1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sind Mondknoten immer gleichmäßig rückläufig ?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von TheMirror, 29. Juli 2012.

  1. TheMirror

    TheMirror Guest

    Werbung:
    Hallo,

    Ich bin grad drauf und drann ein für mich zugeschnittenes Ephemeriden-Programm zu schreiben.

    Die Berechnung der Mondknotenpositionen ist dabei besonders schwierig,
    es sei denn diese wären immer (mit gleicher Geschwindigkeit = 360°/18,61 Jahre) rückläufig, doch ist dem so der Fall ?

    Schöne Grüße,
    TheMirror
     
  2. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo TheMirror,

    ob die Zeitabhängigkeit der Mondknotenbahn durch den Tierkreis als immer gleichmäßig rückläufig betrachtet wird, hängt von der Genauigkeit ab, mit der man diese Bahn angibt.
    Die sogenannte mittlere Mondknotenkurve läuft ständig rückläufig durch den Tierkreis. Dies ist aber lediglich eine etwas ungenaue Näherung.
    Die wahre Mondknotenkurve hat auch kleinere regelmäßige Zeitphasen, in denen sie direktläufig wird.
    Das kannst Du Dir in den Ephemeriden bei astro.com ansehen.

    http://www.astro.com/swisseph/swepha_e.htm

    Eine Näherung zur wahren Mondknotenbahn in einem Tierkreis - Zeit Diagramm kann man durch die Überlagerung einer "Geraden" mit einer Sinuskurve darstellen.
    Wenn man es dann genauer machen will, benutzt man eine Fouriertransformation.

    Beste Grüße

    norbertsco
     
  3. TheMirror

    TheMirror Guest

    Da drängt sich natürlich gleich die Frage auf: Wie hoch ist die Amplitude dieser überlagerten Sinuskurve, sprich: Wie stark vor/rückläufig können die Mondknoten werden ?
    Handelt es sich hierbei um ein paar Bogensekunden oder sind dies mehr.
    Ich bräuchte eine Genauigkeit von ca. 15 Bogensekunden.
     
  4. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Werbung:
    Hallo TheMirror,

    die Daten der wahren Mondknotenbahn sind ja in den angegebenen Ephemeriden zu finden.
    Diese Daten für z.B. ein Jahr überträgst Du in ein mathematisches Diagramm und läßt es ausdrucken. Falls Du dafür kein Programm hast, dann zeichnest Du die Punkte auf ein Blatt Papier ein.
    Dann kannst Du diese Amplitude einfach mit einem Lineal ausmessen.
    Die damit verbundene Ungenauigkeit läßt es aber wahrscheinlich nicht zu, daß Du verläßliche Daten im Sekundenbereich erhältst.
    Mit einen Programm zur Berechnung von Fourieranalysen bekommst Du Terme und Koeffizienten, die es ermöglichen, solche Werte in Sekundenbereich zu untersuchen.

    Beste Grüße

    norbertsco
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen