1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

TCM - Milz stärken

Dieses Thema im Forum "Traditionelle östliche Medizin" wurde erstellt von Analena, 8. November 2008.

  1. Analena

    Analena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Ort:
    wien
    Werbung:
    Hallo!
    Ich war mal bei einem Shiatsu-Therapeuten und habe ne Probebehandlung bekommen, dabei wurde mir gesagt, dass ich eine Milz-Schwäche habe.
    Er hat mir gesagt, dass ich nichts Süßes, keine Milchprodukte essen soll, und alles rote Gemüse essen soll. Doch hätte ich gern noch mehr Tipps gehabt wie ich meine Milz stärken kann, habt ihr da noch Tipps?

    lg, Analena:)
     
  2. Analena

    Analena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Ort:
    wien
    Gibts den hier keine TCMler???
     
  3. pranawoman32

    pranawoman32 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    101
    Ort:
    wien
    Hallo :)

    Also ich stärke meine milz auch gerade und hab den Tip bekommen das ich mir einen kräftigen gelben schal zulegen soll baumwolle oder seide keine (Synthetik) den bindet man sich dann statt einen gürtel um.und ganz wichtig sich das gelb visuell vorstellen oder mit kräftigen gelb malen und dann aufhängen und so oft es geht draufschauen.
    lg pranawoman32
     
  4. pranawoman32

    pranawoman32 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    101
    Ort:
    wien
    Die Milz- ein Wunder der Immunität / Wiege und Bahre des Blutes

    Alle Funktionen der Milz sind noch nicht erforscht. Was wir über sie wissen, unterstreicht die Beobachtung chinesischer Heilkunst. Die Ostasiaten lehrten schon vor Jahrtausenden:" Die Milz , nicht etwa die Niere ist der Meister der Körperflüssigkeiten." Die Milz dirigiert (teils auf energetischem Wege) die Verteilung der Körperwassers in Organen und Bindegewebe. Da die Milz die Körperflüssigkeiten dirigiert, können Wasseransammlungen in Geweben (Odeme) ohne Behandlung der Milz nicht dauerhaft beseitigt werden. Oft findet man im ganzen Körper ungleich verteilt saure Gebiete. Diese locken Abwehrzellen an, was wiederum die Lymphknoten aktiviert. Die Eiweiße der Ablagerungen binden Wasser am Ort des Geschehens. Wässrige Schwellungen im Innern des Körpers nehmen wir als Druck und Spannung wahr. Auch Muskeln und Gelenke können befallen werden und sich entzünden. Befinden sich nun Ablagerungen in den feinen Nierenkanälchen, den Blutgefäßen, der Bauchspeicheldrüse, Leber, Lunge , dem Herz oder Gehirn, so werden diese Organe in ihrer Arbeit behindert und wir haben die bekannten Ausfallerscheinungen. Deshalb sind wässrige Ansammlungen in den Geweben heute allgemein sehr verbreitet. In milder Form beobachten auch junge Leute morgens, unmittelbar nach dem Aufstehen, Schwellungen unter den Augen. Diese verschwinden verhältnismäßig schnell. Es heißt dann, man sei eben keine Morgenschönheit. Je älter der Körper wird, desto länger läßt die Schönheit auf sich warten. Natürlich stehen diese Zeichen im allgemeinen im Zusammenhang mit dem, was man am Abend vorher gegessen hat, ob es also richtig verdaut wurde. Auch Allergien lassen sich auf diese Art ausfindig machen. Treten am Morgen Schwellungen um die Augen auf, so kann eines der am abend genossenen Lebensmittel der Allergieauslöser sein. Manchmal verschwinden die Probleme dann, wenn abends tierische Nahrungsmittel, Obst oder Rohkost weggelassen werden. Voll ausgereiftes Obst wird in heißen Regionen alkalisch verstoffwechselt, in kalten Regionen und im Winter dagegen sauer. Alles Obst, das unreif geerntet und in Wärmekammern nachgereift wird, wirkt säuernd, weil die Stoffwechselprozeße im Obst nicht abgeschlossen worden sind. Nun können die Vitamine, Mineralien und Spurenelemnte sich nicht voll ausbilden. Die einzigen Obstsorten, die in unserem Klima alkalisch verstoffwechselt werden, sind Bananen und Aprikosen. Säurehaltige Gemüsesorten sind nur in kleinen Mengen erlaubt: Tomaten, Spinat, Spargel. In Spargelgegenden kommen zur Spargelzeit Gichtanfälle, Hexenschuß, LWS und Schulter-Arm-Syndrom und andere Gelenkerkrankungen gehäuft vor. Bei Übersäuerten Menschen kann geradezu eine süchtige Vorliebe für Saures bestehen, ein Hang zu Zitrusfrüchten, sauren Weinen, Essiggurken, Kaffee, Cola-Getränken und kohlensäurehaltigen Mineralwässern. Quellwasser und Gemüsesäfte werden oft abgelehnt. Es wird über Durstlosigkeit geklagt. Stark säuernd wirken Zucker, Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol, Zigaretten und Streß.

    Schwaches Bindegewebe beruht auf einer schwachen Milz.
    Das menschliche Bindegewebe ist das größte Organ überhaupt. Haut, Muskeln, Herz, Blut, Sehnen, Fasern, Knochen, Zähne, Nerven und Fett gehören zum Bindegewebe.

    Die Milz produziert eine solch große Immunität, daß sie selber nie vom Krebs befallen Die Milz hat ihre größte Funktionskraft morgens zwischen 9.00 und 11.00 Uhr. Bei allen Störungen oder Krankheiten, die morgens zwischen 9.00 und 11.00 Uhr oder im Spätsommer auftreten, sollte die Milz mitbehandelt werden. Auch dann, wenn die zu behandelnde Krankheit, z. b. Herzbeschwerden, vordergründig gar nichts mit der Milz zu tun hat.

    Unzufriedenheit, Sorgen und "heruntergeschluckte" Emotionen, Süßigkeiten und Weißmehlprodukte lähmen ihre Aktivität. Offenheit und die Farbe gelb stärken sie. Die Milz liebt Bitterstoffe , sie erhöhen die Milzkraft. Bitterstoffe finden wir z.B. in Endivien, Bockshornklee, Chicorre, Eichblattsalat, usw.
     
  5. Analena

    Analena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Ort:
    wien
    Danke! Pranawoman für die Tipps und die viele Info!
    Das mit dem gelben Schal probier ich gleich mal aus! :)
    lg, Analena
     
  6. lilit02

    lilit02 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2008
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    im schönen Aargau/Schweiz
    Werbung:
    Hallo Analena

    Es wurde schon ganz viel geschrieben von Pranawoman was auch zutrifft.

    Ich bin keine TCM Therapeutin aber als Farbtherapeutin habe ich gelernt dass die Milz mit violett behandelt werden sollte damit sie energetisch gereinigt wird und diese Farbe enthält auch rot, rot wiederum erzeugt Blut und die Milz ist ein Blutspeicher. Es unterstützt die Leber (Leber braucht gelb) wenn schnell Blut im Körper fliessen muss.
    Eine Milzschwäsche bedeutet auch das viel unverarbeitete Trauer im Mensch ist und es gut wäre wenn man dieser Trauer Platz schenken würde in dem man sie zulässt. An Stelle eines gelben/violetten Tuches kannst du dir Chakraöle kaufen und täglich direkt auf den Körper streichen auf der Stelle wo du es brauchst. Im Internet findest du Anleitungen über die Chakras wenn du nicht bewandert bist. Die Chakraöle bekommst du bestimmt in einem guten Esoterikgeschäft.

    Wünsche dir alles Gute und farbenfrohe Grüsse

    lilit02
     
  7. Analena

    Analena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Ort:
    wien
    Hallo Lilit!
    Das mit der Farbe Lila find ich ja super. Schon seit über einen Jahr, hab ich ne extreme Lila-Phase. Die Farbe spricht mich einfach an und dementsprechend sieht auch mein Kleiderkasten aus. Aber ich habs immer eher damit verbunden dass die Farbe Lila auch dem dritten Auge zugeordnet wird. Aber so hab ich sogar zwei Fliegen mit einer Klappe! :)

    Milz und Blutaufbau passt auch gut -da ich auch nen Eisenmangel habe.

    ad Trauer: Ich bete und meditiere seit längerem regeläßig (neuerdings auch speziell zu meinen unteren 4 Chakren), weils mir einfach gut tut. Und öfters kommt es schon vor dass einfach Tränen und Trauer aus mir herauskommen. Hin und wieder fällt es mir schwer einfach loszuheulen, noch dazu wenn ich nicht mal wirklich nen rationalen Grund hab, oder wenn es mir unangenehm ist, dass meine Mitbewohner was davon mitbekommen. Und teilweise komm ich mir auch unbeholfen vor mit meiner Trauer bzw. macht sie mir Angst. Angst davor dass zuviel Trauer da ist, und die Trauer bleibt. Ich hoff das ist nachvollziehbar!

    lg, Analena
     
  8. vittella

    vittella Guest

    das Problem liegt eh im Feinstofflichen und nicht in der Milz selber :)
    Harmonisieren der Milz: Rechte Hand auf Milzgegend legen,singend ausatmen auf "Chuuuuuuuu", Arme und Beine lockern.
    Die Übung ist aus diesem Buch: http://www.weltbild.ch/blutwell-ueb...mnastik-heinrich-helmel/index.html?b=11404059

    Du kannst auch den Milz-Meridian klopen oder fahren....beim Klopfen nur Anfangs und Endpunkt, beim fahren vom Anfang zum Ende, Milzmeridian hier: http://www.heilpraktiker-grimm.de/bilder/milzmeridian.jpg

    dann gibt es noch Körperübungen zur Milz: Flach auf den Bauch liegen,die Arme seitwäts, atme tief ein und drücke den Körper sanft auf den Boden und atme vollständig aus, horche auf den Körper, sieh Dir an was in Dir aufsteigt und lass es beim ausatmen los, alle Sorgen und Ängste loslassen...
    Ich bin genährt und aufgehoben in der Weite der Stille und erlaube den Ängsten zu gehen,ich bin genährt und aufgehoben in der Weite der Stille u.s.w....diese Übung ist sehr gut...!

    Die Milz existiert nicht alleine und es sind bei einer Organschwäche immer andere Organe mitbetroffen, schau Dir bei Gelegenheit die Milzschwäche genauer an falls es nicht besser wird....
     
  9. silvia1828

    silvia1828 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2008
    Beiträge:
    27
    Ort:
    bad vöslau
    Pranawoman32 so ganz bin ich mit deinen Ausführungen nicht einverstanden sorry aber das mit dem Verteilung der Körperwasser ist nicht die Aussage die laut TCM bzw. auch im Shiatsu gelehrt wird.
    Laut TCM entzieht die Milz den Nahrungsmittel die reinen Nähressenzen und verwandelt sie zu Blut und Qi, sie erzeugt Nahrungs-Qi, das wiederum in die Lungen steigt, im Grunde regiert sie die Umwandlung und den Transport. Also entweder arbeitet die Milz gut oder schlecht, arbeitet sie nicht gut sind die Folgen wenig Appetit, schlechte Verdauung,Blähungen usw. zuwenig Qi im Blut führt zu Ödemen und Übergewicht. Ödeme sind Wasseransammlungen, gestaute Flüssigkeiten erzeugen Feuchte und Wärme und bilden Schleim, Nieren und Gallensteine.
    Dazu gäbe es noch sehr viel mehr zu schreiben, nur das vielleicht wichtigste wäre noch, dass sich die Milz lt TCM im Mund öffnet, damit beherrscht sie den Appetit, den Geschmackssinn, die Lippen und die Kaufunktion. Eben durch zuviel Rohkost und kaltes Essen wird der Milz Kälte zugeführt und erst dadurch kommt es zu einer schwachen Milzfunktion, die in weiterer Folge Appetitlosigkeit und Anorexie hervorruft.
    In meiner Praxis in der Kinderpsychomatik in Wien sind fast alle jungen Mädels mit Anorexie mit einem sehr schwachem Milzmeridian. Hier gilt es eben die Ernährung zu ändern und durch Shiatsu den Milzmeridian zu stärken.
     
  10. renate9898

    renate9898 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    236
    Ort:
    in der Nähe von Wien
    Werbung:
    Hallo Analena!

    Bin zwar kein TCM´ler aber die Milz kann man auch über den Wohnbereich unterstützen. Feng shui und TCM gehören ja in der Betrachtungsweise zusammen. Der Raum als Spiegel des Menschens.
    Weiß aber nicht ob ich in diesem Forum darüber schreiben soll - gibts ja ein eigenes Feng Shui Unterforum.
    Liebe Grüße
    Renate
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen