1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krebs

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von boerni, 8. Mai 2005.

  1. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Werbung:
    Vor einigen Monaten wurde unser Leben einwenig erschüttert. Aus der rechten Brust von Silvya, meiner Frau, floss plötzlich Blut. Die Ultraschalluntersuchung zeigte, dass sich in einem Milchgang zwei Knötchen befinden. Blutuntersuchungen ergaben, dass sich zu viele Krebszellen in ihrem Körper befinden. Diese Diagnose hatte sie einige Tage recht niedergedrückt. Auf einem Spaziergang besprach sie im Gebet alles mit Jesus und dabei wurde ich ganz ruhig.

    Silvya entschied sich für eine natürliche Zellvitalstoff-Behandlung. Diese Thearpie kann die Krebszellen abtöten wie Chemotherapie, aber ohne Nebenwirkungen.

    Das Wort Krebs macht Silvya, mit Jesus an ihrer Seite, nicht mutlos. Es weckt in ihr den Willen zu kämpfen. Jesus begleitet sie jeden Tag und führt sie ans Ziel. In der Familie reden wir offen und ehrlich über den Befund. Die Kinder erschraken schon recht stark, doch in der Zwischenzeit sind auch sie ruhiger geworden und unterstützen Silvya, wo sie nur können, nehmen ihr Arbeiten ab und beschenken sie einfach so.

    Der Vers aus Zephanja 3. 16+17 gibt uns als ganze Familie immer wieder neue Kraft und Hoffnung.

    Hab keine Angst! Lass deine Hände nicht mutlos sinken.
    Der Herr, dein Gott ist in deiner Mitte: er ist stark und hilft dir!
    Von ganzem Herzen freut er sich über dich.
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Hallo ich wünsch Silvya alles Gute und dass sich ihr Körper auf seine normalen Funktionen besinnt. Da Krebs immer auch einen starken seelischen Aspekt hat, sollte sie sich mal überlegen, wo Ursachen liegen könnten, wie sie ihre momentane Lebenssituation einschätzt, gibt es etwas was sie bedrückt, was sie gerne anders hätte? Hat sie vielleicht Wünsche, die sie immer unterdrückte? Hat sie noch Träume, die sie verwirklichen möchte? Na jedenfalls wünsch ich ihr Gottes Segen
    Liebe Grüße Inti
     
  3. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Liebe Inti

    Vielen Dank für die lieben Zeilen und Wünsche. Wir hatten wegen unseren Kindern oft grosse Sorgen. Schulabschuss, Lehrstellen, Gesundheit, Süchte, Lebenseinstellungen waren einige Punkte die uns Beschäftigten. Danke Gottes Hilfe und Führung sind viele Bereiche in Ordnung gekommen.

    Als Silvya die Geschichte von Pastor George Malkmus gelesen hatte, fing sie an Rohkost zu essen und täglich ca. 2 Liter Karottensaft zu trinken.
    George war Pastor einer großen Kirche von Neu York, als er die Diagnose Darmkrebs bekam. Er war erst 42 Jahre alt. Noch vor kurzem hat er gesehen, was die gleiche Krankheit seine Mutter angetan hatte. Sie war eine diplomierte Krankenschwester und glaubte den Ärzten die sagten, dass Chemotherapie, Bestrahlung und der Operation, ihre einzige Überlebenschance seien. Trotz dieser Behandlungen starb die Mutter einen fürchterlichen Tod.

    George Malkmus suchte nach Alternativlösungen. Ein Freund und Prediger riet ihm die Ernährung umzustellen auf rohe Früchte, ungekochtes Gemüse, Salaten und viel frischgepressten Karottensaft. Er änderte über Nacht sein auf Fleisch ausgerichtetes gekochtes Essen mit vielen Süssigkeiten zum Dessert, zu einer Vollrohkost mit viel Karottensaft. Während einem Jahr ass er ausschliesslich rohe Früchte, rohes Gemüse als Salat und viel frischgepressten Karottensaft zwischen 1-2 Liter pro Tag.

    George Malkmus fühlte sich bald viel besser. In weniger als einem Jahr ist sein Tennisball grossen Krebstumor vollständig verschwunden. Er wurde einfach kleiner und kleiner, bis er nicht mehr festzustellen war. Aber nicht nur der Darmkrebs war verschwunden, sondern auch alle seine übrigen körperlichen Leiden wie: hoher Blutdruck, sehr starke Stirnhöhlen- und Allergie-Probleme, Hämorrhoiden, Müdigkeit, tiefer Blutzucker, Pickels und Schuppen.

    Heute ist George Malkmus 69 Jahre alt und hatte seit seiner Umstellung auf Rohkost keine Erkältungen und keine Kopfschmerzen mehr und war auch nie mehr bei einem Arzt. Er besitzt mehr Energie, Ausdauer und Widerstandskraft als vor 50 Jahren.

    Beim Kochen der Nahrung wird der lebenswichtige Nährwert zerstört. Unsere Organe müssen Überzeit leisten, weil sie die Restgifte bekämpfen müssen. Die Dichte von lebenden Bestandteilen in Rohnahrung erfüllt die Ernährungsanforderungen unserer Körperzellen. Lebendige Kost produziert reichlich Kraft und eine vitale Gesundheit.

    Mögliche Vorschläge für eine Rohkost oder Teil-Rohkost

    Eine halbe Stunde vor den Hauptmahlzeiten ein Glas frisch zubereiteter Karotten- oder Randensaft trinken.

    Morgenessen:
    Dunkles Roggen-, Weizen- oder Kernenbrot, naturbelassener Honig, Müsli frisch geflockt, mit Soja-, Mandel- oder Bananenmilch, Erdbeeren oder Heidelbeeren, Kräutertee, Mandeln, Baumnüsse, Sonnenblumenkerne

    Mittagessen:
    Salat mit kaltgepresstem Olivenöl oder Leinsamenöl, Apfelessig, Avocados, frische oder getrocknete Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, Peterli, Schnittlauch, Zitrone, Gewürze nur mit Meer- oder Himalajasalz, rohes Gemüse, wenig gekochte Kartoffel, vollkorn Teigwaren, vollkorn Reis oder Mais.

    Nachmittag:
    Frische BIO Früchte, Fruchtsäfte, Trockenfrüchte.

    Abendessen:
    Nicht später als 19.00 Uhr Vollkornbrot, Honig, Müsli frisch geflockt, Quellwasser ohne Kohlensäure oder Kräutertee.

    Vitamin B12 ist in Leber, Fleisch, Eier und Milchprodukte, wie auch in Sauerkraut reichlich enthalten. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist die Aufnahme von Vitamin B12 sehr niedrig. Deshalb empfiehlt es sich, bei Rohkost ein Vitamin-B12-Präparat zu nehmen.

    Nahrungsmittel welche gemieden werden sollten

    Alkohol, Kaffee, Schwarztee, Schokoladengetränk, kohlensäurehaltige Getränke, künstliche Fruchtgetränke, Sportlergetränke, Säfte mit Konservierungsmitteln, Süssstoffen.

    Milch, Käse, Eier, Ice Cream, Schlagrahm, Crèmes, alles aus Büchsen (Konserven), gesüsste Früchte, raffiniertes, gebleichtes Mehl, Mehlprodukte, Cornflakes, weisser Reis. Sämtliche Fleischarten inkl. Geflügel und Fisch. Geröstete und gesalzene Nüsse und Kerne, spanische Nüsse (sind sehr schwer verdaulich).

    Schweineschmalz, Margarine, Backfett, Koch- oder Tafelsalz (stattdessen Meer- oder Himalajasalz), schwarzer Pfeffer, alle Gewürze welche Kochsalz und Pfeffer enthalten. Instantsuppen, Suppen mit Rahm. Raffinierter weisser oder brauner Zucker, Sirup, Schokolade, Bonbons, Kaugummi, Patisserie, Kuchen, Biskuits.

    Vitamin B12 ist in Leber, Fleisch, Eier und Milchprodukte, wie auch in Sauerkraut, reichlich enthalten. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist die Aufnahme von Vitamin B12 sehr niedrig. Deshalb empfiehlt es sich, bei Rohkost ein Vitamin-B12-Präparat zu nehmen.

    Silvya nimmt zusätzlich Zellvitalstoffe gegen den Krebs. Bislang gab es keine wissenschaftlich belegte natürliche Herangehensweise, Krebszellen wirksam an der Ausbreitung zu hindern.

    Bei der Chemotherapie, Strahlentherapie und anderen herkömmlichen Methoden der Krebsbekämpfung wird keine Unterscheidung zwischen Krebszellen und gesunden Zellen getroffen - beide werden angegriffen. Die tödliche Phase des Krebs beginnt mit dem Befall anderer Organe durch Krebszellen (Metastase). Es gibt keine herkömmliche Therapie, die eine wirksame Kontrolle der Krebsmetastase ermöglicht. Krebszellen breiten sich durch den Körper aus, indem sie Unmengen von Enzymen erzeugen, die das umliegende Gewebe zersetzen.

    Neuste Forschungen haben gezeigt, dass eine Kombination aus Vitamin C und den natürlichen Aminosäuren Lysin, Prolin sowie spezifischen Extrakten aus grünem Tee die Invasion durch Krebszellen aufhalten kann. Diese vollkommen natürliche Herangehensweise an die Krebsbekämpfung ist eine wirksame und sichere Methode zur Kontrolle der Ausbreitung von Krebszellen - ohne Nebenwirkungen.
     
  4. Hermine22

    Hermine22 Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    108
    :danke: :danke: :danke:

    werde es ausdrucken!

    leider sind nicht wenige Krebserkrankte willens, auf solche heilende"Nahrung" umzusteigen.
    doch ein jeder sollte selbst entscheiden.

    Hermine
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hallo boerni - Rohkost halte ich auch für besonders heilsam - nicht nur weil die Stoffe von der Hitze noch nicht verändert wurden, sondern auch weil man damit die Biophotonen als Motor der Zellkommunikation aufnimmt. Der Körper muss es schaffen, diese rohe Kost zu verdauen, deshalb ist gutes Kauen dabei sehr wichtig, bei schwachen Personen vor der gekochten Mahlzeit Gemüse und Obstsaft - sehr gut für die B-Vitamine ist auch Vitam-R aus dem Reformhaus oder Miso.
    liebe Grüße Inti
     
  6. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Lieber Bernhard!

    Ich halte Euch ganz fest die Daumen, dass Deine Frau diese Erkrankung bald überwunden hat und wieder ganz gesund wird!

    Auf Rohkost bzw. eiweißlose Ernährung umzusteigen, diese Theorie hat Breuss bereits aufgestellt. Man geht davon aus, dass der Körper bei Eiweißreduzierung in der Nahrung die körpereigenen Eiweißreserven aufbraucht - Tumore sind aus Eiweiß. Und dies erklärt wahrscheinlich die Wirkung dieser Diät.

    Doch das Wichtigste dabei ist, dass die Probleme, die ihr mit Euren Kindern hattet, gelöst sind. Von der Organsprache her bedeutet Brustkrebs Probleme mit Kindern oder eventuell dem Partner und erst, wenn diese Probleme definitiv beseitigt sind, gibt es eine echte Chance, diese Krankheit gut zu überstehen.

    Ich wünsch Euch alles Liebe!

    Reinfriede
     
    Belladonna gefällt das.
  7. happylady

    happylady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Aurich/Ostfriesland/Niedersachsen
    Hallo Boerni!

    Auch ich glaube, dass hinter dem Ausbruch ein seelischer Aspekt steht und ich wünsche mir für Euch, dass Ihr den Auslöser erkennt und ihn beseitigt!

    Viel Kraft, Licht & Liebe wünscht Euch
    STEFFI
     
    Belladonna gefällt das.
  8. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Danke für die lieben Wünsche. Wir sind überzeugt, dass alles gut wird. Wir haben schon oft von Gott Hilfe erfahren und sind ihm dankbar für alle wunderbaren Führungen.

    Meine Frau litt seit 8 Jahren täglich an Fussgelenkschmerzen. Bei einer Fussbänderoperation vor 17 Jahren kam Eiter in das Fussgelenk, das den Knorpel zum Teil zerstörte.

    Eine Bekannte las in der Schrift «Geborgen» von Silvyas krankem Fuss. Sie empfahl ihr natürliche Zellvitalstoffe, die den Knorpel wieder aufbauen können, so dass die Knochen nicht mehr aufeinander reiben müssen. Die Bekannte erlebte eine Heilung der Gelenkschmerzen, ist weniger erschöpft und schläft besser durch.

    Eine Schwester von ihr litt so stark an Asthma, dass sie nicht mehr singen konnte. Nach 3 Monaten Einnahme der Zellvitalstoffen war das Asthma verschwunden.

    Eine Freundin der Bekannte litt an Polyarthritis und war bereits im Rollstuhl und so schwach, dass Ihr Mann sie im Bett drehen musste. Nach 5 Monaten Einnahme der Zellvitalstoffen wollte sie aufhören, weil Sie keine Besserung verspürte. Erst nach 6 Monaten merkte sie eine Besserung und nach 8 Monaten konnte sie Krücken und Rollstuhl verlassen. Ihr Arzt war beeindruckt und meinte: «So etwas habe ich noch nie gesehen!»

    Seit Herbst 99 nehmen wir als Familie 3 mal täglich das Basis-Vitaminprogramm. Meine Frau nimmt noch zusätzliche Formulas für den Knorpelaufbau. Nach kurzer Zeit hatte sie fast keine Kopfschmerzen und Migräne mehr. Rücken- und Knieschmerzen sind auch verschwunden. Seit sie die Vitamine nimmt, hat sie auch nie wieder Scharlach-Angina bekommen.

    Unser jüngster Sohn nimmt gegen sein Bronchial- und Allergieasthma, dass er bereits seit seinem ersten Lebensjahr hatte, auch zusätzliche Formulas. Manchmal musste Michael bis 6 verschiedene Medikamente nehmen und alle 4 Stunden mit einem Apparat inhalieren.

    Bereits nach 5 Wochen konnte er alle Medikamente absetzten. Er bekommt nach starken Anstrengungen keine Atemnot mehr, schläft in der Nacht gut durch und kann wieder Äpfel essen, auf die er besonders stark allergisch war.

    Auch ich habe fast keine Kopfschmerzen mehr und meine Herzrhytmusstörungen sind verschwunden.

    Unser ältester Sohn, unsere Tochter und ich haben auch fast keine Heuschnupfenprobleme mehr. Auch Erkältungskrankheiten haben wir alle viel weniger. Wenn doch mal eine kommt, so geht sie schnell vorbei.

    Im September 2000 musste Silvya im Fussgelenk Kalkablagerungen entfernen lassen. Der Arzt wollte das Fussgelenk versteifen. Beim operieren stellte er jedoch fest, dass es noch genügend Knorpel hat. Daraufhin hat er den Fuss nicht blockiert.

    Wir sind überzeugt, dass durch die Zellvitalstoffen neuer Knorpel entstanden ist. Silvya kann den Fuss wieder gut bewegen und manchmal sogar schmerzfrei laufen. Sie ist zuversichtlich, dass der Fuss wieder ganz gesund wird.

    Gott hat für Früchte, Gemüse und Getreide genügend Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente vorgesehen, die als Nahrung für unsere Körperzellen notwendig sind. Durch die Umweltverschmutzung sind diese wichtigen Inhaltsstoffe Teilweise bis zu 90 Prozent zurückgegangen. Ein Mangel an Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente führt zur Mangelfunktion von Zellen, zur Fehlfunktion von Organen und danach zu verschiedenen Krankheiten.

    Durch die nahrungsergänzenden Zellvitalstoffen ist es möglich, diese für den Körper so wichtigen Stoffe auf natürlicher Weise unserem Körper wieder zuzuführen. Wir sind Gott von Herzen dankbar, dass wir die natürliche Zellvitalstoffe kennen und nehmen können.
     
  9. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Anfangs November machte Silvya eine erweiterte Blutuntersuchung. Das Ergebnis zeigte, dass sie keine tumorausscheidenden Krebszellen hat.

    Wir sind Gott von Herzen dankbar, dass es ihr wieder besser geht und sie gesund ist.

    Vielen Dank für alle eure Gebete!

    Wir erlebten in der Zeit der Unsicherheit das, was Ilse Ammann-Gebhardt in ihrem Gedicht "Hoffnungsschimmer" schreibt.

    Wann leuchtet die Sonne am schönsten? Wenn nach Gewittern sie wieder lacht.
    Wann strahlen die Sterne am hellsten? Wenn am dunkelsten die Nacht.
    Wann ist Gott uns denn am nächsten? In der allergrößten Not.
    Wann ist seine Kraft am stärksten? Wenn meine Kraft zu schwinden droht.
    Wann ist seine Lieb` am größten? Heute, jetzt und allezeit!
    Jesus wird helfen, stärken, trösten – tragen bis in Ewigkeit.
     
  10. ChaliceQueen

    ChaliceQueen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    433
    Werbung:
    Hallo Reinfriede,

    meinst du, das gilt auch für Prostatakrebs? Probleme mit den Kindern?

    Grüße,
    C.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen