1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditationslehrer?

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Idee, 1. Februar 2007.

  1. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Ist Meditationslehrer ein Seriöser oder anerkannter Beruf?
    Ich dachte mir wenn ich selbst genug Erfahrungen gesammelt habe kann ich irgendwann vielleicht auch anderen helfen?
    Muss man einer Oraganisation oder sowas angehören oder macht man sich dann einfach selbstständig?
    Oder braucht man dazu erst irgendein begleitstudium das man vorweisen muss?
     
  2. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Wie läuft eigentlich son yoga Lehrer Ausbildung ab? Könnte mich eventuel´l auch begeistern, obwohl ich eher die Geistigen Aspeckte bevorzuge und bei miir sowas wie Hatha eher kurz kommt, bin ich nicht gelenkig genug für obwohl ichs gern mal währe irgendwann.
     
  3. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo Idee!

    Deine frage mit dem Meditation Lehrer beschäftigt mich auch schon lange. Habe aber bis her nicht`s genaues finden können. Habe nur eine Seite finden können wo man eine Ausbildung als Meditationslehrer machen kann man muß aber auch dann die ganze Yoga Arten mitmachen.
    Google mal unter Meditations lehrerausbildung!

    Der Stille
     
  4. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zum Meditationslehrer gehört das Yoga schon dazu finde ich. Da Yoga an sich ein meditativer Weg ist. Überhaupt finde ich zu beachten, dass Meditation und Yoga WEGE sind, also nichts, was man schnell mal lernt und gleich weitergibt, sondern in das man über lange Zeiträume reinwächst. Die Gelenkigkeit kommt mit der inneren Flexibilität und die kommt mit der schrittweisen Lösung von Blockaden, die auf dem Weg der Meditation (und auch durch das Üben von Hata-Yoga) an die Oberfläche gelangen... Und zwar nicht alle auf einmal, sondern nacheinander, wie die eigene Reife es gerade erlaubt. Beim Yoga geht es ja in der Phase des Lernens nicht drum, jede Bewegung gleich perfekt auszuüben, sondern behutsam an die Grenzen zu gehen. Und diese weiten sich immer mehr. Die seelische Arbeit, nämlich das Verarbeiten des eigenen Seelenmülls und die schrittweise Freilegung des "Seelenkerns" laufen parallel, das ist ein sich gegenseitig bedingender langfristiger Prozess... Auf den sich vollständig einzulassen ist notwendig, um später Meditationslehrer werden zu können (der andren Menschen dann auch durch deren Entwicklung kompetent zur Seite stehen kann) Freilich lässt sich das an verschiedenen Instituten dann erlernen. Siehe zB Yoga Vidya, die halte ich für seriös...

    K.S.
     
  5. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo!

    Yoga Vidya! genau diese seite meine ich!

    Der Stille
     
  6. banjina

    banjina Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2004
    Beiträge:
    116
    Ort:
    im salzburger Ländle
    Werbung:
    Hallo,
    vielleicht eine interessante Seite für Euch
    lg
    Banjina


    http://emdr-coaching.info/awfnet/index.php?id=6
     
  7. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo banjina!

    Danke für die Seite! Wenn man den kurs macht kann man zwar Meditieren aber man ist kein Meditationslehrer!

    Der Stille
     
  8. esoprakt

    esoprakt Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Wien
    die frage gefällt mir uns ist gut gewählt. für mich gibt es keine ausbildung zum meditationslehrer, denn es gibt soviele verschiedene arten von meditationen, sodass es unmöglich ist diese alle zu schulen. ich selbst gebe seit jahren klangmeditationen und das kann man nirgendwo lernen. vielmehr die intuition die man selbst mitbringt mit empirischen erfahrungswerten und der wille anderen zu helfen eine innere harmonmie zu erlangen sind genug. Probiers einfach, denn du merkst ja so und so sofort an der reaktion deiner mitmenschen obs funktioniert hat oder nicht. das beste diplom - die beste ausbildung - kann dir nicht helfen, wenn du es nicht rüberbringst.
     
  9. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Ja, das ist super. Und wenn dann plötzlich bei einem Schüler die Kundalini erwacht, und er umkippt, dann weiss der Lehrer überhaupt nicht mehr, was er tun soll. Oder was ist mit Meditierenden, die in eine psychotische Phase fallen? Oder solche, bei denen die Meditation körperliche Schmerzen hervorruft? Vermutlich nimmst du dann einen Triangel zur Hand, um diese Personen durch die Klänge zu beruhigen. Ist dir überhaupt bekannt, was alles passieren kann im Zusammenhang mit Meditation?

    Es gibt in der Eso-Szene wirklich Dinge und Ansichten, da kann man sich nur die Haare raufen. Die Naivität, mit der sowas angegangen wird, ist wirklich absolut erstaunlich.

    Eine Person, die selbst weniger als mindestens fünf Jahre tägliche Meditationspraxis hat, ist gar nicht in der Lage, anderen vernünftige Anweisungen zu geben, da sie kein Verständnis dafür hat, welche langfristigen Veränderungen Meditation mit sich bringt. Um hingegen als Lehrer zu arbeiten, sind meines Erachtens mindestens 8 - 10 Jahre tägliche (!) Meditationspraxis inklusive mehrere Retreat-Erfahrungen plus regelmässige Supervision durch erfahrenere Meditierende notwendig. Sie sollte sich in Theorie und Praxis gleichermassen auskennen, sollte die verschiedenen Versenkungsstufen kennen und die Wirkung diverser Meditationsmethoden. Darüberhinaus sollte sie selbst eine stabile psychische Persönlichkeit entwickelt haben und das heisst insbesondere: Ein einigermassen harmonisches Leben führen.
     
  10. Der Stille

    Der Stille Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Kundaline-Meditation habe ich nicht vor zu lehren.

    Wenn jemand eine psychotisches Problem hat wird sich bestimmt nicht mit Meditation aussernander setzten.

    Der hat nicht die richtige Körperhaltung.

    Der Stille
     

Diese Seite empfehlen