1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Weltreligionen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 20. Januar 2006.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Ich möchte nun hier einwenig über die Weltreligionen informieren.
    Ich weise darauf hin, das Ich nicht Verfasser dieser Werke bin.
     
  2. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Hinduismus
    [​IMG]
    Chamundi-Tempel in Mysore

    [​IMG]
    Sadhu
     
  3. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Hinduismus
     
  4. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Hinduismus
     
  5. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    Wien
    Hi!

    Das hast du wirklich sehr schön und sehr aufwendig dokumentiert:schnl:
    Bin zwar kein Anhänger einer sog. "Weltreligion" aber trotzdem :guru: Respekt!

    lg, matrix
     
  6. Latu

    Latu Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    Die Ewige Religion:

    Dakshineswar bei Kalkutta, Sonntag, 9. März 1884:
    Bhagavan Das, ein Brahmo-Mitglied, trat ein.
    Meister (zu Bhagavan Das): "Die Ewige Religion besteht seit undenklichen Zeiten und wird immerdar existieren. Diese schließt alle Anbetungsformen ein, die des persönlichen Gottes und die der unpersönlichen Gottheit. Sie enthält alle Pfade, den der Erkenntnis, den der Hingabe usw. Andere Bekenntnisse, modernen Kulte, werden zeitweise bestehen und dann wieder untergehen."
    Aus „The Gospel of Sri Ramakrishna“ von M (Mahendra Nath Gupta), New York, 1977, Kap. 20

    „Andere Religionen sind vorwiegend Religionen des Glaubens und des Bekenntnisses, aber die 'ewige Religion' ist das Leben selbst. Sie ist eine Angelegenheit, die nicht so sehr zu glauben als vielmehr zu leben ist. Das ist Religion, die zum Heil der Menschheit in der Abgeschlossenheit dieser Peninsula seit alters wertgehalten worden ist. Diese Religion zu vermitteln, dazu erhebt sich Indien. Indien erhebt sich nicht, wie andere Länder es tun, um seiner selbst willen oder um die Schwachen niederzutreten, wenn es stark geworden ist. Indien erhebt sich, um das ewige Licht, das ihm anvertraut ist, über die Welt auszubreiten. Immer hat Indien für die Menschheit existiert und nicht nur für sich selbst und um der Menschheit willen, und nicht nur um seinetwillen muß es groß sein.“ Aurobindo (1872-1950)
     
  7. Latu

    Latu Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    33
    Von Indien können wir viel lernen.

    „Indien scheint unendlich viele Antworten zu bieten - von dichtesten Formen wie Steinidolen, die regelmäßig mit Milch und Honig übergossen und angebetet werden, zu den erhabensten Erfahrungen des formlosen, reinen Geistes. Viele Antworten werden uns kulturell, religiös und spirituell fremdartig vorkommen. Einige werden uns im Innersten anrühren, und wir werden blitzartig erkennen, daß sie "wahr" sind - weil sie eben nicht "indisch", sondern einfach zutiefst menschlich sind. .......
    Gerade durch die üppig quellende Fülle vielgestaltiger Lebensformen und Gottesaspekte wird man ....... gegenüber allzu hehren und ausschließlichen Elogen auf einzelne Formen und einem Übermaß an Bekenntnissen, Beschwörungen oder missionarischen Mahnungen eher kritisch und überdrüssig.“
    Aus „Indien“ von Wulfing von Rohr (Fernsehjournalist), Seite 254

    Hinduismus ist nicht eine Religion, sondern sehr viele Religionen, die friedlich nebeneinander leben können.
    In Delhi sah ich drei Tempel nebeneinander stehen, einen Rama-Tempel, einen Shirdi-Sai-Baba-Tempel und einen anderen Tempel. Sowas habe ich in Deutschland noch gesehen.
     
  8. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Hinduismus
     
  9. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Hinduismus
     
  10. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Buddhismus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen