1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neubeginn

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von die_neugeborene, 8. September 2004.

  1. Werbung:
    Einen schönen Tag Euch!

    Ich weiß genau, dass seit 4 Jahren eine totale Veränderung in mir und mit mir geschieht, aber seit dem 20.08.04 ist alles total offen.

    Ich habe 10 Tage Einblick in die "andere" Welt bekommen, aber ich "mußte" wieder zurück, weil eine Aufgabe auf mich wartet. Das spüre ich genau.

    1. Ich habe für mich die Bestätigung, dass der Tod nichts zu fürchten ist, aber das Sterben bzw. die Art.

    2. Man erlebt Dinge, die für einem selbst real sind, aber die "irdischen" Mitmenschen es nicht wahrnehmen können.

    3. Mir ist seit 2 Jahren klar, dass ich eine Aufgabe habe für die ich wieder zurückgeschickt worden bin. Zeit ist seit diesem Vorfall für mich relativ geworden. 25 Jahre davor habe ich physisch auf der Erde geweilt, aber seit 2 Jahren habe ich begonnen zu LEBEN. Diese Erkenntnis ist mir in der Nacht vom 01.09. auf den 02.09. bewußt gemacht worden.

    Das ich seit eh und je "antennen" habe weiß ich. Um so älter ich wurde, um so häufiger und deutlicher wurden die "Informationen". Aber der 20.08. war ein Schlüsselerlebnis, denn da bin ich nach 14 Jahren meiner ersten großen Liebe wieder begegnet. Wir "mußten" feststellen, dass wir einen eigenen "Kanal" zueinander haben. Seit diesem Tag dürften bei mir "Kanäle" aufgegangen sein, die immer schon vorhanden waren, aber einfach die Zeit noch nicht reif dafür war.

    Am 01.09. habe ich einen "Flash" - kann es nicht anders formulieren - gehabt. Ich bekam zugang in mein Unterbewußtsein ohne etwas dafür (zumindest offensichtliches) getan zu haben. Eine Macht hat mich ergriffen und mir einiges gezeigt. Würde es wie eine Rückführung beschreiben. Seit diesem Ereigni fühle ich eine "unsichtbare" Kraft, die mich in eine Richtung zieht. Seit dem ich das akzeptiere und zulasse und es als Gabe sehe, seit dem verändert sich viel in meinem Leben.

    Vielleicht kann ich auf diesem Weg Menschen kennenlernen, die ähnliches erlebt haben oder gerade erleben. Vielleicht ist da jemand, der/die das grellweiße Licht auch schon gesehen hat und wir können uns darüber austauschen.

    In Liebe
     
  2. geris

    geris Guest

    Hallo Namenlose,
    ich will dir gern meine Sicht mitteilen, die du selbstverständlich nicht teilen mußt. Was du erlebst hast, bekommen nicht viele Menschen geschenkt, ich finde es wunderbar. Der flash ist ein Durchbruch zu deinem eigenen "höheren Selbst", Geist oder Seele, du weißt ja. Deinem unsterblichen Teil, das die Übersicht hat. Dieses neue Bewußtsein wäre der Menschheit zu wünschen, aber vielleicht kommt das ja bald. Somit ist die Kommunikation zwischen dir - Mensch - und dir - Geist - leichter und gibt dir große Sicherheit, welches dein Weg ist.
    Ich weiß jetzt nicht, was dazu noch zu sagen ist. Vielleicht, dass es einige Menschen mit einem solchen Erlebnis gibt, die es fälschlicherweise als Begegnung mit "Gott" interpretieren. Für einen Menschen sieht jeder gute Geist wie "Gott" aus, weil davon ja wirklich keine authentischen Bilder existieren. Die sich nun von Gott heimgesucht und auserwählt fühlen, laufen manchmal Gefahr, sich für ein bißchen zu göttlich zu halten. Dann ist nur noch schwer mit ihnen zu reden. Aber diesen Eindruck habe ich von dir nicht. Liebe Grüße, Geris
     
  3. Hi Geris!

    Danke für Deine Antwort!!! Ich habe absolut nicht das Gefühl "göttlich" zu sein, denn dazu mache ich zuviel "Blödsinn" (Sünden? ;)) ). Ich merke halt schon, dass etwas von mir "Macht" ergriffen hat. Mir fällt auf, dass ich einfach noch um vieles Bewußter werde von Tag zu Tag. Eine innere Stimme sagt mir, dass ich noch einige Aufgaben habe, die erledigt werden müssen. Manche davon sind mir schon bewußt geworden und ich habe sie total visualisiert und bin dabei sie zu "erledigen". Ich bin halt auf diesem Weg auf der Suche nach jemanden, der mir vielleicht Methoden bzw. Techniken lehren kann mit denen ich die "Kanäle" besser "steuern" kann. Manchmal sind solche Informationswellen auch sehr belastend. Ich möchte auch nicht den "Draht" zum "alltäglichen" Leben verlieren.

    Gruß

    P.S.: die_neugeborene bezieht sich rein auf meine zweite Chance für mich ganz persönlich und auf sonst nichts!!! Möchte ich nur gesagt haben.
     
  4. mason5681

    mason5681 Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Berlin
    wie kamst du zu der Erkentniss für dich neugeborene?! Ich meine diese Sinneswandlung muss doch irgendein Ereigniss ausgelöst haben?! Hattest du eine Nahtoderfahrung oder was war sonst der Grund?!


    lg Mason
     
  5. geris

    geris Guest

    Guten Abend!
    Da kannst du schon mit der ersten "Technik" anfangen: Ein Satz, der mit "ich" anfängt und in dem du dich dann nagetiv beurteilst, zieht einen Rattenschwanz unguter Energie nach sich.

    Ich habe das Wort "göttlich" in Gänsefüßchen gesetzt, um herauszuheben, dass manche Menschen sich anmaßen, selbst zu definieren, was göttlich zu sein hat. Sie tun das, ohne die UR-Form selbst zu fragen. Das kann ja wohl nicht angehen.

    Aber was du einfach bist, ist göttlich, von Natur aus, denn du bist aus dieser Ur-Form entstanden. Du bist derselbe Stoff. Was du daraus nun machst, ist eine andere Sache. Da können dann Formen deiner selbst entstehen, die das UR-Göttliche kaum wiedererkennen würde.
    Aber ohne irgendetwas zu beurteilen an deinem Tun, wäre es natürlich, wenn du dich göttlich fühlen würdest. Verstehst du den Unterschied?

    Das UR-G. ist dir Mutter und Vater, und du bist in einer Weise geliebt, von der du kaum eine Ahnung hast, ganz egal wie du dich selbst beurteilst. Du kannst herumzappeln soviel du willst, du bleibst immer ein Kind des Göttlichen.
    So das war schon mal die erste Technik: Erkenne deine Herkunft. Sag JA dazu. Mach dich niemals nieder, Gott tut das auch nicht.

    DU bist es selbst, dieses ETWAS. In einer anderen Dimension.
    Dazu braucht es mehr Information von dir.
    Grundsätzlich möchte ich dir zu bedenken geben, das dein geistiges (höheres) Selbst du selbst bist, du bist der irdische Spiegel eines geistigen Wesens, das hier eine Inkarnation gewählt hat. Von diesem kommen deine Ideen, Aufgabenstellung und das bewußtere Leben. Dieses Selbst ist eine Persönlichkeit so wie du und besitzt ebenfalls eine Art Ego, nämlich die eigenen Vorstellungen, eigene Zielsetzungen usw. für sich selbst und damit für dich.

    Ich will betonen, dass "oben" genauso wie "unten" die Verbindung zur göttlichen Quelle oft mangelhaft ist, weil sie kaum wirklich gesucht wird. Jede Fehlinformation über "Gott" besteht hüben wie drüben.

    Dieses Leben ganz allgemein ist eine aufregende Sache und höchst abenteuerlich. Mitunter sehr schwer zu bewältigen, solange man die Hilfe der göttlichen Eltern ausschlägt und alles allein schaffen will. Sehr löblich, der Wunsch nach Selbständigkeit, aber eigene Grenzen zu erkennen wäre auch sehr klug, ehe man alles in den Sand setzt wegen einer gewissen Selbstüberschätzung. Das meinte ich mit - "göttlich" -.

    Ob du jemanden findest, der dich auf diesem Weg verantwortungsvoll begleitet, liegt an dir und deinem anderen Ich. Ich würde nicht den Rat von Halbblinden akzeptieren, selbst wenn sie den besten Willen haben, denn die Hilfe aus der göttlichen Sphäre, wo dein eigentliches Zuhause ist, steht dir ja auch offen. Falls dein "höheres" Ich zustimmt.
    Liebe Grüße, Geris
     
  6. Werbung:
    Einen schönen Tag Euch!

    Vorerst möchte ich Euch danken, dass Ihr die Zeit Euch nimmt darüber zu "sprechen"!!!

    1. Zu der Frage "Nahtoderfahrung"...

    Ja, ich war in der "Zwischenwelt" wo ich sehr viele Erlebnisse hatte. 10 Tage Zeit habe ich mir "genommen" um mich zu "entscheiden" und "durchzuatmen". Nach meinem Koma fingen die ganzen "veränderungen" in MIR und dadurch auch um MICH herum an. Ich bin daher meinem "Schicksal" oder "Gott" dankbar für die Chance!

    a) Meine Betrachtungsweise über MICH und mein LEBEN hat sich seit diesem Tag verändert. (Prozess begann aber sicherlich mit der Erkrankung)

    b) Meine Energie richtet sich nach Innen und setzt mit viel weniger "Aufwand" die Bewegung wie eine Welle nach aussen fort.

    c) Habe einfach für mich die Bestätigung, dass der Tod genauso "schön" wie das Leben ist und nicht zu fürchten ist. Möchte aber ausdrücklich sagen, dass ich es nicht "eilig" habe, obwohl ich keine Angst mehr davor spüre.

    d) Zeit und Raum sind mir bewußt und relativ geworden.

    e) Mein SINN wird immer deutlicher sichtbar für mich.

    2. Jetzt zu dem Beitrag von Geris:

    Ja, ich habe Dich sehr gut verstanden. Mir ist auch klar, dass wir ein Teil des Göttlichen sind. Göttlich = nicht Religion!!! Wir bestehen aus Materie und Geist. Da Materie vergänglich ist und Geist nicht, möchte ich es versuchen, ob ich mit den Menschen, die für mich total wichtig sind eine Kommunikationsebene zu erreichen, die ohne Materie "funktioniert". Ich weiß von mir, dass ich das mit so manchen Personen kann, aber bin dabei es auch mit den anderen zu schaffen. Man merkt ja eh, wer "offen" dafür ist und wer nicht. Soviel Freiheit und Tolleranz muß dem Gegenüber auch eingeräumt werden sich zu entscheiden.

    Mir ist klar, dass "ich" das bin in einer anderen Dimension, aber ich möchte es trotzdem lernen mit meinem "ich" jeder Zeit in Kontakt zu treten oder es zu beschützen. Diese Erlebnisse, Ereignisse etc. machen das Leben derart spannend und bewegt, dass einem einfach bewußt wird, wie klein, aber doch groß man ist.

    In Liebe und bis bald!
     
  7. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Werbung:
    Hallo Neugeborene,
    wunderschoen, was du da erleben durftest!
    Kennst du Buecher ueber Nahtoderlebnisse, z.B. von E. Kuebler-Ross?
    In denen koenntest du vielleicht Informationen finden, die dir weiter helfen, wenn du das moechtest?
    Vielleicht reicht es aber auch, wenn du dir jeden Tag eine kleine Auszeit nimmst, um zu meditieren, in dich hineinzuhorchen, um zu erfahren, was der naechste Schritt fuer dich sein koennte?
    Ich glaube schon, dass du eine goettliche Erfahrung hattest, zumindest warst du auf der anderen Seite und dem Goettlichen wesentlich naeher als hier :)
    Dieses wunderbare Licht - das moechte ich auch gern mal sehen und empfinden!

    Alles Gute fuer dich :)
    Bijoux
     

Diese Seite empfehlen