1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mutter meines freundes hat ihm den nahen tod vorhergesagt

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von jannijannini, 20. Juli 2016.

  1. jannijannini

    jannijannini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    schicksal vs. heilung, die mutter meines freundes hat ihm über eine seherin den nahen tod vorhergesagt und auch dass das schicksal unumgänglich ist, sie macht jedoch ganz viel fernreiki mit ihm und unserem sohn, was ja widersprüchlich ist, oder?!. mache ich jetz eine längere auszeitreise mit ihm(die er sich wünscht ohne mir druck zu machen) und unseren 1,5jährigem sohn und hoffe auf veränderung oder suche ich mir meinen platz im leben/alltag um stabil zu sein? ich würde gerne mit ihm darüber reden, habe aber das gefühl, dass ich nicht zuviel in ihm aufreissen möchte, außerdem will er gar nicht darüber reden. aber ich würde gerne wissen wie und wann und mich unabhängig von ihm in meinem leben verorten und im nächsten moment will ich lieber loslassen und in der gegenwart geniessen und die reise mit ihm machen....aber unser sohn hat trisomie und da will ich alles genau richtig machen, damit er teil dieser gesellschaft sein kann und deswegen würde ich auch gerne 2 monate in eine klinik, wo ich besser lerne mich um mich zukümmern und ihm konstante grenzen zu setzen, weil er sonst so gerne rumhaut. manchmal schaff ich das richtig gut und dann schreie ich wieder nur noch und er steigert sich hoch. Ich bin grad auch in eine große WG gezogen, was ich lange geplant habe und mag jetz im herbst auch gerne mit einem praktikum beginnen und strukturen um mich herum etablieren. wo fange ich an? was ist wichtig?
     
  2. gemmini

    gemmini Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    2.668
    Diese "Seherin" müsste verboten werden................wie kann man soetwas tun? Sowas ist widerlich und geschmacklos. Diese verdammte Seherin wie sich diese Frau nennt hat ihre Grenzen kollossal überschritten.
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Eigenartig! Sowohl Seherin, als auch Mutter sind ja wohl das Allerletzte.
    Ist denn dein Freund krank, also lebensbedrohlich krank?
    Eine schwierige Geschichte, wenn derartige Aussagen im Raum stehen, aber falls dein Freund wirklich ernsthaft erkrankt ist, solltest du auf jeden Fall mit ihm über deine und vor allem die Zukunft eures Sohnes sprechen, egal ob er das möchte oder nicht.

    R.
     
    flimm und gemmini gefällt das.
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Da scheint bei dir aber noch wesentlich mehr im argen zu liegen, wenn du gerne für 2 Mon. in eine Klinik gehen würdest um zu lernen dich um dich selbst zu kümmern und deinem Mini Grenzen zu setzen. So ohne weiteres bekommt man derartige Klinikaufenthalte nicht verschrieben nur weil man Durchsetzungsprobleme hat.
    Also weshalb ein Klinikaufenthalt, wie kommst du auf die Länge von 2 Monaten und hat dein Arzt dir das empfohlen?

    Die Frage ist, ob dein Kind in einer "großen WG" durch viele Leute und ständige Geräusche nicht vielleicht überfordert ist. Aus nichts heraus haut kein 1 1/2jähriger einfach so rum. Hast du da mal mit dem Kinderarzt drüber gesprochen?

    Wenn dir das Praktikum wirklich wichtig ist und evtl. Zukunftsperspektiven für dich zeigt, du also weder in Urlaub noch in eine Klinik gehst/gehen möchtest, dann bitte doch um die Unterstützung durch ein Familienhilfe.

    Wer wird das Kind während des Praktikums betreuen?

    R.
     
  5. Villimey

    Villimey Guest

    Has du schon mal darüber nachgedacht, dass eine große WG vllt. doch zu groß für deine/ eure jetzige Sitaution sein könnte?
    Zuviel Gewusel, zuviele die mitreden, sich einmischen. Klar, vllt. hast du ev. auch Hilfe, aber es könnte ja sein, dass du/ ihr Ruhe braucht.
     
  6. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    es gibt noch ein paar Beiträge zu diesem Fall in einem anderen Thread,
    wer dort auch noch nachlesen möchte, da geht die TE näher darauf ein:

    http://www.esoterikforum.at/threads...henden-tod-ueber-seherin-vorhergesagt.211959/
     
    Kelli gefällt das.
  7. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    Und wieso muss jetzt ein neuer Thread her? Hast doch schon Ratschläge bekommen.....
     
  8. jannijannini

    jannijannini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    wie ich mein Leben leben sollte, bestimme ich, nach bestem wissen und gewissen. ihr kennt mich nicht und ich habe erfahrungen im leben gesammelt und kann diese reflektieren, sodass ich davon ausgehe den richtigen weg zu gehen. Haltet in Zukunft an euch, wenn es um unerbetene Ferndiagnosen geht, im Wohle aller.

    Jeder der bereits in einer großen WG mit einem eigenen Kind gelebt hat, kann seine Erfahrungen gerne auch hier teilen, aber haltet euch zurück wenn ihr aus einem konservativem Modell heraus Lösungswege für meinen nicht so normativen Lebensentwurf bezüglich meiner Wohnsituation oder ähnlichem hinterfragt. Ich bin echt hart bemüht, alles ganzheitlichliebevollundklar zu gestalten. ihr in eurem leben mit euren mitmenschen und euren eigenen grenzen ja bestimmt auch.

    Familienhilfe gibt es in meinem Fall nicht, zumindest nicht von der Krankenkasse. Ab September geht die Eingewöhnung im Kindergarten los, sei denn ich geh ab august in die Klinik. und die Klinik ist eine spitzen sache für eltern die sich selber auf den weg machen wollen und nicht medikamente oder sondereinrichtungen, sondern selbstverantwortung als lösung für eine entspannte familienstruktur sehen. es gibt natürlich auch fälle in denen das angebracht ist. ich will es aber gern so versuchen.

    im kontext meines Freundes und unserer jetz gerade entspannten(jedoch vorher oft sehr durchwachsenen) beziehung habe ich angst, dass wenn ich in die klinik gehe ich eine wichtige zeit mit ihm verpasse, die vielleicht bald endet, oder das ist alles nur quark und ich darf mich nicht von mir weg bewegen und ich würde gerne im alltag/struktur ankommen nachdem ich als mama ja lange aus dem system raus war, aber will auch nichts tun was meinen sohn stresst.

    es gibt keine klare antwort. es gibt viele wege und ich muss einfach das risiko eingehen, leben. vielleicht mehr aus dem bauch und weniger aus dem kopf/ der angst heraus handeln. es geht ja nur eben nicht nur um mich. deswegen finde ich den vorschlag auf jeden fall mit dem vater zu reden, im interesse des sohnes und in meinem, auch angebracht.

    danke in jedem fall euch allen für eure zeit und energie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen