1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Probleme mit Eltern/Mutter meines Freundes...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Anni, 6. November 2006.

  1. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    habe da ein Problem, das mich sehr beschäftigt und würde hier gerne darüber reden und evtl. ein paar Meinungen oder Kritiken hören, da ich einfach auf der Stelle trete und nicht weiter komme... Gleich im Vorraus sry, ist lange geworden :morgen:

    Also ich bin jetzt im 6. Monat schwanger und vor ca. 2 Monaten kam die Tante meines Freundes zu Besuch und brachte uns Babykleider usw. Als sie die Kartons aus dem Auto ausgeladen haben meinte die Tante zu meinem Freund: "Hätteste deiner Freundin lieber die Pille gezahlt, wäre billiger gekommen". Da war ich leider nicht dabei, sonst hätte ich ihr die Kartons direkt wieder vor die Füße geschmissen und gesagt sie soll sie wieder mitnehmen und vor allem hätte ich mich nicht noch bedankt, was ich nämlich noch tat als sie später wieder gingen!

    Als seine Tante dann weg war gab es ne Diskussion, da seine Mutter uns einfach die Kartosn nicht geben wollte. Von ca 5. Stück wollte sie uns grad mal 2 geben und den Rest bei sich behalten, obwohl das Kind ja hier bei mir ist. Mein Freund sagte zu ihr "Es ist doch unser Kind, lass uns doch entscheiden was wir für's Kind wollen" und sie meinte darauf "Nein, ich entscheide"! Hab dann gesagt ich nehme sie trotzdem mit und dann ist sie beleidigt abgedampft. Als er deshalb mit ihr redete erzählte er ihr auch was seine Tante sagte und sie meinte "Ja da hat sie ja wohl teilweise auch Recht und außerdem hat Anni dich doch gegen mich aufgehetzt, so wie du zu mir bist". (Einen Tag zuvor sagte sie noch zu uns wie sie sich jetzt nicht mit dem Gedanken angefreundet hätte und uns das alles zutraut mit dem kleinen usw.)
    Auf jeden Fall ist mein Freund dann einfach gegangen da er total enttäuscht war von seiner Familie, dass keiner hinter ihm steht geschweigedenn ihm was zutraut.

    Sein Vater meinte dann nur als wir weg waren "Wir müssen uns nicht bei ihm melden, er ist gegangen". Inzwischen war er mal wieder zu Hause um etwas zu holen und seine Mutter machte wie wenn nix wäre. Hat inzwischen auch 2 mal angerufen weil sie was wegen 'ner Verischerung wollte und hat ebenfalls gemacht wie wenn alles ok ist.
    Nach 'ner Weile hat sie sich nochmal bei ihm gemeldet und wollte das er kommt, als er hin ist hat sie mit ihm geredet und sich bei ihm entschuldigt und gesagt das ihr alles leid tut und sie wüsste nicht warum sie das gemacht hätte usw. Er glaubt ihr das natürlich alles...

    Ich habe dazu noch erfahren, dass sie vor diesen besagten 2 Monaten auch sagte, ich würde ihm dieses Kind doch unterschieben wollen und das ich die Kartons nicht bekommen sollte, da ich die Sachen ja behalten würde bzw. nicht mehr damit rausrücken möchte wenn sie sie wieder wollen! :nudelwalk

    Wie auch immer, vor ein paar Tagen rief sie hier an und wollte ihn sprechen um ihm zu sagen, er soll vorbei kommen und Sachen abholen für's kleine, die sie von jemandem bekommen hatte. Als die 2 so normal mitnander redeten, als wäre nix gewesen, tat mir das total weh, sie hat mir Dinge an den Kopf geschmissen (bzw. hintenrum gesagt, denn sie sagte mir nichts davon nur 1 mal in's Gesicht) die mir verdammt weh taten und entschuldigt sich bei ihm und denkt die Welt ist wieder heil. Sie sagte zu ihm sie hätte Angst mich anzurufen, aber sich dann hier zu melden weil sie ihn sprechen möchte, das geht:confused: Ich fühle mich einfach alleine gelassen wenn er nun wieder hin geht usw. da er einfach in Kauf nimmt, was sie über mich sagte. Als sie noch rumheulte sie hätte Angst ihren Enkel nie zu sehen, hat er ihr gesagt er kommt später immer mit dem kleinen zu Besuch, auch wenn ich persönlich keinen Kontakt mehr mit ihnen habe/möchte.
    Ist es denn nicht ihre Aufgabe mal etwas dafür zu tun das ihr Enkel später kommt? Mal einen Schritt zu tun oder sich hier her zu bewegen wenn ihr etwas wichtig ist???

    Mir hat sie damit ganz klar gezeigt, dass sie sich keines Falls bei ihm entschuldigt hat, da ihr leid tut was sie über mich sagte, es geht ihr ganz alleine um ihren Sohn und darum das er später mit dem kleinen kommt, ansonsten hätte sie sich ja auch mal bei mir gemeldet. Ich darf das Kind austragen aber ansonsten stör' ich eh nur im Familienbild - so fühle ich mich... Das tut mir wirklich weh und wir streiten auch oft wegen diesem Thema, ich komme damit einfach nicht klar und weiß nicht wie ich damit umgehen soll... Ich weiß nicht mehr weiter.

    Lg Anni
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    der Kindesvater muss zu dir und deinem Kind stehen. Ihr seid für euch, euer Kind und euer Leben verantwortlich. Nicht mehr und nicht weniger

    Die Großeltern dürfen das Kind sehen, wenn ihr es erlaubt. In Östereich ist es gesetzlich so geregelt, dass das Kind 2 x im Jahr die Großeltern sehen muss dürfen, wenn das Kind es will. Die Großeltern haben keine Rechte. Das ist good will der Eltern.

    Laß sie lehnen, die kommen kriechen. Ihr bestimmt die Regeln, es ist euer Kind und eure Verantwortung.

    Ich hoffe, dass sich das einrenkt und euer Kind liebende Großeltern erleben darf, die die Mutter achten und respektieren, wie es dir gebührt.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  3. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Hallo, danke für deine Antwort. Ja, ich weiß das wir große Verantwortung haben, doch ich kann ihm ja nicht einfach verbeiten mit dem Kind dort hin zu gehen, denn er möchte ja mit dem kleinen hin gehen.
     
  4. iriebuddha

    iriebuddha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    696
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo Anni,
    Das ist natürlich keine schöne Situation und schon garnicht wenn du schwanger bist.Dein Freund steht zwischen zwei Stühlen und für ihn ist das ganze bestimmt auch sehr schwierig.
    Die Mutter scheint eindeutig eifersüchtig zu sein und hällt dich wohlmöglich für "nicht gut genug" für ihren Sohn.Was du nun auf keinen Fall machen darfst ist ihn unter Druck zusetzten das er sich für eine Seite entscheidet.Wenn er sieht wie "gut " du damit umgehst sieht er viel eher ein was seine Mutter rumzickt.
    Gegen den Kontakt zu dem Kind wirst du nichts machen können,es sei den sie reden vor dem Kind schlecht über dich,dann würde ich das unterbinden.
    Genisse lieber deine schwangerschaft und lass dich nicht ärgern...
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    um genau das wirst du á la long nicht herumkommen. Ist er Vater und erwachsen und nimmt er seine Pflichten wahr oder ist er Söhnchen ohne Verantwortung? Es ist nur die Frage wie du das tust!

    Es wird nie eine richtige Familie sein können, wenn der Vater nur halb Vater und halb Sohn ist. Denn dann ist nicht der Mann sondern seine Mutter an deiner Seite. Hart aber leider wahr. Das geht dann alles auf deine und auf des Kindes Kosten, bewußt oder unbewußt.

    Dem kann ich nur beipflichten!

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  6. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Werbung:
    Ich versuche ja so gut es geht damit umzugehen, doch trotzdem wird er nicht sehen wenn ich damit besser umgehen kann als seine Mutter,da er es gar nicht sehen möchte. Ich fragte ihn letztens "Was machst du nun wenn sie alles so lässt wie es jetzt ist und sich gar nicht bei mir meldet oder sich entschuldigt o.ä" und er meinte "Dann kann ich auch nichts tun". Er sagt ja inzwischen sogar zu mir ich bin diejenige die nicht über ihren Schatten springen kann und versteht nicht warum ich da so ein großes Ding draus mache, sie hat sich ja schließlich bei ihm entschuldigt und bei mir würde sie sich nur nicht entschuldigen da ich ihr die chance dazu nicht geben würde, dabei habe ich zu ihm schon mehrmals gesagt wenn sie reden möchte nehme ich das an und gib ihr die Chance dazu, aber nur wenn sie mal einen Schritt tut! Es tut weh das von seinem eigenen Freund zu hören, der bald Vater unseres Kindes ist und zu jemandem hält der so schlecht über mich redet! Er sagte zu mir er möchte sich seine Familie erhalten und ich verstehe das es schwer für ihn ist, aber er nimmt dafür einfach in Kauf das unsere kleine Familie daran kaputt geht, denn für mich macht er damit einiges in mir kaputt, ich denke es wäre an der Zeit das er mal lernt seine Eltern loszulassen und ihnen nicht mehr alles recht machen möchte aus Angst sie zu verlieren, auch wenn das sehr schwer ist. Er versucht es zwanghaft aufrecht zu erhalten.
     
  7. iriebuddha

    iriebuddha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    696
    Ort:
    nähe Köln
    Also ich als Mutter denke das Eltern bediengungslos lieben müssen/sollten/können.
    Natürlich weiß ich nicht alles und du kannst es am besten beurteilen.Kommt er den mit dem Umstand Vater zu werden zurecht?Wolltet ihr ein Kind?Na er muß schon prioritäten setzten...
     
  8. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Ja, ich denke schon dass er damit gut zurecht kommt, er sagt mir auch oft das er sich auf das Kind freut und wir wollten dieses Kind beide, es war also kein unfall! Sicher ab und zu ist die Ungewissheit noch da, was alles kommt usw. aber er sagt er weiß das wir das schaffen und er freut sich das kleine endlich auf dem Arm halten zu dürfen...
     
  9. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.284
    Ort:
    Achtern Diek
    Hallo Anni,

    nu laß Dir mal keine grauen Haare wegen der Schwiegermama wachsen. Ihre Aussagen decken sich mit der meinen (Schwiegermutter), als ich mit dem ersten Kind von ihrem Sohn schwanger ging.
    Es gibt halt Mütter, die können es nicht verknusen, daß ihr Sohn jetzt nicht mehr ihr "Baby" ist und eine andere Frau liebt! Viele Mütter von Söhnen meinen nämlich ganz im Ernst, daß nur sie und nur sie allein wissen, was ihrem "Kleinen" guttut.
    Meine Schwiegermutter sagte z.B. zu ihrem Sohn, als sie erfuhr, daß ein Kind unterwegs ist: "Du bist die größte Enttäuschung meines Lebens" und ähnlich "nette" Dinge, die mir mein Mann größtenteils gar nicht erzählt hat.
    Aus Enttäuschung das er mit mir zusammen war und wagte, mit mir auch noch ein Kind zu bekommen, hat sie mit ihrem Sohn geschlagene 3 Jahre lang nicht gesprochen (mit mir 10 Jahre). Unter uns Pastorentöchtern: Es waren die besten 10 Jahre meines Lebens...:weihna1


    Lieben Gruß
    Silke
     
  10. iriebuddha

    iriebuddha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    696
    Ort:
    nähe Köln
    Werbung:
    Das ist ja heftig.Ich weiß was du meinst mit den 10 Jahren:party02:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen