1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Skull & Bones

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von opti, 30. November 2005.

  1. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Hallo

    Einmal ein paar Informationen über das Buch "Amerika's Secret Establishment. An Introduction to the Order of Skull & Bones" von Anthony Cyril Sutton

    Skull & Bones (Schädel und Knochen) ist eine Geheimgesellschaft an der Yale-Universität. Die Yale-Universität ist eine amerikanische Elite-Universität in New Haven/Connecticut (etwa 100 km von New York). [1] Die Verbindung wurde 1832 unter anderem von dem späteren amerikanischen Kriegsminister Alphonso Taft und General William Huntington Russel gegründet.

    Anthony C. Sutton ein ehemaliger Professor für Ökonomie an der California State University, Los Angeles, schrieb ein sehr interessantes Buch über Skull & Bones. Aber er schrieb u.a. auch mehrere "Wallstreet-Bücher", in denen er dezidiert nachweist, welche US-Finanzinteressen sowohl die bolschewistischen Revolutionäre als auch Adolf Hitler unterstützten.

    Sutton: "Nach 16 Büchern und 25 Jahren in der Forschung dachte ich, ich hätte schon alles gehört ... die Welt war ein verwirrendes Durcheinander, wohl jenseits einer Möglichkeit zum Verstehen, geschweige denn zur Erlösung - und es gab wenig, was ich dabei hätte tun können. In drei Bänden zeigte ich detailliert auf, wie der Westen die Sowjetunion aufgebaut hatte. Aber das Werk hinterließ ein scheinbar unlösbares Rätsel. Warum haben wir das gemacht? Warum haben wir die Sowjetunion aufgebaut, während wir gleichzeitig Technologietransfer nach Hitlers Deutschland betrieben?

    Dann, vor ungefähr einem Jahr, erhielt ich ein 20 cm dickes Paket voller Dokumente - nichts Geringeres als die Mitgliederlisten einer amerikanischen Geheimgesellschaft. Beim Durchlesen der Blätter wurde mehr als offensichtlich, dass das keine gewöhnliche Gruppe war. [2]

    Diese Namen bedeuteten Macht, sehr viel Macht. Als ich die einzelnen Individuen erforschte, wurde ein Muster sichtbar ... und eine vorher unsinnige Welt wurde kristallklar. Diese Bände werden erklären, warum der Westen die Sowjetunion aufgebaut hat und Hitler; warum wir in den Krieg ziehen, um ihn zu verlieren; warum Wall Street sowohl Marxisten als auch Nazis liebt, warum die Kinder nicht lesen können; warum die Kirchen zu Propagandaquellen verkommen sind; warum geschichtliche Fakten unterdrückt werden, warum Politiker lügen und noch hundert andere Warums."

    Bei der Geheimgesellschaft handelt es sich um den Orden Chapter 322, auch Skull & Bones genannt. Die Gesellschaft wählt jedes Jahr 15 Mitglieder aus dem Abschlussjahrgängen von Yale zu Mitgliedern, die in einer Zeremonie initiiert werden. Nimmt man etwa 50 Jahrgänge als gleichzeitig lebend an, so hat sie rund 750 lebende Mitglieder.

    Sie hat ihren Schwerpunkt nicht im universitären Leben, sondern außerhalb der Universität im Berufsleben ihrer Mitglieder. Die Mitgliedschaft in ihr unterliegt strenger Geheimhaltung. Ihre Mitglieder sind besonders konzentriert in den Bereichen Recht, Erziehung, Geschäftsleben, Finanzwesen und Industrie. Einige amerikanische Präsidenten waren Mitglieder von Skull & Bones (William H. Taft von 1909 bis 1913, George Bush von 1989 bis 1993, George W. Bush seit 1999), aber Mitglieder des Ordens haben im 20. Jahrhundert eine Fülle on Regierungsposten mit Schlüsselfunktionen innegehabt, insbesondere im Bereich der Außenpolitik.

    Auch der CIA scheint sehr stark mit Skull & Bones Mitgliedern besetzt zu sein. Yale-Geschichtsprofessor Gaddis Smith beschreibt die innere Beziehung zwischen Yale und CIA: „Yale hat die CIA stärker beeinflußt als irgendeine andere Universität. Das gibt der CIA bisweilen den Charakter eines Klassentreffens.“

    Bereits der Großvater des jetzigen amerikanischen Präsidenten George W. Bush, Prescott Bush, war Mitglied in der rassistischen Yale-Bruderschaft Skull & Bones. Er hat ganz offen Geschäfte mit den Nationalsozialisten betrieben. Prescott Bush's Geschäftspartner waren dabei unter anderem der antisemitische Thyssen, der für seine großzügigen Spenden an Hitler und die NSDAP bekannt war.

    Sutton stellte drei Hypothesen auf:

    1. Es gibt in den Vereinigten Staaten heute und seit 1833 eine Geheimgesellschaft, die Mitglieder alter amerikanischer Familien und Repräsentanten der Finanzwelt umfasst.

    2. Der Orden hat eine genügende Fülle von politischen, Forschungs- und meinungsbestimmenden Institutionen unterwandert oder ist der dominierende Einflussfaktor in ihnen und bestimmt so die Grundrichtung der amerikanischen Gesellschaft.

    3. Der Orden benutzt den dialektischen Prozess nach Hegelscher Weise, um eine Gesellschaft zu schaffen, in der der Staat absolut ist, d.h. allmächtig.

    Hypothese 1 wird man getrost für gesichert ansehen können. Sie wird durch Suttons Mitgliederlisten beglaubigt. Diese Mitgliederlisten sind sicher weder ein Scherz noch ein Betrug.

    Hypothese 2 scheint insofern gesichert, als Sutton Mitglieder von Skull & Bones in einer Fülle von meinungsbildenden Institutionen nachweist. Weniger klar ist, inwiefern diese Mitgliedschaft auch wirklich bedeutet, dass diese Institutionen vom Orden gesteuert werden. Das ist umso schwieriger zu bestimmen, als bei Sutton recht nebelhaft bleibt, was der Orden eigentlich will und inwiefern er wirklich als eine Einheit handelt.

    Hypothese 3: Hegel hatte gelehrt, dass alles in der Welt sich durch Konflikte bzw. Entzweiungen entwickelt: Indem sich irgendwo zwei Aspekte oder Parteien als "These" und "Antithese" gegenüberstehen, entsteht ein Anreiz zur Bildung einer "Synthese", durch die die Entwicklung auf ein höheres Niveau verlagert wird (wo der gleiche Vorgang dann von neuem beginnt). Skull & Bones haben sich nach Sutton diesen Gedanken in die praktische Politik übertragen: man konstruiere These und Antithese künstlich, um sich dann selbst zum Herren über die Synthese zu machen.

    Die Institutionen, deren sich der Orden dabei bedient hat, waren hauptsächlich zwei New Yorker Banken: Guaranty Trust Company und Brown, Brothers, Harriman, beides Institute, deren Vorstandsetagen von Ordensmitgliedern zeitweise geradezu überquollen. Sutton konzentriert sich in diesen weltpolitischen Überlegungen besonders auf ein Ordensmitglied: W. Averell Harriman (1892-1986), Initiierter des Jahrgangs 1913.

    Harriman saß im Vorstand beider Banken und übernahm ab den dreißiger Jahren eine Vielzahl von Funktionen in der amerikanischen Politik. Harriman, Partner von Prescott Bush, hat über die "Union Banking" einerseits die Nazis mitfinanziert, andererseits mit seiner "Garanty Trust Company" aber auch die Aufrüstung der Sowjetunion unterstützt. [3]
     
  2. opti

    opti Guest

    Skull & Bones Mitglieder sind/waren:

    William Howard Taft (1878), 27. Präsident der U.S.A
    Pierre Jay (1892), erster Vorsitzender der amerikanischen Notenbank Federal Reserve
    Percy Rockefeller (1900), Direktor von Brown Brothers Harriman, Standard Oil
    Thomas Cochran (1904), JP Morgan-Bank
    Harold Stanley (1908), Gründer des Investmenthauses von Morgan Stanley
    Averell Harriman (1913), US Botschafter und US-Finanzminister
    F. Trubee Davison (1918), Personaldirektor der CIA
    John Rockefeller Prentice (1928), Enkel von John D. Rockefeller
    Amory Howe Bradford (1934), New York Times, Ehemann von Carol Warburg Rothschild
    Potter Stewart (1936), Oberster Gerichtshof der U.S.A.
    George Herbert Walker Bush (1948), 41. Präsident, Vater des jetzigen Präsidenten
    Evan G. Galbraith (1950), Botschafter in Frankreich und Direktor von Morgan Stanley
    Dino Pionzio (1950), Stellvertretender CIA-Chief of Station
    Robert Gow (1955), Präsident von Zapata Oil
    John F. Kerry (1966), US-Senator und 2004 US-Präsidentschaftskandidat
    George W. Bush (1968), 43. Präsident der U.S.A.
     

Diese Seite empfehlen