1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verantwortung

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Frater 543, 16. Januar 2007.

  1. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    Jeder ist seines Glückes Schmied, aber nicht jeder Schmied hat Glück.

    Otto​


    Im Zuge dieser ganzen Diskussionen um ein Unterforum für Liebesbelange drängte sich mir immer wieder die Frage nach der Verantwortung auf. Und deshalb möchte ich mal ein paar Worte dazu verlieren. Dieses Thema spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder.

    Wenn ich beginne mich mit Magie zu beschäftigen, heißt dass ich nehme auf eine bestimmte Art mein Leben in die Hand. Ich stoße dem monotheistischen Gott vor den Kopf, der Gehorsam verlangt. Non serviam!

    Tue ich das, kann ich davon ausgehen, dass ich seine Allmacht verleugne und mich selbst zum Gott aufbaue oder, dass ich die Magie nutze um diesem einen Gott wieder nahe zu sein. Und egal aus welcher Motivation ich das auch immer tue, sage ich mich ersteinmal von seiner Allmacht, vom Schicksal los. Das bedeutet aber auch zwingend, dass ich Verantwortung für mein Handeln übernehmen muss, das bedeutet, dass ich nicht mehr sagen kann, ich benutze Magie um meinen Ex zurückzubekommen, weil die Engel es mir gesagt haben. Die Engel, die soetwas Flüstern, sind keine Engel. Magisch zu arbeiten, heißt eben nicht sich hinter höheren Wesen zu verstecken, es heißt nicht sich das Leben nur so angenehm wie möglich zu machen.

    Es heißt vor allem aus seinen Fehlern zu lernen, sich selbst kennenzulernen und dann an sich selbst zu arbeiten. Magie ist in meinen Augen immer nur Mittel sich selbst zu "tunen". Ich kann analysieren, warum hat mich mein Partner verlassen, warum bin ich so ein Loser, warum bin ich dauernd pleite und dann kann ich an mir arbeiten mit Magie und allen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen, damit sich daran etwas ändert. Ich ändere mich und verbiege nicht den anderen. Ich kaufe mir einen neuen Anzug, besuche ein Bewerbungsseminar, invoziere Thoth und "behexe" nicht meinen zukünftigen Arbeitgeber. Das hat noch nicht einmal was mit Moral und Ethik zu tun, sondern mit Verantwortung und Lernprozessen.

    Dann gibt es noch die Verantwortung für andere Menschen, die hier so oft von den "Erfahrenen" eingefordert wird. Nein, den Schuh ziehe ich mir nicht an!

    Ich sage es ganz ehrlich: Es liegt in meinem Verantwortungsbereich Menschen ihre ganz eigenen Erfahrungen machen zu lassen, damit sie daraus lernen.
    Anders sieht es aus, wenn ich bestimmte Techniken etc an andere Leute weitergebe, die damit vielleicht noch gar nichts anfangen können. Dann bringe ich mich selbst in die Verantwortung. Deshalb werde ich das hier auch nicht tun!
     
  2. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Nimms du die Verantwortung für andere wegen deinem Gewissen oder wegen deinem Karma nicht auf, oder was ist dein Beweggrund, keine Anleitungen weiterzugeben?
     
  3. rosenrot

    rosenrot Guest

    Frater meint ja nicht, dass er grundsätzlich keine Anleitungen weitergibt, sondern HIER nicht.
    Ich bezweifle stark, dass er was von der Karmatheorie hält und sein Grund das hier nicht zu tun wird vermutlich auch nicht sein Gewissen sein, sondern ANSTAND!


    Wahllos Anleitungen weiterzugeben an jede x beliebige Person - ist das zielführen? Was will man damit erreichen, außer das eigene Ego zu befriedigen, weil man erhofft als "großer, allwissender Magier" dazustehen?

    -> Reden ist Silber, schweigen ist Gold.


    @ Frater: es beruhigt mich ungemein, wenn ich sehe, dass ich nicht der einzige Mensch auf der Welt bin, der diese Ansichten von der Magie hat! (Komm mir hier oft sehr sehr einsam vor....)
     
  4. Frater 543

    Frater 543 Guest


    Also, an Karma glaube ich nicht. Tja, ist es mein Gewissen! *grübel* Muss ich mal drüber nachdenken. Mal ein Beispiel, vielleicht komme ich dann auch dahinter.

    Ein populäres Anliegen hier ist ja auch immer, dass man angeblich verflucht wurde, mal abgesehen davon, dass das in 90% der Fälle wohl nicht so ist, und dann wird hier nach einer Anleitung gesucht, wie man den Sender ausfindig macht und ihm das ganze dann am besten noch um die Ohren haut. Derartige Tipps würde ich hier nicht geben, weil ich dann in die Verantwortung komme, wenn was schief geht. Ja, ist dann wohl mein Gewissen. Ich würde Dir auch nicht meine Autoschlüssel in die Hand drücken, wenn Du 4 Promille im Blut hast.
     
  5. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Und wodurch entsteht das, was du hier als Anstand bezeichnest? Durch Moral. Ist doch das selbe.

    Liegt vielleicht an den wenigen Thelemiten hier? ;)
     
  6. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Werbung:
    Sag ich ja: Gewissen. ;) Ist ja nichts schlimmes dran, im Gegenteil!
     
  7. Frater 543

    Frater 543 Guest

    :D Ja, das natürlich auch!

    Ohja, Anstand ist auch ein schönes Wort. Aber ich denke, es ist wirklich mein Gewissen. Ich bin ja so gewissenhaft! :D

    Jo, ich halte mich dann auch bewußt ganz aus solchen Threads raus.

    :) Ach, da gibts noch ein paar mehr hier, glaube ich. ;)
     
  8. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Der Sprucht kränkt mein anarchistisches Herz jetzt aber schon. ^^ Wer immer nur schweigt, kann niemandem zur Erkenntnis verhelfen.
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom alechem

    ob man Gott vor den Kopf schlägt wenn man Magie betreibt, darüb kann man streiten (ich bin nicht der Meinung).. aber was Verantwortung betrifft kann ich dem Fraticelli nur zustimmen...

    Je mehr Wissen und Macht man hat, desto mehr hat man auch Verantwortung für sein tun und lassen und kann es nicht auf Gott/Götter Engel was auch immer Abschieben und nie wird da ein Engel oder ein Geistwesen sein, dass uns sagt, was wir zu tun haben - denn in der Magie sind wir es die uns sagen, was wir zu tun haben... Ich denke, dass ist der Unteschied zwischen Magie und Channeling... beim Channeling geht man in einer Devoten Haltung an die Geistwelt heran, sagt: Bitte bitte sagt mit was ich tun soll... und so kann es natürlich schnell mal sein, dass da ein Dämon, ein Mephisto sein Wort erhebt... in der Magie sagt der Magier den Geistwesen, was sie tun sollen, und wollen sie es nicht gilt es das Schwert zu zücken... Beim Channeling ist man Sklave, eben nur Kanal, bei der Magie ist man souveräner Herrscher.

    Aber Souveränität und Herrschen bedingt, dass man Verantwortung übernimmt... wer weis, wie man mit Gift umgeht, der trägt die Verantwortung dafür was mit seinem Gift geschieht, und wer Kampfsport macht muss lernen wann man kämpfen darf und wann nicht, und welche Schläge und Attaken tödlich sind und welche nicht - man muss sich kontrolieren können, konsequenzen Abschätzen und gegebenenfalls negative Konsequenzen tragen.

    Betreibt man Magie, dann wird man ein schicksalsweber und als solchen trägt man Konsequenzen für all sein tun..

    Frater, du sagst, dass man keine Verantwortung für das tun und lassen des nächsten hat... das mag zwar stimmen (auch wenn man diese Verantwortung auch mittragen kann)... geht es aber um MAgie, die den nächsten Betrifft, dann habe ich sehr wohl eine Verantwortung dem Nächsten gegenüber.... z.b. wenn ich meine Magie für Heilungszwecke einsetze, dann trage ich die Verantwortung für die möglichen Nebenwirkungen dieser Behandlung -lege ich jemandem Karten, dann trage ich Verantwortung dafür, dass ich den nächsten nicht belüge - in dem Augenblick, in dem ich mit dem Nächsten durch Magisches Wissen und Können eine beziehung zwischen Frage/Hilfestellung und Lösung eingehe, wird aufgrund meines Könnens (oder meines eingebildetetn könnens ;) ) meine Verantwortung auf den "Kunden" ausgedehnt...

    Aber - diese Verantwortung habe ich nur dann, wenn ein anderer mich um diese Verantwortung bittet, wenn er aus freien Stücken zu mir kommt und mich um mein Wissen und Können befragt (weswegen PFZ illegitime Bevormundung des nächsten ist)

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  10. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    :D Ja, das habe ich mir schon gedacht.

    Tja, deswegen ist magisches Heilen theoretisch auch "Schwarze Magie"! ;) Es sei denn ich betrachte das ganze aus dem Blickwinkel der Resonanz und dem Nutzen, den das ganze für mich und meinen Lernprozeß bringt. :D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. polarfuchs
    Antworten:
    193
    Aufrufe:
    4.671
  2. kona
    Antworten:
    83
    Aufrufe:
    2.886

Diese Seite empfehlen