1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was geschieht mit mir ?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Mizuno, 29. Oktober 2007.

  1. Mizuno

    Mizuno Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi Leute,

    ich habe einige Erlebnisse bei Meditationen gemacht, in denen ich fühlte der Raum dreht sich etc. und ich möchte gern wissen, ob das ein Prozess ist in dem ich durch muss oder ist es eine Entwurzelung? Ist das positiv oder negativ anzusehen? Ich hoffe jemand kann mir helfen weiterzukommen und es zu deuten.
    Ich muss hinzufügen dass ich selten meditiere. Ich zähle hier mal die drei Veränderungen auf:

    - Ich war bei meiner Logopädin und wir machten eine Meditation, weil sie etwas herausfinden wollte. Augen waren zu, Ich wurzelte mich tief in die Erde, sehr tief. Und sie forderte mich auf etwas zu erzählen (sie wollte wohl wissen ob ich in tiefer Entspannung stottern würde oder nicht). Ich erzählte etwas, aber auf einmal drehte sich alles in mir (schwer zu beschrieben) "im halbkreis nach rechts". Also von meiner geraden Blickrichtung nach vorne bis zu meiner rechten Schulter, und dann wieder nach vorne dann rechts, dann wieder nach vorne.... und das ganze irre schnell !! (mein Kopf blieb aber mit dem Blick nach vorne) ich musste mir sogar die Augen aufreissen weil mir so schwindelig wurde !

    - bei manchen Mediatationen fühlte ich als würde ich "in einem Aufzug nach oben fahre". das Gefühl ist auch da wenn ich Augen danach offen sind. Manchmal fühle ich auch als "falle ich ganz seicht nach unten".

    - und manchmal ist es so als ob "meine Augen zum Bauch versetzt werden". Ist mir manchmal unheimlich. Das fängt auch mit geschlossenen Augen an und plötzlich fühle ich als ob meine Augen am Bauch wären und ich machte die Augen auf tatsächlich sah ich mein Unterleib und meine Füße sehr nahe als ob meine Augen wirklich da unten wären. Wenn ich versuche geradeaus zu sehen (von meinem Bett aus) kommt es mir vor als ob der Fernseher extrem weit weg wäre. WIE EIN FERNGUCKER ! Das verursacht in mir ein wenig Unruhe aus. Als Kind hatte ich das auch mal, ich lag seitlich im Bett und sah die andere Ecke des Raumes sehr sehr nahe, und auf einmal ganz weit weg. Ich weinte und ich sagte auf einmal "Bitte streitet euch nicht" keine Ahnung mehr warum.

    Ich möchte echt zu gern wissen was das alles zu bedeuten hat und möchte daran arbeiten.
    Wisst ihr was es damit auf sich hat?


    LG,
    eure Mizuno
     
  2. Drarak

    Drarak Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Deutschland
    Namasté!


    Sobald du dich unwohl dabei fühlst, ist es nicht ok.

    Beim ersten Beispiel, beim Logopäden, kann man einen Überfluss an Energie ausschliessen, da du dich ja sehr gut geerdet hast.

    Ich würde dir raten, dich das nächte mal vor der Meditation zu reinigen. Dazu kannst du zum Beispiel einen Vollbad mit Meeressalz nehmen. Dabei kannst du auch gezielt, gut hörbar um reinigung bitten. Wichtig ist, dass du darum BITTEST, du musst aber nicht speziell jemanden dafür rufen.

    Gruß

    Drarak
     
  3. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Mizuno !

    Unser ganzer Körper ist ein ganz feiner Sensor, der normalerweise mit unserem
    Wachbewusstsein darauf programmiert ist, von außen Sinneswahrnehmungen auf
    zu nehmen. Dieses aufzunehmen und zu verarbeiten haben wir von Kindheit an gelernt.

    Das was Du in der Meditation aufnimmst, sind Sinneswahrnehmungen von inneren
    Bewusstseinsebenen. Laß Dich davon nicht irritieren und beobachte es einfach.

    Diese inneren Wahrnehmungen können Raum und Zeitlos und auch Körperlos sein.
    Wir können uns mit unserem Bewusstsein frei bewegen, im Körper und auch außerhalb,
    nur ist das ungewohnt, eigentlich kann das gar nicht sein und eigentlich macht das Angst.

    Die Angst eventuell nicht zurück zu können, hatte ich auch schon paar mal und bin dann
    schnell wieder zurück. Leider hatte ich es schon lange nicht mehr, denn heute könnte ich
    das in der Situation für mich besser einschätzen und beobachten und genießen.

    Also beobachte es einfach, es kann nichts passieren, im Gegenteil Du bist dann dabei, dich
    mit Deinen inneren Bewusstseinsebenen zu verbünden. Atme bewusst und denke an nichts.

    Eventuell wäre eine schamanische Reise oder somit ein schamanischer Basislehrgang
    ganz gut für Dich. Dort lernt man diese Fähigkeiten zu nutzen und damit umzugehen.

    Alles Gute, Gruß Lutz !
     
  4. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Mizuno !

    Ergänzung :

    Man könnte es auch anders sehen.

    Eigentlich sind wir mit unserem kompletten Bewusstsein Raum und
    Zeitlose Lichtwesen. Nur zur Zeit haben wir uns mit einem kleinen Teil davon,
    mit unserem Wachbewusstsein dazu entschieden, in dieser Welt zu leben und die
    Welt, in Raum und Zeit und aus unserem Körper zu betrachten, zu erleben.

    Manchmal erleben Menschen eine Teil, einen Lichtblick der Wahrheit,
    das macht dem Ego zuerst Angst, denn die Basis an Grundglauben geht
    verloren, denn unser Ego besteht nur aus unseren eigenen Glaubenssätzen
    aber es macht einem im nach hinein, auch sehr neugierig.

    Und die Suche beginnt !

    Viel Erfolg dabei !
     
  5. Mizuno

    Mizuno Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Wien
    danke für eure Antworten, ich werde beide berücksichtigen und weitere Ratschläge sind hier jederzeit willkommen.

    Lutz, kannst du mir einen guten Link für solche Arbeiten der Bewusstseinsebenen geben? :danke:

    Ich könnte also bei so einer tiefen Entspannung Kräfte in mir frei setzen? oder wie? Der Geist wird "locker"?

    LG
     
  6. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Werbung:
    Hallo Mizuno !

    Eventell findest Du für Dich etwas unter :

    Unterbewusstsein,

    Körperbewusstsein,

    Überbewusstsein,

    Kausalbewusstsein,

    Mentalbewusstsein,

    es gibt da viele Seiten und die Namen oder Bezeichnungen überschneiden
    sich oft, es gibt da nichts einheitliches. Alles zusammen nennt man manchmal
    Seele oder auch Unterbewusstsein.

    An der Funktionsweisen und an den Fähigkeiten erkennt man wo was ist.
    Da Du noch im Körper warst, hat Dich Dein Körperbewusstsein mit genommen.
    Es hat Dir Deinen Körper von innen gezeigt, bedanke Dich und halte diese
    Verbindung aufrecht. Denn unser Körperbewusstein ist um ein vielfaches größer
    und fähiger, als wir mit unserem kleinen ich.

    Gruß Lutz !
     
  7. Mizuno

    Mizuno Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Wien
    Wow, hört sich ja spannend an :)

    ich werde heute versuchen zu meditieren, soll ich wenn das "Aufzuggefühl" kommt ihm folgen und nach "oben reisen"?
     
  8. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    ******************************************************************

    lass Dich führen, nicht denken, nur beobachten,
    staunen, die Liebe fühlen, das Gefühl ganz tief verankern.

    *******************************************************************
     
  9. hannah 9

    hannah 9 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    94
    Halllo !

    mal eine ganz andere sichtweise.:)
    1.) solltest du einmal alleine meditieren... deine logopädin wäre dir bei deiner selbstreise mehr oder weniger im weg!
    2.) das mit den augen im unterbereich klingt so als ob dir dein körper, etwas in diesem bereich bewusst machen will. also solltest du dich fragen ob du nicht vl irgendwelche unterleibsbeschwerden hast.
    3.) nach oben ist immer gut! - du brauchst also keine angst zu haben.
    möglicher weise geht es auch für dich zu "schnell" "nach oben".
    4.) eine vertraute Musik mit schönen entspannenden klängen wäre idial für deine räumliche orientierung!

    ich kenne das von mir in anderen erlebnissen z.b.:ich war mit meiner mutter unterwegs. als ich zurückkam stach mein herz und mein körper war stark erschöpft. ich wollte also meditieren. in der meditation (bin gelegen) sah ich wie sich ein heiliger mann (der aussah wie jesus) herunter beugte und mir mit sorgendem blick in die augen sah. ich hatte das starke gefühl er sei mein göttlicher vater, der sich wunderte wieso ich so verunreinigt war. sein anblizz entschwand und ich begann zu zittern.- worauf hin mein herzstechen und meine extreme müdichkeit verschwanden.
    außerdem in den meisten meditationen gehe ich im raum herum. etc etc etc. ( siehe auch meine beiträge: Probleme beim meditieren.):morgen:
    lg, melanie!
     
  10. Corinthya

    Corinthya Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    266
    Werbung:
    Ich habe hierzu auch eine Frage, ich hoffe ich darf sie einfach hier stellen:

    Jedes Mal, manchmal stärker, manchmal schwächer wenn ich eine Chakrenreinigungsmeditation mache, fängt sich auch bei mir alles an zu drehen, aber erst wenn ich beim Dritten Auge angelangt bin.
    Mir wird meistens "weiß" vor Augen obwohl ich sie geschlossen habe,
    ich spüre meinen Körper nicht mehr und hebe total ab.
    Ich fühle mich, als wäre ich nicht mehr in meinem Körper, aber ich höre alles und kann sofort jederzeit die Augen wieder öffnen.
    Aber ich höre oft auch einen summenden Ton wärend der Meditation im Ohr, und das ganze fühlt sich nicht so angenehm an.

    Ich fühle mich zwar komplett und sehr leicht, aber wenn ich mich zu heftig "drehe" komme ich an einen Punkt, wo ich ehrlich gesagt Angst habe, dass ich meinen Körper verlasse und eventuell nicht mehr zurück kann?

    Vor allem reinige ich ja nur meine Chakren, warum ist dieses Gefühl dann so heftig?

    Nun habe ich mir das Chakra-Clearing von Doreen Virtue gekauft, und auch hier habe ich heftige Reaktionen.
    Das letzte Mal hat sich wärend der Meditation mein ganzer Körper durchgeschüttelt, und als ich sie heute gemacht habe, konnte ich in meinem Kopf das Bild von mir selbst in einem Jutesack sehen. (???)
    Also jemand hat mich in diesen Sack gesteckt, und ich wollte dort raus, aber der Sack war zugebunden, nur ein Fuss von mir stand oben heraus.

    Krass oder?

    Was bedeutet das? Ist das normal?
     

Diese Seite empfehlen