1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich würde so gern verstehen....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Amrit, 1. Oktober 2006.

  1. Amrit

    Amrit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2006
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    bin gerade auf dieses Forum getroffen und vielleicht kann ich mal die Frage stellen, die mich so beschäftigt. Bin seit vielen Jahren auf dem spirituellen Weg und habe Dinge erlebt, die mir zeigten, wie sehr ich vom Universum getragen wurde, unterstützt und geführt. Ich traf dann meinen späteren Mann und bin mit so offenem Herzen in unsere Beziehung gegangen, dass ich einfach die Realität nicht sah - und so sprichwörtlich ins offene Messer gelaufen. Ich ging durch die Hölle. Vor dreizehn Jahren trennten wir uns und ich dachte, nun ist alles vorbei. ABer bei mir ist es seitdem, alsob alles stagniert. Ich fühle mich völlig ignoriert vom Universum, alles, was ich vorher kennengelernt hatte ist nicht mehr existent, trotz Meditation und aller anderen Methoden. Eine Weile dachte ich, es hat damit zu tun, Abstand zu gewinne´n, Zeit verstreichen zu lassen, die Lehre oder das Geschenk in dieser Angelegenheit zu erkennen. Ich meine, dies alles getan zu haben. Doch nach all diesen Jahren weiss ich nicht mehr weiter. Es geht mir nicht ums Jammern, sondern um die ehrliche Frage nach Weiterentwicklung. Der Mann war sehr gewalttätig und schwarzmagisch, kann es sein, das ein Fluch existiert, wie finde ich das heraus? Oder was meint ihr sonst? Könnt ihr mir euge Meinungen dazu mitteilen?? Ich würde mich sehr freuen - und danke!
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Amrit,

    ich möchte dich mit meiner Frage nicht verletzen, nur zum Nachdenken anregen:

    Das Universum hilft dir scheinbar nicht. Übernimmst du für dich selbst volle Verantwortung?

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  3. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hallo Amrit !

    mir scheint, da war grosses Vertrauen.....

    ...und jetzt spüre ich Unsicherheit und Angst dem Thema gegenüber.
    Empfindest du das für dich auch so ?


    ich meine es ist ein Wechselspiel....in meinen Augen. Das sich "blind verlassen" scheint nun weg zu sein. Hat vielleicht auch seine Vorteile.

    ich glaube, das Universum, das Leben....antwortet auf das, was du aus sendest. Auf seine ganz spezielle Art. Und es liegt an Dir widerum, was du in dieser Botschaft zu sehen und hören meinst. Darauf reagierst du wieder auf deine ganz spezielle Art...ins Leben hinein.

    Momentan habe ich das Gefühl, du fühlst dich nicht geborgen. Traust weder dir noch dem Universum zu dieses Gefühl wieder in dir schaffen zu können.
    Du hast dich voller Vertrauen auf einen Menschen eingelassen....und erlebt, dass dir Gewalt begegnet.
    Vielleicht dein Weg....deine speziellen Arten im Umgang mit Gewalt zu finden. So, dass du dich "in Sicherheit" bringen kannst mit dir, deiner Sitation, deinem Gefühl.

    Ich denke die Situation und das was sie innerlich in dir ausgelöst hat, ist "Fluch" genug. Der Schock (so wie ich das verstehe)...in einer Situation in die du mit Vertrauen gegangen bist....dich destruktiv angegriffen zu erleben.

    Vertrauen ist für mich ein Prozess. Ich vertraue nicht blind in alles, sondern in verschiedenen Gewichtungen in Vieles.
    Z. B. vertraue ich meinem Freund hochprozentig,.dass...(da komt nun einiges, austauschbares..)....aber nicht zu 100 %. Denn ich möchte ihm auch noch Raum zum Mensch sein lassen, mit all den Fehlbarkeiten, die dazu gehören.

    Bei z.B, körperlicher Gewalt habe ich das Gefühl, dass mein Freund zu hoher Wahrscheinlichkeit (an Sicherheit GRENZENDER Wahrscheinlichkeit) nicht dazu greift. Das brauche ich auch für mich. Ich kann einen Menschen nicht lieben, wenn ich ihn fürchte.

    liebe Grüße an Dich !

    :) Jo
     
  4. cheerfulmoon

    cheerfulmoon Guest

    Hallo Amrit, hier
    HELMUT.

    :)

    Ich bin zum ersten Mal hier oben in diesem Thread "Allgemeines".

    Ich bin wirklich kein Lebensberater oder soetwas, und wenn ich irgendwelche Vorschläge mache,
    dann sind diese natürlich immer mit dem Thema Spiritualität und Meditation besetzt,
    was nun mal meiner persönliche Lebensart ist.

    Ich möchte Dir aber nahelegen das Wort Fluch und auch das Wort Magie schnellstens zu vergessen.
    Sich mit sowas zu beschäftigen ist nicht gesund und entspricht meistens in keiner Weise der Wirklichkeit.

    Mir fällt zu Deiner Geschichte nur folgendes ein:

    Irgendwie hast Du einfach noch nicht Dein neues Leben ohne diesen Partner gefunden,
    so scheint es mir jedenfalls.

    Du sprichst ja von Weiterentwicklung.
    Ein Mensch kann sich nun mal nur entscheidend weiterentwickeln,
    wenn er glücklich ist.

    Du solltest,
    falsch!
    Du mußt diese Beziehung hinter Dir lassen, mit allem was passiert ist.

    Du solltest jetzt sagen: PAST IS DUST.

    Es gibt und es zählt immer nur das Heute.
    Gestern war auch Heute. Damals war ebenfalls Heute.

    Also, da die Vergangenheit nunmal nicht mehr zu ändern ist,
    beschäftige Dich mit der Gegenwart und der nahen Zukunft.

    Ich denke mal, daß Du Dich isoliert fühlst, weil Du Dein Leben noch nicht gefunden hast.

    Vielleicht ist es ganz gut, wenn Du Dir eine Meditationsgruppe suchst, eine die Dir irgendwie liegt.
    Richtige Meditation kann Dir wirklich helfen.
    Wenn Du zum Beispiel lernst im Herzen zu meditieren, erfährst Du,
    wie sich Dein Herz ausdehnt und die ganze Welt, mit all den Menschen, umfaßt.
    Dann kann man sich einfach nicht mehr isoliert fühlen. Es ist unmöglich.




    LEERE AUGENBLICKE


    Du sagst, Du leidest unter leeren Augenblicken.
    Weißt Du warum?

    Nicht weil Du nichts zu tun hast.
    Nicht weil Du nichts hast, worüber Du reden könntest.
    Nicht weil Du nichts zu lesen oder zu schreiben hast.
    Nicht weil es Deiner Welt an Freunden fehlt.
    Nicht weil Du der Welt nicht vertrauen kannst.
    Nicht weil Du in dieser weiten Schöpfung Gottes
    niemanden für Dich beanspruchen kannst.

    Nein, der Grund, warum Du unter leeren Augenblicken leidest,
    besteht darin,
    daß Du im Garten Deines Herzens
    nicht mit dem Kind Deines Herzens
    - der Seele -
    spielst.

    Wenn Du voller Liebe und Hingabe, fröhlich und vorbehaltlos
    mit Deinem Seelenkind spielst,
    dann wirst Du nie, nie unter leeren Augenblicken leiden,
    unabhängig davon, was Dir die Welt gibt,
    unabhängig davon, was die Welt Dir antut,
    unabhängig davon, was Du für diese Welt tust und tun wirst.

    Du leidest gezwungenermaßen unter leeren Augenblicken.
    Die leeren Augenblicke werden Dich solange befallen,
    bis Du das Richtige, das einzig Richtige tust:
    bis Du das ständige "Einsseins-Spiel" mit dem Kind Deines Herzens
    - der Seele - spielst.

    Und noch etwas:
    Du mußt die Tatsache erkennen, daß
    ein winziges seelenvolles Lächeln Deiner Seele
    Dein Leben rettet,
    Dein Leben befreit und
    Dein Leben erfüllt.

    Wenn Du die Seele beim Lächeln ertappen kannst,
    wirst Du im inneren Leben
    unweigerlich Fortschritt machen und
    in Deinem äußeren Leben
    mit Sicherheit Erfolg haben.

    Und wenn Du gleichzeitig mit der Seele lächelst,
    wirst Du zu dem,
    was Du in der inneren Welt ewig bist:
    Gottes eigenes Zufriedenheits-Lächeln.

    Nicht leere Augenblicke,
    sondern ein erfülltes und erfüllendes Lächeln
    ist der Grund,
    der einzige Grund
    Deiner Daseins-Wirklichkeit hier auf der Erde.​



    ***


    KLOPF AN DIE RICHTIGE TÜR

    Vater, ich bin verloren,
    Frustration zerstört mich.
    Nichts auf der Welt gibt mir Freude.
    Nichts auf der Welt wird mir jemals Freude geben.
    Nichts, nichts.


    "Mein Kind,
    weißt Du warum Du so frustriert bist?

    Du bist so frustriert, weil
    Du "von der Welt" immer erwartest und erwartest.
    Du bist so frustriert, weil
    Du "von Dir selbst" immer erwartest und erwartest.

    Ich sage Dir, Mein Kind,
    Du klopfst an den falschen Türen.

    Klopf an die richtige Tür:
    MEINE HERZENS-TÜR.

    Und Du wirst sehen:

    Frustration geht hinaus,
    Erleuchtung kommt herein."​


    ***


    "Wenn Du bereit bist,
    Dein trauriges Gesicht aufzugeben,
    dann ist Gott mehr als bereit,
    Dir Sein fröhliches Herz zu gewähren."​



    "Verschlinge Deinen Ärger!
    Gottes Glücklichsein und Dein Glücklichsein
    werden zusammen im Einsseins-Himmel fliegen."

    Glücklichsein ist nicht etwas,
    das wir der Welt geben können.
    Glücklichsein ist nicht etwas,
    das wir von der Welt bekommen können.

    Glücklichsein ist etwas,
    das wir nur vom SUPREME bekommen können.
    Glücklichsein ist etwas,
    das wir nur dem SUPREME geben können.​



    Versuche niemals, niemals Dir vorzustellen,
    was Du verdienst von Gott zu erhalten,
    sonst wirst Du augenblicklich
    das Opfer des Unglücklichseins.​



    Gott wird Dich mehr lieben,
    wenn Du lächelst.
    Gott wird Dich mehr gebrauchen können,
    wenn Du lächelst.
    Gott wird Dich mehr zufriedenstellen können,
    wenn Du lächelst.



    Mühe Dich nicht zu sehr ab,
    Du wirst sonst scheitern.
    Lächel einfach ein süßes Lächeln.
    Dein Lebens-Boot wird weiter segeln,
    ganz gewiß.

    Weine nicht,
    Du wirst sonst scheitern.
    Lächel einfach ein seelenvolles Lächeln.
    Dein Lebens-Boot wird weitersegeln,
    ganz gewiß.



    Ich habe diese paar Texte einfach aus meinen "My Daily Meditations" rauskopiert.
    Vielleicht ist da was für Dich dabei.



    Bis dann,
    HELMUT.
    :)
     
  5. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    hallo amrit,

    vielleicht hast du das gefühl, vom universum getragen zu sein, damals als absolute stütze auf einem weg bekommen, den du ohne diese führung nicht in der form hättest gehen können.
    ich meine, so wie man auf ein kind, das schwierigkeiten hat, einfach mehr augenmerk legt als auf eines, dass seinen weg auch so geht, ist es vielleicht auch vom universum so gesteuert, dass man mehr erfährt in den absolut schlechten zeiten, - so als trost sozusagen...... . jedenfalls hab ich schon öfter gelesen, dass in sehr schwierigen zeiten sich viel leichter ein ventil öffnet, das den zugang zur spirituellen welt darstellt.

    aber anderseits hört es sich so an, als wärest du vorher auf die esoterik gestoßen und davon getragen worden sein.... - und hast DANN erst diesen mann kennengelernt.

    wie war es?? hattest du diese führung VOR seiner zeit auch schon??

    lg chira
     
  6. Werbung:
    Hallo Amrit!:)

    möchte dich erstmal hier im forum herzlich begrüßen!

    Weist du, wenn ich jetzt so deine gedanken hier lese, so lasse ich mal die wörter "universum", "meditation", "schwarzmagisch", "fluch" weg. Das was übrigbleibt, ist ein schicksal das sehr viele menschen in einer beziehung tragen. Ich möchte damit auch sagen, das du mit deinem schicksal nicht alleine bist. Du hast weder einen fluch, noch sonst irgendetwas was dir jetzt so schwere gedanken machen sollte. Eine zerbrochene beziehung ist mittlerweile schon fast alltäglich und betrifft bereits einen großteil der menschen. Auch was gewalt betrifft, gibt es hier keine seltenheit mehr. Deine situation gibt es überall und betrifft sehr viele beziehungen, auch menschen die nichts mit der esoterik zu tun haben. Darum hab ich auch esoterik ausgeklammert. Also es hat mit fluch oder wie auch immer nichts zu tun. Das was du jetzt fühlst ist eine tiefe enttäuschung, das dein geöffnetes herz erlitten hat. Diese schlimme erfahrung machen in dieser heutigen doch schon gefühllosen welt sehr viele menschen!

    Darf ich dich fragen, was verstehst du unter universum ?
    Oder auch, warum denkst bei ignorieren an das universum ?

    Amrit, indem du dein herz öffnen kannst, hast du etwas das großes glück darstellt! Somit brauchst du überhaupt keine "angst" vor irgendwelchen flüchen oder wie auch immer haben. Ich möchte dir auch damit sagen, das es einfach der falsche mensch war dem du dein herz schenken wolltest. Das es ein mensch war, der es nicht annnehmen konnte. Und ein mensch, der dies nicht annehmen kann, ist in wirklichkeit ein sehr, sehr armer mensch. Halte an dein gutes herz fest das du hast,und du wirst wieder in dieser welt leben. Aber dazu ist es auch notwendig, das du vergeben kannst. Vergeben den menschen, der dir diese schlimme welt gezeigt hat. Denn im grunde liegt auch in diesen menschen die güte "gottes" so wie in jedem leben. Warum diese menschen ihr inneres licht nicht mehr finden liegt an der vergangenheit ihres lebens...hier kannst du es verstehn und vergeben....

    MFrankie, wünscht dir was liebes für deine welt!
     
  7. Amrit

    Amrit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2006
    Beiträge:
    3
    Ganz lieben Dank an euch alle für eure Inspirationen, hier möchte ich euch antworten:

    Indigomädchen:

    Was meinst du mit volle Verantwortung? Ich wüßte nicht, wo ich in meinem Leben noch mehr Verantwortung übernehmen könnte? Bin mit meinem Kind seit 13 Jahren allein, ohne jedwede Unterstützung vom Vater. Ich habe auch diese Erfahrungen in meine Verantwortung genommen, habe aber versucht herauszufinden, was ich daraus lernen soll oder was das Geschenk in dem Erlebten ist. Das würde ich auch verantwortungsvoll nennen. Ich zeige nicht auf einen Schuldigen, sondern versuche Herauszufinden, was das sollte. Meinst du das??

    Sonnenblumenmurmel 55:

    Danke auch dir für deine Gedanken. Ja es ist ein großer Vertrauensverlust, da hast du recht. Ich fühlte mich so wohl auf meinem spirituellen Weg, war Yogalehrerin, und gab und gab und gab. Und hatte volles Vertrauen in die Führung des Universums. Bis das passierte und ich nicht glauben konnte. Warum? Ich wollte nur Gutes und habe Liebe wirklich gelebt? Und danach habe ich zwar meine Wunden geleckt, aber habe trotzdem vertrauensvoll in die Zukunft geschaut. Doch nun nach 13 Jahren ist so langsam die Luft raus und ich sehe in meinem Leben keinen Vorausgang, keine Veränderung und das verstehe ich einfach nicht. Wo ist geblieben, was ich kannte?

    Helmut:

    Danke für deine Worte und auch die schönen Gedichte, die ich sehr hilfreich empfinde. Doch Past is Dust fällt mir schwer. Ich will ja gar nicht zurückschauen, aber es bewegt sich nichts und weil sich nichts bewegt hänge ich in der Vergangenheit fest, so fühlt es sich an jedenfalls. Alle Versuche verlaufen im Sande. Ich sitze in einem Job, den ich nur mache, damit ich mein Kind ernähren kann. Es ist langweilig und frustriert mich, weil ich nicht mehr merke wo ich eigentlich bin. Irgendwo läuft ein Thread ob man zufrieden ist mit seinem Leben, nein absolut nicht, falscher Job, allein mit Kind, wenig Zeit für Freunde und finanzlell geht alles gerade mal so. Ja, ich erfahre tiefen Frieden in der Meditation, aber wenn ich herauskomme bin ich mit der Realität konfrontiert. Manchmal wünsche ich mir, ich würde einfach in diesem Meditationsmoment stehen bleiben, weil das der Friede ist den ich mir ersehne.

    Chira:

    Es war so ein wunderbares Gefühl im Tun bestätigt zu werden, es sind Wunder passiert, Menschen kamen im richtigen Zeitpunkt in mein Leben, meine Pläne entwickelten sich, es war so stimmig. Ja, es war bevor ich diesen Mann traf. Und: ich wurde von meinen Freunden, von Medien und von meiner inneren Stimme gewarnt, doch ich war so verliebt und habe nichts wahrhaben wollen (für die Astrologen Neptun ging im Transit über den IC und war im Quadrat zu AC und Dc und ich habe im Radix NE am AC, doch das wußte ich damals nicht). Es war die rosarote Brille. Ich akzeptiere auch die Erfahrungen und versuche aus ihnen zu lernen, doch es fühlt sich so an, alsob ich einmal eine falsche Biegung nahm und nun nie wieder auf den Weg zurückfinde, das ist es was mir so schwer fällt.

    Danke nochmal an euch alle hier, es ist ein schönes Gefühl einfach mal alles sagen zu können, was mich so verwirrt.

    LG
    Amrit
     
  8. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    liebe amrit,

    ich hatte dort den massivsten stillstand, wo ich aufgefordert war, mein leben weiter anzusehen.

    vorher hatte ich die "leichtfüßigkeit": ach, ich bin ja eh getragen vom universum, von einer höheren macht, von allem möglichen..... .

    dabei hab ich vieles übersehen, was im weltlichen, realen leben passiert ist.
    blind bin ich durchgerannt, ja, und der sonderbare stillstand vor über einem jahr - an einer stelle, wo er keinesfalls hätte sein dürfen, - hat mir die augen aufgemacht. mich genau hinsehen lassen.
    ich weiß noch immer vieles nicht, aber ich weiß dennoch jetzt viel mehr.

    seit wann hast du diesen stillstand?? seit du getrennt bist, ja?? aber dann hattest du diese führung während deiner ehe auch noch, oder`??

    wenn du dich in der meditation in deiner mitte wiederfinden kannst, dann ist ja die verbundenheit eh noch da, oder nicht?? wenn nichts so läuft, wie du es möchtest, dann könntest du das alles eben als lernerfahrung ansehen, oder nicht??

    aber ich versteh schon: du stellst dir genau die gleiche frage, wie ich sie mir bei mir selber stelle: diese schwierigkeiten könnten da sein, um dich weiter zu bringen, genauso gut könnten sie aber auch da sein, weil irgend etwas schief läuft..... .



    lg chira
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Was meinst du mit volle Verantwortung? Ich wüßte nicht, wo ich in meinem Leben noch mehr Verantwortung übernehmen könnte? Bin mit meinem Kind seit 13 Jahren allein, ohne jedwede Unterstützung vom Vater. Ich habe auch diese Erfahrungen in meine Verantwortung genommen, habe aber versucht herauszufinden, was ich daraus lernen soll oder was das Geschenk in dem Erlebten ist. Das würde ich auch verantwortungsvoll nennen. Ich zeige nicht auf einen Schuldigen, sondern versuche Herauszufinden, was das sollte. Meinst du das??

    Nein, natürlich nicht!!! Vermute du hast etwas zu viel zu (er)tragen.

    Ich hatte nur den Eindruck, weil du sehr viel von enttäuschtem Vertrauen ins Universum geschrieben hast. Ich kenne viele Leute, die ihre Verantwortung nicht wahrnehmen und daran sind "immer die anderen" schuld.

    Sollte auch nur eine Anregung und keine Kritik sein. Leider trifft es manche besonders hart und es scheint kein Licht am Ende des Tunnels zu kommen.

    Es ist natürlich möglich, dass du mit deinem Mann noch durch negative Bande verbunden bist, die dich einfach behindern. Es ist auch möglich, dass in deinem Unterbewußten bestimmte Programme abgespeichert sind, die dich blockieren.

    Ich steh halt in solchen Fällen darauf, das durch einen Kinesiologen austesten zu lassen. Das erscheint mir als der kürzeste Weg auf den Kern zu kommen.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  10. Amrit

    Amrit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2006
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Danke, Indigomädchen, das mit dem Kinesiologen ist ein guter Tip, werde es mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Amrit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen