1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Traditionelle Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Shimon1938, 29. Mai 2008.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Ob ich hier von klassischen oder traditionellen Astrologie spreche ist gleich, ich meine in beiden Fällen das selbe: Die Astrologie, die ursprünglich benutzt wurde. Dies Astrologie unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von den heutigen, sogenannten "psychologische" Astrologie. Es ist mir nicht daran gelegen, die psychologische Astrologie irgendwie anzugreifen, sondern ich finde es wichtig die traditionelle Astrologie hier darzustellen, weil diese Astrologie durchaus[ in der Lage ist für sich zu sprechen

    Die Ursprünge der Astrologie liegen in Babylon, von dort hat sie sich in Nahen,- und Fernen Osten ausgebreitet und irgendwann vor vielleicht 3-4000 Jahren auch mit der Sonnenkalender verbunden. (Die Ursprünge der Chinesische Astrologe müssen wo anderes liegen, da in China noch immer ein Mondkalender angewandt wird. das beschäftigt mich hier nicht.)
    Da Babylonier haben den Tierkreis "erfunden", bzw. definiert, wie Robert Powell in sein Buch: "Die Geschichte des Tierkreises" ausführlich darstellt. Der "babilonische" Tierkreis war ursprünglich nicht tropisch, wie wir sie heute verwenden, sondern war siderisch, der Anfang des Tierkreises wurde durch Fixsterne, und nicht durch der Frühlingspunkt definiert.Die beiden Fixsterne, die den Nullpunkt definiert haben, waren Antares und Aldebaran damals bei 15° Skorpion und 15° Stier. (Ich will hier ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser ursprüngliche siderische Tierkreis, nicht so definiert war, wie wir heute siderisch definieren. Die Definition des Anfangs, der 0 - Punkt ermöglicht erst den Tierkreis zu benutzen, um die Planeten im Raum zu orten. Die Babylonier verwendeten tatsächlich den Tierkreis astronomisch, für die Ortsbestimmung der Planeten, und nicht astrologisch, daraus irgendwelche Konsequenzen abzuleiten. Astrologie im heutigen Sinne entstand allmählich dir Beobachtung.)

    Der heute, in westlichen Astrologie benutzte, 12-teilige Tierkreis(!!! wir haben 12 Zeichen und nicht 11 oder 13!!!) ist nicht mehr siderisch, sondern tropischen. Der Tierkreis wurde durch den Frühlingspunkt und zwar durch Ptolemäus ca. um 100 vor Christus bei 0° Widder in seinem Werk: Tetrabiblos festgelegt.Ich will ausdrücklich drauf hinweisen, das es keinen Sinn macht die Präzession, die Verschiebeung des Frühlingspunktes, in der Astrologie einzubeziehen, und dass die Astrologie auch ohne die Verschiebung zu berücksichtigen, gut funktioniert. Ich will noch hinfügen, dass beide Tierkreise, sowohl die babilonische, siderische, - wie auch der heute verwendete tropische Tierkreis ganz identisch sind, nur ihre 0° Punkte wurden anders definiert.

    In der traditionelle Astrologie werden heute noch nur die 7 klassische Planeten verwendet, wobei auch die Sonne und der Mond als Planeten gelten. Es ist auch wichtig zu begreifen, dass wir nicht durch den Tierkreiszeichen etwas angezeigt bekommen, sondern durch Tierkreis + Planet. Der Konsequenz davon st, dass wir nicht etwa von "ich bin Krebs" sprechen dürfen, sondern nur "die Sonne stand zu meiner Geburt in Krebs" sagen dürfen. Diese Sonnenstand drück bestimmte Eigenschaften aus.

    Nach dieser kurzen Einführung möchte ich auf die Deutung des Geburtshoroskops in der traditinelle Astrologie Eingehen. Der erste Schritt war, (mindestens im Mittelalter) die Bestimmung des Temperaments worauf ich erst demnächst eingehen möchte. Eine der wichtigste Schritte ist die Bestimmung des wichtigsten Planeten oder Geburtsherrscher im Horoskop. Um diesen Gebutsherrscher bestimmen zu können, müssen wir wir die Planeten gewichten, wir müssen die Würden der Planeten bestimmen. In der traditionelle Astrologie sprechen wir von 2 verschieden arten von Würden:

    > essentielle Würde,
    > akzidentelle Würde.

    1. Die essentielle Würden betreffen immer das ganze Wesen der Planeten und beziehen sich auf seine Stellung im Tierkreis. In diesem Sinne sprechen wir von Domizil - Exil und Erhöhung - Fall. Die sind die Hauptwürden, wobei ich jetzt schon festhalten möchte, dass noch andere Würden gibt, auf die ich auch noch eingehen werde.
    Halten wir einmal fest: Im Domizil steht ein Planet am stärksten und kann seine beste Seiten manifestieren. (In der klassische Astrologie wird auch sowohl von Wohltätern: Jupiter und Venus, wie auch von Übeltätern: Saturn und Mars, gesprochen und das ist keines falls verkehrt, wenn man das richtig versteht. Ein sog. Übeltäter ist in sein Domizil oder Erhöhung ist weniger kritisch als in seinem Exil oder Fall. Das heißt zum Beispiel: wenn jemand Saturn im Widder (= Fall) hat, und der Saturn ein Quadrat mit Venus bildet, so wirkt dieser Quadrat schlechter aus, als ein Quadrat zwischen Saturn - Venus, aber Saturn steht im Steinbock (= Domizil).

    (Fortsetzung folgt)

    Shimon1938
     
  2. NoMercy

    NoMercy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Linz-Urfahr
    Warum ist mein Charakter so typisch wie ein Widder?!

    lg
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    @ an nomercy,

    meinst du, dass du "typisch widder" bist ???


    shimon1938
     
  4. Siva

    Siva Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    64
    Hallo Shimon1938,

    danke Dir für den Text.

    Habe Frawleys "Die wahre Astrologie" mit Wonne gelesen, bin ohnehin Lilly-Fan und nach langer Suche so glücklich bei den Klassikern gelandet zu sein.

    Endlich machen die Horoskope Sinn.
    Endlich präzise Deutungen möglich.
    Einfach großartig.

    Kennst Du gute Links und Foren? In Deutsch?
    Freue mich über jeden Tipp.

    Schönen Abend :)
    Siva
     
  5. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.059

    Hallo Siva,

    ich lese auch grade Frawley`s "Die wahre Astrologie" und da ich schon immer Faible für Stundenastrologie hatte, ist dieses Buch wirklich ein wahrer Segen.
    Und es ist doch in der Tat so, wie Frawley schreibt, wenn ein Mensch eine konkrete Frage oder ein konkretes Problem hat, z.b. ob er diesen oder jenden Job bekommt, und der psychologisch orientierte Astrologe beginnt, von der verkorksten Kindheit zu sprechen, wird das diesem Menschen keinen Schritt weiterhelfen.
    Das "Problem" bei dieser Art Astrologie ist, dass Psycholgisieren hier nicht mehr gefragt ist, sondern konkrete Antworten und um diese geben zu können, ist die Kenntnis der klassischen Regeln absolut erforderlich, weil es bei der Stundenastrologie nichts mehr zu deuteln und auch keinen Interpretationsspielraum gibt. Die klare Anwendung der Regeln bestimmen die Antwort und nicht die Intuition oder die subjektive Wahrnehmung des Astrologen.
    Den meisten Astrologen sind eindeutige Antworten aber zu haarig, weil eben sehr leicht nachzuprüfen ist, ob der Astrologe sein Handwerk versteht oder nicht.
    Ich denke aber auch, sowohl die klassische als auch die psychologische Astrologie haben ihre Berechtigung. Viele Menschen wollen sich durch die Astrologie besser selbst kennen lernen, sich selbst besser verstehen lernen und dafür eignet sich die psychologische Richtung hervorragend.

    lg
    Gabi
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Gabi,

    Ein Horoskop nach klassischen Regeln gedeutet und auf psychologische Weise interpretiert, das müsste dann doch viel eher passen, als das was derzeit alles unter "psych. A." läuft und auch sehr ungenau ist.

    z.B. wird heutzutage einzig zwischen der Art der Aspekte zwischen Planeten unterschieden. In der klassischen A. wird auch danach geschaut, ob die zwei Planeten zusammen passen und miteinander harmonieren oder nicht.

    Liebe Grüße Pluto
     
  7. paula marx

    paula marx Guest

    Die Traditionelle (Klassische) Astrologie bietet die Grundlage für astrologisches Denken. Allerdings überarbeitet man sie ja in Hinblick auf die modernen Ausdrücke, Begrifflichkeiten, Ist-Zustand, ohne, daß sie in den grundlegenden Richtlinien verändert wird.
    Psychologische Astrologie ist nur ein Unterfach, allerdings ein bedeutsamer, weil er therapeutisch anwendbar ist. Und läßt den Menschen differenzierter betrachten, damit auch den Schwächen (negative Aspekten) Unterstützung zukommt, die die heutigen Gegebenheiten als breite Therapie-Palette ermöglichen.
     
  8. Siva

    Siva Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    64
    Hallo Gabi,

    ja, es ist wirklich schön diese Klarheit. Endlich machen Horoskope in der Deutung Sinn. Stimme Dir zu, „dieses Buch ist ein Segen“.

    Freue mich schon auf weitere Übersetzungen. Im Herbst sollen zwei weitere Werke erscheinen.

    Denke auch, dass es natürlich Menschen gibt, die mehr psychologisch an sich interessiert sind, nach dem Motto, wieso passiert dies und das und schlicht (noch) die intensive Auseinandersetzung mit sich benötigen, doch gerade hier finde ich die Klassiker so enorm wichtig.

    Beispiel.
    AC Löwe, also DC Wassermann.
    Herrscher Saturn.
    Wo steht er, in welchen Würden, wie mit anderen Planeten verbunden, welcher Fixstern am DC, etc.
    Auf d e r Basis kann man viele Partnermechanismen beleuchten.
    Stimmig, wie ich begeistert bei vielen Horoskopen entdecken konnte, wobei ich früher mit Uranus-Herrscher fein daneben lag.

    Suche momentan gute Beschreibung zu den relevanten Fixsternen.
    Frawley hat ja einige im Buch erwähnt, aber es gibt viel mehr.
    Falls Du einen Link für mich (in Deutsch) hättest – das wäre klasse.
    Suche aber Fixsternbeschreibungen der Klassiker. Klar :)
    Habe gesehen, dass die modernen Fixsternbeschreibungen teilw. völlig abweichen.
    Auch ein Buchtipp wäre gut.

    Danke schön im Voraus und schönen Abend
    Siva
     
  9. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.059
    Hallo Siva,

    bezeichnend und aufschlussreich fand ich in Frawley´s Buch die Besprechnung von Hitlers Horoskop, einmal aus Sicht der psychologischen Astrologie und einmal aus klassischer Sicht. Da war wirklich ein himmelweiter Unterschied zwischen beiden Interpretationen festzustellen.
    Bezüglich deiner Buchanfrage, schau mal hier:

    http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?...stripbooks&field-keywords=Fixsterne&x=10&y=13

    Ich habe das Buch von Frank Felber und finde es ganz gut.

    lg
    Gabi
     
  10. paula marx

    paula marx Guest

    Werbung:
    Frank Felber legt einen selbständigen Ansatz zur Astrologie hin. Hab alle seine Werke. Portofrei bestellen innerhalb des deutschen Raumes, steht auf der Verlagshomepage.

    http://www.jupiter-uranus.com/buecher.php

    Steiermark hat nicht nur zwei WeltMisses geliefert (Eva Rueber-Staier und Ulla Weigersdorfer) :))), Steiermark hat eine bemerkenswerte fruchtbare Astrologie Szene: Frank Felber ist das Junggenie der Astrologie.
    Jake, hier im Forum aktiv, vertritt auch die weiß-grünen Farben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen