1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist das Universum?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Boomer, 19. Juni 2005.

  1. Boomer

    Boomer Guest

    Werbung:
    Hallöchen... :kiss4:
    seit ein paar Jahren diskutiere ich mich mit meiner besten Freundin über ein Thema... und zwar:
    Das Universum... wie weit geht es? Was kommt danach? Wo kommt es her? Wenn es unendlich ist, was ist unendlich? Wie kann etwas kein Ende haben? Wie ist es entstanden, oder war es schon immer da? Wenn es entstanden ist, was war dann vorher an der Stelle wo jetzt das Universum ist?
    Eure Meinungen dazu würden mich (uns) doch mal sehr interessieren...
    Bis bald,
    Eure Boomer
     
  2. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    ich schlage dir dieses vor:

    weniger quatschen, mehr meditieren und bücher studieren :rolleyes:

    :alien:
     
  3. Boomer

    Boomer Guest

    Ist das ein Ratschlag dem Du selbst auch schon gefolgt bist???? Dann weisst Du doch die Antwort.. sag sie mir... ;-)
     
  4. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    eine spiegelung gottes...

    gott spiegelt das universum, das universum spiegelt gott...
     
  5. blue dolphin

    blue dolphin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    in der Mitte meines Herzens
    Vor zig Jahren hab ich mir auch diese Fragen gestellt, da bin ich oft gestandenn, hab in den Himmel gestarrt und mir versucht ein "unendliches" Universum vorzustellen, ging natürlich nicht, konnte ich mir nicht vorstellen.......also versuchte ichs damit, daß das Universum irgendwo "aufhört".......da kam dann natürlich die Frage "und was ist dahinter? Nichts?........nichts konnte ich mir auch nicht vorstellen, also versuchte ichs mit einem "neuen" Universum, das dort anfing, wo das andere aufhörte, das dann wieder irgendwo aufhört und wieder ein "neues" beginnt und so weiter und so weiter und so weiter, womit ich wieder bei der Unendlichkeit anlangte........irgendwann hab ich dann für mich beschlossen, daß das kein Thema ist, das man durch denken oder diskutieren ergründen kann und hab dann nicht mehr daran gedacht...........bis ich jetzt deine Zeilen gelesen hab ;) ........... bin aber nach wie vor der Ansicht, daß sich diese Fragen durch Diskussionen nicht beantworten lassen.

    Liebe Grüße
    blue dolphin
     
  6. InfinitelyLight

    InfinitelyLight Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    777
    Ort:
    Österreich / Tirol
    Werbung:
    Hy !

    Oh die Frage lässt sich beantworten, jedenfalls in einer Theorie damit man sich etwas darunter vorstellen kann !

    Aber trotzdem im Grunde genommen bleibt das Hauptdetail davon wenn man sich das dan ernsthaft versucht vorzustellen unerklärbar !


    MFG

    IL
     
  7. muka

    muka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    1.870
    Ort:
    D
    Hallo,

    diese Frage, lässt sich, wie schon gesagt, theoretisch beantworten mit einer Theorie, dass ist dann theoretisches Wissen.

    Willst du praktisch wissen, was das Universum ist, solltest du erst mal wissen, wer du selbst bist, dann weißt du, was es mit dem Universum auf sich hat.

    Muka
     
  8. x__y

    x__y Guest

    hallo,

    ich meine das universum bist du (ist man selbst). denn wo ist das universum im tiefschlaf ? wenn man fragen bezüglich des universums stellt kann man doch analog die fragen auf sich beziehen (wann wurdest du geboren ? usw...). wer bin ich ?

    cu
     
  9. Randolph Carter

    Randolph Carter Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    100
    undendlich
    noch ein stück unendlichkeit
    ich gehe einfach mal davon aus, dass es schon immer da war
    etwas ohne ende?
    unendlichkeit kann man am leichtesten erfahren, wenn man versucht pe auszurechnen...

    also das ist so meine meinung zu den dingen...wenn wer bessere vorschläge hat, bin ich verdammt heiß darauf sie zu hören°°

    was mir vor jahren, als ich mir die selben frageng estellt habe, öfters in die quere gekommn ist, waren so sätze wie "das universum ist dich den urkanll entstanden" oder "das universum dehnt sich aus"...
    irgendwie gibt es manche verwirrungen um den begriff universum
     
  10. Equinox

    Equinox Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    817
    Werbung:
    Hallo


    Welt|all,

    Kosmos, Universum, die Welt als Ganzes, d.h. der gesamte mit Materie und Strahlung erfüllte Raum, speziell der Teil, in dem sich alles dem Menschen erfassbare Räumliche und Zeitliche abspielt. Die Struktur des Weltalls und seine zeitl. Veränderung wird durch die Kosmologie beschrieben, die sich dazu auf Beobachtungsergebnisse der Astronomie und Astrophysik sowie auf Erkenntnisse der Elementarteilchenphysik stützt und durch deren theoret. Deutung Weltmodelle entwickelt. Wichtige Beobachtungsfunde sind dabei u.a. der Hubble-Effekt, von dem auf eine Expansion des Weltalls geschlossen werden muss, und die kosmische Hintergrundstrahlung.

    Nach der allgemeinen Relativitätstheorie wird die durch die Materie und Strahlung des Weltalls bedingte raumzeitl. Ordnung in Form einer vierdimensionalen Raum-Zeit-Welt (Raum-Zeit) beschrieben. Das Weltall ist danach großräumig gekrümmt (Raum), doch lassen sich noch keine verlässlichen, auf Beobachtungen beruhende Aussagen über die realisierte Krümmung treffen. Falls die mittlere Massendichte im Weltall größer als ein theoretisch bestimmbarer krit. Wert ist, leben wir in einem sphärisch geschlossenen Weltall; ist die mittlere Massendichte kleiner als die kritische, ist die Struktur des Weltalls hyperbolisch und offen; im Grenzfall der Gleichheit von mittlerer Dichte mit der kritischen ist das Weltall euklidisch und offen (Kosmologie).

    Der gegenwärtig mit den leistungsfähigsten opt. Instrumenten zugängl. Teil des Weltalls hat einen Radius in der Größenordnung von mehr als 1Mrd. Parsec (mehr als etwa 3Mrd. Lichtjahre). In ihm befinden sich einige 100Mrd. Sternsysteme, die zus. etwa 1021 Sonnenmassen enthalten und zu denen insbesondere das Milchstraßensystem mit unserem Sonnen- und Planetensystem gehört. Wahrscheinlich existiert dazu eine fünf- bis zehnfach größere Masse von nicht leuchtend in Erscheinung tretender dunkler Materie. Die Sternsysteme stellen die größten einheitl. Bausteine des Weltalls dar.


    Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim; Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg, 2003

    Grüße Equinox
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen