1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Merkur und Mars allgemeines und viele interessante Fragen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blissful but not content, 3. Juni 2015.

  1. blissful but not content

    blissful but not content Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    1.362
    Ort:
    auf Zeitreisen mit dem Fluxkompensator
    Werbung:
    hi, dass wird ein langer text, ich schreibe noch etwas astronomisches zur besseren einstimmung. es geht um die ganz großen fragen, seit gespannt, es wird und bleibt noch spannend...weiter unten merkur und mars, meine fragen und gedanken zu diesen planeten...und dem sonnensystem und welche fragen ich an die astrologie stelle, tauchen im gesammt kontext auf.

    es geht los mit ein paar mineralien, dann eine überleitung...

    frage: woher die verbindung der mineralien, die bestimmung, der verbindungen ( ich finde hier eine art poesie, aber auch wissenschaftlich tolle bilder, wenn ich darüber nachdenke ! ) ? fundorte, wieso nicht gemischt ( sicher wegen der eigenen material dichte und deren molekül verbindungen, da gibt es auch die energetische anziehung im mikrokosmuss, ich habe dass noch nicht wirklich nachgeforscht ! ) ? warum die trennung der materialien ( gut bei manchen gibt es diese trennung, bzw mischung, das hängt vom material ab ! ) ? anziehung, heilung... ( eine gute frage, die viele tolle weitere fragen ergibt, bzw es sind erstmal nur schlagworte, die ich nicht ausdefinieren möchte, sondern, möchte handlungsspielraum lassen für eigene gedanken ! )


    ich habe darüber nachgedacht!
    ..was mir so einfiel und ich gelesen habe, konnte ich miteinfließen lassen.

    wenn normale gesteinserde zb edelmaterialien enthalten, sind diese oftmals zu einem klumpen verbunden, die durch den hohen druck einst durch supernova planeten entstanden sind. teilweise von fernen galaxien als meteor gestein zu uns gelangt. aber auch von nachbar systemen die ihre materialien freigaben um neues
    enstehen zu lassen. es ist ja ein kommen und gehen, ein werden und erschaffen, ein ewiger kreislauf, der sternenromantik.. das wort ist mir vor kurzen selber in den sinn gekommen, ich finde es toll und baue es immerwieder gerne in meine texte mit ein.
    supernovas gibt es unzählige im universum, dass sind uralte sonnensysteme mit einem energie planet, oder planeten, es gibt auch galaxien mit mehren sonnen, habe ich mal gelesen...jedenfalls ist das in der sternenromatik von der natur aus so eingerichtet worden, dass es ein ende gibt, nachdem eine galaxy mit mindestens einer sonne als mittelpunkt planet entsteht, wird auch gleichzeitig nach dieser neuen kreation schon feststehen das es einmal eine supernova wird..das dauert aber viele milliarden jahre, unsere sonne lebt wohl auch noch schlappe fünf milliarden jahre, wenn ich die zahl noch richtig im kopf habe, ehe sie sich zu einem riesen aufbläht und dann alle planeten verschlingt, dann zieht sie sich winzig zusammen, dabei werden sämtliche materialien durch große hitze und druck miteinanderverbunden, hierbei entstehen edelmaterialien, wie diamanten in allen farben und formen. diese wandern dann weiter im universum, es entstehen wieder neue galaxien auch aus unserer wird mal eine neue entstehen, die sich mit anderen nachbar supernovas verbinden könnte, dann wandert alles weiter zum großen attractor, der wiederum noch nicht erforscht ist, es ist noch unklar was uns "?"... ob wir als mensch da überhaupt eine rolle spielen, gespielt haben... dort erwartet, bzw. was jemals dort passieren wird, dass kann noch viele unendliche lichtjahre dauern, diese zahl kann man nichtmal aussprechen solange wird das noch dauern.
    der große attractor ist im universum eine art von "supernebel am ende des tunnels", da kann man nicht viel zu sagen.
    einer quelle zufolge soll dieser : eine masse in der größenordnung von zehn billiarden sonnenmassen und ist etwa hundert bis zweihundertfünfzig millionen lichtjahre von der erde entfernt....
    ...jedenfalls bewegt sich alles zu dem ort hin, wie weit dass ist und wie groß, dass kann man sich einfach nicht vorstellen. der gute prof h. lesch, meinte mal, es wäre wohl so, wenn man aus dem haus geht und nur von der fussmatte bis ans gartentor schreiten würde, dann wäre man im vergleich gerademal am rande von unserem sonnensystem.
    ...und ich füge gerne noch ein beispiel hinzu : eine reise durch die milchstrasse wäre dann mal eben zum briefkasten um die ecke. .... so unsere kleine stadt quasi, obwohl dass auch schon viele.. viele tausend und hunderttausend lichtjahre sind und unsere milchstrasse alleine hat schon ca zweihundert milliarden sterne, also der pure wahnsinn, das ist nur an der schwelle, wir haben nichtmal den stadtpark, oder unsere stadt verlassen. alles darüber hinaus ist
    unvorstellbar groß....wenn man hier weiterdenkt, kann man sich das ausmaß kaum mehr vorstellen, da sind tausend milliarden solcher sonnensysteme wie unseres und wir sind nur ein winzig kleiner punkt darin. hier kann man sicher auch etwas demütig werden, weil wir sind nicht die allmächtigen, wir sollten unsere mutter erde mehr achten und aufpassen, dass wir uns nicht selbst zerstören, denn wir haben auch sicher als gattung mensch eine lernaufgabe...
    das wäre meine eigentliche erste große stichwortfrage, wie denkt ihr astrologisch darüber, ob ihr auch die menschheit als ganzes in einem langen lernprozess seht und dieser sicher auch schon in ansätzen genutzt wurde. vermutlich steckt auch karma dahinter. was mir besonders gut gefällt sind die urvölker, australiens und die von nord-amerika, also die indianer im frühen amerika, denen wird nachgesagt, dass sie viele tolle spirituelle fähighkeiten besitzen, oder damals jedenfalls, sie waren "eins" mit ihrer umgebung, lebten im einklang mit der natur und nahmen nur das was sie zum leben brauchten, ohne kapitalissmuss, der eh bald wieder aussterben könnte...

    danke wenn ihr bis hier gelesen habt, dass war nur die einleitung, ab hier komme ich zum thema:

    ...um nicht so sentimental zu werden, weil ich dass thema gerne sachlich weiterführen möchte, füge ich noch meine gedanken zum aktuellen retroplaneten merkur mit ein, da er mich auf diverse ideen gebracht hatte, tatsächlich, es ist verblüffend.


    merkur hat diese 2 seiten, eine ist ewig lange der sonne zu gewandt, die andere seite eisig regelrecht, mit bis zu -170 grad...wo hingegen die sonnenseite umd die 400 grad hat, wenn ich mich nicht irre, aber der gegensatz ist enorm, somit bleibt auch genug zeit der abkühlung, wenn sich der merkur im ganzen einmal dreht. er dreht sich sehr langsam und ist aber in seiner umlaufbahn trotzdem schneller als die erde, aber seine eigene rotation ist die langsamste im sonnensystem.


    merkur herrscht über die zwillinge

    ...und brachte mich auf eine idee, während ich diese informationen bekam...

    merkur, bekamm einst einen riesen krater durch einen eisen meteor...den größten im sonnensystem, er ist ungefähr so groß wie der bundesstaat texas, dass war ein gewaltiger einschlag der den gesammten planeten mit einer ungeheuren schockwelle verformte, auf der gegenüberliegenden seite wölbte sich durch den einschlag ein berg aus dem boden der riesige unwirkliche aussmaße hat, dazu die gewalltigen risse und spallten auf der oberfläche durch die schockwelle und weitere schockwellen.

    wenn dort vulkane ausbrechen schießen die magma wände unwirklich wie eine fontäne nach oben mehrere dutzend meter, da es keine atmosphäre gibt... die gaswolken entweichen einfach ins weltall. das magma fliegt auch teilweise einfach ins weltall, wo es dann erkaltet und zu gestein wird, zu meteor gestein, schätze ich, jedenfalls fazinierend. ( man vermutet auch beim merkur, nähe sonne einen meteorietengürtel, dass sind verbunde von riesigen mengen material, die sich in rotation in einer umlaufbahn befinden können. ) denkbar sind hier auch "freiwerdende" gesteinsbrocken die aus ihrer bahn abgelenkt werden, durch die nachbar planeten und deren gravitations energie. da herrscht also immer viel bewegung und veränderung.


    merkur hat sogar "eis" auf der aussenhülle, es wird angenommen dass es von einem riesigen eismeteor stammen könnte, der vor millionjahren dort einschlug. es könnte sogar sein, dass es dort angepasste lebenwesen gibt, an die umgebung angepasst, wie auf der erde leben auch manche lebewesen an sehr heißen orten und manche an sehr kalten, es gibt sogar welche bei uns: kleinlebewesen die sich von schwefelgasen ernähren, also ist es durchaus denkbar, ebenso mögliche überbleibsel von lebensvorkommen auf dem mars. da dort auch eis und vulkan vorkommen sind, wo wärme, wasser und kälte herrschen kann es leichter zu lebenden zellverbindungen kommen, sprich kohlenstoffverbindungen.

    merkur hat den größten meteor krater im sonnensystem, merkur hat keine atmospäre, ein mensch der auf der erde 70 kilo wiegt, hat auf merkur gerademal 26 kilo, man würde auch kein geräuch hören, wenn dort jemand trompete spielen würde, man könnte die schallwellen nicht hören, da es auch keine luft dort gibt die diese übertragen könnte. dort ist es mux mäusschen still, so eine stille kann man sich nur als taubstummer vorstellen...



    mir ist beim schreiben noch was tolles eingefallen, kennt ihr die newtonsche mechanik ? der merkur ist recht nah an der sonne und wird sehr stark in seiner gravitation beeinflusst, dies geschieht durch die anderen planeten weil merkur auch der kleinste planet ist, wird er in seiner präzession, also in seiner umlaufbahn sehr stark von den nachbar planeten beeinflusst, sodass er seine bahn leicht ändert, er macht keine ellipse mehr, man vermutet ebenfalls einen asteroidengürtel in seiner nähe zu der sonne hin, wie ich oben bereits andeuten konnte.

    !was mich hier jedoch sehr erstaunt ist diese erkenntnis was noch passieren könnte:

    ...durch computersimulationen wurde festgestellt, dass das innere sonnensystem auf lange sicht nicht stabil bleiben muss. in ferner zukunft – in einer milliarde jahren oder mehr – könnte jupiters anziehungskraft merkur aus seiner jetzigen umlaufbahn herausreißen, indem ihr einfluss nach und nach merkurs große bahnexzentrizität weiter vergrößert, bis der planet in seinem sonnenfernsten punkt die umlaufbahn der venus kreuzt.

    Daraufhin könnte es vier Szenarien geben: Merkur stürzt in die Sonne; er wird aus dem Sonnensystem geschleudert; er kollidiert mit der Venus oder mit der Erde. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine dieser Möglichkeiten eintrifft, bevor sich die Sonne zu einem Roten Riesen aufblähen wird, liegt jedoch nur bei rund 1 %.

    ( nah das ist ja beruhigend ) kleiner witz am rande


    merkur ist ein auf den ersten blick leerer planet, aber er hat
    unzählige krater, sehr viele vulkane, und keine atmosphäre.
    merkur hat zig millionen alte meteor materialien aus dem universum gesammelt,
    wenn unser sonnensystem zuende geht, wird es möglicherweise eine verbindung mit der nachbar galaxy eingehen, ein neues sonnensytem könnte entstehen, dieses trägt die erbanteile von unzähligen verbindungen aus dem universum...neue materialien könnten dabei sein, die sich neu vermischen... falls unsere intelligenz kein wissenschaftlichen sprung in richtung portal-sprünge und zeitreisen macht,
    kann hier ein neues samenkorn neue chancen bringen...


    .....................................................................................................................................

    mars hat den größten vulkan-berg in sonnensystem, wenn man sich dazu einen der größten vulkane der erde ansieht, kommt es einem vor wie ein kleiner maulwurfshügel im vergleich, dieser mars vulkan ist riesig, vermutlich noch aktiv,
    ich vermute es gab dort vor tausend millionen jahren eine erd-ähnliche landschaft, vermutlich auch leben. dieser riesenvulkan, löschte vermutlich dieses leben damals aus und verwandelte den mars in eine wüste. hier einige daten dieses prachtvollen vulkans: der olympus mons (lateinisch für berg olymp, benannt nach dem griechischen berg olymp, dem sitz der antiken griechischen götter) ist ein vulkan in der tharsis-region auf dem planeten mars. mit über 22 kilometern gipfelhöhe ( also tatsächlich 22.000 meter, dass ist der wahnsinn, wie hoch dieser vulkan ist...) über dem mittleren planetenniveau und 26 km über der umliegenden Tiefebene sowie einem Durchmesser von fast 600 km ist er der höchste und größte bekannte Berg im Sonnensystem ( der durchmesser, ist mal eben so eine fläche, oder strecke wie von berlin nach wien und dann nochmal von der mitte in alle richtungen, also quasi so groß wie halb mitteleuropa )
    ...der ist einfach gewaltig groß, vermutlich hat er mal den mars vernichtet, falls er einst belebt war. alles deutet daraufhin, dass es einst dort flüsse und seen gab und demnach auch leben. da war die sonne noch stärker und unsere erde war zu dem zeitpunkt noch von vulkanen übersät und zu stark aufgeheizt. jetzt ist es umgekehrt, der mars ist zwar noch warm, mit tagsüber bis maximal 27 grad, jedoch nachts ist es dort auch bis zu -133 grad kalt und die atmospäre enthällt viel kohlendioxid, aber kaum sauerstoff, das verhältniss ist etwa 95% anteile CO 2 , hingegen gerademal 0.15% O 2 anteile, dazu noch andere: wie sticktoff, argon, kohlenmonoxid und etwas wasser. wobei die giftgase alle höher sind, als die des sauerstoffes. der mensch muss auf dem mars eher für künstliches klima sorgen, wenn er jemals eine neue zivilisation dort aufbauen möchte. da lauern viele gefahren und probleme... es könnte aber gelingen, wir werden an diesen missionen auch auf der erde "wachsen" und umdenken, es könnte sogar sein, dass wir neue technologien dort erfinden, oder gar entdecken, ...von alten hochkulturen, ...ist alles denkbar...es gibt auch diese bekannte gesichtsstruktur die aus dem weltall sichtbar ist, als wenn uns der mars ruft, wie ein spiegel schauen wir auf ihn, als wäre einst dort eine gleiche gattung, oder ähnliche wie wir gewesen...

    ich stelle mir eine weitere wichtige frage zur geplanten marsmission, die mit astrologie zu tun hat ! ...was passiert wenn, die astronauten, dort ein baby bekommen ? was wird das für ein radix sein, oder was passiert mit dem mars, der sonst so weit weg ist, astrologisch gesehen mit seinen spezifischen eigenschaften einfluss hat ? ...welche energie übt die mutter erde dann auf das neugeborene "mars baby" aus ? also ihr seht worauf ich hinaus möchte ? ( muss man dann neue erkenntnisse schaffen, was die astrologie betreffen könnte ? ich spiele es ja nur mal durch, weil ich denke gerne weiter und mir kommen dabei immer mehr gedanken...) das könnte doch dann ein sehr großer evolutionssprung werden...man könnte das auf paar hundert jahre sich mal ansehen.... sich im geiste denken...also mit neuen entdeckungen und umdenken, all dass was dann kommt...kommen könnte, ich finde es durchaus spannend, leider reicht ein erdenleben nicht aus um so eine entwicklung mitzuerleben.


    ........................................................................................................................................


    das irrwitzige finde ich ist, dass es nicht darauf ankommt was wir sind, sondern was da draußen sich noch alles befindet. wären wir eine andere gattung, hätten wir dann eine "allgemeine" erlöste form ? könnten wir in frieden leben ? findet die evolution einen weg, leben zu erschaffen und lernprozesse zu gewährleisten die den frieden wahren ? wie hätten sich die indianer entwickelt, hätten sie sich in frieden entwickeln können ? diese alten shamanischen völker, waren im grunde die erlöste, reinste form des "erdendaseins"....schade, da war sicher eine gute chance :)
    ...könnte sein das, wir sie als gattung noch lernen, irgendwann...ein umdenken wird sicher kommen, zum guten, aber wir brauchen den gegenpol für entwicklung, denkt sich der nächste, ....jein...kommt darauf an, was man daraus macht...eine welt in der kinder in einem neuen "spirit" aufwachsen, wo sie lernen, dass zu behüten was sie umgiebt und ihre resourcen nicht zu verschwenden. ich denke, der mars bietet diese neue fläche...weil dort muss man defenitiv so handeln um zu überleben, was man hier schon längst hätte tun sollen, wird uns der mars dann als lernprozess mit auf den weg geben....was meint ihr dazu ?


    ... die energien und vorallem die rotations energie sind eine weitere große frage...denn denken wir mal an die anfänge des universums, woher stammt all diese rotation der planeten systeme, alles dreht sich und hört nicht wieder auf, aber wo war der anfang ? der schubgeber sozusagen....



    ........................................................................................................................................



    die notizen machte ich mir vor einigen wochen und habe sie jetzt noch etwas ausgearbeitet, dazu habe ich noch weitere notizen und themengebiete, die ich im laufe der zeit angehen möchte. danke


    lgb
     
  2. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Ich hasse lange Texte - deswegen lese ich den Beitrag in mehreren Etappen. Zum letzten Abschnitt:
    Wir sind bereits die erlöste Form und vollkommen. Leider hat uns das keiner beigebracht, sondern wir wurden gefüttert mit Fehlinformationen, damit wir uns nicht in irgendeiner Form "gross" fühlen. Die alten Indianer wertschätzten die Erde, ja sogar ihre Feinde. Wir leben in einer Welt der Gegensätze, anstatt das zu respektieren, zählen wir auf, wer und was alles falsch ist. Falsch ist einzig unsere Denkweise. Das erklärt, warum wir mit Gewalt unsere Erde zerstören.

    Kinder wachsen bereits mit einem neuen "spirit" auf, man nennt sie verhaltensgestört, weil sie sich nicht in die vorgegebene Form pressen lassen wollen. Sie heissen z.B. Indigokinder http://www.engelmagazin.de/kinder-der-neuen-zeit-indigokinder-führer-der-neuen-zeit.html
    :)
     
    sindi, Moondance und chanda gefällt das.
  3. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Ich hasse auch dermaßen lange Texte. Und zwar so sehr, dass ich den vielleicht teilweise interessanten Text gar nicht erst lesen werde. Ehrlich gesagt, finde ich sowas eine Zumutung. Das kommt so rüber, wie wenn außer dem Verfasser des ersten Posts niemand mehr "Platz" haben soll, weil einen der Eingangstext schon erschlägt. Es reizt mich zu dem Vorurteil, dass du dich selbst wohl sehr gerne reden hörst und die anderen Menschen nur als Bühne und Zuhörer für dich brauchst und nicht als gleichberechtigte Diskussionsparter.

    Gruß, Chanda
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.230
    das ist schade und vielleicht eine Folge vom oberflächlichen Internet, wenn man ein Buch liest geht das ja auch nicht in ein paar Sätzen, wirklich wichtige Themen die einen interessieren sind keine Zumutung wenn es etwas mehr ist zum lesen, wie lange dauerts den Text zu lesen...?...5 Minuten..?...ist es eine Zumutung sich 5 Min. Zeit zu nehmen.?
     
    kerstin und blissful but not content gefällt das.
  5. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.230
    das wichtigste bei langen Texten sind die Abschnitte und ich finde, die hast Du gut gemacht....
     
    blissful but not content gefällt das.
  6. Chinnamasta

    Chinnamasta Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    3.790
    Werbung:
    Wenn ein paar Stellen, auf die beim Überscrollen der Blick fällt, einen nicht ansprechen, würde ich sagen, ja.
     
  7. blissful but not content

    blissful but not content Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    1.362
    Ort:
    auf Zeitreisen mit dem Fluxkompensator
    tut mir leid, wenn der text euch zu lang ist...

    nein ich suche keineswegs damit eine "bühne" liebe @chanda ... kennst du denn den inhalt, was ich damit ausdrücken möchte ? ich habe den eindruck, dass ihr durch die medien zum überfliegen von informationen, euch habt verleiten lassen...

    nehmt euch doch die zeit, dass sind interessante informationen...

    ....................................................................................

    danke an alle interessenten, ich hatte stellenweise eure sicht der dinge gefragt...

    ......................................................................................

    es ist nicht nötig sich nur mein fazit rauszupicken und dort mit unklarheiten zu jonglieren...ohne den gesamttext zu kennen :)
    der schluss und im grunde vieles darin, sind nur meine subjektive meinung, ich frage im ganzen nach eurer meinung...

    ......................................................................................

    sind noch astrologen unter euch, die darin etwas erkennen ? denn bislang hat noch keiner sich wirklich dazu geäußert,


    einfach mal vor einem feedback überlegen, was man schreiben möchte...ich kann auch leicht behaupten, dass forum ist ....irgendwas....und kenne dann nichtmal den inhalt, sondern kritisiere oberflächlichkeiten...
    ...nicht gut...


    es ist nicht selbstverständlich, wenn einer hingeht und sich die mühe macht, ...

    wir sind eine gemeinschaft,
    also bleibt bitte respektvoll :)


    lg b
     
    Skorpina gefällt das.
  8. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Jetzt bin ich aber beleidigt. :cautious:
     
  9. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Hallo Waldweg,

    ich lese gerne Bücher. Aber ich nehme mir dabei die Zeit, wählerisch zu sein. Ich kaufe ein Buch nicht, weil es über mein bevorzugtes Thema schreibt, sondern auch deshalb, weil ich den Autor mag. Ein Buch ist aber ganz etwas anderes als ein Internet-Diskussionsforum. Ein Blog ist wieder was anderes, da darf es auch etwas länger sein.

    Ich finde auch, wenn sich im Verlaufe einer bereits entwickelten Diskussion ergibt, dass jemand einen längeren Text schreibt, ist es wieder anders, denn dann hat man sich bereits in die Diskussion hineinbegeben, hat sozusagen schon "Blut geleckt" und gemerkt, dass einen das interessiert.

    Aber gleich als erstes Post in einem neuen thread dermaßen die Geduld der Leser zu überstrapazieren, das zeugt für mich davon, dass der Verfasser sich selbst und seine Gedanken zu wichtig nimmt und damit anderen die Luft nimmt.

    Ich finde, Internet-Diskussionsfäden sind kein Podium für lange Vorträge.
    Und: das erste Post soll Appetit auf das Thema machen - und nicht gleich übersättigen.
    Aber das ist halt nur meine Meinung. Andere dürfen eine andere Meinung haben. :)

    Und dass bis jetzt noch niemand auf den Eingangspost richtig umfassend eingegangen ist, gibt mir doch recht: wer mag noch was dazu sagen, wenn der thread-Eröffner doch offenbar schon alles dazu gesagt hat?

    Grüße,
    Chanda
     
    Selbstsein gefällt das.
  10. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.230
    Werbung:
    ja klar wählen wir, aber wenn Du es nicht gelesen hast wie willst Du dann wissen was Du gewählt hast...?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen