1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

kreuzestod warum ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von gerard, 20. September 2008.

  1. gerard

    gerard Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    steiermark
    Werbung:
    jesus hat sich mit sicherheit kreuzigen lassen,dadurch kann er heute noch unter uns weilen ,jesus wußte ,ohn ihm geht die menschheit ein !

    " g "
     
  2. Tina8230

    Tina8230 Guest

    glaubst du das...... ich glaub das nicht, ist für mich ein auferlegter blödsinn.
    :wut1:
     
  3. wasserfrau

    wasserfrau Guest

    bin tinas meinung,die römer hatten zb,jede kreuzigung akribisch erfasst,komisch jesus stand da nicht.ich glaub schon das jesus eine lichtgestalt war ohne frage,aber kreuzigung nein.und erlösung finden wir in uns selber,dazu braucht weder jesus noch irgendwer für uns zu leiden.meine meinung
     
  4. wasserfrau

    wasserfrau Guest

    und noch was,deine aussage macht mich:wut1:
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.858
    Ort:
    An der Nordsee
    Oh, man lernt doch nie aus! Wo kann ich nachlesen, dass Römer die Kreuzigungen im Westjordanland erfasst haben?

    R.
     
  6. gerard

    gerard Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    steiermark
    Werbung:
    macht euch nicht so an,weder gibt ja keinen nachweis,so oder so.
    doch diese kirchlich bejammerung einens jesusmordes am kreuz hat schon so viel unheil hinterlassen,millionen von toten.kreuzzüge..judenhass,damit müßen wir endlich aufhören.
    jesus hätte möglicherweise seine kreuzigung verhindern können,er hoffte,dies nicht auch noch auf sich nehmen zu müßen..
    wir alle sind jesus und somit die liebe gottes ! zufrieden" l.g.g
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    wer für andere stufen in den himmel baut,
    der wird auf der stiege zum tempel meuchlings ermordet.

    für alle schön zu sehen auch noch tot gekreuzigt.

    typisches menschliches politisches machtverhalten.


    und ein :weihna2
     
  8. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest


    Ja!

    Jesus taucht in keinerlei historischen Dokumenten auf und ist eine Hauptrolle in einer Geschichte, die tiefere Weisheit mit sich bringt, wenn nicht geistig am Kreuz sich aufgehängt und darüber der aufrichtende Grund für sich selbst verloren wird.

    Warum soll es wesentlich sein, einen Star-Kult um EINEN Menschensohn zu betreiben, wenn unzählige Kinderherzen auch noch heutzutage unter der eiskalten Knute unserer Spezie leiden müssen???

    @ Gerard - ich bin ich und nicht Jesus, denn dann wäre ich nicht ganz ich selbst bestimmt, sondern geistig fremdbestimmt. Und Liebe, die blind für sich selber bleibt, anstatt sehend und damit bewusst wird, hilft allen Kindern unserer Gesellschaft weltweit nicht, dass sie sich geistig in sich aufgerichtet anstatt ab- und hin-gerichtet fühlen.
     
  9. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    Die bergpredigt war der grund der kreuzigung.
    Sie fand in galiläa statt mit beteiligung aus samaria.
    Ein prediger begann die einzelnen strömungen im volk zu einen.
    Dieses anliegen war sogar ein herzenswunsch des hohepriesters kaiphas.

    Das war im jahre 36.

    Danach richtete pilatus unter den teilnehmern die wiedergekommen waren ein blutbad an.
    Er war chef in samaria und judäa.
    Sogar die bibel berichtet darüber direkt, bei lukas, kapitel 13.

    Wegen diesem verstoss musste er sein amt niederlegen und sich in rom verantworten.
    Die tat fand zwar unter samaritern auch statt, aber auf dem boden von galiläa.
    Davor bekam er von lucius vittelus, konsul von syrien, noch die gelegenheit seine position zu verbessern.

    Zum paschafest des jahres 37 wurden in einem festakt durch vitellus persönlich die heiligen kleider des hohepriesters für immer zurückgegeben. Kaiphas des amtes enthoben und jonathan als nachfolger eingesetzt. Nach dem fest aber erfolgte gleich wieder die absetzung des jonathans.

    In der vorbereitung, in der probe, am beginn des monats nissan ereignete sich die transportierte tragödie. Der nazaräner wurde als galiläa auf dem boden von judäa ermordet.
    Rangstreitigkeiten um den hohepriesterposten.

    Pilatus hat das danach rechtlich so ausgeglichen, dass ein mann jüdischer abstammung in judäa den tod gefunden hatte. Darüber hinaus kennzeichnete er den toten mit der darstellung der kreuzigung als eigentlichen übeltäter und unruhestifter aus römischer sicht.

    Das traditionelle begräbnis des verstorbenen in seine wahlheimat nach nazareth in galiläa hatte vor allem den sinn, den maltretierten toten körper aus dem gefahrenbereich zu befördern und in sicherheit zu bringen.
    Das endgültige grab des nazaräners sollte unmissverständlich an das massaker von pilatus erinnern, im gebiet von galiläa, unter samariern und galiläern.

    Dort wo die NTE des nazaräners stattgefunden hatte, unter den gegebenen umständen,
    von galiläern gesteinigt, und von samaritern gerettet.
    Als er selbst, sagen wir einmal, so etwa 30 jahre alt gewesen ist.

    Allein die tatsächliche erfüllung der prophezeihung, das der kaiser tiberius gestorben war, am 16. märz des jahres 37, als der bote anfang april in jerusalem eingetroffen war, gab genug anlass dass das werk des nazaräners über seinen tod hinaus wirken sollte.

    Hier bekamen dann die vorbereitenden massnahmen einer zusammenkunft im gesamten jüdischen volk und im gedanken an den nazaräner eine gewisse eigendynamik.

    Etwa so:

    „hast du es nun verstanden,
    warum wir ihn immer noch brauchen,
    du schafkopf?!“

    vitellus hat das gleich geschnallt, und die gefahr geahnt, die durch das verweilen des übeltäters jonathan als hohepriester heraufsteigen hätte können – die sofortige eskalation eines bürgerkrieges.

    Zuletzt fand all das ein ende im jahre 70.

    Hätte es damals gleich von beginn an ein solches mahnmal des kreuzestod gegeben,
    könnte der lauf der geschichte anders gewesen sein.

    Das war und ist in einer direkten konfrontation weder in der einen noch in der anderen begebenheit im bereich des möglichen.


    und ein :weihna1
     
  10. wasserfrau

    wasserfrau Guest

    Werbung:
    das ist nur meine meinung eine von vielen,ich zwing keinen meine meinung auf,also leute,freie meinungsäußerung für jeden:kiss4:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen