1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

merkur-uranus, venus-neptun

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von asterix1982, 26. Februar 2007.

  1. asterix1982

    asterix1982 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    252
    Ort:
    bw
    Werbung:
    hey,

    wie würdet ihr es verstehen, wenn in einem horoskop sowohl merkur in konjunktion mit uranus (fische, haus VIII) steht, als auch venus in konj. mit neptun (wassermann, haus VII). ich denke mir, dass das sehr interessant sein könnte, da diese beiden planeten in der "theorie" jeweils in beziehung zueinander gesetzt werden (uranus als "erweiterte" manifestation des merkur etc.).

    bedeutet es, dass so jemand ein besonderes gespür für die strömungen seiner generation mitbringt, da die generationsplaneten mit den persönlichen verbunden sind?

    und dass die persönlichen planeten vielleicht etwas weniger konkret auftreten, sondern sich mehr in nem größeren kontext ausdrücken?

    ich stelle mir das sehr anregend vor, obwohl merkur-uranus oftmals als exzentrisch und venus-neptun als vernebelt dargestellt wird. hängt wahrscheinlich mit den übrigen aspekten zusammen...

    für wie wichtig haltet ihr konjunktionen in nem horoskop überhaupt? ich habe bisher die erfahrung gemacht, dass sich die angezeigten bereiche sehr dominant zeigen...

    lg
    asterix
     
  2. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi, Asterix.

    Zu Merkur:Uranus würde ich "den Schein der Gedanken" oder "die Gedanken über den Schein" als Überschrift wählen. Die zahllosen Ausprägungen dieser Generalisierung beinhalten auch Trickspielerei, Oberflächlichkeit, Erregung der Nerven und beim Sprechen, Schnellsprechen, Selbstüberschätzung, etc.

    Venus:Neptun steht für mich unter "die Schönheit des Traumes" oder "der Traum von der Schönheit". Neptun steht übrigens neben dem Traum auch für die Täuschung... Somit würde alles zwischen der "wahren Liebe" und der reinen Illusion einer Zuneigung in diesen Aspekt passen. Eine (passive) künstlerische Ader sollte schon da sein -- ob es ein aktiver Künstler wird, zeigt sich in anderen Aspekten.

    Das Gespür wird sicher durch Venus:Neptun feinfühliger -- aber ich sehe das zuerst als individuelles Feingefühl, das durchaus auch hypersensibel werden kann.

    Die langsamen und schnellen Planeten würde ich in einem Einzelhoroskop nicht mit deinen Überlegungen zu Generationsverständnis, etc. überfrachten -- wie sich einzelne Planeten zeigen, hängt von vom Zeichen, den Aspekten im Radix und den im Lauf der Zeit ständig fortschreitenden Progressionen und Transiten ab, aber jeder Planet "gehört" IMHO dem Eigner. Das, was für die Generation typisch ist, ist die Stellung im Zeichen und das ist (für mich und technisch) die einzige Kopplung an eine Generation.

    Ich meine, du liegst da schon ganz richtig. Me/Ur ist ziemlich sicher eine starke Betonung von Denken, Geschwindigkeit, Wille, Originalität und Scheinbarkeit -- ein Cocktail, bei dem je nach sonstigen Einflüssen alles zwischen Arroganz und Erfindergeist möglich ist. Ve/Ne ist ziemlich sicher eine intuitive Wahrnehmung von Schönheit, und da ist der Nebel schon eingebaut, denn Schönheit ist eben nicht quantifizierbar.

    Der Aspekt und dessen Qualität ist für mich bedeutsamer (da klarer feststellbar), als das Haus, in dem die Planeten stehen. Soweit ich das sehe, fallen Planeten auch nicht "zufällig" aufeinander -- da gibt's in jedem Horoskop meist noch einige andere Aspekte, die sich (zumindest) über Umwege (Halbsummen und Spiegelungen) manifestieren und dieses Netz aus Planeten-Beziehungen in Sternbildern gibt ein mehr als ausreichendes Bild.

    Wenn du das Horoskop auf diesem Niveau durcharbeitest, kommst du auch zu einer "Gewichtung" der Bedeutsamkeit, und das macht in der Folge die Bewertung von Progression, Direktion und Transit einfacher...

    Irgendwann im Lauf der Zeit laufen Planeten progressiv auf diese Planeten-Pakete auf, und dann entfalten sich Qualitäten in der Zeit. In diesem Sinn ist die Konjunktion ein sehr "geschlossener" Aspekt, denn beide Planeten sind von den laufenden gleichzeitig betroffen. So gesehen sind solche Anhäufungen von Qualitäten eine Konstante -- bei einer Opposition wird ein durchlaufender Planet jeweils verschiedene Aspekte bilden, nur "genau in der Mitte", auf der Halbsumme zwischen den beiden, gibt es dann ein Quadrat zu beiden gleichzeitig. Daher ist eine Konjunktion ein "Schwerpunkt" im Horoskop, und wie im wirklichen Leben kann der Schwerpunkt 'tief' liegen und Standfestigkeit verleihen, oder eben 'höher' und für immer neues "auf die Nase fallen" sorgen.

    So, ich hoffe, das hilft deinen weiteren Überlegungen, und vielleicht schaust du dir mal www.welten.net an, Edgar Valentin Flückiger ist gerade bei dieser Art der Deutung eine sprudelnde Quelle von Ansätzen, auch wenn er manchmal einen etwas bunten Schreibstil pflegt :)
     
  3. asterix1982

    asterix1982 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    252
    Ort:
    bw
    hi hi2u

    da hast du sicher recht. ich kam auf die idee mit dem generationsverständnis, weil mich eine interpretation dieser aspekte im doppelpack interessiert. was bedeutet es, wenn beide konjunktionen in einem horoskop auftreten. wahrscheinlich kann man darüber aber gar keine aussage machen, nehme ich an.

    da habe ich mich undeutlich ausgedrückt: mit "bereichen" meinte ich die planeten (also den bereich "denken" bei merkur).

    damit meinst du, dass andere aspekte/stellungen dieselbe thematik beleuchten?

    stimmt, dynamisch interpretiert findet man tatsächlich die betonung; hab ich so noch nicht bedacht.

    wo muss man denn da genau hinschauen? finde die seite etwas verwirrend:morgen:

    dank dir für deine überlegungen!

    lg
    asterix
     
  4. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi, Asterix.

    Nun, _irgendeine_ Aussage sollte man schon machen können :) Aber ich würde die Aussage nicht darauf begründen, dass Neptun ein Langsamläufer ist, der eine ganze Generation gleichzeitig betrifft. Mit wem der Eigner "in Bezug steht" und zu wem er "einen Draht" aufbaut, findet sich in den weiteren Aspekten des Horoskops. Oft genug unterstützt alles, was zu sehen ist, das Kernthema. Das ist wie eine Art Trichter, durch den alles durch muss, was mit dem Eigner zu tun hat.

    Die Dynamik ist die Spannung bei der Stundenschau. Das Radix ist ja nur ein "eingefrorener" Transit zu einem Datum, in Wahrheit dreht sich die Welt weiter, und damit erst kommt das Leben in die Geschichte. Neben den direkten Aspekten sind Halbsummen, Spiegelungen und der Gegenbogen immer wieder erstaunliche Vertiefungen...

    Tja, EVF erschließt sich nicht auf den ersten Blick -- das ist etwas schwierig... Aber als Start "Programme" und dort "Ariadne". Es gibt einiges an Downloads und angewandter Deutung in den unzähligen Artikeln. Wenn du's finden sollst, wirst du's finden, ungefähr so. Ich stolpere immer wieder über Interessantes und vergesse das Lesezeichen zu setzen...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen