1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki-Anwender oder nicht genug Geld zu haben

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Joshua, 25. September 2009.

  1. Joshua

    Joshua Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    74
    Werbung:
    Namaste,

    heute habe ich von einer Reiki-Meisterin folgendes gehört bzw. hören müssen. In Hamburg kursiert die Meinung herum, dass Reiki-Anwender, Reiki-Heiler, Reiki-Lehrer oder Reiki-Meister dazu verdammt seien kein Erfolg in der Wirtschaft zu haben und auch kein Geld :)
    Und hört und lest, dies sagt eine Reiki-Lehrerin-Meistern.
    Ich fragte weiter ob dies denn nur mit Reiki zu tun habe oder allgemein mit Energiearbeit und ich bekam zu hören, dass es mit Reiki und Energiearbeit zu tun habe.
    Nun des konnte ich dann doch nicht ganz bestätigen.
    Aber wie seht ihr das?
     
  2. Eselsohr

    Eselsohr Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Norddeutschland
    Eine der finzanziell erfolgreichsten Reikilehrerin lebt in Hamburg (eine vom Zweig authentisches Reiki). Kann also nicht hinkommen.

    Ist doch alles Quatsch. Die einen jammern, weil die Kurse zu teuer sind. Die anderen erzählen so was.

    Jeder Mensch sieht halt zu, wie er durchs Leben kommt. Das hat immer viele Gründe und Hintergründe, warum dem einen was gelingt und dem anderen eher nicht.

    Reden lassen, nicht hinhören und den eigenen Weg suchen.
     
  3. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Also es gibt auch noch eine andere Version solcher Gerüchte:

    Dass Energiearbeiter oder so Esoterik-Freak - oder auch Meister
    solcher Künste - dass dies einfach "Sozialversager" seien.

    Also in der normalen Wirtschaft es zu nichts bringen.

    Und sich dann im EsoBereich ihre Nische finden.

    Wer sich den Schuh anzieht ...

    Die Frage ist - wollen Sie nicht oder können Sie nicht?

    Sind Heiler eigentlich Verlierer im normalen sozialen Bereich -
    und ziehen vielleicht auch deshalb in einen weniger kontrollierbaren
    Bereich zurück?

    Ich denke auch, so ganz kann das nicht stimme. Es gibt zig
    Menschen im Esoterik-Bereich engagiert und auch wirtschaftlich "erfolgreich"
    sind und ebenso erfolgreich im "normal-realen" Leben.
     
  4. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    aus meiner sicht glbt es zwei aspekte :

    1. viel geld haben wollen mit reiki - das geht und geht aber gleichzeitig am höheren sinn vorbei - ist somit nix neues und basiert auf uralten gedankenmustern
    2. den höheren sinn und das ganze universum verstanden zu haben und dann nur soviel zu haben wie man zum leben benötigt - und dazu unendliche glückseeligkeit

    glg Ron
     
  5. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Ich finde es sehr interessant, dass in einem Esoterik-Forum des
    öfteren über Geld gesprochen wird.

    Oft wird sich über Seminargebühren geärgert oder hohe Honorare,
    gerne wird dies aber auch in Zusammenhang mit Scharlachtanen gesprochen.
    Das finde ich natürlich auch gut - da es sowas alles gibt, soll es sich auch
    hier wiederfinden.

    Und dennoch - oft wird der Aspekt Geld sehr negativ eingestuft.

    Ich habe auch den Eindruck, dass viele hier keinen guten Bezug zu Geld
    allgemein als auch zu viel Geld irgendwie keinen Bezug haben.

    Sicher ist es auch richtig, Geld in Zusammenhang zu einer sozialen Haltung zu sehen.

    Damit spricht man etwas an, was hier ganz selten zur Sprache kommt:
    Inwieweit ein spirituelles Bewußtsein dazu führt, sich finanziell sozial zu
    verhalten - also angemessene Honorare zu fordern und - falls möglich -
    überschüssiges für soziale Projekte oder nicht-zahlende Klientel zu verwenden.
    Vielleicht steht auch dahinter die Frage nach dem sozialen Engagement von
    spirituellen Menschen/Heilern / Anbietern.

    Ein wenig wundert es mich, dass es so stark eingefordert wird.
    Denn diese soziale Sichtweise ist erstmal genuin nicht esoterisch.
    Sondern sie weisst ja aus dem subjektiven Raum hinaus auf den anderen.
    Sie ist allerdings eine genuin christliche Sichtweise. Diese geht nämlich davon
    aus, das wahrhaftige Spiritualität ("Liebe") nur leb-bar im Miteinander ist.

    Keine andere spirituelle Richtung oder religiöse Orientierung hat dies
    so im Konzept.
    Sie heilen zwar oder versprechen dem Individuum entwicklung und Bewußtsein.
    Aber man sollte sich darüber im klaren sein, dass die anderen spirituellen
    Ansätze sich ohne diese Orientierung verstehen.
    Hier geht es dann eher darum, dass der einzelne Einsicht und Bewußtsein
    entwickelt - ohne sich direkt auf sein (äußeres) Handeln in dieser Welt zu
    beziehen.

    Die Frage ist dennoch:
    Kann ein wahrhaft spritueller Mensch eigentlich zuviel Geld von der Klientel nehmen bzw. fordern?
    Kann ein wahrhaft spiritueller Mensch sehr hohe Gebühren z.B. für seine Heiler-Leistung nehmen?

    Ist es wirklich so, dass Spiritualität im Sinne einer kosmischen Schau des
    Numinosen dazu führt, dass man aufhört, ökonomisch sehr erfolgreich zu handeln?

    Man kann auch die Haltung dazu haben, das die Talente zu nutzen sind
    als auch die verschiedenen Werte (sprich auch monetäre) Werte zu mehren sind.
     
  6. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    ja mann kann... oder man kann nicht.......was ist einem wichtig ?

    einstellungen auf religiöse sichtweisen zu reduzieren bedeutet sich wieder für ein weltmodell zu entscheiden....ich entscheide mich für das weltmodell des menschlichen....

    glg Ron
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen