1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Menschen helfen!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Chiara-Lena, 15. Dezember 2012.

  1. Chiara-Lena

    Chiara-Lena Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Liebe Forumsmitglieder

    Man soll Menschen doch helfen die man liebt. Aber was tut man, wenn sich diese Menschen nicht helfen lassen?
     
  2. Seelenwanderer

    Seelenwanderer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    6.149
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Da geraten Gebote an ihre Grenzen. "Man soll" ist ein abstraktes Gebot, und als solches kann man sich von ihm genauso getrieben fühlen wie von irgend einem sonstigen unreflektierten Impuls.

    Loslassen wäre in so einem Fall vermutlich allererste Wahl.
     
  3. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.842
    Ort:
    Wien

    Dann kann man nichts machen, keine Chance, man macht sich dabei im schlimmsten Fall nur selber kaputt.
    Damit kenne ich mich aus.
     
  4. ashes

    ashes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2009
    Beiträge:
    3.272
    Ort:
    BinD
    Schließe mich den Vorschreibern an. Da kannst Du nichts tun, auch wenn es noch so in den Fingern juckt.
     
  5. frankfurt

    frankfurt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2012
    Beiträge:
    9
    Ort:
    am See
    wenn die Person nicht will, dass man ihr hilft, warum sollte sich der vermeintliche Helfer selber kaputt machen? ist er doch selbst Schuld.

    ein Nein bedeutet Nein und das hat man zu akzeptieren.
    aufdrängen ist Grenzüberschreitend.
     
  6. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Werbung:
    Ich gebe dir eine andere Anwort als meine Vorredner. Weiterhin helfen! Nur mag die Hilfe anders aussehen als deine Vorstellung von Hilfe. Der Mensch ist komplex, Menschen untereinander sehr verschieden.......und jeder von uns perse zu unwissend um zu erkennen wie denn wahre Hilfe aussieht.

    Ich habe einer Borderlinerin geholfen. In wenigen Wochen mehr als die meisten dies in Jahren vermochten.
    Das soll nicht anmaßend klingen. Sie hat es mir bestätigt und ich sehe die Resultate. Ich habe mich mit dieser Erkrankung und den Symptomen tief auseinandergesetzt, und letztlich die richtigen Hebel gefunden. Ich habe sie nicht gänzlich geheilt....aber wie sie mit mir umgeht, obwohl sie diese Erkrankung hat, ist eigentlich anormal. Völlig untypisch für eine Borderlinerin.

    Sie kann sie selbst sein, wenn sie bei mir ist. Sie wird erkannt, anerkannt, gemocht....so wie sie ist. Und die Holde hat mich in sehr schwierige Situationen gebracht....das könnt ihr mir glauben. Aber ich ziehe dies knallhart durch, und ziehe damit meinetwegen den Hass anderer auf mich, wenn es sein muss. Es interessiert mich nicht ob ich oder sie anerkannt und verstanden werden. Ich verstehe sie....und das reicht für's Erste.
    Sie kann erblühen, wachsen...... obwohl sie anders, kompliziert und für die Allermeisten hin und wieder ein völlig inakzeptables Verhalten an den Tag legt.
    Ist mir aber egal, weil ich sie mag.
     
  7. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.842
    Ort:
    Wien

    Leider ist der Fall nicht immer so einfach, manche Menschen bitten um Hilfe, haben dann aber gegen alles Einwände.

    Zum Beispiel jemand, der Drogen nimmt, der kann oft um Hilfe bitten, sagen, daß es ihm schlecht geht, aber fast alles ablehnen außer Geld für Drogen, wenn das jemand ist, den man liebt, kann einen das schon sehr fertig machen, wenn man sieht, daß die geliebte Person kaputt und verzweifelt ist, aber sich nicht helfen lassen will, trotzdem aber immer wieder kommt und Essen und Geld will und daß man Kleidung wäscht und zuhört, aber bei allem, was man mit der Person unternehmen will wie zum Amt oder zum Arzt gehen, von sich weist, dann kann einen das auf Dauer kaputt machen.
     
  8. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    5.389
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Da gebe ich dir grundsätzlich Recht,sehe ich auch so.Wenn jemand sich nicht helfen lässt wird die Hilfe komplex,das heisst dann anders und unkonventionell zu helfen.
    Dennoch muss man selber aufpassen das man sich selber dabei nicht kaputt macht oder sich kaputt machen lässt.
     
  9. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Gehört das denn nicht auch zur Liebe, dies zu respektieren?
     
  10. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    5.389
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Werbung:
    Das liegt in meinen Augen daran dass sie sich in ihrer Situation verstanden wissen wollen.Sie erwarten Verständnis und wollen "Schuld" an ihrer Sitiation sich nicht selber geben,haben,suchen und finden deshalb immerwieder Einwände.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen