1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwiegerfamilie

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von angelviola, 18. August 2013.

  1. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Wer kennt das auch?

    Erst braucht man Jahre bis man vertrauen hat, sich willkommen fühlt und sich etwas öffnet.
    Dann ein falsches Wort, man denk nach, ein paar Monate später wieder ein falsches Wort, Monate später noch ein falsches Wort.
    Man ist verletzt, enttäuscht weil man es zugelassen hat, weil man sich eventuell getäuscht hat- gar nicht so willkommen ist. Nicht einbezogen wird, nicht dazu gehört.
    Verschliesst sich wieder, macht zu!

    Bei mir gerade passiert. Zieht mich ganz schön runter.
    Wird es wieder besser?
    Familenfrieden und so?
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.896
    Ort:
    An der Nordsee
    Du wirst deine Schwiegerfamilie nicht ändern können, lediglich dich selbst. Schau einfach was dein Anteil an der Geschichte ist. Du bist NICHT das Opfer ... solange du dich nicht dazu machst.

    R.
     
  3. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Danke Ruhepol!

    Hab mich am meisten über mich geärgert, da ich es im inneren ja eh weiß!
    Es ist kein Problem, mich müssen nicht alle lieb haben oder verstehen.
    Dafür ist meine Lebensgeschichte zu komplex.
    Da haben wir es auch schon, meine Lebensgeschichte hat mich zu dem gemacht, was ich bin. Die Erfahrungen. Durch die kann man Situationen gut einschätzen und den selben Fehler nicht wieder machen- sonst passiert einem wieder das selbe, da man es ja offensichtlich nicht kapiert hat :)
    Im Grunde keine große Sache- eher sowas wie ein Weckruf!
    Hihi durch das beleuchten und niederschreiben erkennt man es noch besser!

    Schönen restsonntag noch :)
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich kann es dir nachfühlen und wie,es wird bestimmt besser,irgendwann,aber bleibt du,einfach du...und vielleicht,hat dich eben diese Weckruf erst richtig wachgemacht?;):umarmen:
     
  5. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Was bitte ist eine Schwiegerfamilie?:confused:

    Mir schwirren da "noch" ein paar nicht festigende/lose Gedanken durch den Kopf!
     
  6. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Die familie des Mannes den man geheiratet hat?!
    Eltern, Brüder, Schwestern plus deren angetraute Personen.
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.632
    Hallo,

    vielleicht hilft dir es von der Vorstellung los zukommen, das es immer friedvoll zugeht, gerade in solch großen Familien.
    Da gibt es immer mal Reibereien, Streitereien, und eben auch das Harmonische.

    Ist es nur dein Gefühl nicht angenommen zu sein, oder wie muss ich mir das vorstellen?

    Was war das für ein falsches Wort und vor allem, woran machst du fest das du , deiner Meinung nach, nicht angenommen wirst `.

    Hast du schon mit deinem Mann darüber gesprochen, was sagt er dazu?

    fragende flimm
     
  8. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Also komplex:
    Unser vater ist schon vor meiner Geburt verstorben. Unsere Mutter mein leben lang krank. Am Ende (als ich meinen mann kennenlernte) stark pflegebedürftig.
    Er nahm sich nun Zeit für mich und meine familie und ist nicht mehr mit den anderen zum Sport unter anderem.
    Dann wollte er zu uns ziehen. Worauf seine Mutter ihm dann sagte, wenn er das macht braucht er nicht mehr nach Hause kommen. (sie haben bei seiner Wohnung mitgezahlt, aber jedes ihrer Kinder hat die selbe Summe bekommen)
    Dann hat der Bruder geheiratet. Wir wurden weder wegen Vorbereitungen gefragt, noch wurde ich zum poltern eingeladen.
    Wenn mein mann nicht dabei ist, werde ich von der Schwägerin und deren familie nicht gegrüßt.
    Sie haben neben den Schwiegereltern einen Baugrund für lau bekommen, weil alle zu ihren Gunsten verzichtet haben. Sie bauen gerade.
    Als Schwiegermutter zu Ostern etwas krank war- meinem Kind aber von ihrem essen geben wollte und aus ihrem Glas trinken lassen wollte- passte mir das nicht.
    Dann muss ich eben zu Hause bleiben- meinte der Schwager.
    Außerdem war 17uhr zum essen ausgemacht. Sie fingen jedoch um 16:30 ohne uns an.
    Am nächsten Tag blieb ich auch zu Hause. Toll wenn der Herr da oben jetzt das sagen hat.
    Tja dann beruhige sich wieder alles- lief normal bis gut. Mittwoch Abend hatte der Schwager uns sogar zum grillen eingeladen. Ich freute mich sehr. Mein mann hätte dort wieder etwas mit seinen alten kollegen scherzen können usw.
    Wir kamen an. Sagt der andere Schwager: war ihr seit auch eingeladen? Ihr seid doch eingeladen? Letzte Woche hat a. noch nix davon gesagt.
    Da war's vorbei. Bin nicht mehr zu den anderen. Hab mich vor das Haus der schwiegis gesetzt und gewartet.
    Schwiegermutter und Vater reagierten sehr verständnisvoll und ärgerten sich über die Aussage.
    Heute war die Schwester meines Mannes hier bei uns. Mal Lage checken. Schwiegereltern haben voll Angst, dass wir sie nicht mehr besuchen kommen. Sie hängen so an unserem kleinen.
    Aja die kleine von Schwager und Schwägerin durfte ich auch noch nie halten.
    Unser Sohn ging immer im Kreis rum und durfte von allen bedüddelt werden.
    Tja usw.
    Hab dann heute nochmals klar gestellt, dass ich auf niemanden beleidig bin sondern davon enttäuscht bin nicht auf mein Gefühl gehört zu haben. Wenn man eh genau weiß, das jemand einen nicht so mag- muss man nicht zum Schein so tun- oder einladen- wenn man nicht willkommen ist.
    Das ist wesentlich ehrlicher. Hab's dann nicht so mit Schauspielerei um den Hausfrieden gerade zu halten.
    Tja nun steht die Taufe der Nichte noch aus. Im Idealfall werde ich nicht eingeladen.

    Mein mann versteht mich und steht zu mir.
    Zu Ostern hatten wir deshalb einen riesengrossen Krach- wo er dann geweint hat, weil es ihm weh tat- dass er am zweiten Tag ohne mich zum essen gehen musste.
    Das erste mal hat er bei mir geweint- wo schwiema ihm das wegen dem zusammenziehen sagte.
    Er hat auch als einziger keinen Schlüssel mehr von zu Hause... Usw.
    Es ginge ja noch weiter, denke jedoch es reicht jetzt mal.

    Heute ist es mir eh schon wieder egal. Zwei Tage ging's mir nicht so gut.
    Bin ja wieder enttäuscht worden, hab es ja selbst soweit kommen lassen.
    Es ist ok, es ist eines meiner Themen im leben. Hät ich ja fast vergessen :D
    Ich kann gut auch ohne die leben (Schwägerin und Schwager) Hallo- smalltalk wie gehabt.
    Oma Opa und der Rest ist soweit eh alles ok. Unserer kleiner ist so gerne bei ihnen, das nehm ich ihm nicht. Ich muss sie nicht gerade heiraten würde meine Mama sagen.

    Tja ich hab halt keine Mama mehr oder Papa wo ich hingehen kann und mich ausheulen kann. Kann ih schon- nur eben anders.

    Am meisten hab ich mich über mich geärgert- da ich dem ganzen wieder Raum gegeben habe!
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.896
    Ort:
    An der Nordsee
    Wenn dein Mann zu dir stehen würde, wäre er nicht alleine - ohne seine Frau - zum Oster-Essen gegangen.

    Ihr solltet überlegen ob eine andere Wohnung und etwas mehr räumlicher Abstand nicht vielleicht besser wären für den gesamten Familienfrieden.

    R.
     
  10. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Ich hab ihn ja hingeschickt.

    Er soll darunter ja nicht leiden. Mein Thema.

    Wir wohnen denk ich weit genug weg- ausserdem stehen in der Wohnung jetzt bestimmt mehr Dinge von mir bzw brauchen wir bestimmt kein Geld von irgendwem. Das damals war eine Starthilfe von den Eltern für ihr Kind.
    Hätten mir meine Eltern bestimmt auch gegeben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen