1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Während der Meditation " ausgeklinkt" ?!!?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Ios78, 12. September 2008.

  1. Ios78

    Ios78 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Einen schönen Abend,

    Nach laaaanger Zeit der Forumsabstinenz habe ich eine Frage an euch u. hoffe darauf, daß mir jemand erklären kann, was das gewesen ist!

    Vor kurzem hat mein Sohn das Licht der Welt erblickt und da er ein richtiger Schreihals ist, habe ich ( um gelassener mit der neuen Situation umzugehen ) meine Meditations-CD hervorgekramt und schlichte Atemsmeditation gemacht!

    Hat auch wunderbar funktioniert, bin ruhiger und entspannter dadurch.

    Doch des Nächtens - bin im Bett gelegen - mitten in den Atemübungen ( war gerade mal 10 min.), hab ich mich wie soll ich`s beschreiben "ausgeklinkt"!
    Mir ist auf die Sekunde schlecht geworden, mein Körper war schwer wie sonstwas ( als ob ein Felsen auf mir liegt ) und ich hatte ein ziemlich lautes Surren im Kopf !! Mein Körper hat als ganzes vibriert und ich hatte wirklich echt Panik. Hat ne Zeit lang gedauert, bis sich das wieder gelegt hat!

    Ist das jemanden von Euch schon mal passiert oder hat wer eine Erklärung dafür, was das gewesen sein könnte??

    Bin für zahlreiche Antworten dankbar
    lg Ios
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    lieber ios78 wenn wie du schreibst -kinder ein weg zum himmel sind -dann bist du wahrscheinlich dem himmel ein wenig zu nahe gekommen-auf diese erfahrung warst du nicht vorbereitet klar und die tiefe dieser erfahrung könnte in der tat mit der geburt deines kindes in verbindung stehen.ansonsten hab ich selbst eine solche erfahrung noch nicht gemacht.
    meditation beruhigt ja nicht nur unbedingt sondern macht dich wacher und wie gesagt vielleicht war es ein wenig zu wach und der körper hat einfach die notbremse gezogen -doch ich schätze mal -das wird so schnell nicht wieder passieren -du hast da eine erfahrung gemacht und weisst diese situation jetzt besser einzuschätzen.
    alhw
     
  3. angelusfortunae

    angelusfortunae Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    199
    Moinsen,

    sagt mal müsst ihr manchmal auch beim Meditieren weinen weil es gefühlstechnisch so ergreifend, überwältigend und boahh ist? Ich meine, ist das normal?
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    wenn ich mit menschen spreche also eher danach kann das mal sein -dass sich da was im auge sammelt -ja weil es überwältigt manchmal mich zumindest -ja.
    alhw
     
  5. Monka

    Monka Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Nähe, Frankfurt a.M.
    Die Körperschwingung/-Frequenz fährt im entspannten Zustand je nach Entspannung runter. Höchstwahrscheinlich warst du gerade so runtergefahren, um abschalten zu können, daß es doch gerade zu niedrig war.
    Du kannst dein höheres Selbst darum bitten hochzufahren. Dabei meditierst du auch bewußter.
    Reine Info: Je niedriger eine Frequenz ist, desto tiefer brummt sie.

    Ach so, und wenn es ein hohes Surren war, kamen wohl göttliche Erkenntnis eingeflossen. Wenn es so war, dann warst du bereit, dich dafür zu öffnen. Wie schon geschrieben. Das ist manchmal so, wenn man ein Kind geboren hat. Da ein Neugeborenes oder Baby der mit der Quelle am stärksten von uns Menschen verbunden ist, und die Mutti am meisten mit dem Kind, erfährt die Mutti gerade bei einer Geburt (danach) göttliche Liebe wie kaum zuvor.

    Liebe Grüße, Namaste
    Monka
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.223
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo Ios78

    Das habe ich auch schon erlebt. Das kann auch von einem Fall in die Leere
    begleitet sein.

    Ich glaube (soweit ich gelesen habe), das hat etwas mit außerkörperlicher Erfahrung zu tun, aber ich habe das immer lieber abgebrochen.
    Das wurde mir auch zuviel.

    Kannst ja mal dort im Forumsbereich nachfragen.
     
  7. Ios78

    Ios78 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Niederösterreich
    Guten Morgäähnn,

    Danke für eure Antworten- Naja, ausserkörperliche Erfahrungen hab ich mehr oder weniger schon seit ich 14 bin - und die haben sich eigentlich immer anders zu Beginn angefühlt! Mir ist dabei nie schlecht geworden und dieses Druckgefühl am ganzen Körper war auch nie dabei!:confused:
    Komisch!- na kann eh sein!

    Schade, dann kann ich meditieren abhaken! Für AKE`s hab ich momentan so gar keine Nerven!

    lg Ios + Zwergi :kiss4:
     
  8. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Hallo Ios,
    schon mal an eine Panikattacke gedacht?
    Wiki: Panikattacken sind gekennzeichnet durch heftige und überwältigende Unruhe oder Furcht. Sie werden begleitet von körperlichen Symptomen wie Herzklopfen, Schwitzen, Atemnot, Muskelzittern oder Schwindelgefühlen. Betroffene Menschen können den Eindruck haben, dem Tod nahe zu sein oder einen Herzinfarkt zu erleiden.


    Liebe Grüße
    R.R
     
  9. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Hallo Ios,
    schon mal an eine Panikattacke gedacht?
    Wiki: Panikattacken sind gekennzeichnet durch heftige und überwältigende Unruhe oder Furcht. Sie werden begleitet von körperlichen Symptomen wie Herzklopfen, Schwitzen, Atemnot, Muskelzittern oder Schwindelgefühlen. Betroffene Menschen können den Eindruck haben, dem Tod nahe zu sein oder einen Herzinfarkt zu erleiden.


    Liebe Grüße
    R.R
     
  10. Ios78

    Ios78 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen