in Rechtlichen streitigkeiten, kein finanzielles Interesse.

    Wieder woanders las ich, es ist das Zeichen der Feldherren, womit wieder (auf andere weise und oder im übertragenem sinne) der Konflikt betont ist.

    Stimmt, auch wenn ich Waage Frauen extrem Sexy finde, aber bei mir ist Venus (AC Herr) in Waage am AC und ist herr von 1 und 8 und bin absolut durchscnittlich, weder Model noch Frauenschwarm :D

    Weil Venus Waage usw. ja gern der "schönheit" angedichtet wird.


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2013
  8. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    Ja, das finde ich sehr passend.
    Die Waage kann sich gut durch ihren kühlen, messerscharfen Verstand (Luft) durchsetzen (kardinal).Ein versierter Stratege, durch und durch.
    Als kardinales Zeichen hat sie also auch gewisse Führungsqualitäten.
    Der Feldherr ist eigentlich ein wirklich passendes Bild.

    Ich finde auch, dass die Waage ein starkes Konfiktpotential hat.
    Das Symbol der Waage deutet eigentlich auf Ausgleich/Gleichgewicht/Gerechtigkeit hin und nicht auf einen statischen, andauernden Frieden.
    Das besagte Gleichgewicht wird im negativen Sinne durch Streit und Krieg erreicht.

    Ich würde das Sprichwort "Friede, Freude, Eierkuchen" und den statischen Frieden, der stur und hartnäckig verteidigt wird, dem Stier zuordnen.

    LG,
    Ayukas :zauberer1
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2013
  9. Valhalla

    Valhalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2012
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Walhall
    interessant, das Zeichen Stier ist mir sehr fremd, kenne ich auch nur sehr vage ... gar nicht wahr, mit Stieren hab ich doch die üppigsten Menüs verputzt :tomate: das war echt lustig und delikat manchmal :)

    Skorpion, als den Reformer fande ich von Jogi auch interessant, und sein Martin Luther beispiel.
    Nach dem Konflikt Waage, kommt die Reform Skorpion.
    Klingt sehr gewagt, ich weis :)

    LG

    Ich spiel bisl mit den bedeutungen.

    In Bezug auf Bismark (Merkur Pluto) die Erfindung (11 Haus) der Volks (4 Haus) versicherung (8 Haus) um stabilen existenzerhalt zu sichern Saturn in 6, als König bzw. Reichskanzler (Zeus Löwe) mittels Weisheit Strategie und Kampf / Krieg Widder - Athene.

    http://www.astro.com/astro-databank/Bismarck,_Otto_von



    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2013
  10. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    @Valhalla

    Ja, schon eine gewagte Theorie, da der Skorpion an sich ein fixes Zeichen ist.
    Aber eine gewisse Reform kann man dem Zeichen nicht absprechen.
    Die Transformation vom Skorpion zur Schlange bis zum Adler.
    Die Verbindung zum Thema Tod und Wiedergeburt- "Stirb und Werde".
    Im Hexenjahr gibt es in dieser Zeit das Neujahr.
    Am 11.11 um 11:11 Uhr fängt Karneval an.

    Wenn ich länger darüber nachdenke wundert mich es, dass ein fixes Zeichen dermaßen mit Verwandlung und Veränderung verbunden ist...

    Was ich auch faszinierend finde ist, dass die Skorpionzeit am stärksten mit der Dunkelheit assoziiert wird, obwohl die Schütze- und Steinbockmonate dunkler sind.
    Wahrscheinlich ist der Grund, dass hier die Vergänglichkeit am stärksten spürbar ist, wenn die Bäume ihr Laub verlieren und die Tage dunkler werden.

    LG
    Ayukas
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen