1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Melek Tausi oder auch der Engel Pfau

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von DruideMerlin, 20. August 2014.

  1. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Zur Zeit spielt bei der Verfolgung der Jesiden im Nordirak Melek Tausi eine große Rolle. In ihrer Schöpfungsgeschichte wurden die Engel noch vor der Schöpfung der Welt durch Gott aus dem Licht erschaffen. Melek Tausi wurde als erster der sieben Engel von Gott beauftragt die Erde, sowie Adam und Eva zu erschaffen. Adam erwartete dann von Tausi, dass er vor ihm niederknien und ihn verehren sollte. Tausi weigerte sich, weil er nur Gott verehren wollte. Gott hatte ihn dann Tausi aus Anerkennung seiner Treue zum Beschützer dieser Welt und obersten der Sieben Engel erhoben.

    Leider wollte dann später Tausi selbst an Gottes Stelle treten und wurde deshalb in die Hölle verbannt. Er bereute seine Tat, Gott verzieh ihm aber nachdem er seine Schuld verbüßt hatte. Seit dem ist er wieder der Hüter der Welt und Mittler zwischen Gott und den Gläubigen.

    Wegen der Nähe von Tausi zur Geschichte der gefallenen Engel werden nun die Jesiden von den Anhängern des Islamistischen Staates als Teufelsanbeter verfolgt.

    An den Mythen der Jesiden kann man die Anlehnung an die ursprünglichen Engel Persiens aus dem Mazdaismus erkennen (z. B. die sieben Engel). Die religiöse Gruppierung der Jesiden ist jedoch erst im 12. nachchristlichen Jahrhundert entstanden. Die Verfolgung der Jesiden ist meines Wissens nach das einzige Beispiel in der Geschichte, in dem Menschen wegen ihres Glaubens an einen Engel verfolgt wurden.


    Merlin
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2014
  2. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Die Jesiden wurden schon vorher vom Islam verfolgt. Das ist nicht erst seit dem IS so.

    Seit dem 12. Jahrhundert erst? Hast du dafür eine Quelle?
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Sobek,

    der Glaube der Jesiden ist keine Buchreligion, ihre Lehre wurde über lange Zeit nur mündlich überliefert. Deshalb tauchen die ersten Spuren im 12. Jh. auch nur beiläufig in arabischen Quellen auf.

    Die Religion als solche wurde jedoch im 13. Jahrhundert als Sufi-Orden von Scheich Adi begründet. Erst mit Anfang des 20. Jahrhunderts hatte man begonnen die Glaubensinhalte der Jesiden niederzuschreiben - die Schöpfungsgeschichte sogar erst 2003 ("Das ungeschriebene Buch der Kurden").

    Ja, wie alle Kurden wurden sie seit dem 12. Jahrhundert immer wieder verfolgt, aber das hatte oft unterschiedliche Gründe und der Vorwurf zu Melek Tausi ist sicherlich auch nicht so neu, aber in seiner Qualität. Sei es, wie es will – ich denke jedenfalls nicht, dass die Perser aus dem Brunnen der Jesiden geschöpft hatten.


    Merlin
     
  4. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Merlin, das ungeschriebene Buch der Kurden kenne ich selbst. Das hat nichts - wirklich nichts - mit den Jesiden zu tun. Bitte mische das nicht durcheinander!

    Das mit dem Sufiorden ... - hast Du dafür eine Quelle? Das kaufe ich so nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2014
  5. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Werbung:
    Nachdem Du keinen Nachweis liefern kannst gibts hier ein wenig Nachhilfe.

    Scheich 'Adi wird zwar bei den Jesiden verehrt, aber er war eher ein Reformer und kein Religionsgründer. Er gehörte einem Sufiorden an, aber die Jesiden blieben ihren iranischen Wurzeln treu und sind auch keine Untergruppe des Islam (was bei einem Sufiorden natürlich der Fall wäre). Im Glauben der Jesiden finden sich manichäische Elemente, christliche und auch indische. Melek Tawws wird zwar verehrt, aber die Jeziden sind monotheistisch und besitzen einen Schöpfergott, der Melek Tawws zuerst bestrafte und anschließend, nachdem er die Hölle mit seinen Tränen gelöscht hatte (daher haben die Jesiden keine Hölle) wieder begnadigt wurde. Der Engel Pfau wird entweder Melek Taus oder Taus-i Melek genannt, aber nicht Melek Tausi.

    Das ungeschriebene Buch der Kurden wurde von Hilmi Abbas veröffentlicht. Der gute Mann stammt von den Abbasiden ab, die definitiv nichts mit den Jesiden zu tun haben. Hättest Du dieses Buch jemals gelesen, würdest Du auch einen Hinweis am Ende finden: Dort wird ein jesidisches Gedicht angehängt, welches lt. Abbas dem dritten vorchristlichen Jahrhundert zugeschrieben wird.

    Es ist übrigens auch nicht ganz richtig, daß die Jesiden keinerlei Schriften hätten. 1911 veröffentlichte die Kaiserliche Akademie der Wissenschaften in Wien "Die heiligen Bücher der Jeziden oder Teufelsanbeter" in kurdisch und arabisch. Herausgeber war Dr. Maximilian Bittner. Die beiden Texte sind in einem eigentümlichen Dialekt des Mukrî-Kurdischen verfaßt worden, in einer speziellen Schrift.

    Aus der Sicht der Muslime sind die Jesiden nur deswegen Teufelsanbeter, weil sie mit den rituellen Praktiken der Jesiden nicht allzuviel anfangen konnten.

    NB: Der Wiki-Eintrag ist nicht unbedingt in allen Punkten richtig. Wenn du dich fragst, warum ich mich damit so auskenne - ich beschäftige mich ungefähr seit 20 Jahren mit den dortigen nichtislamischen Religionsgruppen und hatte als Völkerkundler den Orient als Spezialgebiet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2014

Diese Seite empfehlen