1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was kann ich tun?

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von tiffanytiffel, 15. Februar 2009.

  1. tiffanytiffel

    tiffanytiffel Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    322
    Ort:
    nähe bielefeld
    Werbung:
    hallo ihr lieben :)
    sorry erstmal das ich hier so reinplatze...
    ich habe seid längerer zeit probleme mit dem magen und mit meinem zyklus, das alles fing an als ich vor über einem jahr einen menschen verlohren hab der mir sehr wichtig war, meint ihr das so ein verlust körperliche beschwerden verursachen kann?
    und was kann ich machen damit es besser wird, denn es wird immer schlimmer?

    vielen dank für eure hilfe :umarmen: :danke:

    ps. ich lege mit verschiedenen karten, also falls jemand eine frage hat, nur raus damit, so als kleine gegenleistung...
     
  2. daljana

    daljana Guest




    hallo !

    denke an heilpraktiker,wenn man an einen guten kommt,können viel leisten,anregen..
    gute besserung dir:)
     
  3. Zauberin

    Zauberin Mitglied

    Registriert seit:
    24. Dezember 2006
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Im Grünen
    Werbung:
    Liebe Tiffanytiffel,

    natürlich kann ein Gefühl, dass Du nicht "beachtest", sich körperlich ausdrücken, es "schlägt Dir dann auf den Magen" zB oder es bringt Dein "Frausein aus dem Konzept", denn der Zyklus ist etwas, das, wie der Name schon sagt, "zyklisch" stattfindet, er ist also etwas, das Dir zeigen kann, dass etwas aus der Mitte ist. Wenn man etwas Wichtiges verliert, dann ist da erst einmal Trauer, wenn man sich die aber nicht ausreichend "genehmigt", dann muss es körperlich ausgelebt werden. Ich denke, dass der Verlust, den Du vor über einem Jahr erlebt hast, etwas in Dir "gehoben" hat, das schon länger zurück liegt. Dieses Verlustgefühl war vielleicht in Deiner Kindheit oder gar schon ein Gefühl während der Geburt. Ich kann es Dir leider nicht sagen, weil ich Dich nicht kenne. Aber versuch, diesem Gefühl "Raum zu geben"...gesteh Dir die Trauer ein..sei einmal richtig traurig und heule so lange, bis Du spürst, dass nichts mehr an Trauer da ist. Es kann natürlich auch sein, dass da Gefühle hochkommen, die sehr schwer zu bewältigen sind, deshalb solltest Du schauen, dass ein Mensch, der Dir etwas bedeutet und dem Du vertraust, in Deiner Nähe ist, der Dich nötigenfalls "auffangen" kann. Aber eigentlich sollte er Dich nicht "auffangen", denn dann bleibst Du im Gefühl womöglich "stecken". Da es aber, wie gesagt, sein kann, dass Gefühle hochkommen, die Dich auch verzweifelt machen können, ist es sicherer, wenn jemand in Deiner Nähe ist, der Dich im Notfall trösten kann. Ich wünsche Dir alles erdenklich Liebe und Gute und denk daran, Verlust ist in Wirklichkeit eine Illusion, denn man kann nichts wirklich verlieren:), denn mit einem geliebten Menschen ist man über den Tod hinaus durch Liebe verbunden, aber das Gefühl weiß das nicht, das ist die Illsuion unserer Existenz und deshalb muss man dem Gefühl Aufmerksamkeit schenken. Sei lieb zu Dir;-) und gib Deinen Gefühlen Raum;-).

    Alles Liebe Zauberin
     

Diese Seite empfehlen